Schrecklicher Heiligabend

    • (1) 25.12.17 - 11:27
      vollindiehose

      Hallo,

      ich habe einen echt beschissenen Heiligabend hinter mir. :-( Alle waren hier, Eltern, Schweigereltern, alles schön vorbereitet, Kinder super happy. Und dann habe ich ihm gesagt ich bin schwanger. Und er ist komplett ausgerastet. Das ist eine Katastrophe, wir müssen abtreiben, er dreht durch, ich will ihn wohl verarschen. Und das vor der ganzen Familie. Die Omas wussten nicht was sie dazu sagen sollten, haben versucht ihn zu beruhigen aber er war komplett durch den Wind. Als alle auf ihn eingeredet haben ist er dann um 21 Uhr einfach abgehauen und ich saß da heulend mit den Gästen. Ich habe mir gedacht dass es für ihn überraschend sein wird aber doch nicht so. Er hat dann bei einem Kumpel übernachtet und ist auch noch nicht da. Ich weiß nicht was ich ihm sagen soll wenn er wieder kommt. Seine Reaktion war unter aller Kanone. Er hat allen das Fest verdorben, die Kinder verstehen das alles nicht. War es falsch es ihm zu Weihnachten zu sagen? Ich weiß es schon seit 2 Wochen doch ich dachte in dieser Runde wäre es schön es allen zu erzählen. War es ein Fehler? Bin total verzweifelt. Gewöhnt er sich noch daran? Ich kann keinen klaren Gedanken fassen gerade.

      • War das Kind denn geplant? Bei einer ungeplanten Schwangerschaft hätte ich es woho tatsächlich erstmal in kleinerer Runde gesagt, damit er das verarbeiten kann.

        Vg Isa

        • (3) 25.12.17 - 11:33

          war nicht geplant aber er hat aber auch nie gesagt er würde niemals wieder ein kind haben wollen. Wir haben gesagt vielleicht irgendwann ein 3.

          • Auch wenn die Reaktion sehr heftig war, kann ich es auch zum Teil verstehen. Ein Kind, egal ob das erste oder dritte, wirbelt das Leben ganz schön durcheinander.

            Wenn es dann noch unvorbereitet kommt ("irgendwann mal" ist ja doch was anderes...), braucht man Zeit, um sich mit dem Gedanken anzufreunden.

            Wie alt sind denn die ersten Kinder? Vielleicht hat er sich auf etwas "Ruhe" gefreut? Eine andere Urlaubsplanung? Etwas Entspannung der finanziellen Situation? Es gibt ja so viele Aspekte. Braucht ihr ein neues Auto? Ein weiteres Kinderzimmer?
            Unruhige Nächte stehen auch erstmal wieder an.

            Das sind alles keine "schlimmen" Dinge, aber wenn sie unvorbereitet kommen, doch eine Hausnummer. Ich wäre auch sehr unbegeistert gewesen, wenn mir jemand sowas am Heiligen Abend vor versammelter Mannschaft vor den Latz geknallt hätte und vor allen Dingen, wenn mein Partner das schon seit 2 Wochen (!) weiß.

            Sehr unglücklich...

            Na ja, jetzt ist es ja gelaufen und ihr müsst das beste daraus machen.
            Den gestrigen Abend würde ich allerdings abhaken und ihm auch keine Vorwürfe machen. Vielleicht könnt ihr eure Kinder mal für 2 Stunden ausquartieren und euch in Ruhe darüber unterhalten.

            Vg Isa

          ***War es falsch es ihm zu Weihnachten zu sagen?***

          VIELLEICHT und IRGENDWANN, ist aber meines Erachtens schon ein: Kein Kind im Moment.

          Deine Aktion war an Egozentrik und Unreife kaum zu überbieten.

          Er hat dem Fest dann zwar mit seinem ebenfalls unreifen Verhalten den Rest gegeben, aber ich finde in einer so angespannten Situation, was das Weihnachtsfest einfach ist, ihm so ne Nummer hinzulegen ist wirklich respektlos und gemein, und seine Reaktion war für ihn (in seiner Unreife) wohl nicht mehr kontrollierbar.

          DU hast diese Situation herbeigeführt und nun solltest du dich echt schämen, dass du (gemeinschaftlich mit dem anderen Held) deinen Kindern und den anderen Beteiligten derart das Weihnachtsfest, auf das sich alle so sehr gefreut haben, versaut hast.

          Dass er so bescheuert reagiert, Weihnachtsfest hin oder her, ist ein ganz anders Thema und da wünsche ich euch, dass ihr da besser kommuniziert. Mein Mann würde sich sicher trennen, wenn sich unsere Beziehung auf diesem Niveau bewegen würde, aber er ist auch Respekt und Rücksichtsnahme gewohnt.

          Für mich hat es den Anschein als hast du es ohne sein Wissen auf ein Drittes ankommen lassen.

      (8) 25.12.17 - 11:37

      Hi,

      das klingt ja nach einer ungeplanten Schwangerschaft. Die hätte ich meinem Partner allerdings unter zwei Augen mitgeteilt.

      Der arme Kerl wird nun einfach vor vollendete Tatsachen gestellt und darf wegen des Besuchs eigentlich nur positiv reagieren. Und das ist ihm nicht gelungen. Eigentlich habe ich nur Mitleid mit ihm.

      Du solltest auf ihn zugehen und Verständnis aufbringen. Sage ihm, das du dachtest er würde sich freuen. Versuch seine Sorgen zu verstehen. Er hat offensichtlich mit dieser Form von Verantwortung und finanzieller Last nicht gerechnet.

      Gruß Ornella

      • (9) 25.12.17 - 11:39

        Aber man kann sich ja wohl zusammen reißen. Für mich war es auch ein schock aber ich bin erwachsen und man muss eben erwachsen damit umgehen. Und er hat immer gesagt irgendwann vielleicht ein 3 Kind. Nun eben etwas früher. Aber SO eine Reaktion?

        • Du hattest aber bereits zwei Wochen Zeit, dich mit dem "Schock" anzufreunden und du brauchtest nicht vor der ganzen Familie heile Welt spielen, obwohl du es vielleicht nicht so empfunden hast.

          Seine Reaktion war nicht schön, aber deine Aktion auch so gar nicht.

          Vg Isa

          (11) 25.12.17 - 11:45

          du hast es aber alleine erfahren und konntest dich auch 2 wochen darauf vorbereiten.
          so eine info vor versammelter familie finde ich richtig respektlos deinem mann gegenüber.

          (12) 25.12.17 - 11:55

          Du schreibst, dass es auch für dich ein Schock war, aber man sich auch zusammenreißen und erwachsen reagieren muss. Das stimmt schon, aber wie in aller Welt bist du dann auf die Idee gekommen, ihn mit dem Schock im Beisein der versammelten Familie zu konfrontieren?

          Ein erwachsener Umgang war das von deiner Seite auch nicht, sondern unüberlegt und rücksichtslos, vor allem, nachdem die Kinder auch unter der Schnapsidee leiden mussten. Nun hat er die Nerven verloren und sucht erst mal Abstand.

          Wenn er in Ruhe Zeit hat, sich mit dem Gedanken an weitere Elternfreuden abzufinden - du hattest zwei Wochen Zeit, er bisher einen Tag - sieht die Welt sicher wieder anders aus.

          (13) 25.12.17 - 12:14

          Klingt nicht so, als hätte er das mit dem dritten Kind schon wirklich ernst gemeint.

          Aber ich klinke mich hier besser aus. Ich mag ehrlich gesagt Frauen nicht, die ohne genaue Absprache mit dem zukünftigen Vater eine Schwangerschaft ansteuern.

          Ein Kind in die Welt zu setzen bedeutet im besten Fall, das zwei Partner bewusst eine lebenslange Verantwortung eingehen. Bei euch ist das aber anscheinend einseitig entschieden worden.

          Und warum darf er dann nicht flippen? Nur weil Weihnachten ist? Weil die Verwandschaft da sass? Ich hätte mich im umgekehrten Fall gefühlt wie in die Falle getrieben.

          (14) 25.12.17 - 12:18

          Deine "Planung" war alles andere als erwachsen!!!

          Die Aktion von Dir an Heiligabend war völlig unangemessen und auch Deine Reaktion hier ist daneben.
          Bist Du wirklich zu so einer Kurzsicht und Rücksichtslosigkeit erzogen worden?

Top Diskussionen anzeigen