Jugendliebe

    • (1) 17.01.18 - 12:15
      JugendverliebteWauzi

      Hallo ihr Lieben!

      Ich glaube ich befinde mich in einer Midlifecrisis und hoffe von euch ein bisschen input zu bekommen, um eine Entscheidung für mich zu treffen und vielleicht bald wieder gestärkt aus meinem Gefühlschaos hervor zu gehen.

      Folgendes bedrückt mich. Ich kennen einen Mann bereits seit der 5. Klasse und er war immer präsent in meinem Leben. Er hat mir von klein auf dabei geholfen meinen Weg im Leben zu finden, mir bei schweren Entscheidungen und auch Kämpfen beigestanden genauso wie ich für ihn immer da war und geholfen habe. Als Freund zu beginn und später als fester Freund und dann als Ex dann als lockere Affäre bis es zu einem Kontaktabbruch einvernehmlich kam. Er hat aber bis heute einen festen Platz in meinem Herzen und ich in seinem.
      Ich wusste eigentlich schon damals er ist es! Mein Mann!
      Doch dann entwickelte er ein Suchtprobleme und hatte gesundheitliche Schwierigkeiten... das hat mich vor einer Zukunft mit ihm abgeschreckt, zumal er damals dieses Problem nicht ernst nahm und Hilfe von meiner oder von Expertenseite verweigerte. Es hat mich sehr verletzt so abgewiesen zu werden und ich konnte nur schwer dabei zusehen wie diese sooo sehr geliebte Person litt und krank wurde. Vor kurzem erfahre ich das er darüber hinweg ist und mittlerweile genesen mit beiden Beinen im Leben steht. Er ist „gewachsen“! An den Herausforderungen des Lebens und an seinen persönlichen Umständen! Ich habe mich sooo gefreut das zu hören.und dann waren sie wieder da ... die Gefühle! Mit einem Schlag und sooo heftig! Plötzlich füllten sie eine Leere die ich bis dahin nicht so schlimm wahrgenommen habe .. und es schmerzt nun unbeschreiblich in meinem Herzen.

      Der Kontaktabbruch war damals einvernehmlich denn wir haben uns nur noch verletzt und uns aneinander aufgerieben. Er verabschiedete mich mit den bekannten Worten „lass gehen was du liebst und wenn es wiederkommt gehört es für immer dir“. Das galt für ihn wie für mich. Es war also eine Bitte ihn gehen zu lassen, ein Liebesgeständnis und eine Aufforderung nun meinen weg frei zu gehen, egal wohin er führt. Und in diesem Moment während ich diese Zeilen schreibe bitte ich das Universum, Gott, Buddah und alle Mächte die existieren Einen Weg für mich zu ihm zu finden. Ich weiß ich kann es auch alleine aber ich bin seit so langer Zeit auf einem anderen Pfad gewandert und habe mir ein anderes Leben aufgebaut.

      Ich habe einen Mann und ein Kind. Allerdings macht mich die Beziehung nicht glücklich.... anfangs hat sie das aber nach so vielen Jahren zusammen bin ich ihm entwachsen und wir haben uns auseinander gelebt. Der größte Frust kommt auf weil ich sehe das ich mich entwickelt habe und „gewachsen“ bin mit meinen Aufgaben. Ich habe mich beruflich gesteigert und verfolge eine gute Karriere. Bei ihm ist es nicht so.... er ist noch das Kind das er früher war als wir uns kennen lernten. Damals haben wir die Interessen geteilt und waren beide Kinder und glücklich miteinander und ich hätte mir sooo gewünscht wir wären gemeinsam gewachsen, denn er ist eine geliebte Person für mich bereits ein ganzes Stück auf meinem Weg begleitet und mir einen wundervollen Sohn geschenkt hat. Aber trotz vieler Bemühungen meinerseits ist er nicht mit mir gekommen und so lebten wir uns auseinander .... mittlerweile arbeitet er regelrecht gegen mich und wichte Dinge für mich werden übergangen. Sei er Erziehung oder Ernährung oder Haushalt... Er arbeitet in einem Minijob und ich bin Hauptverdiener...
      Damit es nun nicht zu unübersichtlich wird strukturiere ich:
      Beruflich: ich mache Karriere weil ich es möchte und ich wünsche mir für ihn ebenfalls einen Weg bei dem er eine gesicherte Rente bekommt und seinen Lebensunterhalt selbst bestreiten kann.... aber er eröffnete mir kürzlich dass er Arbeit als eine lästige Pflicht ansieht und niemals als Angestellter arbeiten gehen wollte und es in Zukunft auch nicht wird! Zweimal ist er aber bereits an der Selbstständigkeit gescheiterten und hat hohe Schulden die wir (ich) immernoch abbezahlen. Wir haben uns geeinigt das ein dritter Versuch frühestens nach Abbezahlen aller Schulden, in einigen Jahren, stattfinden kann. Ich habe ihn zu einem Minijob überredet damit er das arbeiten nicht verlernt und etwas Struktur in den ansonsten chaotischen alltag reinkommt.

      Erziehung: wir erziehen gemeinsam ... theoretisch. Wir besprechen wichtige Themen und legen fest was uns wichtig ist, teilweise schriftlich. Diskussionen tragen wir ohne beisein des Kindes aus....theoretisch. Denn er übergeht einfach Dinge die nur mir Wichtig sind, die wir aber trotzdem festgehalten haben eben weil sie mir wichtig sind. Ich bin den ganzen Tag weg aber möchte meinem Kind trotzdem etwas mitgeben.... und er macht es nicht. Er arbeitet gegen mich habe ich manchmal das Gefühl. Nur eines von mehreren Beispielen ist die Mediennutzung: ja mein Sohn darf etwas angucken oder ein Spiel spielen mit seinen 2 Jahren. Aber eben gut dosiertund zur Unterhaltung ca 30mins am Tag. Wir haben die Regel dass nach dem Mittagsschlaf keine Medien mehr genutzt werden..... ich komme Heim von der arbeit und finde meinen Sohn vor der Glotze! Immer!!! Ich kann keinen Tag in den letzten beiden Wochen nennen wo es nicht so war. Als ausrede kommt dann, ich war so müde und das Kind so anstrengend! Ich habe keinen Plan wieviel er tatsächlich vor der Glotze erbringt oder was er sich da ansieht! Aber seine Sprachentwicklung sehe ich bereits beeinträchtigt..... und mein Mann hört einfach nicht auf mich und verweist auf seinen gesundheitlichen Zustand.

      Gesundheit: mein Mann ist krank. Und meiner Meinung nach selbstverschuldet, unnötig schwer krank. 1. Herzinfarkt mit Herzinsuffizienz aufgrund von jahrelang unbehandeltem Bluthochdruck von dem wir beide seit über 6jahren wissen und er in keinster Weise zum Arzt zu bewegen war! Und Mädels, ich habe es soooo oft mit allen nur erdenklichen Mitteln versucht ihn zu einer Therapie zu bewegen... nein nix. Selbst heute nach dem Herzinfarkt... keine Therapie und frühzeitige Entlassung gegen Anraten der Ärzte... ich schweige nur noch zu dem Thema und fürchte mich vor dem Tag ihn nach der Arbeit leblos daheim vorzufinden, meinen weinenden Sohn daneben.... er weiß von meinen Ängsten und spielt alles runter, versucht mcih zu beruhigen aber ich bin im Medizinischen Bereich tätig und weiß wie es ausgehen wird....
      dazu hat mein Mann Depressionen nach einem Burnout die ebenfalls unbehandelt bleiben.. seit Jahren. Die Antriebslosigkeit die mit der Erkrankung kam, lähmt ihn regelrecht und darunter leidet das Kind, denn er wird nur mäßig versorgt an diesen Tagen, und ich leide auch wenn ich nach einem harten langen tag heim komme und nichts gemacht ist... ich möchte mich auf ihn verlassen können denn ich gehöre nicht zu der Sorte mensch die Kind, Haushalt, Karriere wuppen kann... ich bewundere euch da draußen aber ich bin dazu nicht stark genug.

      Ernährung: mein mann ist Fettleibig.. von vielen verschiedenen Seiten wird ihm eine Ernährungsumstellung und eine Beratung dazu empfohlen.... nix. Das schlimme dabei ist, er ist für Essen und Einkäufe verantwortlich. Ich sage nichts weiter dazu und gebe euch einfach mach den Plan von letztes Woche
      Mo. Chilli-Cheese-Fries
      Di. Currywurst mit Pommes
      Mi. Schnitzel mit Pommes
      Do. McDonals
      Fr. Sahnegeschnetzeltes mit Bratkartoffeln
      Und so geht es weiter.... ich hab nix gegen fast food oder pommes und sowas aber bitte in Maßen und nicht jeden Tag. dazu trinkt er NUR Cola. Nein ich übertreibe nicht! Wenn Sonntags Cola aus ist, trinkt er kein Wasser oder andere süße Getränke.. .. er fährt durstig zur tanke und holt überteuerte Cola und ext dann erstmal eine Flasche... . Er ist süchtig und beratungsresistent. Mein Kind und ich leiden darunter wie ihr euch vorstellen könnt... ich koche an den meisten Tagen für mich und meinen Sohn was anderes.
      Frühstück ist eine Katastrophe. Mein sohn isst vor der Glotze fast täglich Eier mit Speck zum Frühstück....durch die offene Ablehnung meines Mannes von obst und Gemüse schaut sich unser sohn es ab und isst diese dinge nur noch pürriert und untergejubelt.
      Mein Mann entwickelt mittlerweile eine Diabetes aber hört nicht auf den Arzt....
      Ich schweige auch zu diesem Streitpunkt mittlerweile und versuche mich und meinen Sohn so gut es geht zu schützen.

      Freizeit: seine und meine Freizeit sind getrennt.. wir pflegen noch ein gemeinsames Hobby aber auch das wird weniger da es Zeitintensiv und teuer ist. Ausserdem ist es nicht mehr ganz so leicht das mit Kind zu machen. Er zockt.... er zockt zu jeder tag und nachtzeit und zwar ballerspiele die mein Sohn leider mitbekommt und egal was ich wie sage er hört nicht auf sondern fängt streit an, schmeißt mich aus seinem Zimmer und zockt... er zockt beim Kochen, dabie brennt ihm manchmal was an. Er zockt während der Betreuung unseres Sohnes und lässt diesen oftunbeaufsichtigt vor der Glotze. Er zockt wenn ich heim komme und läd meinen Sohn sofort bei mir noch ehe ich die Schuhe ausgezogen habe. Gesprochen wird wenig und dann meist beim Abendessen ein wenig. Er steht oft auf sobald er fertig ist und geht ....zocken. Er schiebt es auf seine Krankheiten besonders auf die Depression und meint es hilft ihm sich zu entspannen.... ich sage nichts mehr und versuche mich so gut es geht abzugrenzen und meinen Sohnzu schützen.

      So das sind die negativen Aspekte unsere Beziehung die mich unglücklich machen, mcih verletzen und mich aufzehren. Aber es gibt auch positive Aspekte, sonst wäre ich wohl füher schon weg und hätte kein Kind mit ihm.
      Er ist liebevoll und war mal gut im Bett. Er kann stark sein und war es auch bevor er zusammen brach. Er ist unglaublich kreativ und inspirierend wenn er gute Tage hat. Er liebt mich und meinen Sohn von Herzen auch wenn es ihm schwerfällt es zu zeigen. Ich spüre es trotzdem und er kann mir das Gefühl geben zu Hause zu sein...seltner als früher aber es gibt noch manchmal Tage im Monat.

      Wir sind beide noch jung, ich bin Ende 20 er ist Anfang 30. unsere Beziehung geht bald 7jahre.... Hochzeit war vor einigen Monaten und hatte vor allem andere Gründe als die Liebe für mich.

      Mein Mann hat in mir eine Leere verursacht/hinterlassen als er sich so gegensätzlich entwickelt hat und diese füllt nun meine Jugendliebe. Ich will nach Hause ... ich will zu ihm.... ich weine ganz bitterliche Tränen aber die Vernunft hält mich hier!
      Ich will diesen Menschen den ich einst liebte (meinen Mann) nicht allei lassen und ihm seinen Sohn nehmen den er so sehr liebt. Ich will meinem Sohn nicht den Vater nehmen und will die Familie wegen meiner Sehnsucht nicht zerstören. Aber ich will auch wieder glücklich sein. Ich drehe mich im Kreis.. ine einem grausigen Karussell aus dem ich nicht aussteigen kann.

      Ich erhoffe mir von euch etwas Input um Entscheidungen zu treffen und um Veränderungen anzugehen. Vielleicht hat eine von euch auch Tipps und Methoden um meine Situation zum besseren zu ändern oder meinemMann zu helfen.

      • Hochzeit war vor einigen Monaten

        Glückwunsch! Da hast du ja das große Los gezogen. Und bei so einem lässt du deinen Sohn, das Arme Kind...

        • (3) 17.01.18 - 13:20
          JugenverliebtesWauzi

          Er ist immerhin sein Vater .... Ich versuchen ihn auch in meiner Abwesenheit zu schützen. Mache ihm Frühstück fertig bevor ich gehe, nehm manchmal das Kabel des Fernsehers mit, versuche so früh es geht daheim zu sein. Gestalte meine freie Zeit immer mit dem Kind etc. Natürlich ist er negativen Einflüssen ausgesetzt aber auch positiven. In meinem Weltbild wollen Eltern ihren Kindern nicht schaden... Ich weiß unrealistisch aber zumindest für mich und meinen Mann will ich es geltend machen!

      (4) 17.01.18 - 12:59

      Hallo,

      mein Fazit: Du stolperst von einer schlechten, miesen Beziehung zur nächsten und willst wieder in die andere Katastrophe zurück. Lass es und sei dir mal selbst genug, wachse an dir und deinen Wünschen, Werten, Vorstellungen vom Leben und Sein. Dann kann dir so schnell niemand mehr kommen und dir seinen ganzen Befindlichkeits- und Instabilitätsmüll aufbürden.

      LG

      • (5) 17.01.18 - 13:24
        JugenverliebtesWauzi

        Ja beide Beziehungen waren und sind Katastrophen! Aber während ich die erste wegen der Katastrophe vermieden habe und damals rechtzeitig gegangen bin bevor ich mir nachhaltig schaden konnte, hat sich die jetzige Beziehung so entwickelt. Der Junge von damals ist heute ein Mann der seine Probleme angegangen ist und besiegt hat um jetzt gestärkt und erfolgreich mit beiden Beinen im Leben zu stehen. Und mein Mann hat sich von einem einst verlässlichen Mann der mir halt gab, in einen von mir abhängigen Kranken entwickelt der mir nicht mehr gut tut.....
        Ich weiß nicht wo aber irgendwie bin ich falsch abgebogen

        • (6) 17.01.18 - 13:49

          Hallo,

          dann krieg mal die Kurve - und zwar HIN ZU DIR.
          Außerdem hast du Verantwortung als Mutter und solltest diese mehr wahrnehmen als bisher.

          LG

    Ohje, mal ganz abgesehen von deiner Jugendliebe- dein Mann macht es sich auf deine Kosten bequem und klingt wie ein echter Alptraum. Er ist eurem Kind ein schlechtes Vorbild und wird ihn sicherlich negativ beeinflussen. Kinder, die "vor dem Fernseher aufwachsen" haben ein hohes Risiko an einer sucht zu erkranken neben anderen negativen Konsequenzen. Auf deinen Mann ist kein Verlass, er hält sich nicht an wichtige Absprachen, wahrscheinlich wird er deinem Sohn auch bald limo und Cola einflößen....dein Sohn ist in jeder Kita besser aufgehoben als zuhause bei deinem Mann! Der Umgang mit seiner Gesundheit und psychischen Verfassung ist euch und ihm selbst ggü unverantwortlich. Trenne dich und zieh mit deinem Sohn aus (muss natürlich rechtlich geklärt sein)! Oder zumindest drohe deinem Mann die Trennung an, setze ihm ein kurze Frist bis zu der er bestimmte Dinge angegangen haben muss (Therapie, ärztliche Versorgung), haltet die Vereinbarungen, auch zur kinderversorgung, schriftlich fest! Wenn er nicht bereit ist sich Hilfe zu holen und sich zu verändern-such das weite

    • (8) 17.01.18 - 13:26
      JugenverliebtesWauzi

      Ich bin mir nicht sicher wie mir weglaufen helfen wird. Trennen ja vermutlich aber ich bin an diesen Mann gebunden durch meinen Sohn und muss eine Lösung für alle Parteien finden und vor allem meinem Wunsch nach Glück nachkommen.

Wow .. ich kann dir glaube ich keinen hilfreichen Rat geben, aber ich habe alles gelesen und bin sozusagen schockiert. 😧 wie hälst du das aus ?

Ich an deiner Stelle würde deinen Mann vor die Wahl stellen, entweder er arbeitet an sich, macht ggfs eine Therapie oder es ist aus. Für mich klingt das unzumutbar. Und das ganz unabhängig von deiner Sehnsucht nach deinem Jugendfreund!

Alles Gute ..😲

  • (11) 17.01.18 - 13:28
    JugenverliebtesWauzi

    Man arrangiert sich, man findet wege sich und das Kind zu schützen, man lebt eben ... Teilweise nebeneinander her.
    Es ist nicht schön aber anders ist es im Moment nicht machbar

    • Natürlich ist es anders machbar!

      Willst Du Dein Kind wirklich so aufwachsen lassen - in dieser frühen Phase in der so viele Prägungen stattfinden?! Nicht Dein Ernst!

      Vieles, sehr vieles ist besser als das!
      Mal ganz unabhängig von eurer Beziehung, die ich desaströs finde.

      Du wirkst nun wirklich nicht dümmlich, wo hakt es?! Was hindert Dich, dieses absolut unschöne Leben hinter Dir zu lassen?!!!

      An Deiner Stelle würde ich mal ganz schnell Land gewinnen - ohne irgendeinen dieser Männer und mein Leben für mich und das Kind ordnen!

      LG, katzz

      • (13) 17.01.18 - 22:18
        JugenverliebteWauzi

        Ich kann nicht alleine sein.... Nein ich kann aber ich will nicht!
        Meinen Mann liebte ich und vielleicht liebe ich ihn noch... Muss man denn alles wegwerfen? Ich will meine tiefe Sehnsucht nach einem starken Partner befriedigen und mein ex löste dieses Gefühl erst aus. Somit richten sich diese Emotionen auf ihn...
        Für meinen Mann bin ich eine Krücke und das will ich nicht länger sein. Es musste erst sowqs passieren damit es mich wach rüttelt!
        Nein ich bin sicher nicht dümmlich aber ein hoffnungsloser Gutmenschen der bis zuletzt an etwas gutem festhält. Ich bin in einem durchweg positiven Umfeld und in der Überzeugung aufgewachsen, dass man die Welt grundsätzlich gut machen kann für sich und für andere. Dafür muss man aber was tun und das tue ich verzweifelt jeden Tag für meinen Mann.... Vermutlich ist der einzige Grund für mein durchhalten bisher, dass ich ein sehr positiver und begeisterungsfähiger Mensch bin... Ich finde bestimmt auch an einem Tritt in Hundekacke was positives!
        Ich wünschte nur ich könnte ein wenig davon meinem Mann abgeben dann hätte ich weder diese Gefühle für einen anderen noch müsste ich mir über so drastische Maßnahmen Gedanken machen.... Ich verstehe nicht was los ist denn eigentlich habe ich ihn ja geliebt.

        Ich bin mir durchaus bewusst dass ich im Moment auf sehr starken Emotionen dürfe und das mit einer rosaroten Brille auf und sicherlich ist mein ex nicht die Erlösung oder der Retter den ich momentan in ihm sehe .... Aber so sind wir Menschen gestrickt. Der Hirnteil für Emotionen steht in der Hierarchie über dem Vernunft-Teil und kann diesen sogar komplett abstellen in Extremsituationen..... Und ich bekomme jetzt die volle Auswirkungen dieses Wechselspiels zu spüren...

        Aber aus solchen Kontroversen bei der Informations und Emotionesverarbeitung entstehen Midlifecrisis und andere sehr unschöne Dinge im Leben...

        • Guten Morgen

          Zitat<<<<Ich kann nicht alleine sein.... Nein ich kann aber ich will nicht! 
          Meinen Mann liebte ich und vielleicht liebe ich ihn noch... Muss man denn alles wegwerfen? Ich will meine tiefe Sehnsucht nach einem starken Partner befriedigen und mein ex löste dieses Gefühl erst aus. Somit richten sich diese Emotionen auf ihn... >>>>

          Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du erkennst, das die Stärke, die du in einem Partner suchst, IN Dir ist.


          Zitat <<<<Für meinen Mann bin ich eine Krücke und das will ich nicht länger sein. Es musste erst sowqs passieren damit es mich wach rüttelt! 
          Nein ich bin sicher nicht dümmlich aber ein hoffnungsloser Gutmenschen der bis zuletzt an etwas gutem festhält. Ich bin in einem durchweg positiven Umfeld und in der Überzeugung aufgewachsen, dass man die Welt grundsätzlich gut machen kann für sich und für andere.>>>>

          Man kann die Welt vor allem für SICH gut machen.
          Derzeit machst du sie jedoch für Dich und dein Kind ebenso negativ, wie sie augenscheinlich für deinen Mann ist.
          So nach dem Motto: Lieber geht es allen gleich schlecht, als einem Teil Gut.

          Auf dich und dein Kind kannst du direkten Einfluss ausüben, dein Mann hingehen ist in erster Linie für sich verantwortlich. Wenn er Hilfe ablehnt, hat er für sich eine Entscheidung getroffen. Die musst du akzeptieren, jedoch nicht mittragen.


          Zitat <<<<Dafür muss man aber was tun und das tue ich verzweifelt jeden Tag für meinen Mann.... Vermutlich ist der einzige Grund für mein durchhalten bisher, dass ich ein sehr positiver und begeisterungsfähiger Mensch bin... Ich finde bestimmt auch an einem Tritt in Hundekacke was positives!>>>>

          Du tust aber das falsche.
          Du bist auch nicht positiv eingestellt, dass sieht man an deinem langen, NEGATIVEN Ausgangspost. Was du tust, ist, dich selbst zu bemitleiden, ohne aktiv das eigentliche Problem zu beheben.

          Zitat <<<<Ich wünschte nur ich könnte ein wenig davon meinem Mann abgeben dann hätte ich weder diese Gefühle für einen anderen noch müsste ich mir über so drastische Maßnahmen Gedanken machen.... Ich verstehe nicht was los ist denn eigentlich habe ich ihn ja geliebt.>>>>

          Ihr seid in einer Negativspirale. Das gilt für deinen Mann und Eben so für dich. Was willst du ihm da abgeben? Du bist nicht positiv, jedenfalls nicht was Beziehungen zu Männern angeht. Du suchst bei ihnen etwas, das dir (vll nur gefühlt), fehlt. Siehe ganz oben.

          Zitat <<<<Ich bin mir durchaus bewusst dass ich im Moment auf sehr starken Emotionen dürfe und das mit einer rosaroten Brille auf und sicherlich ist mein ex nicht die Erlösung oder der Retter den ich momentan in ihm sehe .... Aber so sind wir Menschen gestrickt. Der Hirnteil für Emotionen steht in der Hierarchie über dem Vernunft-Teil und kann diesen sogar komplett abstellen in Extremsituationen..... Und ich bekomme jetzt die volle Auswirkungen dieses Wechselspiels zu spüren...>>>>

          Was du erlebst ist folgendes: 'Auf der anderen Seite ist das Gras immer grüner.'

          Bedenke dabei: Das Gras bei dir ist nur so Grün, wie DU das willst. Finde dein eigentliches Thema und lass es los. Suche nicht bei Anderen, sondern bei dir.


          Zitat <<<<Aber aus solchen Kontroversen bei der Informations und Emotionesverarbeitung entstehen Midlifecrisis und andere sehr unschöne Dinge im Leben...>>>>

          Ganz recht.
          Deshalb finde Dich.

          Alles Liebe

Der neue alte typ wird deine Probleme nicht lösen. Es wird schon einen grund gehabt haben warum er es nicht in deine Gegenwart geschafft hatte.

Zu deinem mann: pistole auf die Brust setzen.
Ich wollt net mit so jemandem zusammen sein der sich so aufgibt #augen

Mit deinem "ich sage nicht's" kommst nicht weiter im Leben. Nur sprechenden kann geholfen werden.

Hast du so bissle helfersyndrom? Kommt einem so vor.

  • (16) 17.01.18 - 14:07
    JugenverliebteWauzi

    Jain, es ist kein Helfersyndrom sondern liegt daran das ich in dem Glauben daran aufgewachsen bin dass man grundsätzlich die Welt gut machen kann für sich und für andere. Ich bin fester Überzeugung dass man viele Beziehungen mit viel Arbeit, retten kann und nicht sofort an Trennung denken sollte wenn mal was schief läuft....bei mir läuft aber nicht nur etwas sondern alles schief... viel Arbeit also.

Hallo.

Beim Lesen habe ich richtig Beklemmungen bekommen. Was für ein schrecklich, anstrengendes, unzufriedenes Leben du führst.

Meine Gedanken muss ich mal ein bisschen sortieren:
1. Du nimmst deinem Mann nicht das Kind (und umgekehrt), wenn du dich trennen würdest. Wenn ihr einen Nenner findet, kann man doch Lösungen finden, die für das Kind das beste sind. Und - bei aller Liebe - aber wenn das Kind eh meist vorm TV geparkt wird, weil man keinen Bock hat, sich damit auseinanderzusetzen, dann wären feste Betreuungstage vielleicht gar nicht schlecht, um sich mal wieder bewusst miteinander zu beschäftigen.
2. Das Thema mit deiner Jugendliebe: In deinem ganzen langen Text nimmt dieser Mann letzten Endes nur einen ganz kleinen Teil an. Ich denke, deine Vorstellung davon, wie toll es mit ihm war und wäre, weil er sich ja nun wieder gefangen hat und vor allen Dingen weiterentwickelt - im Gegensatz zu deinem Mann - rührt daher, dass du momentan unglücklich bist. Aber wer sagt, dass das besser wäre mit ihm? Ihr kennt euch quasi gar nicht mehr wirklich, müsstet euch neu kennenlernen. Wer weiß, wie sehr ihn Sucht usw. verändert haben und was davon immer noch in ihm ist. Eigentlich kann man diese Thematik außer Acht lassen und es dabei belassen, was es ist: Eine nette Träumerei von besseren Tagen.
3. Du musst so f*cking unglücklich sein. Kannst du überhaupt noch du selbst sein? Oder definieren dich mittlerweile die Probleme und Sorgen deiner Ehe bzw. deines Mannes? Du bist noch so jung! Willst du ewig so weiterleben? Dein Mann will nicht. Er will nicht zum Arzt. Er will nichts ändern. Weder für sich, noch für dich oder euren Sohn. Er hat sich doch quasi aufgegeben. Er vegetiert beim Zocken dahin, alles andere ist nebensächlich und egal. Er ruht sich auf seiner Krankheit aus - er ist sich dessen ja bewusst, aber will aktiv nichts ändern, er will lieber, dass es ihm schlecht geht. Wow, so träge muss man erstmal sein.
4. Ich würde neu anfangen. Verlass ihn. Klärt den Umgang mit eurem Sohn so, dass ihr beide genug Zeit mit ihm verbringt. Bau dir ein Leben auf. Ein eigenes. DEIN Leben. Tu, was dir gut tut. Tu etwas für dich. Sei glücklich. Das darfst du nämlich.

Ich wünsche dir wirklich alles Gute!!!

  • (18) 17.01.18 - 14:14
    JugenverliebteWauzi

    Ich habe bis vor 2 Jahren noch Kontakt zu der Jugendliebe gehabt, ganz sporadisch nur aber dennoch Kontakt. Mein Bruder ist immernoch gut mit ihm befreundet und bisher hat er sich ziemlich zurück gehalten Infos über ihn aber nach seiner Beförderung ab diesem Monat ist es aus ihm rausgeplatzt und wir haben uns lange unterhalten und ich habe so vieles erfahren. Er erzählt ihm viel über mich, vor allem weil meine Jugendliebe oft nach mir fragt. Er sagte zu meinem Bruder ich wäre ihm immernoch sehr wichtig.
    Ja er hat sich sehr verändert und ja er hat sich entwickelt und natürlich wäre es etwas ganz neues, fast unabhängig von unserer gemeinsamen Vergangenheit. Aber es wäre was neues! Es wäre eine Chance und eine Hoffnung. Im Moment ist es träumerei und „was wäre wenn“ .... aber wäre es wirklich der falsche Weg rauszufinden „was wäre wenn“?

    • Vielleicht ist es nicht der falsche Weg, das herauszufinden, dennoch denke ich, dass du erstmal dein Leben für dich regeln solltest. Du solltest deine Ehe jetzt nicht verlassen, um mit deiner Jugendliebe wieder anzufangen.

      Finde dich. Komm zur Ruhe. Atme durch.

      Und dann kannst du immer noch langsam (!) wieder mit deiner Jugendliebe anbändeln. Nur, weil er sagt, du bist ihm noch wichtig, heißt das ja nicht, dass ihr euch tatsächlich so versteht, dass es für eine Beziehung reicht, wenn ihr erstmal wieder viel Kontakt habt.

      Es scheint ein bisschen, als würdest du lieber direkt was neues anfangen, als dich mal auf dich zu konzentrieren. Dabei kann auch das Spaß und glücklich machen.

      • Nein ich will nicht direkt was neues anfangen aber ich will meine Jugendliebe wieder in meinem Leben. Ich weiß nicht mal ob diese Gefühle im Moment überhaupt Liebe oder sonst was ist. Ich habe nur eine große Leere in mir die nun gefüllt wurde udn ich will wieder Kontakt zu ihm ...

        • Na dagegen ist ja erstmal nix einzuwenden.

          Mein grundästzlicher Rat bleibt aber bestehen: Trenn dich, werd glücklich, mach was für dich.

          Dass deine Jugendliebe wieder ein genereller Teil deines Lebens wird, ist ja nicht schlecht, wenn irh beide Interesse daran habt.

          Alles Gute :)

du scheinst mir echt verwirrt zu sein. Warum in Gottes Namen heiratet man einen Mann noch vor kurzer Zeit und plötzlich sind die ganzen Probleme ein Thema?

Und was hat der Ex damit zu tun? Ich sehe nirgends, was eigentlich deine Prioritäten sind. Weder bei dir noch die Verantwortung für euer Kind. du zählst fleißig alles auf, was bei der Betreuung schief läuft und wie dein Mann das Kind sozial vernachlässigt und lässt es einfach zu. Warum gebt ihr das Kind nicht in eine vernünftige Betreuung, wo es altersgemäße Kommunikation lernt, Ansprache hat, vernünftige Essgewohnheiten lernt und altersgemäß gefördert und gefordert wird? Dann kann dein Mann weiterhin faul rumliegen, Cola saufen und Fast food essen und sich auf deine Kosten einen lauen Lenz machen.

Es liest sich so, als hättest du einen Hang zu schwierigen Typen. der plötzlich idealisierte Ex hatte ein Suchtproblem. Das wird er auch ein Leben lang behalten als Krankheit. Warum das nun wieder so anziehend für dich ist, erschließt sich mir nicht. Was weißt du aktuell überhaupt von und über ihn als Mensch? Nix fundiertes vermutlich. Spricht ja nichts dagegen, mit dem Ex eine gute Freundschaft zu pflegen ohne Ansprüche. sortiere dich doch erst mal selbst. Dein Mann will sein Leben nicht ändern. Wenn er auf Ärzte und seinen Körper nicht hört, dann soll er es lassen.

  • (23) 17.01.18 - 14:25
    JugenverliebteWauzi

    Mein Sohn geht die 20h die wir bewilligt bekommen auch in die KiTa. Leider bekommen wir nicht mehr undich verdiene zwar gut aber zusätzliche Betreuung auf eingene Kosten sind für mich alleine nicht tragbar ohne zweiten Job. Ich habe soooo vieles getan für diese Beziehung und so viel Arbeit reingesteckt, ich möchte bitte nicht unterstellt bekommen ich mache nichts und lasse alles zu.... ich schütze mein Kind sogut es geht. Ich mache ihm essen und Frühstück wann immer ich kann, meine Freizeit verbringe ich nur mit dem Kind ab dem Zeitpunkt wo ich zur Tür reinkomme von der Arbeit und am Wochenende. Ich singe spiele tanze und bastle mit ihm.

    Ja mein Ex war schwierig. Aber nicht von Anfang an! Er hat im laufe unserer gemeinsamen Jugend ein Problem entwickelt bei dem ich helfen wollte. Er hat es abgelehnt und ich habe die reißleine gezogenbevor auch ich zu schaden kam. Nun ist er wieder soweit heile. Er hat es überwunden und hart für eine gute Zukunft für sich gearbeitet. Ich habe genug Infos um seine Situation einzuschätzen da mein Bruder eine enge Freundschaft zu ihm pflegt. Normalerweise unterhalten wir uns nicht über ihn aber nach seiner Beförderung diesen Monat ist es aus meinem Bruder rausgeplatzt und wir haben und lange unterhalten. Mein ex ist erwachsen geworden! Kein neuer Mensch und sicherlich hat er sein Päckchen zu tragen wie wir anderen auch, aber er hat die Kurve gekriegt. Ja ich idealisiere ihn im Moment aber es fällt mir so schwer mit all diesen starken Emotionen im Moment es nicht zu tun.

    • Ich glaube, du verstehst mich gar nicht. Mit "du unternimmst nichts oder nicht genug", meinte ich sicher nicht, ob du mit ihm Bücher vorliest oder Singsang praktizierst und das offensichtlich (Zitat von dir...) in wenig Zeit, die du investieren kannst.

      Und was nützt das denn, wenn du unten schreibst......."Aber ich sehe in der wenigen Zeit die ich unter der Woche bei den beiden bin einfach viel zu viel negatives und bekomme auch sonst viel negatives mit...." Und DU bist es doch, die bei eurem Kind Probleme mit der Kommunikation/Sprache festgestellt hat.

      Warum du die Situation jetzt schönredest und dein Mann mit seinem Negativen dein positives Engagement zunichte macht. Das ist doch kein adäquates Kümmern um das Kind.

      ------Ich habe genug Infos um seine Situation einzuschätzen da mein Bruder eine enge Freundschaft zu ihm pflegt-------

      Und durch bloßes Hörensagen kannst du nun Rückschlüsse auf die Person, seinen Charakter UND auf seine mögliche Beziehungstauglichkeit ziehen? Respekt!

      Wenn man alle deine Antworten liest, dann redest du dir ganz viel schön, willst nicht konsequent handeln und suchst irgend einen Ausweg, der dir den Weg bereitet. Und wenn es nur der Ex ist.

      • (25) 17.01.18 - 17:54
        JugenverliebteWauzi

        Ja tatsächlich will ich den Weg des geringsten widerstandes nehmen der aber auch das bestmögliche Ergebnis für mich und meine Lieben bietet. Ich versuche es natürlich schön zu reden für mich denn ansonsten halte ich es hier nicht aus! Ich tue wirklich alles was ich nur kann für mein Kind aber ich muss auch Geld ranschaffen und Arbeiten gehen. Ich bin sehr unregelmäßig zu Hause und bin manchmal auch in der Arbeitszeit zwischendurch kurz daheim und so bekomme ich mit was hier abgeht. Viel Zeit am Stück ist schwierig aber ich bin durchaus präsent im Leben meines Sohnes.
        Ich führe ein (Arbeits)Leben bei dem ich auf die Hilfe einer zweiten Person dringend angewiesen bin! Ich kann mich nicht alleine um das Kind kümmern und vertraute es daher seinem Vater an.... dieses Vertrauen ist mitlerweile bitterlich enttäuscht worden und ich gehe nicht mehr guten Gewissens aus dem Haus. Aber so über Nacht lässt sich die Situation auch nicht verändern.... ich muss mir etwas einfallen lassen.

        Zu meinem ex:
        Es ist nicht nur Hörensagen denn mein Bruder würde mir niemals irgendeinen Mist erzählen. Ich beurteile hier nicht seine Beziehungsfähigkeit oder sonst was. Ebenso weiß ich nicht wie sehr sich sein Charakter verändert hat, sondern ich schwärme und surfe auf sehr starken Emotionen und dabei habe ich eine rosarote Brille auf.... da ist eben diese Sehnsucht, so unvernünftig sie auch ist, sie ist da und ebenso ist da eine kleine Hoffnung dass er nun der richtige ist und mich glücklich machen kann in Zukunft..... es ist eine träumerei aber darf man denn nicht auch mal träumen?

Top Diskussionen anzeigen