Ich werde mich trennen -Lang

    • (1) 02.01.18 - 01:33
      Genug91

      Hallo,

      vorerst wünsche ich euch ein schönes, neues Jahr.
      Ich muss mir mal meinen Ballast von der Seele reden.
      Mein Mann (36) und ich (26) sind seit fast 4 Jahren verheiratet, seit fast 8 Jahren zusammen und seit Mai Eltern einer bezaubernden, kleinen Prinzessin.
      Bei uns klappt es vorne und hinten nicht.
      Es ist so viel passiert in unserer Ehe, wir waren kurzzeitig im November 2016 getrennt und ich bereue es da nicht den endgültigen Cut gemacht zu haben. Zu dem Zeitpunkt war ich schwanger und hatte Angst davor, dem ganzen alleine nicht gerecht zu werden -was Blödsinn war. Die Schwangerschaft über ging es mit uns, aber seit der Entbindung ist es ganz schlimm.
      Ich habe leider aus gesundheitlichen Gründen, wegen Hormonen und der Schwangerschaft Insgesamt 30 kg zugenommen. Ich fühle mich wahnsinnig hässlich und möchte da jetzt auch was ändern, habe es vorher wegen dem stillen nicht ändern können. Mein Mann weiß wie schlecht es mir geht, aber er nutzt das um mich fertig zu machen. Er sucht gerne das Haar in der Suppe und nutzt mehrmals täglich die Gelegenheit Streit anzufangen dann kommen häufiger Sachen wie " Du fettes Stück Scheiße" "Kackbratze" "Verreck doch"
      Mir tut es besonders weh, weil ich damals Hormone nehmen musste für eine künstliche Befruchtung, weil ER auf natürlichem Weg keine Kinder zeugen kann. 15 kg kamen allein davon. Wir haben auch seit 2 Jahren keinen Sex. Auch wenn es keinen Streit gibt, fehlt der liebevolle Umgang bei uns. Jeder sitzt auf seiner Seite beim Sofa, es wird nicht mehr gekuschelt und wirklich was zu reden haben wir auch nicht. Wir hatten nun seine Eltern da über Silvester und wenn ich nicht so kusche wie er es will, beleidigt er mich und wird dermaßen aggressiv dass ich bald Angst habe mir eine einzufangen. Auch ich habe mich verändert ich habe aufgehört Dinge für ihn zutun oder mich um ihn zu sorgen wenn er sich schlecht fühlt. Aber das hat den Grund dass er mich mit stärksten Schmerzen hat sitzen lassen und nur meinte "ist mir egal"
      Immer wieder habe ich versucht diese Ehe zu retten durch reden, durch Paartherapie, durch Unternehmungen etc.
      Fakt ist: ich kann nicht mehr!
      In meinem zuhause fühle ich mich wie eine Fremde und diese ständigen Demütigungen ertragen meine Seele nicht mehr. Bisher war es auch die Angst vor dem finanziellen, weil fast alles über mich läuft und ich es ohne ihn nicht zahlen könnte, aber ganz ehrlich EGAL. Irgendwie schaff ich das, so will ich nicht leben. Ja, ich mag dick sein, aber das kann ich ändern aber einen miesen Charakter bekommt man nicht abgewaschen. Nichts ist mir so heilig wie meine Tochter und sie soll solche verkorksten Eltern nicht zum Vorbild haben oder all dieses Gerede als normal empfinden. Es tut mir leid für den langen Text, aber ich musste meine klaren Gedanken mal nieder schreiben um sie zu verinnerlichen. Danke fürs lesen

          • #kratz Entschuldige bitte? #gruebel
            Du willst mir jetzt nicht wirklich sagen, dass es eine andere Lösung mit einem Typen geben sollte, der die TE betitelt mit: " Du fettes Stück Scheiße" "Kackbratze" "Verreck doch" ?????

            • (6) 02.01.18 - 09:35

              Sie HATTE eine Paartherapie, JETZT kann sie nicht mehr! Richtig lesen und verstehen und nicht draufhauen, wenn einer am Boden liegt! Ich hasse solche Menschen!

              • Weißt Du, ich habe den Beitrag sehr gut gelesen. Anscheinend im Gegensatz zu Dir!
                Diese Wörter werden ja wohl mit Sicherheit nicht erst in den letzten Wochen zum ersten mal aufgetreten sein. Wieso man mit so einem Mann überhaupt gewollt ein Kind bekommt, erschließt sich mir ebenso wenig, wie die Tatsache, dass die TE es so viele Jahre (ACHT!) schon bei ihm aushält und die Trennung nicht schon bei der ersten (!) verbalen Entgleisung durchzieht. Da brauche ich doch keine Paartherapie mehr, wenn ich einen Typen habe, der sich derart niveaulos artikuliert! Was soll denn die Therapie (oder noch besser: "Unternehmungen") da noch bringen???
                Und an welcher Stelle habe ich "auf die TE draufgehauen"?
                Ich gab ihr einen wertvollen Tipp: nämlich ihr Kind zu beschützen und das Weite zu suchen!

                • (8) 02.01.18 - 15:28

                  Nein er hat sich erst so entwickelt seit der Entbindung. Vorher hatten wir natürlich auch mal Streit, aber es war nie extrem. Hätte er sich vorher so verhalten, hätte ich gewiss kein Kind mit ihm bekommen. Wie es zu dieser Entwicklung kam, weiß ich leider nicht. Du magst Recht haben, das alles gleicht einer schlechten Soap. Wir sind allerdings beide Türken und in unseren Familien werden Trennungen nicht gerne gesehen, auch das war mitunter ein Grund weshalb ich noch nicht ging. Jetzt ist es mir aber egal, ich lebe nur einmal und auch im Sinne meiner Tochter werde ich das beenden. Die Ehe ist mir etwas heiliges, aus diesem Grunde habe ich immer nach Lösungen gesucht oder versucht mich mit ihm zu arrangieren. Aber egal was ich tu- einem und sei es nur atmen- es ist verkehrt. Nach einem langen Gespräch vor einigen Wochen haben wir beide gesagt wir machen die Therapie und wenn das Nichts bringt, dann beenden wir es. Allerdings will er nichts ändern und macht einfach weiter.

                  • Für Dich mag die Ehe heilig sein, für Deinen Mann ist sie es definitiv nicht, Du bist für ihn ein Garnichts.
                    Geh - er wird sich niemals ändern. Deine Tochter bekommt ein furchtbares Bild, wie eine Ehe aussieht.
                    Alles Gute.
                    LG Moni

                    Ich bin so sprachlos dass du das aushalten musstest es tut mir so leid für dich!
                    Ich weiß wirklich nicht was ich dazu sagen soll das ist viel zu hart, aber ich kann auch nicht gar nichts schreiben.
                    Dieser Mann ist wirklich kein richtiger Mann, welcher Mensch kann so mit einem Partner reden vor allem nachdem du ein Kind für ihn bekommen hast.
                    Ich denke deine Eltern bzw vor allem deine Mutter, würden es akzeptieren können, wenn sie wüssten, was er dir antut.

              (11) 02.01.18 - 11:28

              Genauso war es! Die Therapie sollte die letzte Chance sein. Ich weiß selber dass es falsch war solange zu bleiben

    (12) 02.01.18 - 07:25

    Wie war er denn vor der Schwangerschaft und Deiner Zunahme?

    Warum bekommt man mit solch einem Arschloch ein Kind?

    • Ich glaube, die TE hat erst während der Schwangerschaft so stark zugenommen.

      Und ich glaube mittlerweile daran, dass manche erst unter dem Druck der Verantwortung die Arschlochseite so richtig zeigen.

      • Das stimmt!
        Erst wenn jemand unter Druck gerät, kann er sich nicht mehr verstellen.
        Deshalb war nicht jeder schon von Beginn an ein A..sondern wurde erst dazu.
        Ok, manchmal gibt's eine Tendenz, aber das merkt man verliert ja nicht.
        Grüsse Marina

        • Er wird ja bei ihr auch keinen Druck gehabt haben: Sie ist noch ziemlich jung.

          Arschlochtendenzen zu erkennen, erfordert doch ein bisschen Lebenserfahrung.

          Aber gut, sie steckt den Kopf ja nun nicht in den Sand. Aufstehen, Krone richten und weiter geht's.

Top Diskussionen anzeigen