Weihnachtsessen 1.Stunde vorher umgeplant, enttäuscht Seite: 2

      • Oje Drama Drama

        wasn Geschiss um ein geplantes Weihnachtsessen.

        Musstet Ihr wirklich im Voraus ewig planen, einkaufen, studieren?

        Wegen einem verpassten Essen geht doch glatt die Welt unter.

        Du siehst ja, dass es auch hier sehr unterschiedliche Meinungen gibt. Wie bei dir und deinem Freund.
        Wichtig ist ja, dass ihr wisst, dass ihr anders tickt und wie ihr damit umgeht.
        Er hätte zb sagen können, er bespricht es und ruft in 10 min zurück. Er hätte seinen Wunsch äussern und dich fragen können. Scheinbar wusste er nicht wie wichtig es dir ist und nicht warum, kann es also nicht nachvollziehen.
        Ich kann dich verstehen.
        Erkläre es ihm.

        Hallo,
        wie bei fast jedem Thread finde ich auch hier ein paar Antworten unverschämt und ehrlich sind die meisten glaube ich auch nicht.

        Ich wäre an deiner Stelle auch sehr enttäuscht, wenn man sich etwas besonderes mit dem Partner überlegt hat und plötzlich etwas dazwischen kommt. Ich bin auch eher eine, die so spontane Sachen einfach nicht mag. Es ist sicher total lieb gemeint von der Oma, aber dein Freund hätte ja auch fragen können, ob sie ein Essen bei ihr nicht Anfang des neuen Jahres machen könnten... wenn sie schon gekocht hat, dann hätte er ihr zumindest sagen können, dass es eigentlich nicht so gut passt.

        Ich wäre vllt auch enttäuscht und ein wenig traurig.

        Aber ich kann deinen Freund verstehen. Wenn meine Oma (als sie noch bei uns war) uns an Weihnachten oder sonstwann eingeladen hätte, dann hätte ich auch zugesagt und wäre auch spontan die 2 Std zu ihr gefahren. Mein Mann macht das bei seinen Großeltern genauso.

        Wer weiß ob die Oma nächstes Jahr noch kann oder überhaupt noch da ist.

      • Hallo!

        Ich kann dich verstehen, aber ein Weltuntergang ist es nicht.
        Einfrieren und gut ist...

        LG

        (31) 27.12.17 - 16:25

        So, und nun mal Butter bei die Fische und rück mal mit der ganzen Geschichte raus.

        Keiner aus dieser alten Generation entschließt sich ganz spontan ein Weihnachtsessen zu zaubern...das war geplant! Und garantiert wart ihr da auch schon länger eingeplant.

        Also, hast du den leisen Protest gegen dein Essen ignoriert und dein Partner wollte die ganze Zeit hin, konnte sich jetzt aber nur mit Rückendeckung durchsetzen? Du willst mir doch nicht erzählen, das es dort dieses Essen nicht schon seit Jahren gibt und du davon nichts wusstest. Du kennst seine Familie doch nicht erst seit gestern, oder? Ich vermute da läuft etwas ganz anderes zwischen euch schief und das Ergebnis davon ist das Fleisch in der Truhe.

        Ich zumindest nehme dir die Story so nicht ab, da gibt es einen Nebenschauplatz, den du hier nicht erwähnst.

        • (32) 27.12.17 - 17:09
          Traurig26. 12.2017

          Nein dieses essen war nicht geplant und kam spontan, es ist vorher kein Wort darüber gefallen, mein Freund hat selbst den Abend vorher noch gefragt wann wir anfangen mit kochen und wie viel Zeit was braucht. Da seine Kinder nicht ständig da sind ist das auch nicht eben mal nachgeholt.

          • (33) 27.12.17 - 20:48

            Dieses Essen war 100%ig sehr lange geplant, nur DU wusstest es nicht.

            Glaubst du wirklich ernsthaft, das eine 87 (!) jährige Frau ein Weihnachtsessen mit der Familie spontan entscheidet? Da waren genug Leute im Vorfeld involviert, zumindest informiert. Überleg doch mal logisch, woher sollen denn die Lebensmittel "spontan" kommen?

            Finde die Wahrheit raus und hinterfrage sie. Wenn seine Kinder wirklich nicht oft bei ihm sind....wie oft sehen sie dann ihre Uroma? Ihre Großeltern?

      (34) 27.12.17 - 16:27

      Wenn es solche Situationen nicht ständig geben würde und ich selbst nicht schon so oft verzichtet hätte dann würde es mir vielleicht nicht so viel ausmachen.

      • (35) 28.12.17 - 00:01

        Hallo,

        solange du das Spiel mit machst, wird sich daran auch nichts ändern

        Ich bin da schon älter und entsprechend stur. Wenn ich was nicht will, dann ist es eben so.

        Da kann sich auch eine Ü80Jährige auf den Kopf stellen.

        Weißt du mehr als ein müdes "Dann wünsche ich dir viel Spaß " wäre mir da auch die Sache nicht wert gewesen.
        Sind es nur seine Kinder?
        Dann ist man auch sponat, ruft ein paar Freundinnen/Freunde an und läßt es sich dann schmecken und friert es nicht ein
        Ich mag kein aufgetautes Essen und das hätte es halt nicht gegeben

        Nicht weil Weihnachten oder oder irgendwelche Fresserei mir auch nur ansatzweise etwas bedeutet, sondern einfach aus dem Grund, weil ich es kann;-)

        Zudem ist das Ganze respektlos, das man erwartet, das du dich scheinbar ständig nach der Decke anderer zu strecken hast

    (36) 27.12.17 - 16:46

    Dass ich es schrecklich finde wenn man einmal im Jahr ein bestimmtes Datum braucht um ein tolles Essen zusammen zu planen.
    Was ist denn jetzt das Problem das einfach nächsten oder übernächsten Sonntag zu machen? Das Datum das der Kalender anzeigt ist das EINZIGE was anders sein wird wenn ihr dieses Familienessen um ein paar Tage verschiebt.

    Vielleicht solltet Ihr sowas öfter mal einplanen damit es keine Katastrophe wird wenn es ausfällt?

    Und wenn Dir das öfter passiert musst Du was ändern und einfach mal Stellung beziehen. Niemand MUSS zurückstecken, das ist ne Opferrolle in die jeder sich freiwillig drängen lässt.

    LG
    WuschElke

Wusste dein Mann wirklch nicht davon?

Wenn du um 11 noch nicht mit dem Essen kochen angefangen hättest wäre es vermutlich auch bei euch ziemlich knapp geworden mit essen. Ein besonderes messen braucht inder Regel ja schon etwas länger

Hoffentlich war das Essen bei Oma wenigstens gut. Ansosntn nichtmehr ärgern. Jetzt hastndu schon alles da für das nächste Festessen.

  • (41) 27.12.17 - 17:12
    Traurig26. 12.2017

    Wir wollten um halb zwei essen, die zeit hätte dicke gereicht. Nein er wusste definitiv nichts davon und da wir in dieser Konstellation mit den Kindern nicht jedes Wochenende zusammen sind ist es eben nicht so einfach nachgeholt

    • Sind es nicht deine Kinder? Dann wollte die Oma vielleicht auch etwas mehr von "dieser Konstellation" haben und hat euch deswegen früher eingeladen? Wann sollte denn der Kaffee stattfinden zu dem ihr ursprünglich geladen wart?

Ist Weihnachten echt eines der wenigen Daten, an dem ihr zusammen kochen könnt?

Wie wärs wenn ihr das öfter macht, wenn dir so dein Herz daran hängt?

Ich finde es absolut legitim, dass sehr betagte Omas spontan einladen, denn sie fühlen sich, denke ich, nicht jeden Tag in der Lage dazu.

Geht es dir wirklich um das Essen, was ihr doch sicher auch heute oder spätestens am Wochenende nachholen könnt, oder fühlst du dich nur von deinem Freund übergangen bei der Entscheidung doch lieber zur Oma zu gehen?

VG S.

In unserer Familie wäre es von vornherein nicht so geplant gewesen, dass wir alleine bleiben und alleine essen... Gerade an Weihnachten gehört für mich die Familie zusammen und dazu gehört natürlich auch meine Oma...

Auch sonst wird hier immer mal spontan irgendwer eingeladen oder ich habe zuviel gemacht und bringe es dann meiner Oma sogar "schnell" (immerhin 40 km einfache Strecke) rum...

Himmel, was kann man wegen einem Essen rumjammern.... Holt es nach und gut ist, wo ist das Problem?

LG

(45) 27.12.17 - 18:52

Hallo,
ich kann deine Enttäuschung schon verstehen.
Ja, es ist nur ein Essen und ja, man kann es irgendwann nachholen, indem man die Kinder nochmal einlädt, aber für dich war es eben etwas Besonderes, auf das du dich lange gefreut hast und das auch ein schöner Teil von deinem bzw. eurem Weihnachten sein sollte.
Ich wäre auch enttäuscht gewesen, wenn das so kurz vorher ins Wasser fällt.

Aber auf der anderen Seite kann ich auch deinen Freund verstehen. Gerade weil Weihnachten ist, kann man der Familie und insbesondere alten Omas die gemeinsame Zeit nicht gut abschlagen. Meine Oma z.B. hat sich jedes Jahr wie verrückt über jede Minute miteinander gefreut bei besonderen Anlässen, weil sie selbst Angst davor hatte, dass das alles bald zuende sein könnte. Sie wollte noch soviel wie möglich mitnehmen von uns und der Familie - an Weihnachten und Co wird das vielen noch bewusster als an anderen Tagen.

Ich finde, du darfst durchaus enttäuscht sein und das auch zum Ausdruck bringen. Aber sei nicht nachtragend. Lass die Sachen (Tischdecke usw) nicht im Schrank vergammeln, sondern nutze das nächste freie Wochenende, lade die Kinder ein und hole es nach. Das ist dann zwar nicht mehr Weihnachten, aber bestimmt trotzdem sehr schön.

Top Diskussionen anzeigen