Streitthema Verhütung

    • (1) 05.01.18 - 23:48
      Es nervt

      Mein Mann möchte keine Kondome benutzen und eine Vasektomie lehnt er auch ab.
      Ich darf keine Hormone einnehmen und eine Spirale fällt aufgrund eines Uterus bicornis weg.
      Bisher haben wir gut mit NFP verhütet, da für mich aber eine weitere Schwangerschaft eine Katastrophe wäre, möchte ich mich darauf nicht mehr verlassen.
      Vor allem da das Ganze schon immer aufwendig war wegen meinen unregelmäßigen Zyklen und teilweise monatelanger Amenorrhoe.
      Jetzt hab ich gesagt, ok, ich lass mich sterilisieren und jetzt kommts, das will er auch nicht!
      Begründung: keine. Er möchte es nicht.
      Ich hab ihm gesagt, dass ich akzeptiere, dass er es nicht machen möchte,sein Körper,seine Entscheidung.
      Genau so gilt aber auch, mein Körper, meine Entscheidung.
      Ich bin halt diejenige die im Falle einer ungewollten Schwangerschaft die Konsequenzen tragen müsste und einen Abbruch zu verdauen hätte.
      Ich habe ihm sehr deutlich gemacht,dass ich kein weiteres Kind bekommen werde.
      Auch das findet er ganz furchtbar und würde einen Abbruch auch nie gut heißen.
      Ich bin mittlerweile so weit dass ich den Sex verweigere.
      Wir schlafen seit 6 Monaten nicht mehr miteinander, und er beschwert sich über meine Verweigerung.
      Mir stinkt das alles gewaltig und ich weiß auch nicht was er sich von seiner Haltung verspricht.
      Mittlerweile bin ich einfach so weit,dass ich ihn nur noch darüber in Kenntnis setzen werde, wann die OP ist.
      Ich kann da einfach keine Rücksicht auf ihn nehmen,dazu ist das Thema zu persönlich.

      • Hallo,

        <<<<Ich habe ihm sehr deutlich gemacht,dass ich kein weiteres Kind bekommen werde.
        Auch das findet er ganz furchtbar und würde einen Abbruch auch nie gut heißen.<<<<<

        Egal aus welchen Gründen du kein Kind mehr willst, dein Mann hat dies zu akzeptieren. Und solange eine sichere Verhütung nicht garantiert ist, wird er wohl weiter auf Sex verzichten müssen. In diesem Fall wäre ich auch echt unnachgiebig.

        Mach den Termin zur Steri. Dein Körper, deine Entscheidung....

        • "Und solange eine sichere Verhütung nicht garantiert ist, wird er wohl weiter auf Sex verzichten müssen."....

          Klar ist die Verweigerung erst mal das Mittel der Wahl. Sex als Machtmittel hat eine lange Tradition. Jedenfalls bei uns bei Menschen.
          Ich glaube aber nicht, dass Männer dies kombinieren (können). Da steht dann das nächste Problem ins Haus.

          Manchmal denke ich Männer können, im Bezug auf Partnerschaft, gar nichts kombinieren. Deshalb fühlen Frauen sich ja oft so unverstanden und leiden. #gruebel

      (4) 06.01.18 - 03:38
      Kennichauchaugenroll

      Hi,
      Nahezu gleiches Problem hier.
      Er hätte gar nichts dagegen, dass ich mich sterilisieren lasse, aber ich sehe es nicht ein.
      Er ist am Zug. Nach diversen Geburtsarten, mehreren Kindern, einer Gerinnungsstörung usw ist er dran mit Verhütung.
      Will er nicht.
      Also gibts nur an wirklich ungefährlichen Tagen Sex.
      Find ich saudoof.
      Ich denke aber, meinem Mann stinkt s so langsam;-)
      Gute Nacht
      Kenn Ich

    (7) 06.01.18 - 10:32

    Hallo,

    mein Beitrag hilft Dir nicht aber bei uns ist die Kinderplanung nach 3 Kindern auch abgeschlossen. Mein Mann hätte noch mehr Kinder bekommen aber ich wollte nicht. Unsere kleinste ist auch schon 8 jetzt und alle sind aus dem Gröbsten raus. Bin ja auch nicht mehr die jüngste und vor allem gerade dabei beruflich so richtig durchzustarten (wurde vor kurzem befördert, mittlerweile oft auf Dienstreise und es wird noch weiter gehen...).

    Habe jetzt ca. 8 Jahre die Kupferspirale liegen und fühle mich jeden Monat wie gepfählt. Hormone möchte ich nicht. Dies führe aber zu einem Eisenmangel der fast schon zur Anämie wurde und nur noch mit Spritzen behoben werden konnte.

    Mein Mann hat daraufhin von sich aus (!!) einer Vasektomie zugestimmt die bei ihm dann Ende Sept durchgeführt wurde. Seine Argumente:
    1. Man(n) muss auch mal seinen Mann stehen wenn die Frau schon alles andere (Schwangerschaft, Geburt, Stillen, anschließende Verhütung) bisher gestemmt hat
    2. Eingriff ist bei der Frau viel schwerwiegender als beim Mann - Bauch-OP mit ca. 6 Wochen anschließender Schonung - ich wäre für den Zeitraum bei der Arbeit, den Kindern und im Haushalt ausgefallen (!)

    Ich bin ihm sehr sehr dankbar dafür das er die Verantwortung so übernommen hat. In meinen Augen ein echter Liebesbeweis.

    Jetzt kommt nach 3 Spermaproben seinerseits die Kupferspirale im Frühling endlich raus. Ich freue mich schon so!

    Davon abgesehen - ich hätte die OP auch durchgeführt. (Genau wie Du.) Denn ICH will keine Kinder mehr. Ganz sicher.

    Sammelt eventuell noch einige Informationen dazu (Internet, es gibt da viele gute und seriöse Seiten, auch mit Gegenüberstellungen von Vor- und Nachteilen von Steri beim Mann und der Frau). Druck's ihm aus und leg es ihm hin. Sag ihm das Dir Nähe und Sex mit ihm wichtig sind.

    Euch alles Gute

    Habt ihr gemeinsame Kinder? Hat er noch einen Kinderwunsch? Was war denn abgesprochen bezüglich Kinder?

    • (9) 06.01.18 - 12:30

      Ja, wir haben drei gemeinsame Kinder. Und ich noch 1 aus erster Ehe, er hat noch drei aus außerehelichen Beziehungen.
      Abgesprochen war gar nichts, bevor man Kinder hat weiß man doch gar nicht, was auf einen zu kommen wird. Vielleicht hat man dann eins und denkt, danke, das reicht, egal was man sich rein theoretisch mal vorgestellt hatte.
      Kinder ja, aber wie viele, war nicht abgesprochen.
      Nach dem ersten war dann nach einiger Zeit ein zweites vorstellbar,das dritte war ungeplant.
      Ich hatte vier Kaiserschnitte, meine Gesundheit ist im Eimer, starke Vernarbungen, mehrere OPs aufgrund von Verwachsungen.
      Es gibt da nichts mehr zu diskutieren.

      • Will er denn eventuell noch ein weiteres Kind?
        Ich versuche sein Verhalten nachvollziehen zu können. Da geht es nicht darum, dass ihr dann noch eins macht, weil er es will, sondern darin, sein Verhalten verstehen zu können. Wenn er vielleicht doch noch einen Kinderwunsch hat, solltet Ihr darüber reden und du ihm dann nochmal sagen, dass du genug Kinder hast ;-) aber dann eben auch Verständnis für seine Gefühle haben.
        Irgendein Grund muss ja da sein, warum er sich so verhält....ansonsten wäre das ja komplett irrational...

NFP und andere sanfte Methoden sollte man nur akzeptieren, wenn man eine Schwangerschaft bewusst und mit allen Konsequenzen in Kauf nehmen will und kann.
Ansonsten ist das russisch Roulette!

Darf Mann man fragen wie alt Du bist und wie viele Kinder da sind?

Warum lehnt er Kondome ab?
Die sind sicher!

Top Diskussionen anzeigen