Ärger in der Beziehung

    • (1) 19.12.17 - 15:19
      underdog

      Hallo

      ich habe zur zeit nur Stress mit meiner Freundin. Egal was ich tue es passt ihr nicht und sie meckert nur. Dann wundert sich sich warum ich schlechte Laune habe und keinen Bock auf gemeinsame Abende. Es ist ein Teufelskreis und immer mehr nervt es mich weil ich denke sie akzeptiert mich nicht wie ich bin. Egal was sie behauptet. Wir haben ein Baby und oft habe ich zweifel wie es werden soll und weiter gehen. Kennt ihr das Lied ich brauch frische Luft? So geht es mir ich fühle zu ersticken und da ausbrechen müssen. Doch dann wäre es aufgeben und die Klischees erfüllen und das ist eigentlich keine Option. Ich hoffe es wird besser. Würde gerne wissen wie. Vielleicht einer ein paar Tipps?

      MiBo

      • (2) 19.12.17 - 15:53

        << Egal was ich tue ... >>

        Bringe ihr Blumen. Sage ihr, dass du sie liebst.

        Nörgelt sie auch darüber?

        Eventuell hilft ein Kommunikationstraining.

        • (3) 19.12.17 - 16:04

          ich kann nicht jeden Tag Blumen mitbringen. Sie muss doch auch so sehen dass ich mir den Arsch aufreisse für uns

      (4) 19.12.17 - 16:44

      Sag ihr das genau so, wir du's hier geschrieben hast. Dann müsste sie egl begreifen, dass es 5 vor 12 ist. Vllt ist ihr das nicht bewusst. Welchen Grund hat denn das Genörgel? Fühlt sie sich allein gelassen mit dem Kind, ist sie mit sich unzufrieden, überfordert/unterfordert...? Ständiges Genörgel würde mir auch auf den Zeiger gehen und eine solche Beziehung würde ich keine 2 Wochen aushalten. Ich würde die Achtung vor meinem Partner verlieren und natürlich auch davon ausgehen, dass mich mein Partner nicht (mehr) respektiert/achtet. Kenne viele Beziehungen in meinem Umfeld, in denen Genöle und sich anzicken Tagesgeschäft sind. Ich hab da andere Ansprüche.

    • (5) 19.12.17 - 18:26

      Hallo,

      nörgelt sie erst so viel, seit das Baby da ist?

      Falls ja, ist vielleicht der Grund, daß für sie die Situation sehr anstrengend ist und sie kaum Zeit hat, mal wieder Kräfte zu sammeln und Energie zu tanken. Evtl. fällt ihr auch die Decke auf den Kopf, weil sich alles nur noch ums Baby dreht.

      Bei mir war das damals so. Habe meinen Mann auch viel angemeckert und er machte dicht. Mir hätte es sehr geholfen, wenn mir mein Mann oder irgendjemand anderes das Kind mal häufiger abgenommen hätten. Er hat das damals nicht so recht verstanden.

      Über was meckert sie denn. Habt Ihr schon mal ernsthaft ein vernünftiges Gespräch über die Situation geführt?

      Gruß
      mare88

      • (6) 19.12.17 - 18:47

        Wir haben uns nicht so lange gekannt bevor sie schwanger war und ihre familie hat viel Vorurteile gegen mich. Ich habe ihr gesagt ich will es versuchen und alles tun für uns. Doch inzwischen bin ich mir nicht sicher ob es klappen kann. Sie wollte das Baby haben egal was die familie gesagt hat und auch ich war mir nicht sicher ob wir das packen. Sie hat gesagt wir packen das. Und nun ist sie es die alles kaputt macht mir ihrem Meckern. Man kann nicht richtig reden mit ihr. Vielleicht weil ich auch oft genervt bin und sie ist genervt es endet immer in Streits und Zickerei.

        • (7) 19.12.17 - 18:52

          Das hört sich schon total verfahren bei euch an. Wie wäre es mal mit einer Auszeit? Zieh zu einem Kumpel oder in ein Hotel. Manchmal braucht man einfach Abstand, damit beide mal runter fahren können. Ich glaube, das würde euch gut tun.

          • (8) 19.12.17 - 18:57

            sie war auch schon mal im Frauenhaus für 2 wochen aber dann wollte sie zurück kommen. Das ist das was ich nicht kapieren kann. Sie weis nicht was sie will. Einmal will sie weg und dann will sie wieder weiter machen. Und nach einer Woche geht das meckern wieder los.

            • Wieso im Frauenhaus?

              • (10) 19.12.17 - 20:17

                wir hatten einen streit und sie hat sich bedroht gefühlt und ist abgehauen. Sie hat aber eingesehen dass sie übertrieben hat und ist dann auch freiwillig nach 2 wochen wieder zurück. Ich glaube sie hat das mehr gemacht um mir eins auszuwischen. Das macht sie manchmal

                • Du möchtest mit einer Frau zusammen leben, die mal eben übertreibt und deshalb ins Frauenhaus geht?

                  • Man bekommt doch nicht einfach so einen Platz im Frauenhaus, die haben monatelange Wartelisten und nehmen ohne konkreten Vorfall niemanden

                    • (13) 20.12.17 - 09:19

                      Sie hat einen Platz bekommen weil sie die Polizei gerufen hat und aus der Wohnung mit Neugeborenen Baby abgehauen ist weil sie gemeint hat ich würde sie verprügeln wollen. Was total übertrieben war. Habe ich ja schon gesagt

                      • Da ich selber eine geschlagene Ehefrau bin, weiß ich, wie groß die Hemmschwelle ist, die Polizei zu rufen und ins Frauenhaus zu gehen.

                        Da würde ich sehr gerne ihre Version der Geschichte mal hören.

                        • (15) 20.12.17 - 11:37

                          Es war eine übertriebene Reaktion von ihr. Oder warum meinst du kommt sie dann 2 wochen später wieder zurück? Weil alles so furchtbar ist und ich so schlimm?

                          • No smoke without fire.

                            Außerdem ist es leider eine alte Geschichte, dass Opfer häuslicher Gewalt den Absprung vom Partner nicht schaffen. Ich sag nicht, dass das auf euch zutrifft aber dein Argument hinkt.

                            Ich hab mich in 10 Jahren mich nie bedroht von meinem Partner gefühlt. Bei euch liegt doch mehr als Babyblues und schlechte Laune im Argen.

                            Weil sie keine Kraft hat und nicht weiß wohin? So wie ich...

                    Ich weiß, deshalb habe ich auch nachgefragt. Klang so, als wäre sie wie in ein Hotel spaziert.

      (19) 19.12.17 - 19:03

      Gebt doch mal das Kind für 2 Stunden bei den Großeltern ab und versucht, anständig miteinander zu reden. Jeder sagt in einem ruhigen Ton, was er sich für die nächste Zeit vom anderen wünscht, bzw. wie er die Situation zu Hause gerne hätte. Ein Gespräch ohne Vorwürfe; kein "Immer hast Du...!" oder "Du musst doch....!" Das ist wirklich wichtig, wenn Ihr voran kommen wollt.
      Jeder hört sich an, was dem anderen fehlt und ihr überlegt beide, wie Ihr Euch gegenseitig annähern könnt, was die Wünsche des anderen betrifft. Ehrliche Kompromisse sind gefragt, ein gegenseitiges Respektieren der Bedürfnisse. Natürlich wird jeder auch einige Abstriche machen müssen, damit Ihr zusammen klar kommt.

      Gruß,
      mare88

(20) 19.12.17 - 22:46

Das hört sich ja an wie ne Story aus Hartz aber Herzlich 😂😂😂

Arbeitet ihr beide eigentlich was ?

  • (21) 20.12.17 - 09:20

    sie ist in Elternzeit und natürlich arbeite ich was. Denkst du nur weil man jung Kinder bekommt arbeitet man nix?

(22) 21.12.17 - 06:06

Guten Morgen,

vielleicht habt ihr Euch ohne gut zu kennen zu früh Verantwortung übernommen für ein gemeinsames Kind. Und etwas Unreife höre ich hier auch raus, das mit dem Frauenhaus, ob es eine Überreaktion war oder nicht oder ob sich Deine Freundin von Dir bedroht gefühlt hat, beides geht nicht und zeigt mir, dass ihr keine gute Basis habt.

Ist es Euch eigentlich mal bewusst, was es für ein großes Glück ist, Eltern zu werden? Setz Dich mal hin mit Deiner Freundin und dann redet mal ganz offen... es gibt immer eine Lösung, immer.

Alles Gute
Joana

Top Diskussionen anzeigen