Fortsetzung Angst vor Begegnung nach Streit

    • (1) 04.01.18 - 15:17
      mitihmistallesschwer

      Ich hab am 01.01.18 ja bereits geschrieben was mein Problem ist und wovor ich Angst habe... Es war nun so das er erst sehr viel später kam als eigentlich verabredet war. Ich unterstelle ihm das er gar nicht kommen wollte weil er mir das so erklärt hat das er ziemlich KO gewesen sein weil er ziemlich viel getrunken hatte (1,5 Flaschen Vodka mit bitter Lemon) das hat natürlich erst mal zu eine großen Enttäuschung geführt.Daraufhin ist der Streit nochmal ein wenig mehr eskaliert ich hab ihm etwas vorgeworfen was so vielleicht nicht so ganz fair war (er sei verantwortungslos/kann keine Verantwortung tragen) und das ich inzwischen Sicher bin das ich das mit ihm nicht mehr will auch kein gemeinsames Kind mehr...

      Er hat darauf hin erklärt das es nicht so sei und das er dann jetzt eben noch kurz vorbei käme. Es war 23 Uhr...um 23.30 Uhr war er dann da und ist dann auch um 00.00 Uhr gegangen so wirklich reden konnten wir nicht er hat mich gefragt warum ich ihm nie glaube und war trotz allem nicht böse zu mir. Trotzdem war/bin ich zutiefst verletzt, insbesondere weil ich ihn gestern gefragt hab wie es weiter gehen soll was er will und wie er denkt. Das Problem ist das er und ich zwar das gleiche wollen aber ich ja laut ihm ein Problem mit seinem Job habe...Das stimmt auch weil er ist Selbstständig und ich hab bei ihm kein großes Sicherheitsgefühl.

      Bei dem Ex Partner war es so das er erst gar nicht arbeiten wollte und ich letztlich diejenige war die arbeiten gegangen ist solange es so war ging es mehr oder weniger gut nur als ich eine Ausbildung angefangen hab da ging es immer mehr bergab was letztlich dazu führte oder mit ein Grund warum es so kam wie es kam.Da wir offenbar ganz unterschiedlich denken hab ich jetzt erst recht Angst das es keinen Sinn macht. Ich akzeptiere das was er beruflich macht er muss damit glücklich werden und erwarte das er umgekehrt meine berufliche Situation akzeptiert.Ich bin von seiner beruflichen Situation nicht begeistert (kann damit aber umgehen) er sieht darin aber das Problem das es schwierig ist deshalb die um die Beziehung zu kämpfen.

      Ich überlege nun hin und her ob ich ihm Zeit lassen soll oder ihm das sagen soll und auch das ich konkrete Lösungsvorschläge überlegt hab. Ich liebe ihn wirklich und will nicht das es deshalb scheitert...Gestern haben wir ja noch darüber gesprochen was passiert ist und er meinte ich hätte viel durchgemacht...Ich glaub schon das er mich zumindest ein wenig versteht...Trotzdem ist es schwer und wir stehen uns irgendwie im Weg...

      • (2) 04.01.18 - 15:37

        Hallo,

        ich hatte deinen ersten Beitrag gelesen und ganz ehrlich, schon da habe ich mich über deinen Namen gewundert, denn nach dem was du schreibst ist nicht mit ihm alles schwer, sondern mit dir! Es tut mir sehr leid was du offenbar in deiner vorherigen Beziehung erlebt hast, aber an der Bewältigung musst du mit Therapie o.ä. arbeiten. Dein neuer Partner kann nichts dafür und ist augenscheinlich seeeehr geduldig mit dir. Ich kann nicht erkennen was er falsch macht. Dass dir seine Selbständigkeit nicht passt, dass du ihm alles mögliche unterstellst, dass du frühere Erfahrungen auf ihn projezierst.... das alles ist starker Tobak und ich denke du kannst froh sein dass er das alles so ruhig aushält. DU musst was ändern, er verhält sich wirklich nett.
        Alles Gute GE

        (3) 04.01.18 - 15:47

        Anderhalb Flaschen Wodka??? Einfach mal so? Und er konnte noch sprechen? Ach du liebe Güte.
        Lebe dein Leben selbst. Mit so einem willst du doch nicht allen Ernstes zusammen sein?
        Keiner der 2 ist der Richtige.
        Wenn er kommt, weisst du es und hoffentlich entscheidest du dich dann besser.

        Ich habe deinen 1. Beitrag nicht gelesen (ein Link wäre schön), aber: 1,5 Flaschen Vodka? Macht er so etwas öfter? Das würde mich extrem abschrecken.

      Hallo,
      ich will Dir wirklich nichts, aber du bist sowas von verkopft und verkrampft und egal was Dir passiert ist, sehe zu, dass Du Dir Hilfe suchst.
      LG Joana

    • Ich hab mir nun noch mal deinen alten Beitrag rausgesucht.
      Du solltest ganz dringend eine Therapie machen! Du hast sehr vieles aufzuarbeiten.
      Ich bewundere die Geduld deines jetzigen Freundes und kann nicht erkennen, was er falsch gemacht hat, bis auf seinen offensichtlichen Alkoholkonsum. Wenn du dich nicht vertippt hast und das mit den 1,5 Flaschen Wodka stimmt, sollte er, parallel zu deiner Therapie, eine Alkoholtherapie machen.

      Ganz ehrlich? Schieß den Typen ab. 1,5 Flaschen Wodka? Auweia...

      Einen Partner, der 1,5 l Vodka ext und dann auch nicht vorbei kommen will #augen, den würde ich direkt aussortieren.

      Auf so einen Scheiß und den ganzen Kindergarten drum rum hab ich keine Lust. Ist außerdem Energieverschwendung.

      Alles Gute
      nebelschnee

      (10) 05.01.18 - 20:23

      Nein den Vodka hat er an Silvester getrunken und am 02.01.18 waren wir verabredet. Ich muss dazu sagen das es vorher schwierig war weil es eine Fernbeziehung war. Dementsprechend weiß ich das mit dem Alkohol nicht wie oft das vorkommt aber ich nehme an das es nicht so ist wie es gerade scheint weil anfangs hat er erzählt das er nur selten Alkohol trinkt... das konnte ich aber nie wirklich nachvollziehen inzwischen drängt sich der Verdacht auf das er das evt. einfach nur als Ausrede gesagt hat weil ich mir das auch beim besten willen nicht vorstellen kann das er sich so betrinkt. Er ist dann ja auch in der Nacht noch gekommen ursprünglich wollte er gegen 13.00 Uhr kommen und hat mir dann als ich am Abend lange mit meiner Schwester telefoniert hatte um 23.00 Uhr geschrieben und mir geschrieben das es ihm nicht gut ging und er den Tag im Bett verbracht hat und meinte dann weil es daraufhin ja sozusagen eskaliert ist das er jetzt noch kommen würde und war gegen 23.30 Uhr da und ist bis 00.00 Uhr geblieben.

      Was mich im nachhinein noch mehr wundert, ist dass ich daraufhin wirklich angst hatte wenn er kommt das es dann ggf. eskalieren könnte, was wahrscheinlich nahe liegend ist. So war es aber nicht er war trotzdem sehr liebevoll hat mich in den Arm genommen und geküsst er hat mich dann gefragt warum ich ihm nie glaube...Ich zweifel immer wieder das es ihm ernst ist obwohl er das sagt. Er hatte mir ja nach meinem Vorwurf er sein Verantwortungslos geschrieben: "Pass mal auf ok ich bin ein Mann und ich komme für mein Kind auf ok" Daraufhin hab ich ihm dann die aktuelle Alimenten Tabelle geschickt...ich weiß ja das es blöd war aber ich weiß nicht wie es weiter gehen soll.

      Er hat durch seine berufliche Tätigkeit wenn man das so nennen möchte ja nur unregelmäßiges Einkommen bzw. immer unterschiedlich, zugegeben ich hab von der Branche keine Ahnung und will mich da auch nicht so rein hängen. Er erklärt es mir zwar auch immer wieder aber trotzdem sehe ich darin nicht das regelmäßige Einkommen. Was mich am meisten stört ist die Tatsache das uns erst die 324km getrennt haben und nun wo ich wegen ihm her gezogen bin das es trotzdem nicht wirklich besser wird. Denn trotzdem sehen wir uns nicht so viel öfter als vorher. Ich glaube ich schreibe mir die Punkte auf die mich stören und wovor ich nagst hab und rede mit ihm darüber... Schließlich hat er am Mittwoch Abend wo er wieder kam gesagt: du hast viel durchgemacht...

      Ich bin schon dabei mir Hilfe zu suchen, ich weiß das ich da professionelle Hilfe brauche.

Top Diskussionen anzeigen