Temperament- und unliebevoll

    • (1) 18.01.18 - 08:22
      Kaesekuchen0815

      Hallo Liebe Leute,

      ich muss mich heute mal ein wenig auslassen über meinen Freund.
      Ich bin verzweifelt, wütend, erschüttert zu gleich. Nun doch länger als Gedacht.

      Es ist so das er von Grund auf sehr temperamentvoll ist und seinen Ton schärfer ansetzt. Ob das nun mir gegenüber oder seiner Familie ist. Das bin ich ja zum Teil gewöhnt und gehört zu ihm dazu.

      Nun ist es aber so, das seit Weihnachten die Stimmung irgendwie geknickt ist. Egal was ich mache oder tue, er gibt mir das Gefühl etwas falsch zu machen.
      Ich bin ein kleines sensibelchen und wenn er mich persönlich mit einer seiner unüberlegten Aussagen trifft, verlasse ich kurzfristig den Raum (weil er nicht möchte das ich vor ihm weine) um mich zu sammeln und komm dann wieder zurück um das Gespräch zu suchen. (Ich arbeite schon daran nicht gleich den Raum zu verlassen, ist eine unart, aber wer gibt schon gern seine schwächen zu)

      Wenn er nach Hause kommt begrüß ich ihn immer herzlich, und lass ihn dann seine 1-2 Stunden zeit für sich, da ich früher von der Arbeit nach Hause komme und somit auch meinen Freiraum hab.

      Nur aus den 1-2 Stunden werden 4-5 Stunden am Handy sitzen, ohne auch nur ein Wort mit mir zu wechseln. Ein Gebrüßungsbussi und ein Bussi zum schlafengehen. Damit muss ich mich zufriedengeben. (Das ist für mich definitiv zu wenig. Mit Kinderwunsch von uns beiden fürchte ich mich ja schon davor wie das sein wird wenn wir mal Kinder haben)

      Er kümmert sich liebevoll um mich, jedoch nicht um meine Körperlichen Bedürfnisse. Ich brauche auch Körperliche nähe wie Umarmungen, oder auch nur Po Grapschen. Aber das Fällt alles aus. Ich hatte auch vorher noch nie einen Freund der ohne seinen Händen geküsst hat. (Wenn ihr wisst was ich meine, mit in den Haaren rumfahren, Kopf herziehen, an der Taille halten) .. Dennoch auch da steck ich ziemlich zurück..

      Ich kann all diese Themen bei ihm ansprechen. Dann kommt aber immer nur "ich weiß, ich bin ein schlechter Freund und liebhaber".

      Ich muss auch regelrecht um Sex betteln gehn. :(
      Ich habe das Gefühl er distanziert sich von mir. Bilde ich mir das ein? Bin ich zu kritisch? Ich liebe ihn und will ihn nicht verlieren, deswegen sprech ich auch die Sachen immer weniger an die mich stören, weil ich auch da das Gefühl habe es stört ihn wenn ich seine Art kritisiere. Andersrum sag ich ihm auch wie toll er Sachen macht, also er kriegt nicht nur Kritik von mir zu hören. Ich versuche hier das Gleichgewicht zu halten.

      Tipps? Lösungsvorschläge? Bin mit meinem Latein irgendwie am Ende.

      Liebe Grüße

      Freue mich von euch zu hören

      • Wenn er doch so liebevoll ist, wie du sagst, verstehe ich nicht, warum du nicht vor ihm weinen sollst und warum du angst davor hast, ihm zu sagen, was du dir wünscht. Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden.

        Ich weiß ja nicht, wie alt Ihr seid. Grundsätzlich würde ich darüber nachdenken - wenn ich mit meinem Latein am Ende bin - mich einer anderen Fremdsprache zu widmen ;-)

        Ich kann aus deinem Text wirklich nicht entnehmen, an welcher Stelle genau dein Freund liebevoll mit dir umgeht.

        Ihr küsst euch kaum und wenn dann ohne anfassen, kuscheln und Berührungen gibt es auch nicht und Sex auch nicht. Zu der fehlenden körperlichen Nähe kommt auch noch stundenlanges Schweigen, wenn sein Handy und andere Technik wichtiger sind als du.

        Denke mal scharf darüber nach, wo seine Prioritäten liegen und ob du damit langfristig leben willst. Ihr habt noch nicht einmal Kinder und steht aktuell auch keine Krise durch, sondern bereits ein ganz normaler zweisamer Alltag ohne besondere Herausforderungen bringt euch an eure Grenzen. Das würde mir zu denken geben.

        • (5) 18.01.18 - 09:43

          Nunja, das liebevoll bezieht sich hier wohl auf, er kümmert sich um mich wenn es mir nicht gut geht, schau das ich genug esse (weil ich sehr unregelmäßig esse), holt mich ab wenn mein Auto Probleme macht und greift mir auch im Haushalt unter die Arme. Das körperliche liebevolle fehlt halt komplett. :(

      Ich habe den Teil nicht gefunden, wo er dich liebevoll behandelt.. !?

      Nicht anfassen, nicht sprechen (und wenn, dann mit laut werden), ignorieren.

      Stellst du dir so wirklich einen Partner vor, mit dem du eine Beziehung möchtest?

      Kannst Du mir bitte in zwei drei Sätzen erklären, was Du an diesem Gefühlsstoffel überhaupt liebst?
      'Ich will ihn nicht verlieren' reicht mir als Argument nicht.
      LG Moni

      • (11) 18.01.18 - 09:52

        Mal abgesehen von der jetzigen Situation:

        Ich liebe ihn weil wir viel miteinander lachen können. Ich fühle mich in seiner gegenwart sicher und ich weiß er fängt mich auf wenn ich in ein Loch fallen sollte. Sobald ich die Tür verlasse vermisse ich ihn auch schon, und freue mich jeden Tag wenn ich ihn Abends wieder hab. Und wenn ich eine blöde Woche hab bringt er mir dann z.B. Blumen mit um mich wieder zum lächeln zu bringen.

        Ich weiß ja das er mich liebt. Das jeder Mensch anders ist und seine Liebe anders zum Ausdruck bringt.

        • Er fängt Dich also auf, wenn Du in ein Loch fallen solltest?

          Wie nennst Du das, wo Du Dich gerade befindest? Dagegen ist das Kölner Staatsarchiv ein kleines Schlagloch.

          Ja warum zum Henker könnt ihr dann über dieses Thema nicht offen sprechen?
          Seine bockige Reaktion ist doch kindisch und das würde ich ihm auch genauso sagen - er soll sich gefälligst benehmen wie ein erwachsener Mann und nicht wie ein beleidigter uneinsichtiger 14jähriger.
          Mein Mann war - besonders im Berufs- und Alltagsstress - auch nicht der überaus gefühlsbetonteste Mensch, aber er wäre niemals zu mir so gefühllos gewesen wie Du es von Deinem Partner beschreibst. Auch zu Kindern war er sehr lieb - kannst Du das von Deinem Partner auch sagen?
          Stundenlanges Ignorieren - hallo? Da hätte ich meinem Mann aber wirklich gezeigt, wo der Frosch die Locken hat. LG Moni

          • Moni ich mag deine Antworten immer sehr!
            Für mich bist du eine Frau die mit beiden Beinen im Leben steht, und das macht dich super sympathisch.
            Daher liebe TE bitte nimm dir die Worte zu Herzen, die hier geschrieben werden, mir tut es schon beim lesen so sehr leid, wie unglücklich du zu sein scheinst.
            Ich mag das persönlich an Männern auch überhaupt nicht, wenn sie von ihrer Partnerin verlangen, die eigenen „negativen“ Gefühle herunterzuschlucken oder woanders auszulassen; finde das immer ein ungutes Zeichen, wenn man mit den Sachen, die jemand bei einem auslöst, nicht zu der auslösenden Person gehen kann sondern bei demjenigen „Schönwetter“ machen muss- besonders wenn es der eigene Partner ist.☹️

            • finde das immer ein ungutes Zeichen, wenn man mit den Sachen, die jemand bei einem auslöst, nicht zu der auslösenden Person gehen kann sondern bei demjenigen „Schönwetter“ machen muss- besonders wenn es der eigene Partner ist

              GENAUSO ist es !!! Falscher kann es garnicht laufen. :-(

              LG Moni

Top Diskussionen anzeigen