Wenn man es nicht schafft sich zu trennen....

    • (1) 07.01.18 - 21:18
      zufeige

      Vielleicht bin ich hier ja nicht alleine damit.
      Das Problem steht ja schon oben.

      Es gibt sehr schöne Zeiten, wo einfach alles super läuft.
      Dann kommen die Zeiten wo man verunsichert ist, sich nicht so nahe kommt.
      In denen denke ich auch immer, da es größten teils so ist, dass eine trennung gut wäre.
      Jedoch bin ich ihm gegenüber finanziell abhängig, habe hier ( sind in einer anderen Stadt gezogen), weder Freunde noch Familie.
      Das größte Hindernis ist aber mein Kind: ich würde es ihm NIE überlassen, den Vater aber auch nicht nehmen wollen.
      Er würde das Kind mir nicht geben, das sagt er mir ganz oft.
      Würde ich also heimlich gehen, dann würde er uns suchen.
      Ich muss damit rechnen,dass er dann gewalttätig wird.

      Über all diese Dinge denke ich oft nach, wenn es gut bei uns läuft frage ich mich, warum ich so denke.
      Ich weiß einfach nicht, was richtig und was falsch wäre.

      Nein, er schlägt uns nicht, ist kein Alkoholiker, kann aber schon auf die Psyche gehen.

      • Für solche Fälle gibts in Deutschland gsd Frauenhäuser. Ich werde nie verstehen, warum man sich so abhängig vom Partner macht.

        (3) 07.01.18 - 21:42

        Wie kann man noch mit jemandem glückliche Zeiten haben von dem psychisch mies behandelt wird? Du schreibst er wird euch finden und möglicherweise gewalttätig werden. Neben dem Menschen kannst du dann noch ruhig schlafen?
        Man kann sich immer trennen. Für Frauen gibt es genug Hilfen. Man muss nur wirklich wollen oder dein Leidensdruck ist noch nicht groß genug.

        (4) 07.01.18 - 21:51

        Es gibt also Höhen und Tiefen, normal, er schlägt Dicht nicht, er trinkt nicht - was ist Dein genaues Problem? Dass er Dir das Kind nicht kampflos überlässt, nachvollziehbar, machst Du ja auch nicht.

      • (5) 07.01.18 - 23:55
        ehrliche Antwort

        Es gibt solche Psychopartner, die einem einfach ganz subtil das Leben zur Hölle machen - vor und nach einer Trennung.

        Ganz nebenbei verkorksen diese Menschen auch noch die gemeinsamen Kinder.

        Ich habe lange Zeit Frauen im Frauenhaus betreut und dort gab es oft Frauen, die sich vor solchen Idioten in Sicherheit gebracht haben, bevor es zu spät war, manchmal auch erst nachdem.

        Du könntest einfach mal unverbindlich zur Beratungsstelle eines Frauenhauses gehen, die können auch Anwälte empfehlen, die Dir ein ungefähres Bild vermitteln können.

        Fakt ist: Wenn er zugeschlagen hat, hat er es sehr viel schwerer.

        Beste Grüße
        ehrliche Antwort

        Also ich würde ohne wenn und aber mein Kind und meine Sachen packen und gehen den du gehörst nicht ihm! Und das wohl deines Kindes sollte an erster Stelle stehen.



        Ich könnte mich damals auch nicht trennen und nun hab ich es 2016 geschafft hab auch seit 2016 ein neuen Partner und seit dem werden wir zwar schlecht gemacht und alles und mein Partner wird von ihm schlecht gemacht also bitte Trenn dich es gibt doch Ferienhäuser!

        Alles gute dir

      • (7) 08.01.18 - 15:34
        kann dich verstehen

        ich kann dich verstehen, dein Schlamassel in deinem Kopf, wo du denkst, dass es keinen gesunden Ausweg geben wird.
        Lass ich beraten, telefonisch oder vor Ort - von Profis.
        Deine Gedankengänge sind nicht ungewöhnlich, nur: sie führen nicht zu Ziel. Du kennst deine Rechte zu wenig, du lässt dich einschüchtern (verständlich), du hast keine Freunde vor Ort... du fühlst dich ja wirklich wie ganz alleine...

        es ist übrigens auch normal, dass es bessere Zeiten zwischendurch gibt. .... sonst wärest du möglicherweise schon weg. beobachte dich, wie es dir geht, beobachte die Situationen, was du denkst - ohne dich dabei zu verurteilen.

        Und lass dich unbedingt beraten: du wirst dort mit Leuten zu tun haben, die dich sehr gut verstehen werden, die Gefahren einschätzen können und die wissen, wie du dich schützen kannst, bzw. geschützt werden kannst - oder wie du stärker und sicherer werden kannst.

        Es geht dabei nicht gegen den Vater. Es geht darum, dass du dich sicher, wohl und glücklich fühlen kannst - und damit für dein Kind noch mehr als Mama präsent sein wirst.

Top Diskussionen anzeigen