Ex-Schueler (19) und ich (29) Schwanger....

Hallo ihr,

ich benötigte Rat und Tipps wie nun weiter....es hat sich vor einigen Monaten ein ehemaliger Schüler von mir bei mir gemeldet, er wollte mir erzählen, wie er nun an der Uni aufgeht und sich bei mir als Lehrerin bedanken wollte....aus dem Bedanken wurde ein bisschen mehr.

Um Klarzustellen....dieser Junge war seit Treffen Nr.1 Volljährig.

Naja, er hat mir immer wieder Mails und Bilder von seinen Freiwilligenprojekten geschickt...und ich fande es toll, so dass ich ihm bei manchen Projekten geholfen habe, dabei sind wir uns näher gekommen....bis es eben passiert ist. Vehütet hatten wir...mit nem Kondom von ihm,....aber wer weiss wie alt es war...es hat auf jeden Fall nicht funktioniert...denn ich bin nun schwanger. Ich hatte nie vor mit ihm "Zusammenzukommen" er ist im Kopf einfach wirklich ein Jüngling, ein Kind mit einem guten Herzen und viel Engagement für seine Mitmenschen.

Nun bin ich hier, schon in der 9SWW und weiss nicht ob ich es ihm sagen soll. Kurz nach dem Sex wussten wir, dass wir einen Schritt zu weit gegangen sind und hatten danach auch nur noch sporadisch Kontakt. Er schickt mir immer mal wieder updates zu Projekten.

Soll ich ihm von seinem neuen "Lebensprojekt" erzählen....natürlich....dass muss ich...aber ich will diesem Jungen einfach nichts kapputt machen. Ich schaff das mit dem Kind auch alleine...habe ein tolles Umfeld und einen schwulen Freund mit dem ich zusammenwohne der außer sich war vor Freude und meinte er würde mich am liebsten "pro forma" heiraten um dass Kind adoptieren zu können.

Ich weiß aber auch, dass der eigentliche Vater, sofort die Verantwortung übernehmen würde, sein Charakter würde es nicht anders erlauben.

Meine eigentliche Angst ist es, diesem jungen alles zu zerstören...er hat es nicht verdient, und ich muss ehrlich sagen, er war im gefecht die vernünftigere Person und hat an die Vehütung gedacht.....ich nach einer langen GV Durststrecke...einfach nur daneben.

Ich habe Option A: es dem Jungen sagen, und ich weiß er wird alles geben, aber damit seine Zukunft kapputt machen

Option B: Ich sage es ihm erst einmal garnicht, und die Vaterschaft übernimmt mein guter Freund (hier stellen sich ale Haare auf, weil ich ich weiß dass es falsch ist)

C: ich sag es ihm, aber versuch ihn davon zu überzeugen, dass seine Zukunft im Vordergrund steht. Ich habe einen festen Job, über Finanzen muss ich mir keine Sorgen machen.

Was sind weitere Optionen ? Was soll ich nur machen? Es scheint so einfach, aber so kompliziert.

LG

Diskussion stillgelegt

Hallo,

entschuldige bitte, aber ich musste bei deinem Thread schmunzeln- das klingt wie aus einem Buch von Ildiko von Kürthy ;-)

Erstmal herzlichen Glückwunsch!! Und das meine ich ganz ehrlich #stern

Ich finde es nicht kompliziert, im Gegenteil- du weißt doch schon was richtig ist. Und noch dazu hast du die volle Unterstützung von deinem schwulen Freund- JACKPOT!!

Natürlich musst du Ihm das sagen- es ist schließlich sein Kind! Aber du kannst ja gleich hinzufügen, dass du die volle Verantwortung übernimmst, keinen Unterhalt willst und er sein Leben so fortsetzen kann. Besser könnte es für Ihn doch gar nicht kommen!

Es scheint ein netter junger Mann zu sein, nimm Ihm nicht die Chance darauf sein Kind kennen zu lernen.

Liebe Grüße #winke

Diskussion stillgelegt

Warum genau würdest du damit seine Zukunft kaputtmachen....?

K

Ps. Ich würde ihm selber entschieden lassen was er will ;-)

Diskussion stillgelegt

Hi,

erstmal Glückwunsch 😊 und das meine ich nicht sarkastisch.

1. du musst es ihm sagen, dass ist sein gutes Recht (ist es das? Weiß ich aus juristischer Perspektive garnicht um ehrlich zu sein. Aus moralischer und menschlicher Perspektive meiner Meinung nach jedoch schon.)

2. seit wann zerstört ein Kind die Zukunft eines Menschen? Ist es nicht viel mehr so, dass ein Kind die Zukunft des Menschen symbolisiert? Kann da deine Sichtweise in keinsterweise teilen. Es ist ja nicht so, das man seinen Zielen nicht mehr nachkommen kann. Hier bedarf es der gemeinsamen Planung. Aus dem Jüngling wird ein Mann werden, glaub mir.

3. denk mal auch aus der Perspektive deines ungeborenen Kindes. Möchte es nicht seinen leiblichen Vater kennenlernen wollen? Du bist dem Kind ebenso verpflichtet!

Viel Glück weiterhin.

Diskussion stillgelegt

Herzlichen Glückwunsch! Aber die Antwort weißt Du doch schon selbst... ;)

Diskussion stillgelegt

Hallo,

ich sehe es wie die anderen hier. Du musst es ihm auf jeden Fall sagen. Der junge Mann scheint sehr anständig zu sein, deshalb wird er sich sicher auch kümmern (wollen). Wenn du finanziell gut aufgestellt bist, bist du auf den Unterhalt von ihm nicht zwingend angewiesen. Vielleicht kann er für euer Kind eine Art Versicherung abschließen (20€ im Monat oder so) und ein kleines Sümmchen ansparen.

Alles Gute für Euch

Diskussion stillgelegt

Ihr habt ja recht, und was ich mit zerstören meinte ist nicht, dass das Kind nun miese Jahre bringen wird. Ganz im Gegenteil...im freu mich so sehr auf dieses kleine Wesen nur denke ich die ganze Zeit....wenn ich mit 19 ein Kind bekommen hätte...nichts wäre so wie es heute ist.

Und wenn dieses Jünglein 10 jahre Älter wäre....ich hab so nen Beschützerinstinkt ihm gegenüber...auch als noch mein Schüler war....er war halt immer dieser "zarte Bub" auf dem besonders aufpassen musste.

Ich werde es ihm heute erzählen....das wird was....

Und dass das klingt wie nen schlechter Roman, dessen bin ich mir auch bewusst....es ist schon sowas von peinlich eigentlich. Wenn die im Kollegium nachm Vater fragen werden..."schaut mal aufs Abifoto von 2015...da findet ihr ihn drauf...."omg nur beim Gedanke werde ich schon rot....

Diskussion stillgelegt

Vielleicht berichtest du uns wie er es aufgefasst hat und wie es sich weiter entwickelt. Würde mich sehr interessieren. Ich drücke dir auf alle Fälle die Daumen, dass alles gut verläuft heute.

#winke

Diskussion stillgelegt

Das Kollegium braucht doch nun mal gar nicht zu interessieren von wem Du schwanger bist!
Hast Du so dreiste Kollegen, die Dich offen fragen würden, wer der Vater ist?

Diskussion stillgelegt

Guten morgen!

Was unterrichtest Du und an welcher Schule??
Reines Interesse und total off topic, ich weiss...

LG

Diskussion stillgelegt

Baumschule vielleicht? #schein

Diskussion stillgelegt

#rofl #rofl
Ich hoffe jedenfalls nicht das es Deutsch ist. ;-)
Ach und noch eine Frage, wie lange studiert man auf Lehramt in Deutschland und mit wieviel Jahren macht man sein Abi???

Diskussion stillgelegt

Du musst es ihm sagen und dann würde ich ihm Zeit zum Nachdenken geben, auch ob er einer Adoption zustimmen würde.

Die Option, dass Dein schwuler Freund das Kind adptieren würde, würde ihn von den Unterhaltszahlungen befreien und ich denke, das Kind hätte einen tollen Vater.
Ich habe selbst auch schwule Freunde, die Kinder haben und es sind tolle Väter.

Übrigens verstehe ich Deine Bedenken bzgl Zukunft "versauen", wenn der junge Mann eventuell 1-2 Jahre ins Ausland möchte und das dann vielleicht wegen des Kindes nicht tut.

Diskussion stillgelegt

es wird nicht lange dauern bis im kollegium und unter der schülerschaft bekannt wird, dass du mit ehemaligen schülern schläfst. auch wenn dir dank volljährigkeit rechtlich nichts mehr vorzuwerfen ist, finde ich es moralisch höchst verwerflich. das sehe ganz sicher nicht nur ich so und die konsequenzen deiner unbedachten handlung wirst du tragen müssen. als lehrerin hast du deinen schülern gegenüber plfichten, sie sind dir anvertraut und deine schutzbefohlenen, das setzt nicht auf einmal aus weil man grad zu notgeil ist und das opfer eh schon 18 ist.

ich an deiner stelle würde mich schämen, abtreiben und umziehen.

Diskussion stillgelegt

Ich bitte dich.
Er ist seit über 2 Jahren nicht mehr ihr Schüler. Was danach passiert, geht alleine die beiden was an.


Und jetzt kannst du dich schämen, ihr solche Ratschläge zu geben.

Diskussion stillgelegt

Bitte???

Ich kenne mehr als 1 Ex-Lehrer/Ex-Schüler-Paar, die verheiratet sind. Da kräht kein Hahn nach.

Diskussion stillgelegt

weitere 2 Kommentare laden

Erstmal Glückwunsch.

Ich finde viele sprechen dem Mann einiges ab, siehe Adoption, kein Unterhalt, Leben verbauen etc.

Ich würde es ihm sagen, und ihn fragen, was er möchte. Und wenn er für sein Kind sorgen will, dann ist das seine Entscheidung. Er ist ein mündiger, volljähriger Mann und kein kleines Kind oder Junge.
Natürlich kannst du ihm vorschlagen, dass er sich nicht weiter einschränken muss etc.

LG

Diskussion stillgelegt

"Was sind weitere Optionen ?"

1. Schwangerschaftsabbruch.
2. An deinem Deutsch arbeiten. Kein Wunder, dass viele Kinder kaum noch in der Lage sind, korrektes Deutsch zu schreiben, bei solchen "Lehrkräften".

Oder aber:

Aufhören, mit so einer blödsinnigen Geschichte in Internetforen herumzutrollen. Dein Schriftdeutsch reicht einfach nicht aus, die "Leherin" zu faken.

Diskussion stillgelegt

Leider kann man von Rechtschreib- und Grammatikfehlern nicht automatisch darauf schließen, dass es sich nicht um eine Lehrkraft handeln könnte.
Ich kenne mehrere Lehrer, die nicht in der Lage sind, einen Text fehlerfrei zu schreiben.

Diskussion stillgelegt

Dennoch ist diese Geschichte mit Sicherheit erfunden.

Diskussion stillgelegt

weitere 7 Kommentare laden

Vielleicht wird er ja mal Kanzler, ein schmarterTyp scheint er ja zu sein, und Du wirst seine "première dame"? #winke

Diskussion stillgelegt

#rofl #rofl #rofl #rofl

Diskussion stillgelegt

Du MUSST es ihm sagen. Er ist der Vater. Er hat ein Recht darauf. Das Kind hat ein Recht darauf. Alles andere ist falsch und wird sich immer falsch anfühlen.

Das wichtigste damit ein Kind gesund groß wird, ist nicht allein das Geld oder ob Du einen guten Job hast und ein tolles Kinderzimmer kaufen kannst. Das wichtigste sind Liebe, Wahrheit, Vertrauen und das Wissen um die eigene Identität. Es ist völlig egal ob das Kind am Ende fünf soziale Mütter und drei Väter hat, wichtig ist dass es den Personen, die in seinem Leben hat, vertrauen kann und eben dieses Wissen um die eigene Abstammung. Es ist ein wesentliches Fundament unserer seelischen und psychischen Entwicklung.

Du belügst sonst dein eigenes Kind in dem Grundsatz seiner Herkunft, seiner Person, in dessem was dein Kind ist. Und auch wenn es das noch nicht weiß, wird es das irgendwann spüren oder herausfinden und dann aus allen Wolken fallen. Dann ist die Chance groß, dass ein Schaden entsteht der irreparabel ist. Willst du das?

Sei ehrlich. Lass alle mitentscheiden. Lass dem Kind und dem Vater die Chance sich zu finden oder eben nicht. Die Zeit wird es zeigen und das Kind da mit hinein wachsen. Aber es wird die Wahrheit kennen und diese in sich integrieren, wie auch immer sie am Ende ausfällt. Das sage ich als Mutter einer Tochter, getrennt seit der Geburt des Kindes vom Vater, der alles andere als bereit und vorzeigbar war, aber sie haben Kontakt. Noch immer. Neun Jahre schon. Und er ist wichtig für sie. Nicht zum überleben, nicht für die Liebe, aber für sie. Für ihr selbst ist er unheimlich wichtig. Ich kann es dir nicht erklären....aber es ist so. Ich wollte es selber nie so Recht wahrhaben, da er mich auf viele Arten enttäuscht hat, aber es ist wichtig für sie. Selbst wenn sie einen sozialen Vater hat, der immer bei ihr ist und alles für sie tut und regelt. Ihre Herkunft ist wichtig für sie.

Und: Du zerstört dem jungen Mann gar nichts. Du hast es ja selber in der Hand, ob Du z.b. Unterhalt haben willst und wie viel. Ihr könnt das individuell besprechen. Niemand zwingt euch vor ein Gericht. Und ein Umgang mit einem Kind, dass sonst in gesicherten Verhältnissen groß wird, ist doch dann keine wirkliche Belastung mehr für ihn.

Und wie viele Menschen bekommen früh ihr Kind, lieben es und werden für es erwachsen und zu einem verantwortungsbewussten Menschen? Ich kenne genug die jeden Tag aufstehen und fleißig arbeiten, wo sie vorher nur gelungert haben und Spaß wollten. Für sich selbst reicht so einigen sehr wenig, aber für sein Kind, seine Familie möchte man etwas schaffen. Ich bin selbst so ein Fall und ich sage dir du musst ihm die Gelegenheit geben zu wachsen, mit dieser Wahrheit und mit seinen Entscheidungen dazu.

Selbst wenn es nicht gut ausgeht, hast du alles getan. Und dein Kind wird es dann auch eines Tages verstehen. Und du wirst dir dann nichts vorzuwerfen haben.

Lügst du, wird es dich dein ganzes Leben lang verfolgen. So perfekt die Oberfläche auch sein mag. Ich sage Dir, dass kannst du nicht wollen. Damit wirst du nicht glücklich. Das Kind nicht. Der Mann nicht.

Diskussion stillgelegt