Schrecklicher Heiligabend

Hallo,

ich habe einen echt beschissenen Heiligabend hinter mir. :-( Alle waren hier, Eltern, Schweigereltern, alles schön vorbereitet, Kinder super happy. Und dann habe ich ihm gesagt ich bin schwanger. Und er ist komplett ausgerastet. Das ist eine Katastrophe, wir müssen abtreiben, er dreht durch, ich will ihn wohl verarschen. Und das vor der ganzen Familie. Die Omas wussten nicht was sie dazu sagen sollten, haben versucht ihn zu beruhigen aber er war komplett durch den Wind. Als alle auf ihn eingeredet haben ist er dann um 21 Uhr einfach abgehauen und ich saß da heulend mit den Gästen. Ich habe mir gedacht dass es für ihn überraschend sein wird aber doch nicht so. Er hat dann bei einem Kumpel übernachtet und ist auch noch nicht da. Ich weiß nicht was ich ihm sagen soll wenn er wieder kommt. Seine Reaktion war unter aller Kanone. Er hat allen das Fest verdorben, die Kinder verstehen das alles nicht. War es falsch es ihm zu Weihnachten zu sagen? Ich weiß es schon seit 2 Wochen doch ich dachte in dieser Runde wäre es schön es allen zu erzählen. War es ein Fehler? Bin total verzweifelt. Gewöhnt er sich noch daran? Ich kann keinen klaren Gedanken fassen gerade.

Alle waren hier, Eltern, Schweigereltern, alles schön vorbereitet, Kinder super happy. Und dann habe ich ihm gesagt ich bin schwanger.

Heiligabend ist der familiäre Höhepunkt des Jahres. Alle haben wochenlang drauf hingefiebert, sich vorbereitet, Geschenke besorgt, Menüs gekocht, sich in Schale geworfen und alle Nerven sind angespannt auf diesen Abend. Man will es allen recht machen und hat hohe Erwartungen. Eltern und Schwiegereltern zusammen feiern zu lassen, hat nochmal eine Dimension an (vielleicht versteckter) Spannung - es sind zwei völlig verschiedene Familien die sich hier zusammenraufen müssen, jeder mit seinen Werten und Erwartungen.

Und da wirfst du dieses Steichholz ins Pulverfaß - "bin schwanger". Und es macht bummmm und die Feier fliegt dir um die Ohren.

Der Mann durfte es nicht von dir als erster erfahren - er war nur ein Statist in deinem "Krippenspiel". Das würde ich an seiner Stelle als klaren und schweren Vertrauensbruch werten. Und dann war er in dem Moment völlig überfordert mit dem Gedanken und seinen Ängsten.

Und nun hat er sich vor allen Gästen und den Kindern mit seinen überfordernden Gefühlen und Ängsten outen müssen, eine Blamage für ihn. Und vielleicht ein Schock für eure Kinder.

Nicht er hat allen das Fest verdorben - das war deine Schnapsidee. Das hast du zu verantworten. Denn du hast diesen Programmpunkt nicht mit ihm abgestimmt gehabt.

Du solltest wirklich überlegen, wichtige vertrauliche Dinge unter 4 Augen abzusprechen und wenn Familienfeste anstehen, keine kontroversen Diskussionen und Probleme zur Sprache zu bringen. Sie wollten nur Weihnachten genießen. Da geht es eher noch um was anderes als eure Familienplanung.

War das Kind denn geplant? Bei einer ungeplanten Schwangerschaft hätte ich es woho tatsächlich erstmal in kleinerer Runde gesagt, damit er das verarbeiten kann.

Vg Isa

war nicht geplant aber er hat aber auch nie gesagt er würde niemals wieder ein kind haben wollen. Wir haben gesagt vielleicht irgendwann ein 3.

Hi,

das klingt ja nach einer ungeplanten Schwangerschaft. Die hätte ich meinem Partner allerdings unter zwei Augen mitgeteilt.

Der arme Kerl wird nun einfach vor vollendete Tatsachen gestellt und darf wegen des Besuchs eigentlich nur positiv reagieren. Und das ist ihm nicht gelungen. Eigentlich habe ich nur Mitleid mit ihm.

Du solltest auf ihn zugehen und Verständnis aufbringen. Sage ihm, das du dachtest er würde sich freuen. Versuch seine Sorgen zu verstehen. Er hat offensichtlich mit dieser Form von Verantwortung und finanzieller Last nicht gerechnet.

Gruß Ornella

weitere 11 Kommentare laden

Okay deine Aktion war jetzt nicht wirklich gut durchdacht.
Ich würde sowieso dem Partner eher was sagen, als der ganzen Familie...?

Aber so auszurasten VOR der gesamten Familie, hola.
Klingt nicht gerade sehr erwachsen.

Ich würde warten, bis er wieder gekommen ist und dann besprechen, wie es weitergeht.
Alleine.

LG

Also ich finde, das ist etwas intimes, was man zuerst mit seinem Partner allein bespricht.

Mein Mann wäre wohl auch sauer, wenn er es zusammen mit anderen Familienmitgliedern erfahren würde, obwohl er der Vater ist. Ich finde, er hat exklusivrechte, es als erster zu erfahren und nicht vor versammelter Mannschaft.

Trotzdem finde ich seine Reaktion unter aller Sau. Er ist erwachsen und hätte so nicht reagieren dürfen. Schon gar nicht vor den Kindern.

Versucht nochmal in Ruhe darüber zu reden. Entschuldige dich dafür, dass du ihn vor versammelter Mannschaft so vor den Kopf gestoßen hast (du weißt, was ich meine). Und dann wird er sich hoffentlich auch für eine Reaktion entschuldigen.

Also ich finde, es ist ein großer Vertrauensbruch, wenn du es den Verwandten zur gleichen Zeit sagst wie deinem Partner.
Ganz ehrlich, ich kann ihn komplett verstehen. Ich hätte mich so hintergangen, verarscht und degradiert gefühlt, dass ich auch so reagiert hätte.
Das geht als erstes nur euch als Paar etwas an und dann kann man es den Verwandten sagen.

Ich wünsche dir, dass es gut ausgeht, aber jetzt bist du dran, das wieder gut zu machen.
Ich bin eine Frau, aber für mich wäre das schwer wieder zu kitten.

Viele Grüße

ich wollte ihn einfach überraschen, hab mir nicht gedacht dass es so schrecklich für ihn ist. Ich habe mir viel einfallen lassen. Ich habe es nicht einfach so gesagt sondern Schühchen in ein Paket verpackt und einen Schnuller und zu den anderen Geschenken gestellt. Ich finde nicht dass es sooooooo eine schreckliche Nachricht ist.

Dir fehlt EMPATHIE. Du gehst komplett von dir aus und meinst die anderen müßten so denken wie du.

Es wäre ziemlich angebracht wenn du eines tätest: DICH ENTSCHULDIGEN für diesen Vertrauensbruch.

Dein unangemessenes Krippenspiel.

Und die Verantwortung für deinen Teil der Misere übernehmen ohne ihm für seine Ausraster Vorwürfe zu machen. Dann laß ihm Zeit den Schock zu verarbeiten und überlass es ihm ob er sich für sein Fehlverhalten irgendwann auch entschuldigt.

weitere 4 Kommentare laden

Dass er so heftig reagiert, okay, da kann man drüber diskutieren. Das war sicher ne Spur drüber. Aber ganz ehrlich: DEINE unbedachte Aktion hat das ausgelöst. Ich finde es auch unmöglich, es kommt so rüber, dass du ne große Bühne und nen großen Auftritt wolltest. Sowas Essentielles sagt man seinem Mann doch unter 4 Augen, vor allem, wenn es ungeplant ist. Ich kann es verstehen, dass er sich da nicht Freudestrahlend für diese Weihnachtsüberraschung bedankt. Ehrlich. Du solltest dich bei ihm entschuldigen. Du sagst, dass er sich "irgendwann" ein 3. Kind vorstellen kann, irgendwann ist halt nicht jetzt. Und du hattest 2 Wochen Zeit, dich in Ruhe alleine (!!) damit auseinanderzusetzen. Nein, ich habe für deine Aktion kein Verständnis und dass der heilig Abend in die Hose gegangen ist, musst du auf deine Kappe nehmen!

es kommt so rüber, dass du ne große Bühne und nen großen Auftritt wolltest.

Genau. Hört sich nach Geltungssucht an.
Und der arme Mann wurde nicht mal gefragt, ob er es der Verwandtschaft überhaupt so früh mitteilen möchte. Und was, wenn es nächste Woche eine Fehlgeburt gibt.

Er wurde völlig überfahren.

Inwieweit war denn der Mann an der ungeplanten Schwangerschaft beteiligt? Unverhofft kommt manchmal oft... Ok, ich hätts auch nicht so verkündet, aber abzuhauen und bei nem Kumpel zu pennen und die gesamte family im Wohnzimmer hocken lassen... Wie alt ist denn der werdende Vater? 22?

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Wow
dem hätte ich lange ne geschlossene Tür gezeigt. Ok, er muss nicht vor Jubel in Tränen ausbrechen, aber vor gesammelter Mannschaft so bescheuert zu reagieren ist sehr schwach.

Wie gesagt, dass er eigentlich nicht will; verstehe ich; er hat hoffe ich gut verhütet, denn wer nicht will muss auch dafür sorgen!

Aber so dreckig allen das Fest zu versauen, abzuhauen ist absolut illegitim!

ja so sehe ich das auch. Wie ein Kleinkind was abhaut weil es kein schönes Geschenk bekommen hat. Er hat überhaupt nicht verhütet.

Sehe ich auch so.

weitere 2 Kommentare laden

Ich kann ihn irgendwie verstehen.
Wenn ihr dabei gewesen wärt an einem dritten zu basteln dann hätte ich es verstanden. Es ihm aber so vor allen anderen an den Kopf zu knallen....neeee das war wohl nicht so gut.
Soll natürlich nicht seine Wortwahl entschuldigen!

Also deinem Mann vor versammelter Mannschaft über eine ungeplante Schwangerschaft zu informieren finde ich tatsächlich sehr unglücklich. Ich find es auch nicht ok das ganze wochenlang für dich zu behalten und dann zu erwarten das er sich freut.

Ja seine Reaktion war sicher auch nicht optimal und einfach abzuhauen auch nicht. Aber ihn trifft sicher nicht allein die Schuld an dem Ganzen.

Ob er sich noch dran gewöhnt? Tya ihm wird wohl nichts anderes übrig bleiben. Ob und wann er sich dann freuen kann bleibt abzuwarten. Ja jeder sollte wissen das keine Verhütung 100% sicher ist, trotzdem steht er jetzt erstmal unter Schock und musste das ganze auch noch vor der Familie erfahren. Sehr unglücklich gelaufen,

Ich finde das Verhalten von "ihm" nicht in Ordnung - aber als unter aller Kanone emfinde ich es, dass du dem Vater des Kindes erst nach 2 Wochen von der Schwangerschaft erzählst und das im Rahmen der versammelten Verwandtschaft!!! Da war nicht "ich dachte, es wäre schön" im Vordergrund, sondern ich bin mir sicher, du wusstest, dass er sich nicht freuen würde! Miese Masche! Nicht er hat allen das Fest versaut, sondern du. Ich drücke euch die Daumen, dass sich das einrenkt irgendwie.

Hallo!

Na da hast DU ALLEINE ja allen schön Weihnachten versaut.

Wie kann man denn dem eigenen Partner gleichzeitig mit der Verwandtschaft die Schwangerschaft verkünden? Er hat ein Vorrecht, dass er das sofort nach Dir erfährt, sich drauf vorbereiten kann, mit Dir gemeinsam entscheiden kann, ob ihr ein ungeplantes drittes Kind überhaupt bekommen sollt.

Ihn vor versammelter Mannschaft so bloßzustellen war auch ein Vertrauensbruch von dir, und echt eine fiese Nummer.

Dass er nicht so reagiert wie von Dir erhofft, das hättest Du Dir doch denken können. Du bist mit ihm verheiratet, so gut solltest Du ihn wirklich kennen, Stattdessen waren Dir seine Gefühle echt egal.

Ob man das noch kitten kann, wie sehr du ihn hintergangen hast?

Oh bitte.... muss da wieder jemand Frust ablassen?

Mal wieder typisch Urbia.... jetzt bist Du natürlich der Buhmann.
Ehrlich Leute, so vollkommen auszurasten und allen das Fest zu versauen geht absolut gar nicht! Er hätte ins Bad ne Runde heulen gehen können und ihr später unter 4 Augen sagen können, dass er unglücklich ist. Aber doch nicht so!!
War vielleicht etwas unglücklich es ihm nicht zuerst zu sagen. Trotzdem rechtfertigt das absolut nicht so eine unreife Reaktion ☝🏼.
Klar, dass er sich nicht mehr nach Hause traut nach dieser Aktion.

Genau sie darf es vor versammelter Mannschaft rausposaunen und er hat gefälligst so besonnen zz reagieren und es ihr unter 4 Augen zu sagen-beschissene Doppelmoral kann ich dazu nur sagen

Er kann doch verhüten, wenn er keine Kinder mehr will, oder?

weitere 4 Kommentare laden

Also hätte ich das so gemacht, wäre mein Mann vielleicht nicht so ausgerastet, aber er wäre ohne Frage aufgestanden und gegangen. Ob er zurück gekommen wäre, bezweifle ich. So etwas persönliches bespricht man doch immer zunächst mit dem Partner (zumal das offenbar akut nicht geplant war und Dein Mann ja wohl nicht mal wusste, das nicht verhütet wird - allein das ist schon ein Vertrauensmissbrauch) Dann kann man immer noch entscheiden, ob man das an Weihnachten der Familie mitteilt (was ich vor der 12. SSW eh nicht machen würde).
Du bist selbst Schuld an der Situation und dem versauten Weihnachten für alle Beteiligten. Ich hoffe für Euch und vor allem Eure Kinder, das ihr das wieder hinbekommt.

DAs wäre auch interessant, wusste er dass sie nicht verhütet oder ist er von Verhütung ihrerseits ausgegangen-hmmm

Mm schwierig
Ich hätte ihm das auch nicht vor versammelter Mannschaft erzählt, sondern in ruhe und vor allen nur zu zweit.
Wenn die schwangerschaft geplant gewesen wäre, dann wäre es eine schöne Idee. Aber bei einer ungeplanten auf alle Fälle nicht.
Schwierig aber, er hat nicht verhütet, du aber schon und die Verhütung hat versagt?
Wenn ihr beide nicht verhütet habt, dann hätte keine Überraschung für ihn sein sollen, denn dann ist ja klar das du schwanger werden würdest.
So oder so, seine Reaktion war schlimm und sehr heftig. Er hätte sich versuchen müssen zusammen zu reisen. Vieleicht war er aber einfach so geschockt und überrumpelt das er nicht anders konnte.
Ich drücke die Daumen das ihr beide euch in ruhe aussprechen könnt.

Ich greife die Frage auf, die andere User hier auch schon gestellt haben, nachdem du geschrieben hattest, dass er nicht verhütet: durfte er denn davon ausgehen, dass du verhütest, dh. gab es eine Absprache? Ich bin aufgrund der Heftigkeit seiner Reaktion davon ausgegangen, dass er schon - harmlos ausgedrückt - extremst überrascht war.

Wenn ich dich richtig verstanden habe, sollte eventuell irgendwann in der Zukunf ein drittes Kind in Frage kommen. Wenn ihr euch aber einig gewesen seid, dass nicht verhütet wird und du damit jederzeit schwanger werden kannst, wäre es doch ein Wunschkind gewesen, oder nicht?

Ich wäre dann an seiner Stelle nach wie vor stinksauer, dass ich hier mit einer solchen Inszenierung vor versammelter Familie überfallen werde und auch enttäuscht, dass der eigene Partner mich so wenig kennt, aber die Heftigkeit der Reaktion spicht nicht für ein Wunschkind.

Ich habe ehrlich gesagt noch nie, ansolut nie, davon gehört, dass eine Frau den werdenden Vater über eine (ungeplante) Schwangerschaft an einer Familienfeier vor der versammelten Sippe informiert. Gegen so eine bekloppte Handlung ist für mich seine Reaktion lächerlich harmlos, sorry.

Ich habe so etwas auch noch nie gehört und würde es sowas tatsächlich geben, finde ich sollte man die Frau verbrennen. Mindestens. Öffentlich. Schämen sollte sie sich auch.
Kannste diese Heiratsanträge in der Öffentlichkeit? Meist von Männern? Im Fußballstadion, Disney World, gerne auch gepaart mit einem Flashmob undsoweiterundsofort. Kannste ne? Schon mal so einen gesehen bei dem die Frau durchgedreht ist und um sich geschlagen hat? Einfach mal so, vor lauter ungeplanter Überraschung? Ich auch nicht. Würde in Deine Welt, der Antwort nach, jedoch passen.
An dieser Stelle ist das angemessenste meine fünf jährige Tochter zu zitieren: gruselhaft!
Recht frohe Weihnachten #winke

Der Unterschied ist das bei einem Hochzeitsantrag von Freude ausgegangen wird und selbst da gibts mit Sicherheit genug Männer die eine andere Reaktion bekommen haben als erwartet.

Bei einer ungeplanten Schwangerschaft sieht das ganz anders aus. Er hat 0 Möglichkeit mit dem Schock erstmal klar zu kommen und sich ernsthaft mit seiner "Partnerin" zu unterhalten ob und wie das funktionieren kann. Schließlich weiß ja die ganze Familie jetzt schon davon.

weitere 6 Kommentare laden

Die Antworten hier sind wirklich goldig!!!!

Sicher war es nicht die beste Idee es ihm so mitteilen aber das Rechtfertigt ganz sicher nicht seine unglaublich kindische, RESPEKTLOSE Art und Weise....So ein kindskopf will ein Vater sein? Er hat NULL an seine kinder gedacht. Er hat dich beschimpft und hat Dinge raus gehauen...widerlich. Und laut den urbia Damen sollst DU dich nun entschuldigen???das würde ich ganz sicher nicht machen. Entschuldigen für sein unmögliches Verhalten muss ganz allein er sich. Vorher bräuchte der Kerl ganz sicher nicht wieder bei mir antanzen.

Ich finde es genauso respektlos etwas so privates 2 Wochen lang geheim zu halten und dann vor der ganzen Familie rauszuposaunen, beide müssten sich entschuldigen und ganz ehrlich: mit deinem letzten Satz ist mir die Quote alleinerziehender Mütter schlüssig. Er ist nicht ihr Bubi dass reumütig zurückkriechen muss, sie ist nicht sein Trampel dass sich anpampen lassen muss. Beide haben total bescheuert reagiert und beide haben ihren Teil zur Eskalation beigetragen-so wird ein Schuh draus. Außerdem müsste man einen Partner mit dem man Kinder hat soweit kennen um zu wissen ob er für solche Eröffnungen zu haben ist und vorallem vor allen anderen.
Mein Mann und ich haben keine gemeinsamen Kinder, wird auch nie welche geben ich kann das zu 100% ausschließen da ein "Unfall" da auch nicht in Frage kommen würde, aber ich wüsste dass er auch nicht besonnen reagieren würde nicht weil er kein Kind wollen würde sondern über die Art und wenn ich es schon zwei Wochen weiß und er es mit der gesamten Verwandtschaft erfahren würde.
Zählt der werdende Vater nicht mehr? Hat er kein Recht dass vor den Schwiegers und Eltern zu erfahren`? Es gehört sich schlicht einfach nicht und meiner Meinung nach hat sie das absichtlich so gehandhabt weil sie weiß er wäre nicht glücklich darüber aber wahrscheinlich gehofft hat es würde keine Szene geben wenn alle dabei sind.
Natürlich hat er auch nicht das Recht so zu reagieren aber wenn ich er wäre wäre die Sache für mich gegessen ich würde sicher nicht wieder kommen und schon gr nicht mich entschuldigen

Normalerweise sollte eine Frau die mit ihrem Mann solange verheiratet ist, dass das älteste gemeinsame Kind schon 5 ist, WISSEN wie er reagiert.

Ich nehme es der TE einfach nicht ab, dass sie so gar keine Ahnung hatte, dass er nicht gerade erfreut reagiert. Womöglich hat sie die Situation sogar aus einem eiskalten Kalkül heraus so gestaltet, in der Hoffnung, dass er sich vor versammelter Mannschaft zusammen reißen MUSS und damit auch das Thema einer Abtreibung gar nicht erst aufkommen kann.

Dann noch die Sache mit "er hat nicht verhütet" - da kommt doch die Frage auf, ob er überhaupt wusste, dass sie aktuell auch nicht verhütet?

Kann eine Frau wirklich ihren Mann so wenig einschätzen können? Oder stellt sie sich nur einfach gerne als unschuldiges Opfer dar?

weitere 11 Kommentare laden

Hallo,
dies ist mal wieder so ein Klassiker hier im Forum!

Es mag ja sein, daß aus Sicht einiger Schreiberinnen der Zeitpunkt so einer Mitteilung unglücklich war. Ich selbst würde das vermutlich auch nicht so machen, aber wie kennen den Mann nicht, kennen die Beziehung nicht und auch die Gespräche zum Thema drittes Kind sind uns allen nicht bekannt. Vielleicht hatte die TE nunmal aufgrund ihrer Erfahrung mit Ihrem Mann die Meinung, daß sei eine gute Idee. Nun, war es offenbar nicht!
Was daraus gemacht wird, ist aber wirklich zum Teil abenteuerlich. Sie ist selbst schuld, respektlos, kann nicht verhüten und hat die Schwangerschaft bewusst herbeigeführt.

Kann alles sein, wissen wir aber nicht.

Sollte er tatsächlich so reagiert haben, wie sie das schildert, gibt es dafür für mich bei allem Verständnis für den Schock, keine Entschuldigung. Wie kann man vor seinen Kindern so ausrasten und über Abtreibung o.ä. reden? Was sollen die nun denken?
Das geht einfach nicht, soweit muss sich ein erwachsener Mann im Griff haben. Falscher Zeitpunkt hin oder her. Wenn man sagt, ja irgendwann ein drittes Kind, kann ich nicht verstehen, weshalb man derart ausflippt. Da scheint in der Kommunikation mächtig was schiefgegangen zu sein!
Ihr Vorgehen war ein Schuss in den Ofen, aber entschuldigen braucht sie sich höchstens dafür, die Überraschung für ihn falsch eingeschätzt zu haben!

Was man jetzt tut? Reden und zwar so, daß beide das gleiche verstehen!

Alles Gute!

Sehr gute und durchdachte Antwort. Sie hat unreif gehandelt, ganz klar, aber dass er von Abtreibung herumbrüllt vor den Kindern und der Familie ist eine Riesensauerei. Und das hätte ich wohl meinem Sohn draußen vor der Tür auch sehr deutlich gesagt. Er handelte nicht nur unreif und blöde, sondern schlicht gemein seiner Frau gegenüber. Es handelt sich auch um sein Kind, damit muss er immer rechnen, solange er nicht gerade sterilisiert ist. LG Moni

Sehe das ganz genau so!

weiteren Kommentar laden

Ach Mensch tut mir echt leid wie es abgelofen ist. Ich wübsche euch trotzdem schöne Festtage und das alles gut kommt. Kopf hoch.

Trennen dich von ihm ganz ehrlich was ist das für ein Lebewesen.ich sage nicht extra Mensch.
Sowas unmenschliches zu sagen auch noch neben den Gästen. Da sieht man Mal was für eine Art er hat. Ich kann mir erlcib gesagt auch h ncjbt vorstellen daß er im Alltag gut zu dir und den Kindern Ist. ... Wenn du nicht als Mördern vor Gott stehen willst dann trennen dich von diesem Typen...

Trennen dich von ihm ganz ehrlich .....

Zuguterletzt die intelligenteste aller Antworten. Und für Unterhalt und Wohnung der Frau mit drei Kindern kommt mai2504 in christlicher Nächstenliebe gerne auf.
Bitte schick doch der TE gleich deine Adresse und Telefonnummer mit Angabe der Größe und Lage der Wohnung, in die du sie unentgeltlich aufnehmen möchtest. Wünschenswert wäre, wenn du regelmäßig noch die Kinder mitbetreuen könntest.... Danke.

Zuguterletz ,kannst du dein Kommentar sparen, Christ bin ich schon Mal garnicht , die Nächstenliebe hat nichts mit einer Abtreibung zu tun , wenn du nicht so hohl wärst wüsstest du was ich geschrieben habe...
Glaub mir wenn ich könnte würde ich diese Frau Unterstützen, auch finanziell. Gut das es denn Staat und sowas wie Frauenheime oder Einrichtung gibt. Anstatt mir ein Kommentar zu geben, Worüber du dich lächerlich machst über Mich , solltest du was Text spezifisches schreiben, oder garnicht.
Es gehört sich nicht ihr andren Leute anzugreifen bzw lustig zu machen....

Also ich kann verstehen, dass du dir dachtest, dass das eine schöne Idee ist, die Nachricht vor der ganzen Familie zu verkünden, und dass du nicht damit gerechnet hast, dass dir alles um die Ohren fliegt. Wenn ihr eh vielleicht ein drittes Kind wolltet, konntest du ja wirklich nicht vorhersehen, dass es für ihn keine schöne Weihnachtsüberraschung ist :(
Es ist ja von Mensch zu Mensch verschieden und Geschmackssache, wie er sowas übermittelt bekommen möchte. Mein Freund würde sich ein Loch in den Bauch freuen, wenn ich ihm vor seiner Familie sagen würde, dass ich schwanger bin (was ich nicht bin, aber wenn es so wäre, fände er das auf diese Art sicher total super). Also ich bin nicht der Ansicht, dass es eine falsche Methode ist. Es ist eine mögliche Methode, die manchen gefällt und manchen nicht.
Hat er sich denn inzwischen wieder gemeldet? Ich stelle mit deine Situation grade richtig schlimm vor, wenn man nicht weiß, was jetzt ist und wo man steht :(

Wie kommt man denn um himmelswillen auf die Idee, so etwas vor allen mitzuteilen, wenn es der Mann auch noch nicht wusste!!! Ob die Schwangerschaft geplant oder nicht war, so etwas sagt man zuerst dem Partner. Und DANN kann man es der Family als Überraschung mitteilen.

Aber auch wie Dein Mann reagiert hat, ist unterste Schublade...auch wenn er nicht begeistert und geschockt war, vor allen und auch den Kindern von Abtreibung zu sprechen, ist das letzte und total assi...

Wenn ich mir Eure Geschichte so durch den Kopf gehen lasse, drängen sich mir bestimmte Bilder auf: Noch relativ junges Paar der bildungsfernen Schicht...irgendwie RTL2 Niveau...sorry!

Noch relativ junges Paar der bildungsfernen Schicht...irgendwie RTL2 Niveau...sorry!

eine Folgestory von RTL2 Armes Deutschland ..... :-p:-D

Der Titel der Sendung sagt mir zwar nichts, aber wenn es auf RTL2 lief passt es bestimmt!

Mein Mann würde glaub ich auch ausrasten, aber vl erst wenn wir allein sind. Er würde das als Verrat an unserer Beziehung sehen. Und zwar völlig unabhängig davon was ich mir dabei gedacht hätte. Bei ihm gäbe es allerdings keine überraschende Schwangerschaft.

Verrat an der Beziehung...Man sollte doch mal die Kirche im Dorf lassen