Doppeltnamen loszuwerden, als Mann

    • (1) 02.01.18 - 20:39

      Hallölchen. Ich habe eine Frage, vlcht hat da jemad Erfahrung. Wir sind unverheiratet und bekommen im Februar unser erstes Kind. Wir waren beide uns einig , dass das Kind den Namen des Vaters bekommt. Der Hacken dabei ist, dass mein Freund einen Doppeltnamen hat. Ich dachte mir : naja nehme wir nur ein teil des Namens für das Kind..hihi war zu naiv#schein . Meine Frage ist, wie schwer ist das für meinen Freund seinen zweiten Namen loszuwerden ( den er auch nicht so gerne trägt )... hat da jemand Erfahrung?

      für jeden Tipp werde ich sehr dankbar sein

      Lg Inale

          • Das (Namen der Mutter gefolgt vom Namen der Vater) ist typisch für Portugal und ehemalige Kolonien (Brasilien usw.). Das Namensrecht geht nach dem Heimatrecht der betroffenen Person. Die bisherigen Antworten beziehen sich möglicherweise auf die Rechtslage für Deutsche. Ist der Mann denn Portugiese, Brasilianer etc.? Wenn ja würde sich das Namensrecht nach dem Recht seines Heimatstaates richten.

              • Hallo,

                tut dem Kind bitte den Gefallen und gib ihm Deinen Nachnamen! Ich weiß von vielen Freunden und Bekannten, deren Kinder einen "ausländischen" Nachnamen haben, daß es bspw. Probleme bei der Einschulung (Klassenbildung) geben kann und überhaupt.
                Das meine ich keineswegs "ausländerfeindlich", ich hoffe, das kommt so nicht rüber.
                Und gerade aus der Situation heraus, wie schwierig es mit dem Nachnamen eh schon ist, sollte eigentlich Euer Beider Menschenverstand zum Wohle des Kindes entscheiden.

                LG

      Wenn ihr beide was an dem Namen auszusetzen habt, wieso bekommt das Kind dann nicht deinen? Oder ist der auch nicht schöner? 😁

    (14) 03.01.18 - 09:09

    Ein Arbeitskollege hat seinen Doppelnamen (von Geburt an) vor Kurzem erst ändern lassen.
    Ich weiß nur, dass es sehr teuer war. Möglich muss es also sein.

(17) 03.01.18 - 19:42

Falls ihr vorhabt, für euer Kinder die doppelte Staatsangehörigkeit zu beantragen, solltet ihr vorher sowieso nochmal mit der Botschaft reden.
Denn ich weiß, dass es in Spanien und einigen lateinamerikanischen Ländern so ist, dass eine Person nicht nur einen Namen haben DARF. Für Ecuador finde ich allerdings keine expliziten Angaben dazu.

Dass dein Mann "einfach" einen Namen abgibt, wird nicht klappen. Das sieht weder das deutsche noch das ecuadorianische Namensrecht vor.

  • (18) 03.01.18 - 23:08

    Nönö..mein Freund hat doppelte Staatsbürgerschaft deutsch-ecuadorianer. Da müssen wir nichts machen..alles gut.

    (19) 03.01.18 - 23:11

    Sorry..zu schnell gelesen und falsch verstanden. Darüber ehrlich gesagt, haben wir uns noch keine Gedanken gemacht...hm...vkcht hast du Recht und wir müssen es nachfragen. Komischerweise steht bei ihm aber im Ausweis nur deutsch.

    • (20) 04.01.18 - 09:46
      Bei uns ist das so

      Hey.
      Also bei meinem Mann steht im deutschen Ausweis nur deutsch, bei seinem amerikanischen Ausweis nur amerikanisch. Als Staatsbürgerschaft.
      auf beiden Behörden ist aber die jeweils andere hinterlegt und sie wissen das.
      als wir geheiratet haben und es um den Familiennamen ging wurde es dann etwas komplizierter. Wir konnten wählen aus dem deutschen namensrecht und aus dem amerikanischen bzw hier aus dem zuständigen Bundesstaat wählen.
      Nehmen wir an ich heiße Meyer und mein Mann Smith so waren folgende Konstellationen möglich.

      Ich: behalte meinen Mädchennamen, oder nehme Smith an, oder einen doppelnamen mit Bindestrich.
      Nach amerikanischen Recht wäre sogar dieser möglich gewesen Vorname Meyer Smith (ist dort ja üblich den Mädchennamen dann wie als zweitnamen zu tragen nach der Heirat)

      er: wie bei mir nur die amerikanische Version wäre nicht möglich gewesen dort wäre er Smith geblieben.

      Unsere Kinder so erklärte mir die standesbeamtin würden immer Smith oder Meyer heißen oder der doppelnamen mit Bindestrich (sollte ich diesen gewählt haben) eine Übertragung von zwei Nachnamen ohne Bindestrich sei nicht möglich.

      Frage also nochmal nach ob euer Kind dann nicht nur den letzten Nachname deines Mannes bekommen würde. Da es nur so vorgesehen ist im namensrecht der deutschen und da euer Kind vorrangig eine deutsche Staatsbürgerschaft bekommt.

      Ein Gang oder ein Anruf beim Standesamt klärt das und soetwas ist meist kostenlos

Top Diskussionen anzeigen