Ich...das Hormonmonster

    • (1) 01.01.18 - 20:32

      Hallo ihr Lieben,

      Ich weiss jetzt nicht ob da ins Schwangerschaftsforum gehört. Wenn ja bitte verschieben.

      Ich bin in der 20 ssw und habe das Gefühl nervlich am Anschlag zu sein.

      Ich liebe meinen Partner. Wir sind seit 6 Jahren zusammen und führen eine harmonische Beziehung.

      Tja, seit 1 Woche bin ich unausstehlich. Entweder weine ich oder rege mich bis ins unendliche auf.meistens über meinen Partner.

      Ein paar Beispiele:

      Wir sind am Raclette essen: wir reden grade über das Baby und er meinte: wäre nicht schlimm hätte es später geklappt ( vor ca 3 Jahren habe wir es 2 Jahre unter anderem mit hormontheraphie versucht schwanger zu werden. Endete leider in 2 Fehlgeburten.
      Nun klappte es einfach so. ) auf jeden Fall fing ich dermaßen an zu heulen und fragte ihn ob er sich nicht freuen würde. Ich war kaum zu beruhigen. Er war nur entsetzt und total überfordert.

      Ich schnauzte ihn an, weil er ein Kissen auf den Boden legte oder weil er nicht gleich die Spülmaschine ausräumt. Gestern hatten wir auch ein paar Gäste und er verbreitete so eine Hektik in der Küche, dass ich ihn auch wieder anmachte. Ich finde es doof dass er meine Ängste bezüglich der Schwangerschaft nicht ernst nimmt. Ich sagte ihn dass ich das Baby seit einem Tag nicht mehr spüre. Er meinte ja das ist normal. Kommt ja drauf an wie es liegt und rollte mit den Augen. Klar vor einer Woche war beim Arzt alles ok. Aber trotzdem. Bei jeden Termin sagte er immer: siehst du hab doch gesagt ist alles ok. Ich will nicht mehr dass meine Ängste so weggedrückt werden. Er gibt Ihnen gar keinen Raum.

      Es nervt mich Grad alles an ihm und alles an mir. Bin so angespannt und zickig, dass es für mich schon eine Belastung darstellt. Ich kenne mich gar nicht so :(

      Ich weiss dass es auch von der Schwangerschaft kommt. Aber habt ihr Tipps wie ich gelassener werden Kann?

      Bitte keine Sprüche wie der arme Kerl etc. Ich bin mir mit Abstand der Situationen schon bewusst dass ich auch für ihn anstrengend bin.

      • Hallo,

        Ab und an gehen die Hormone mit einem durch und gegen Heulattacken kann man wohl recht wenig tun, die müssen dann und wann einfach raus und dann ist wieder gut.

        Wogegen du allerdings was aktiv tun kannst, wegen jedem bisschen deinen Mann anzublöken.
        Manchmal hilft da konsequent bewusst durchzuatmen, wenn man merkt es fängt an zu brodeln und 3 mal nachzudenken bevor man anfängt zu reden.
        Ich meine das absolut nicht böse, kenne das alles selber, ich war 4 mal schwanger ;-)
        Ich habe desöfteren von meinem Mann zu hören bekommen das er längst weg wäre, wenn er nicht wüsste das ich unschwanger wieder „normal“ drauf bin.

        Ich denke auch nicht das er deine Ängste nicht für voll nimmt, er versucht dich nur zu beruhigen.
        Was wäre wenn er ab sofort auf jede Panikattacke von dir selbst mit Panik reagiert? Dann schaukelt sich doch nur noch mehr alles hoch, als wenn er ruhig bleibt und dir versichert das eigentlich alles normal ist.
        Ich verstehe das du Ängste hast, weil ihr lange auf dieses Kind warten musstet, aber lass dich dennoch nicht von Ängsten auffressen, sondern genieße die Schwangerschaft, du verpasst doch sonst alle schönen Seiten.
        Und rede mit deinem Mann, erzähle ihm was du hier auch geschrieben hast.
        Dann versteht er zumindest das er eigentlich gar nichts dafür kann und du ihn nicht plötzlich unausstehlich findest.

        LG

        • Danke für deine lieben Worte.

          Das mit dem durchatmen...so blöd wie es klingt...ich denke da nicht immer dran.

          Naja klar denke ich auch dass es gut ist dass er sich nicht in den sog meiner Ängste mit reinziehen lässt. Aber es würde mir helfen wenn wir einfach ab und zu darüber sprechen würden. Einfach dass ich mich austauschen kann. Er ist Grund positiv eingestellt und ziemlich geerdet und ich bin gerade richtig das Gegenteil

          • Ja ich weiß das es schwer fällt, darum muss man bewusst versuchen dagegen an zu gehen (nicht das ich das jedes Mal erfolgreich geschafft hätte...).

            Was die Ängste angeht ist das eher schwierig.
            Männer haben da weniger Empathie, sie sind nicht schwanger, kennen das Gefühl nicht das sich da was im Bauch bewegt und wie es ist, wenn diese Bewegungen plötzlich fehlen.
            Ich hatte lange mit vorzeitigen Wehen zu kämpfen, musste viel ruhen und liegen beim letzten Mal und das meinem Mann begreiflich zu machen war auch mehr als schwer.
            Wir sind extrem aneinander geraten, so weit das ich mich am liebsten getrennt hätte.
            Im Nachhinein betrachtet habe ich aber auch zu wenig darüber kommuniziert und ich habe erwartet das er meine Empfindungen etc. nachvollziehen kann, was nun mal nicht wirklich möglich ist, wenn man diese Wehen nicht selber spürt.

            Ich glaube für diese Art von Gesprächen bist du besser unter anderen Frauen bzw. Anderen Schwangeren aufgehoben.
            Klar kannst und sollst du mit ihm weiter darüber sprechen, aber ich fürchte da wird eben nie in der Form etwas zurückkommen, wie du es dir wünschst, weil er sich da eben nicht so sehr reinversetzen kann.

      Hallo,
      wenn du merkst es ist wieder soweit,dann verlasse die Situation und atme gaaaanz tief durch. Mir half das schon, um wieder runter zu kommen.
      Dann fiel mir immer ein, wegen was für einer Kleinigkeit ich da Hektik verbreitet habe - peinlich 😀
      Das geht auch wieder vorüber

      • Das ist mir auch schonmal passiert dass ich im Nachhinein gedacht habe dass ich übertrieben habe aber da war es schon zu spät.

        Ich kläre seit gestern über Kopfschmerzen. Ich weiss dass ich Paracetamol nehmen darf aber ich möchte das nicht. Nun diskutiert er ständig rum. Ich solle doch eine nehmen. Es wäre ja nur eine und ich darf das auch. Aber er versteht nicht dass es auch nicht soooo gut ist.

        Kontakt zu schwangeren hab ich nur hier. Vielleicht gibt es ja was in meiner Nähe. Eine Gruppe oder so.

        • Trink mal nen Espresso mit Zitrone, das kann Wunder wirken 🙂 wenn alle Stricke reißen, kannst du tatsächlich eine Paracetamol nehmen.
          Ich rate dir auf jeden Fall zu einem Geburtsvorbereitungskurs, da lernt man Gleichgesinnte kennen und kann sich mal austauschen.
          Alles Gute

    (8) 01.01.18 - 22:10

    Ich verstehe dich und bin exakt gleich. Ich raste wegen nichts aus, bin Ur genervt von ihm und alles überhaupt alles. Stört mich.
    Ich hoffe wirklich es. Sind nur die hormone.
    Er tut mir manchmal so leid, versucht er nur alles recht zu machen. Habe bereits 1 Tochter von anderem Mann, er erlebt das erste mal ne ss. Glaub danach will er das nie mehr. Aber ich Reis mich schon zusammen, mehr geht einfach net

Top Diskussionen anzeigen