Aggressionsproblem

    • (1) 17.01.18 - 13:22
      eminem

      Hallo

      Ich denke ich habe ein Aggressionsproblem, das muss ich wohl jetzt eingestehen. Meine Freundin wollte sich schon einige Mal von mir trennen aber zum Glück konnte ich sie dann doch immer noch überzeugen zu bleiben. Auch wegen der Kinder. Doch ich weiss nicht wie ich das in den Griff bekommen soll. Sie scheint es oft auch darauf anzulegen dass ich sauer werde nur damit ich dann Vorwürfe bekomme und als der dumme da stehe. Ich habe schon ein Anti-Aggressionstraining gemacht vor 3 Jahren und im Alltag hilft es sehr, ich bin viel ruhiger. Doch bei ihr hilft das nicht. Ich will sie nicht verlieren doch manchmal eskaliert es doch schon sehr und vor unseren Kindern stellt sie es hin als wäre ich der Teufel persönlich und sie total unschuldig.Ist nicht in Ordnung. Wie soll ich ihr klar machen es gehören immer zwei dazu? Hat jemand Erfahrung damit? Ich will meine Familie nicht verlieren nur weil sie mich oft so zur Weißglut bringt.
      Danke!
      E.

      • (2) 17.01.18 - 13:25

        Wie äussern sich deine Aggressionen? Schlägst du zu ? Oder wirfst du sachen oder wirst du verbal aggressiv?

        • (3) 17.01.18 - 13:27

          Meist nur verbal aber manchmal wenn es wirklich schlimm ist dann kann es schon sein dass ich sie schubse. Schlagen ist etwas übertrieben. Ich habe ihr ein paar Mal eine Ohrfeige verpasst aber das kam vielleicht 5 Mal vor in 6 Jahren. Also ist wirklich die totale Ausnahme.

        • Mich wundert es am meisten, dass Deine Freundin überhaupt noch bei Dir ist. Die meisten Frauen wären schon nach der ersten Ohrfeige über alle Berge gewesen. Sie bleibt trotz allem bei Dir und darf sich dann noch vorwerfen lassen eine Mitschuld an Deinen Gewaltausbrüchen zu haben? Pfui Teufel. Such Dir schnell einen neuen Therapeuten, Dein jetziger scheint eine komplette Nullnummer zu sein.

          • (8) 17.01.18 - 13:47

            Ich habe keine Therapeuten ich musste vor 3 Jahren zu einem gehen und so ein Trainig machen einige Stunden. Das hat auch geholfen. Ich habe mich verändert. Und das weiss auch meine Freundin und auch dass ich sie liebe.

      (10) 17.01.18 - 13:50

      Du bist für mich ein ganz armes Würstchen. Auch wenn du deine frau "nur" 1x im jahr schlägst und das auch noch wenig findest.
      Und früher noch viel aggressiver warst 😲

      Deine alte wird dich irgendwann raus schmeissen. Deine kinder werden dich abgrundtief hassen, weil du immer ihre mutter geschlagen hast, das wird deine Zukunft sein. Also krieg dich in den griff!
      Das es so Männer noch gibt unfassbar, auch die Frauen dazu die sich schlagen lassen #augen
      Eure kinder tun mir leid mit 2 so schwachen Eltern aufwachsen zu müssen.

(11) 17.01.18 - 13:31

Hallo,

na, du bist ja ein Herzchen. Erst berichtest du leutselig von deinem Aggressionsproblemchen, dann hast du deiner Freundin auch schon ab und an - natürlich nur in Ausnahmefällen - eine gescheppert und dann gehst du hin und jubelst deiner Freundin unter, dass sie Auslöser sein soll.
Mein junger Freund: Zum AUSRASTEN gehören keineswegs Zwei dazu. Geh deine Probleme therapeutisch an - die notwendige Einsicht und Mitarbeit deinerseits mal vorausgesetzt - oder sei so fair und trenn dich, bevor deine Freundin und eure Kinder ernsthaften Schaden durch dein nicht akzeptables Verhalten erleiden.

LG

  • (12) 17.01.18 - 13:32

    Doch meine Therapeutin hat damals gesagt es gehören schon zwei dazu und dass sie mich extrem provoziert. Ich muss halt damit umgehen und es klappt meist. Findest du 5 Mal in 6 Jahren echt viel? Ist nicht dein Ernst. Früher war ich viel schlimmer.

    • (13) 17.01.18 - 13:35

      Soso, deine Therapeutin hat das gesagt und dir damit die Absolution erteilt. Weißt du - davon abgesehen, dass ich denke, dass du angesichts deiner Anteile nach wie vor in Abwehr bist und die tatsächliche Aussage deiner damaligen Therapeutin jetzt zu deinen Gunsten nur verdrehst - denke ich auch, dass du schick vor dich hin bagatellisierst. So wird das nichts. Um das Wohl deiner Freundin und Kinder appelliere ich also lediglich an dein Ehrgefühl, sofern denn noch vorhanden: GEH und schütze sie dadurch!

    (15) 17.01.18 - 15:23

    Ähm, "normale" Menschen finden 1 Mal in 10 Jahren schon viel. Vermutlich bist du selber geschlagen worden als Kind, dass du überhaupt dran denkst, dass 5 Mal pro Jahr ja schon ganz toll wäre und gar nicht so viel?
    Ich rate dir dringend zu einer Therapie. Wenn nicht für dich oder deine Frau, dann für deine Kinder. Ganz schlimm, wenn Kinder sowas miterleben müssen! Auch unter verbaler Aggression leiden Kinder.

    (16) 17.01.18 - 15:45

    5 mal in 6 Jahren ist genau 5 mal Zuviel.

    (17) 17.01.18 - 15:46

    Du gehörst doch selbst geschlagen! Unfassbar. Deine Erziehung war echt für den Müll! Mit Sicherheit wird aus deinen Kindern auch nichts. Schade, dass ihr beiden euren Kindern so eine Beziehung vorlebt.

(18) 17.01.18 - 16:02

Ich möchte Dir hier widersprechen. Ich habe genau diesen Fall selbst in der nächsten Familie gehabt und meine Oma hat sehr wohl meinen Opa provoziert bis der gewalttätig eskaliert ist - wieder und wieder und wieder. Ich weiss nicht, ob sie das bei einem anderen Mann auch getan hätte, aber de facto haben sich die beiden zu keiner Zeit gut getan und wirklich keiner der beiden war Opfer.
Bevor Du fragst: in den 70ern wollten sie sich mal scheiden lassen, dann ist jemand im näheren Familienumfeld gestorben und auf dem Dorf muss man ja zusammenhalten und sie wären auch die ersten im Dorf gewesen, die sich hätten scheiden lassen. Also haben sie weiter gemacht - und dank Mehrgenerationhaushalt hatten auch wir Enkel noch reichlich davon.
Ich bin auch defintiv dafür, dass man sich Hilfe holt - aber es kann durchaus Sinn machen, dass man sich die zusammen holt oder das man sich am Ende zum Wohle BEIDER trennt.

(19) 17.01.18 - 13:32

... du würdest entspannter werden, wenn dein höchstes Ziel nicht mehr wäre, sie zu halten, sondern für dich und die Kinder die - unter den gegebenen Umständen - beste Lösung (die möglicherweise erst entwickelt werden muss) zu bieten...

es ist im Leben nicht das Schlimmste, die Familie zu verlieren
Es ist schön, wenn es klappt. Aber nicht um jeden Preis...

könntest du dir vorstellen, dir noch mal für diese konkrete Fragestellung konkrete Unterstützung zu holen?

ps: ich finde es wunderbar, dass dir das Wohl der Familie so am Herzen liegt und du deswegen bereit bist, unter deinem eigenen Teppich zu kehren...

  • (20) 17.01.18 - 13:34

    äh, Schubsen usw.. das lese ich jetzt erst:
    lass das!

    was hilft dir, wenn du total auf 180 bist? rausgehen? in den Wald brüllen?
    such dir was anderes
    und :
    konkrete Hilfe von Fachfrau/mann finde ich nach wie vor das Beste!!

    (21) 17.01.18 - 13:34

    klar liegt sie mir am Herzen und ich habe mich für die 3 auch schon sehr geändert. Früher war ich viel extremer. Doch sie weiss auch genau was mich auf die Palme bringt und tut es trotzdem oder gerade deswegen. Keine Ahnung.

    • (22) 17.01.18 - 13:37

      Der ewige Gesang von Menschen mit Aggressivitäts- und Gewaltneigung... Sie provoziert und dir geht es mitnichten darum, sie kleinzuhalten, sie zu kontrollieren und die Macht zu haben.

      • (23) 17.01.18 - 13:39

        Es geht mich nicht darum Macht zu haben. Warum auch? Ich will nur in Ruhe gelassen werden und nicht genervt werden. Sie hat es drauf so lange in die gleiche Wunde zu bohren obwohl ich ihr sage es ist genug. Ich sage es nicht einmal. Sie soll einfach aufhören und gehen. Nein sie hört nicht auf. Und wundert sich dann wenn ich ausraste.

        • (24) 17.01.18 - 13:42

          Nun glaube ich dir kein Wort mehr, dass du jemals therapeutisch angebunden warst - nee nee du. Bind mal keinem hier einen Bären auf.

          • (25) 17.01.18 - 13:45

            Ich binde niemandem einen Bären auf. Ich musste ein Antiaggressionstraining machen wegen Anzeige wegen Körperverletzung. Aber wenn mir keiner glauben will. Dann nicht. Auch gut. Ich komme auch alleine klar.

Top Diskussionen anzeigen