Weihnachtsessen 1.Stunde vorher umgeplant, enttäuscht

    • (1) 27.12.17 - 12:14
      Traurig26.12.2017

      Mein Freund und ich hatten unser Weihnachtsessen seit Wochen geplant und vorbereitet. Wir wollten gestern schön kochen zusammen, habe den Abend vorher extra nochmal die Rezepte stuidert damit nichts schief geht und es ein schönes Essen für uns und die Kinder wird, hatte am Samstag noch extra Tischdecke und Servietten besorgt, es sollte ein besonderer Tag für uns werden.

      Tja gestern morgen um 11Uhr dann der Anruf, wir sollen bei seiner Oma erscheinen, sie hat für uns mitgekocht. Also wurde unser Fleisch eingefroren und selbstvertändlich vorraus gesetzt das ich freudig mit zum Essen komme.

      Sorry aber ich hatte kein Vertändnis, ich war enttäuscht und traurig. Das Argument ich kann meiner Oma (87) ja nicht sagen sieh zu was du mit dem ganzen Essen machst gibt mir wieder das Gefühl das ich falsch reagieren würde.

      Wie seh ihr das?

      • Hallo,


        du reagierst nicht falsch. Ich denke es wäre jeder enttäuscht und traurig.

        Ich gehe aber auch davon aus das es die Oma nur gut gemeint hat. Allerdings war die Ansprache nicht die Beste.


        FG blaue-Rose

        • (3) 27.12.17 - 12:28
          Traurig26.12.2017

          Welche Ansprache meinst du?

          Klar sie ist alt und auch nicht mehr so gut beinander, aber das heißt ja nciht man muss immer springen.

      Versteh ich das richtig? Die Einladung von der Oma kam ganz spontan? Es war nichts im Vorwege geplant?

      Ich glaube, je älter man wird, je abgeklärter geht man mit solchen Situationen um. Hätte ich den Anruf entgegen genommen, hätte ich mich freundlich bedankt und abgesagt, da bereits etwas anderes geplant ist. Fertig!

      Ich nehme an, dein Freund hat die Einladung angenommen und zugesagt? Dann solltest du mit ihm darüber sprechen, dass du enttäuscht warst von seiner Zusage. Ich kann verstehen, dass man eine 87jährige nicht enttäuschen möchte.

      LG H. #klee

      • (6) 27.12.17 - 12:27
        Traurig26.12.2017

        Nein das war nicht vorher geplant oder angesprochen.

        Ja hat er, er meinte er kann seiner Oma ja nicht absagen und es wäre ja nicht schlimm.

        Er verteht auch überhaupt nicht warum ich enttäuscht bin, es ist ihm schlichtweg egal.

    Dass du etwas stinkig bist, kann ich verstehen, ABER:

    Wie viele Weihnachtsfeiertage wird deine Oma noch feiern und wie viel Du?

    An wie vielen Tagen wirst du mit deinem Mann noch zusammen kochen können? Wie oft wirst du noch zu deiner Oma essen gehen können?

    Sorry, aber ich habe kein Verständnis für dein Gejammer.

    • (9) 27.12.17 - 12:31

      Tja meine Oma feiert keine Weihnachten mehr und ich habe genug Feiertage etc auf sie verzichtet wegen meinem Freund.

      Tja wer weiß das schon? Wer weiß ob ich nicht vielleicht auch nächstes Weihnachten noch da bin, wer weiß ob es mein Freund ist? Das ist ein Spiel was man beliebig drehen kann.

      Wir waren zum Kaffee bei ihr eingeplant, es ging lediglich ums Mittagessen und ich finde wenn man etwas solange plant, muss man nicht alles stehen und liegen lassen nur weil ihr plötzlich in den Sinn kommt kochen zu müssen ohne uns zu fragen.

      • Wie "lange" habt Ihr den dieses Essen geplant? Ist Dein Mann nach Skandinavien gezogen, hat nen Elch erlegt, Du hast die Pilze und Kräuter im Wald gesammelt, den Brokkoli im Garten mit roter Mütze gezogen, damit Ihr am 26 was zusammen celebrieren könnt, oder wie darf ich das verstehen?

        Enttäuscht sein darf man ja.... aber die Kirche sollte im Dorf bleiben.

        Wenn Du aber zugunsten Deines Freundes auf Deine Oma verzichtest, ist das Deine eigene Entscheidung.

        Dein Freund will aber nicht zu Deinen Gunsten auf SEINE Oma verzichten.

        Dass da eine Diskrepanz ist, die Dir gegen den Strich geht, verstehe ich ja - aber jeder trifft eigene Entscheidungen.

        Wegen (sorry) "kochen" so einen Aufriss veranstalten?! Nach 15 Jahren Beziehung und regelmäßigem Kochzwang hätte ich vor Freude den Kochlöffel in die Ecke gepfeffert und wär leggär zur Oma futtern gefahren #schein#mampf!

        Ihr zwei könnt doch jeden Tag zusammen kochen, wenn Dir das so viel Spaß macht.

        Liebe Grüße
        nebelschnee

    Dieses „wieviele Weihnachten wird deine Oma noch feiern“ ist ein Totschlagargument, welches mir total gegen den Strich geht. Es können noch 10 Weihnachten werden, genausogut kann die TE morgen vom Bus überfahren werden. Ist das Alter ein Freifahrtschein. Und wenn ja - ab welchem Alter müssen denn die eigenen Interessen zurückgestellt werden, weil es ja das „letzte Mal“ sein könnte?

    Ihr Freund war respektlos ihr gegenüber und hat aufgrund seiner typisch männlichen Konfliktunfähigkeit nicht den A.. besessen, Stellung zu beziehen. Was hätte dagegen gesprochen, sich freundlich für die Einladung zu bedanken und darum zu bitten, am nächsten Tag kommen zu können, da man selbst schon andere Pläne hat.

(18) 27.12.17 - 14:34

Meine Oma hat zu meiner Mama vor einigen Jahren gesagt: mit deinem Mann kannst du noch oft genug in Urlaub fahren, wenn wir nicht mehr da sind, solange kannst du dich gefälligst um uns kümmern.
Mein Papa ist nun seit über 3 Jahren tot, meine Oma lebt immer noch und meine Mama grämt sich über all die Male wo sie meinem Papa vor den Kopf gestoßen hat ihrer Mutter zuliebe.

Begeistert wäre ich auch nicht. Jedoch bin ich bei älteren Menschen auch mal gerne ein Weichei. 87jährige kocht und macht...... - zwar ohne Vorankündigung, aber in guter Absicht. Ja - meine Güte. Das nächste Wochenende kommt bestimmt. Fleisch und Servietten wieder raus und Sonnabend Abend gehört Euch. Jeder behauptet hier, er wäre spontan - lesen kann ich das allerdings eher selten ;-).

  • (20) 27.12.17 - 12:46

    Danke Frieda05, dem gibt es nichts hinzuzufügen.
    Man kann sich aber auch anstellen #schock.

    Ich wäre froh, ich (oder mein Mann oder meine Kinder.....) hätten noch eine Oma, die mit 87 Jahren für uns mitkocht! Es ist Weihnachten - alleine mit Mann und Kindern kann man doch die restlichen 362 Tage im Jahr!

    #winke und Gruss aus der Schweiz
    Dani

    • (21) 27.12.17 - 15:41

      Absolut, sehe ich wie diese beiden letzten Antworten.
      Natürlich kann jeder plötzlich vom Bus überrollt werden und Oma noch 10 Jahre leben.
      Aber der normale Lauf der Dinge ist, dass man mit fast 90 erstens nicht mehr lange wird kochen oder einladen können und zweitens schon mit mindestens einem Bein und zwei Armen im Sarg hockt.
      Meine alte Großmutter wird in 2 Tagen 98 und ihre ganze Familie springt - jedes Jahr. Meine Schwestern aus Brasilien (!) und 300 KM weit weg. Ich 200 KM weit weg. Onkel/Tante/Cousin mit Frau und Säugling 600 KM. Cousine mit Hund und Freund ebenfalls 600 KM. Andere Cousine mit Mann und Kleinkind fast 900 KM.
      Natürlich ist der Tag dann jedes Jahr geplant aber auch wesentlich aufwendiger als mal eben zum Essen zu düsen.

      Egal ob die Oma meines Mannes oder meine einlädt: wenn es auch nur irgendwie einzurichten ist, dann kommen wir. Auch spontan. Auch manchmal mit einem „ach je, ausgerechnet heute“-Gefühl.
      Aber wir sitzen auch nicht mit arthritischen Gliedern und täglichen Wehwehchen in einem Umfeld, bei dem die Freunde neben einem wegsterben und man weiß, dass man die Kinder/Enkel und mit Glück Urenkel nur noch einen begrenzten Zeitraum haben wird.

      Wenn man gerade geplant hat, bei diesem einen besonderen Essen seinem Partner einen Antrag zu machen oder wenn es nicht gerade das letzte Essen vor einer längeren Geschäftsreise ist, dann gibt es keinen Grund für so viel Gram.

      Es hat natürlich keinen schönen Beigeschmack, dass dein Mann ohne dich entschieden hat aber wenn du während des Telefonats nicht gerade neben ihm gesessen hat, musste er ja in der Situation irgendwie alleine entscheiden.

      • (22) 27.12.17 - 18:04

        ***
        Egal ob die Oma meines Mannes oder meine einlädt: wenn es auch nur irgendwie einzurichten ist, dann kommen wir. Auch spontan. Auch manchmal mit einem „ach je, ausgerechnet heute“-Gefühl. ***

        Richtig, so sehe ich das auch.

        Vor allem weil ich mir vorstellen kann, dass alte Menschen eben lieber spontan einladen, wenn es ihnen gut geht, als etwas planen und dann geht es ihnen genau an dem Tag eben nicht so dolle.

Hallo!

Ich habe unseren Essensplan ganz alleine umgeschmissen. Bin ich jetzt die schrecklichste Frau auf der Welt? Es ist doch nur ein Essen.

Ist habt keine Gäste gehabt und es sollte nur für euch sein, euer essen? Dann verstehe ich deinem ärger ganz und gar nicht. Sobald ihr Gäste gehsbt hättet, wäre es völlig selbstverständlich gewesen, dass ihr euer essen macht, wie abgesprochen. Aber wenn ihr allein seid, macht es doch mehr Sinn, gemeinsam mit der Oma bei ihr zu essen. Denn gemeinschaftliches Zusammensein ist ja der Sinn von Weihnachten. Euer essen könnt ihr an jedem beliebigen tag machen, weil es ja nur euch betrifft. Aber zusammen mit anderen sein, die zur Familie gehören, ist doch wesentlich schöner an Weihnachten.

Hi,
das mit dem Essen, das du jetzt nicht selbst kochen musst, finde ich halb so wild. (Obwohl ich sowas auch gerne mache.) Aber dass dein Freund ohne Absprache eure Pläne durchkreuzt, weil er wahrscheinlich konfliktscheu ist, das ist nicht in Ordnung. Den würde ich mir mal deswegen vorknöpfen...

Vlg tina

Top Diskussionen anzeigen