Warum fehlt mir die beendete Affäre- wie Ehe wieder glücklich machen

    • (1) 08.01.18 - 11:36

      Hallo,

      ich brach mal eure Unterstützung.
      Mein Ehemann und ich sind seit 10 Jahren ein Paar. Vor 5 Jahren haben wir zwei wunderbarer , allerdings auch anstrengende Kinder bekommen.
      Seitdem die Kinder da sind läuft die Beziehung mehr schlecht als recht. Oft sind wir überfordert und erschöpft. Oft habe ich das Gefühl es dreht sich alles nur noch um die Kinder. Als hätten wir uns gegenseitig aus den Augen verloren.
      Unsere Arbeitszeiten haben wir so angepasst, dass wir eine Betreuung der Kinder gewährleisten können. Unter der Woche habe ich frei und am Wochenende er (ich arbeite 2 WE). Anders würden wir unsere Berufe gar nicht hinbekommen. Unter der Woche fühle ich mich oft einsam und alleine. Hätte ich allerdings nicht unter der Wochen 1-2 Tage frei wenn die Kinder in der Kita sind würde ich den Haushalt nicht mehr schaffen. Mir fehlt die Zeit zu zwei und mir fehlt vor Allem die Zärtlichkeit.

      Wir kommen uns kaum noch näher und die Stimmung ist oft schlecht.
      Vor 2 Monaten war ich einen Woche beruflich weg und habe dort einen Arbeitskollegen kennengelernt. Er ist ungefähr im gleichen Alter 32, Single und lebt seine Freiheiten (Party,Schlafen bis Nachmittags, Kumpels treffen).
      Ich würde mal sagen genau das Gegenteil von meinem Leben(keine Party, Arbeiten, Kinder , jeden Morgen 06 Uhr aufstehen).
      Irgendwie kamen wir ins Gespräch und ich habe ihm so blöd wie ich war von meiner Ehe erzählt.
      Wir waren Abends in einer Bar mit anderen und haben viel getrunken und sind im Bett gelandet. Am nächsten Tag hatte ich ein fürchterlich schlechtes Gewissen und wollte das sofort beenden. Allerdings passierte es noch ein zweites Mal.
      Als ich wieder daheim bei meiner Familie war hatte ich ein totales Gefühlschaos. Immer mehr fühlte ich mich zu diesem Mann hingezogen.
      Ich fing an Kontakte zu Feunden und zu anderen wichtigen Personen in meinem Leben nicht mehr zu pflegen.So sehr beschäftigte ich mich gedanklich nur noch mit ihm. Jeden Tag starrte ich nur noch auf mein Handy. Er schrieb mir nur einmal am Tag. Nach einer Woche beichtete ich den Seitensprung meinem Mann ohne zu sagen, dass ich noch Kontakt zu meinem Affärenmann hatte. Ich rief den Affärenmann an und sagte ihm, dass ich es meinem Mann gesagt habe. Er brach sofort den Kontakt ab. Erst nachdem ich ihn 50 Nachrichten hinterlassen habe meldete er sich. Er meinte er hätte von mir nie verlangt meinen Mann zu verlassen und er will nur die schönen Momente mit mir genießen.Er sagte mir immer wieder, dass ich eine schöne Frau bin usw. Wir können aber weiterhin Kontakt halten und mal einen Kaffee trinken gehen. Die nächsten Tage bzw. Wochen meldete er sich immer weniger bei mir und fand immer mehr Ausreden. Mein Herz tat weh und für mich wurde immer deutlicher, dass die Entscheidung für mein Mann die Richtige war. Vor einer Woche habe ich dann den Kontakt komplett abgebrochen um mich wieder auf meine Ehe zu konzentrieren. Mein Herz schreit trotzdem nach diesem Mann. Warum? Er ist doch gar nicht Wert auch nur etwas zu fühlen. Er fühlt doch auch nicht und ich bedeute ihm doch auch nichts. Mein Mann ist doch der Mann der alles macht und mit mir das alles hier versucht durchzustehen. Wie konnte mir das überhaupt passieren und warum hat mich dieser Affärenmann überhaupt so berührt in meinem Inneren? Dieser Mann der keine Verantwortung tragen kann. Ich verstehe das nicht.
      Hat jemand von euch Tipps wie ich meine Ehe verbessern kann und diesen komischen Typen aus meinem Kopf bekomme dem ich nichts bedeute?
      Ich schäme mich so darauf reingefallen zu sein und meinen Mann so verletzt zu haben. Was ist bloß los mit mir. Warum bin ich auf einmal so egoistisch geworden. Was wollen meine blöden Gefühle von diesem Mann? Ich würde mich doch niemals von meinem Mann trennen und erst recht nicht für einen Mann der sich mit 32 benimmt wie ein 20 jähriger. Im tiefen Herzen liebe ich doch meinen Ehemann, aber es kommt mir so vor als wäre dies tief begraben durch die letzten Jahre.

      • Du hast gar nicht so richtig geschrieben, wie deinamn auf dem Seitensprung reagiert hat?
        Habt ihr seitdem nochmal miteinander geschlafen?
        Im prinzip ist die Rechnung sehr einfach:
        Du willst nicht den anderen Mann, sondern das Spannende, was du mit ihm in Verbindung bringst.
        Daher denke ich auch, dass deine Sehnsucht nicht an ihn gebunden ist, sondern dass sich deine unerfüllt, unausgewogene Seite nach mehr Beachtung sehnt.
        Du wünschst dir ja eigentlich nur, mit deinem Mann wieder mehr „Paar“ und weniger „zweckgemeinschaft“ zu sein.
        Gibt es denn irgendwelche Wege, da wieder hinzukommen?
        Habt ihr schon etwas in die Richtung versucht, bevor du den Seitensprung hattest?
        Und um etwas Neues mit deinem Mann zusammen auszuprobieren, sei es ein Hobby oder ein Urlaub nur zu zweit, da wäre es halt wichtig, zu wissen, was der Seitensprung ausgelöst hat?
        Wenn er es schulterzuckend hingenommen hat, wäre es da nicht vllt besser, auf eine neue Ebene als paar zu kommen, auf der man sich eher freundschaftlich trifft und einfach langsam, langsam den anderen wieder besser kennen und schätzen lernt?

        • Bevor der Seitensprung passierte habe ich versucht mit ihm zu sprechen, dass wir mehr Zeit zu zweit brauchen. Aber ich hatte irgendwie das Gefühl, dass ich irgendwie der einzige bin der etwas verändern möchte.
          Auf meine Beichte hat er erstaunlich gefasst reagiert. Ich dachte wenn ich es sage dann geht er einfach, aber das hat er nicht getan.
          Mein Mann kann nicht so gut über Gefühle reden und für mich ist es schwer einzuschätzen wie es ihm damit geht.
          Ich denke schon, dass es ihn verletzt hat, aber kann nicht darüber reden.
          Er hat sich die Tage nach meiner Beichte extrem Mühe gegeben mich zu entlasten. Jetzt leben wir wieder wie zuvor und ich finde einfach keine Lösung wieder mehr Nähe herzustellen.
          Intim waren wir seitdem nicht mehr. Ich wollte mich erstmal auf alle möglichen Krankheiten testen lassen. Aber auch vor dem Seitensprung waren wir längere Zeit nicht intim. Er sitzt oft abends auf der Couch und lässt mich alleine einschlafen im Bett. Morgens wenn ich aufwache ist er schon weg auf der Arbeit.Es scheint auch als gebe es zwischen uns eine Mauer die überwunden werden muss

          • Ich weiß einfach nicht wie wir wieder mehr Zeit als Paar haben sollen. Es ist schwierig mit zwei kleinen Kindern.
            Ich müsste die Kindern am Wochenende mal zur Oma bringen (seine Eltern). Ich habe auch das Gefühl, dass ich mich immer darum kümmern muss die Kinder unter zubringen.
            Wenn er es doch auch wollte dann würde er doch auch einfach mal seine Eltern fragen und sich bemühen. Ich habe ihn vor einigen Wochen gebeten sich darum zu kümmern. Er hat sich nicht einmal Gedanken darüber gemacht was wir zu zweit machen könnten. Er hat zwar unverbindlich seine Eltern gefragt, aber hat weder nach einem Film im Kino geschaut noch sich Gedanken gemacht was man zu zweit machen könnte. Deswegen hatte ich immer den Eindruck, dass von seiner Seite gar kein Interesse besteht da weiter anzusetzen.
            Leider zieht sich diese Band durch unsere ganze Beziehung. Wenn ich mich nicht darum kümmere passiert nichts. Und ich frage mich ob es ihm überhaupt wichtig ist mit mir Zeit zu verbringen.

      (5) 08.01.18 - 12:39

      Deine Affäre hat keine Lust auf Zukunft mit dir u Kids -mache dir das klar ! Deinen Mann behältst du deshalb aber ich denke die Quittung dafür wird er dir servieren u letztlich hast du nix mehr / auf in ein neues Leben ! Erstmal allein mit Kids das täte ich an deiner Stelle / dich hält nur Bequemlichkeit glaub ich

        • Das verstehe ich gut, bin noch nicht zum lesen deiner Erklärungen oben gekommen,
          aber da du Gefühle für ihn hast-
          hat er denn welche?
          Wenn du sagst, er wäre eher so ein schweigsamer Typ, war es denn schon immer so?
          Gibt es irgendwelche Anhaltspunkte, dass er sein persönliches Glück außerhalb suchen könnte, sodass es nicht „nötig“ wäre, mit dir so richtig wieder auf einen Nenner zu kommen?
          Es ist bestimmt sehr schwer von eurem Alltag her räume zu schaffen für euch als paar.
          Da deine Kinder im Vorschulalter sind, hast du mal drüber nachgedacht, sie in vereinen anzumelden bzw in der 1. klasse in eine Nachmittagsbetreuung zu geben? Natürlich kann man daran auch zweifeln, ich hab selber noch keine Kinder und daher hab ich dieses zeit Management noch nicht kennengelernt, aber du bräuchtest vllt mal Zeit, um einen neuen Plan zu erstellen?

          • Meine Kinder gehen schon nachmittags in die Betreuung, weil ich fast vollzeit beruftstätig bin.Aber mein mann kommt erst abends nach Hause unter der Woche und am Wochenende .ich arbeite viel von zu hause aus und bin dann allein.am Wochenende gibt es dann kinderbespaßung.oft bleibt uns wenn überhaupt eine Stunde abends.dann ist mein mann oft müde, was ich auch verstehen kann.er ist oft 11 Stunden nicht da unter der Woche

    hallo,

    ich habe nicht die Lösung...
    ich wollte dir nur kurz zurückmelden, dass ich deinen empfundenen Spagat spannend finde: zum einen bedauerst du, dass von deinem Mann wenig Initiative kommt, zum anderen verstehst du, dass er oft müde ist, weil er so viel unterwegs ist.
    Esther Perel hat über das Fremdgehen geschrieben (übrigens verteufelt sie das Fremdgehen nicht, wenn auch sie dem keinen Freifahrschein ausstellen würde). In einem Interview beschreibt sie, dass sie diejenige ist, die die Urlaube plant und bucht, von ihm kommt da nichts. Dass er sich aber dafür bedankt, das tut ihr gut - und das schafft irgendwie einen Ausgleich..
    So verständlich ich eure Situation finde, so ausweglos du sie möglicherweise momentan empfindest...

    ... vielleicht kannst du für dich noch mal ein paar Dinge sortieren und mit deinem Mann darüber sprechen. Als Grundlage die Anerkennung dessen, was jeder von euch leistet und wie ihr beide ermöglicht, als Familie wachsen zu können.
    Wenn ihr mit der Zeit euch - auch in diesen Extremsituationen und nicht nur im einfacheren Alltag ohne Kinder - besser kennenlernt, was euch Kraft gibt, wo ihr Nähe wünscht, wo und wie ihr Gemeinsamkeit gerne erlebt und wann ihr Erholung benötigt usw... ich denke, ihr könnt das Begrabene wieder neu entdecken. Mir würde es gut tun, mit meinem Mann auszumachen, dass wir uns beide auf den Weg begehen oder sein ja dazu zu hören.
    Wenn er sich jetzt völlig einigelt, dann würde ich Unterstützung holen...

    Es ist eine Herausforderung, sich wieder neu zu entdecken, jeder als Individuum und als Paar... vielleicht kannst du dich auf den Weg machen und dabei liebevoll auf dich blicken? ... nicht so streng und aus dem reinen Verstand ;-), sondern auch mit Herz?

    • Danke pellet, für deine Antwort. In dem Punkt hast du recht. Wir erkennen nicht die Leistung des anderen an sondern aufgrund des Stress schauen wir, dass wir jeweils selbst nicht ertrinken.
      Es wird Zeit wieder mehr anzuerkennen was wir zusammen leisten.
      Wir haben immer versucht, dass alles funktioniert und haben uns selbst dabei vergessen.
      Wieder aufeinander zugehen. Auchmal liebevoll sein und nicht gehetzt.

Hallo!

Wichtig ist wenn ihr zusammen bleiben wollt (du und dein Ehemann) müsst ihr es beide wollen und an eurer Beziehung arbeiten. Es gibt Höhen und Tiefen in jeder Beziehung. Ja Kinder sind anstrengend. Besorgt euch einen Babysitter. Die Organisation würde ich abwechseln. Einmal musst du dich drum kümmern für einen kinderfreien Abend und dann wieder er. Es funktioniert sicherlich nicht wenn alles in deiner Hand liegt.

Den anderen Mann ganz schnell vergessen. Der wollte dich nur fürs Bett und fertig. Verschwende deine ganze Aufmerksamkeit doch nicht an so einen Typen. Du willst ja deinen Mann. Das aller wichtigste ist reden, reden, reden und gemeinsame Zeiten finden.

Wenn ihr beide wollt könnt ihr das schaffen.

Alles Gute
Gabi

Den anderen Mann sehe ich als Symbol für den Wunsch nach Freiheit, raus aus der Familiensituation, der Pflicht und dem Nebeneinander mit Deinem Mann.
Es ist neu, aufregend, anders als der jetzige Zustand, Du wurdest begehrt usw.

Wie wäre es, wenn Du nochmal alles auf den Prüfstand stellst?
Ist-Situation festhalten - schriftlich, evtl. anfangen Tagebuch zu führen (abends vor dem Einschlafen - nur 2-3 Minuten)
Spalte links und rechts, was lief gut, was könnte besser laufen.

Könntest Du im Job evtl. kürzertreten?
Gibt es weitere Möglichkeiten im Umfeld die Kinder zu betreuen (Tagesmutter, Nachbarn, Freunde)?
Könntest Du im Haushalt evtl. weniger machen um mehr Freiraum für Dich zu bekommen.
Die freie Zeit welche Du hast, mit etwas füllen was Dir Spaß macht. Bspw. in Sauna gehen, mit Freundinnen im Cafe treffen, Buch lesen, zum Sport gehen etc.
möglichst etwas, das Du außerhalb der Wohnung machst um die Routine zu ändern und einen anderen Blickwinkel zu bekommen.

Ich meine, es täte Dir sicher gut, erst einmal für Dich selbst etwas zu ändern, bevor Du dann an Eure Paarbeziehung gehst.

  • Danke für deine Antwort, was du beschrieben hast ist genau der Punkt. Oft fühle ich mich wie in einem Gefängnis voller Verantwortung und wenig Zeit.

    Als hätte ich eine Uhr in meinem Kopf die sagt wieviel Zeit ich für was höchstens verwenden kann um alles zu schaffen.
    Wahrscheinlich war das was mich an diesem Mann so fasziniert hat und natürlich auch begehrt zu werden und nicht nur Mutter und Hausfrau zu sein.

    Mit dem Tagebuch ist es keine schlechte Idee. Oft ist man so gehetzt, dass man über alles gar nicht mehr nachdenkt und man merkt nicht wie man was verliert was für einen selbstverständlich schien. Die Beziehung muss schließlich auch gepflegt werden.
    Auf jeden Fall habe ich mir vorgenommen meine Ehe besser zu pflegen und nicht hinten anzustellen damit alles andere funktioniert.

    Danke für deine Tipps.

Schade dass von ihm keine Initiative kommt. Aber das kann man aus keinem Menschen herauskitzeln. War es früher denn auch schon so, bevor die Kinder da waren? Wer hat da Dates geplant wie Kino oder Essen?
Wenn es wirklich dein Wunsch ist etwas zu unternehmen dann solltest du das übernehmen.
Über die Affäre wirst du hinweg kommen. Ihr habt getrunken und hattet einen ONS.
Ihr 2 kennt euch ja kaum vergiss ihn.
Vielleicht lernst du einen Mann kennen der es wirklich ernst mit dir meint und dich liebt. Dann könntest du darüber nachdenken ob es das wert ist. Aber nicht jetzt!

  • Es war leider schon immer so, dass mein Mann wenig Eigeninitiative zeigt. Aber das betrifft nicht nur die Bereiche der Ehe.
    Das war eigentlich von Anfang an so. Am Anfang hat es mich auch gar nicht so gestört nur irgendwann hat mir dann die Energie gefehlt mich um alles zu kümmern, da ich ja auch noch die Kinder habe (bzw. dort planen + organisieren muss).
    Ich würde mir einmal wünschen, dass von ihm was kommt .
    Vielleicht stoße ich es einfach wieder an mit der Zeit zu zweit und danach schauen wir mal, ob er auch auf die Idee kommt

Top Diskussionen anzeigen