Weiß nicht, was soll es bedeuten...?

    • (1) 02.01.18 - 18:20
      Verwirrte Sie

      Hallo zusammen,

      Ich habe über ein gemeinsames Interesse/Hobby über ein Forum online einen Mann kennengelernt, der wie ich in einer intakten Beziehung mit Familie lebt. Wir waren uns einfach vom Schreiben auf Anhieb sympathisch und haben irgendwann auch per Privatnachrichten angefangen zu schreiben. Das alles nur Interessen- und Hobbybezogen, wir waren beide nicht auf irgendwas aus, und hätten wegen der bestehenden Beziehungen auch sonst gar nicht weitergeschrieben, wenn einer von beiden direkt "flirtig" unterwegs gewesen wäre.

      Jetzt ist es so, dass wir echt viel schreiben seit Wochen (täglich) und es ist Alles: lustig, traurig, witzig, berührend, frech, man kann mit ihm echt über alles so toll schreiben, wir sind in so vielem auf einer Wellenlänge, ich merke, dass ich ihn schon ins Herz geschlossen habe. Zu 90% würde ich die Gefühle dabei tief freundschaftlich verbunden beschreiben, aber zu 10% ist es schon auch flirtig und kribbelig manchmal.

      Fakt ist, dass ich ihn richtig liebgewonnen habe, auch wenn ich ihm das noch nie so direkt gesagt habe und er umgekehrt auch nicht, einfach aus moralischen Gründen auch wegen der Partner. Denke einfach, es ist eine Grenze der verbalen Nähe, die ich nicht überschreiten möchte (und er auch nicht), weil es dann evtl. emotional problematisch werden würde. Ich weiß aber nicht mal, ob es ihm auch so geht, darüber reden wir nie. Und ich weiß auch nicht, wie ich das evtl. rausfinden kann/soll... Zumindest kam in Gesprächen bei uns beiden ansatzweise raus, dass unsere bestehenden Beziehungen beide nicht all zu rosig sind, aber eben auch nicht so schlimm, dass einer von uns deshalb an Trennung denken würde. Langjährige Beziehungen halt mit Partnern, die unsere gemeinsamen Interessen absolut gar nicht teilen.

      Ich weiß jetzt nur gerade nicht, wo ich das alles hinverbuchen soll... Ich denke oft, wenn wir schreiben, wie gern ich mit so einem Mann, der so tickt wie er, und mag, was ich mag, zusammen wäre, wie bereichernd und gegenseitig befruchtend (geistig) so eine Beziehung wäre. Aber dann mach ich mir wieder bewusst, dass es Unsinn ist und nur eine Illusion, denn natürlich ist die Realität anders als so ein reines Geschreibe, auch wenn es mit Tiefgang ist und regelmäßig. Ich fühl mich ihm nur manchmal richtig verbunden, das ist schön, macht mir gleichzeitig aber Angst und macht mich dann manchmal auch traurig, weil ich weiß, es kann nie mehr werden als das, was es ist. Ich versuche, das was wir haben, dann zu genießen, was ich auch wirklich tu, ich hab nur Angst, mich irgendwann zu "verlieben" auf die Distanz und dass es dann eben nicht mehr schön ist, sondern schmerzhaft und beendet werden muss.

      Kennt das jemand? Wie kann man damit bestmöglich umgehen, ohne aus Vernunftsgründen den Kontakt abbrechen zu müssen? Letzteres würde mir schon jetzt sehr sehr schwerfallen, er würde mir unheimlich fehlen. Aber gerade DAS macht mir Angst, dass es schon so eine Bedeutung für mich hat. Muss dazu sagen, dass wir uns " "kennenlernten", als wir beide gerade in einem emotionalen Tief waren (fast schon Depression) und irgendwie denke ich, wir haben uns da gegenseitig so viel gegeben, dass es uns da rausgeholfen hat, und jetzt sind wir irgendwie emotional abhängig voneinander. Weiß echt nicht, was tun, ich weiß nur, ohne ihn fall ich zu 100% wieder ins schwarze Loch zurück, er tut mir einfach so gut und drückt emotional alle Knöpfe bei mir. :(

      LG
      Verwirrte Sie

      • Was spricht dagegen es einfach laufen zu lassen? Versuch die positive Energie in den Alltag mitzunehmen! Dein Mann teilt zwar Dein Hobby nicht, aber auch hat Leidenschaften und ihr habt Gemeinsamkeiten... nimm die gute Laune und lass ihn daran teilhaben- glaub mir, dann bessert sich seine Laune auch und damit auch Deine Beziehung. Nenn mich ruhig unmoralisch, aber für mich ist das völlig in Ordnung, solange alle davon profitieren... und: wenn du die gute Laune in den Alltag transferierst, dann ist er gar nicht mehr so spannend sondern eben nur noch normal nett. Er darf halt nicht das einzige Highlight sein.

        • (3) 02.01.18 - 18:47

          Danke dir, ja so ist es auch z.Zt., ich kann daraus so viel Positives ziehen, dass mein Alltag und Umfeld von der guten Laune wirklich profitiert, auch mit meinem Mann verstehe ich mich besser, weil ich von ihm nicht mehr so viel erwarte, da ich es mir ja jetzt woanders hole... Ich denk halt nur teils, ob das so lang funktionieren kann?! Dass man nicht doch irgendwann an nen Punkt kommt, wo man den, dem man sich so verbunden fühlt, "ganz" haben will... Das ist meine Sorge z.Zt., denn wenn das passiert, hab ich nur Probleme, egal, was kommt...

      Ihr schreibt "nur"?
      Keine Treffen? Kein Alltag?

      Dann ist ja klar, warum alles harmonisch ist.

      Eine online Traumwelt!

      Das Erwachen käme genauso mit der Zeit wie jetzt mit Deinem Partner!

      Glaub mir, Du flüchtest nur in eine perfekte Scheinwelt, ich kann Dir das bestätigen!

      • (5) 02.01.18 - 18:53

        Ja, wir schreiben "nur", wissen, wie der andere aussieht, nur eitel Sonnenschein ist beim Schreiben aber nicht, auch emotionale Tiefs, Wut, Trauer, auch Zickereien, Streit hatten wir schon, wir schreiben sehr offen, ich sag ja, emotional drückt er sämtliche Knöpfe bei mir, ich könnte ihn im einen Moment umarmen und im Nächsten an die Wand klatschen, weil er wieder sowas typisch männlich unbedachtes äußert, was verletzend ist (unabsichtlich), aber auch bei sowas ist dann in der Streitbewältigung so eine gegenseitige Wertschätzung, wo man einfach merkt, der Andere hat das Herz am rechten Fleck, ist empathisch und man ist einander wichtig. Aber ja, ich weiß, real ist es anders, und doch, seelisch passts es.

        • Glaub mir, Schreiben und Realität sind 2 verschiedene Paar Schuhe.
          Ich habe so was ähnliches erlebt, kann Dir bestätigen, dass der fiktive andere Schreibpart nur da "perfekt" erscheint.
          In der Realität kann man froh sein, diese Person zu umgehen.

          Dabei war ich nie unglücklich in der Ehe usw, die andre Person aber und ist es bis heute.

          Du musst Dein Seelenheil nicht online lösen, sondern es hier und jetzt umsetzen. Eine weit entfernte Person, die einem Honig ums Maul schmiert wird nix ändern außer die Gefühlswelt ins Chaos setzen.

          Für eine fiktive Person?

          Nein, wenn Du unglücklich bist musst Du das ändern.

          Nicht online in eine Person reinsteigern, wo noch der Himmel voller Glocken hängt.

    (7) 02.01.18 - 18:52

    Hallo,
    wissen eure Partner dass ihr euch schreibt?
    Wenn ja, würde ich vorschlagen, dass ihr euch vielleicht mal zu viert trefft. Vielleicht verstehen sich eure Partner auch gut und ihr vier werdet gute Freude?
    LG

    • (8) 02.01.18 - 18:56

      Sie wissen, dass wir schreiben, aber nicht, wie wichtig das geworden ist für uns und wie tief. Neee, Treffen zu viert schon wegen Distanz nicht möglich, und beiderseits gefühlte Antipathie gegen den Partner des Anderen aufgrund diverser Erzählungen und Andeutungen. :-/

      • Ehe zu lästern,
        es gibt Ehetherapie bzw Therapeuten, wo Du oder Ihr Sitzungen machen könnt, das würde vielleicht in echt helfen. Anstelle dass ein Dir Fremder Deinen Mann allein wegen Andeutungen nicht mag.

        Was bringt Dir das? Nichts!

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Ich würd es glaub ich beenden.
Es bringt dich zu sehr im Versuchung von „was wäre, wenn“ und du kannst nicht wissen, was da wirklich los ist bei ihm.
Es ist zwar schön, jemanden zu haben, der ein Hobby teilt und mit dem man reden kann, aber das findet man in Clubs und vereinen ebenso und ich glaube vielleicht brauchst du eher das.
Ich will dich nicht verurteilen, aber ich bin skeptisch, ob es sich lohnt, sein Herz an etwas zu hängen, dass man nicht anfassen kann und bei dem man nicht wissen kann, wie es privat aussieht.
Ich glaube ich würde meinen Account löschen und mich mit dem beschäftigen, was ich bereits habe bzw daran arbeiten, nicht aus Faulheit oder Angst, sondern weil du jetzt noch in einer Phase bist, in der du zweifelst, und das ist moralisch vllt besser als sich auf irgendeine hitzige Geschichte einzulassen, die weder deinem Gewissen noch deiner Beziehung helfen wird.
Es ist zwar schön, Interessen zu teilen, aber das wäre mir zu ungewiss, und ich finde es bei Männern im allgemeinen keinen besonders starken Charakterzug, sich bei fremden Frauen nett und gut darzustellen, weil man nie weiß, was es bei anderen darstellt. Klar klingt das altmodisch, verbohrt, doppelmoralisch usw usw aber wir kennen hier nur deine Seite und ich will dir nicht zu nah treten, weil ich dich auch verstehen kann.

Im echten Leben würdest Du Dich bestimmt aufregen dass er nicht den Toilettendeckel runterklappt... klar ist das eine tolle Traumwelt- so ganz ohne Alltag... wenn Deine Beziehung nicht so super läuft versuche es zu ändern oder trenn Dich- aber flüchte nicht in eine Traumwelt..

Top Diskussionen anzeigen