Meine Mutter ruiniert meine Ehe

    • (1) 18.01.18 - 13:26
      Ich liebe Ihn

      Hallo,


      ich muss einfach mal meinen Frust nieder schreiben auch wenn mich hier eh niemand versteht und gleich 200 mal der Rat kommen wird,< trenn dich>.


      Meine Mutter wohnt unter uns.
      Es war der größte Fehler meines Lebens da einzuziehen und wir werden nun auch wegziehen.


      Mein Mann und ich führen eine <besondere> Beziehung wenn ich das mal so ausdrücken kann.

      Fakt ist, alles passiert mit meinem Einverständnis.


      So, nun hatten wir gestern Abend einen Streit, der nach etwa 45 Minuten aus dem Ruder lief.
      Vollkommen unnötigerweise stand meine Mutter im Wohnzimmer als mein Mann zuschlug und ist komplett ausgerastet.

      "Der gehört eingesperrt. Das ist ein Grund für eine Härtefallscheidung," usw.

      Ich hab meine Mutter dann unserer Wohnung verwiesen. Da meinte sie noch mit mir rumdiskutieren zu müssen. Nach gut 10 Minuten Gejammer und auf mich Eingerede, ist sie dann endlich runter.


      10 Minuten später stand die Polizei im Wohnzimmer. Gerufen und reingelassen von meiner Mutter. (Gemeinsamer Hausflur)

      Wir waren zu dem Zeitpunkt erneut am Streiten. Waren ja schließlich noch nicht fertig als meine Mutter ihren Anfall bekam.

      Naja, die Polizei befragte uns und das er mich geschlagen hatte war nicht zu übersehen. Sagte denen aber das alles gut ist und ich nicht will das sie ihn mitnehmen.


      Mitgenommen wurd er nicht, aber er musste unter Aufsicht das nötigste packen und wurde der Wohnung verwiesen.
      Inzwischen war die kleine wach und ich hab kaum noch mitbekommen was die Polizei mir sagen wollte.


      Mein Mann schlief bei einem Freund. Ich hab nun im Netz rumgesucht und nehme an das er diese 10 tägige Wohnungsverweisung auferlegt bekam.

      Die Polizei sagte ich solle die Zeit nutzen und ihn auch nicht reinlassen.

      Wieso? Wozu nutzen? Weil meine Mutter meint sich in Angelegenheiten zu mischen die sie nen Sch....Dreck angeht?
      Ich werde mich nicht trennen, es ist ja meine eigne Schuld.

      Natürlich lass ich ihn wieder rein, aber was passiert wenn meine Mutter das der Polizei meldet? Kommt er dann ins Gefängnis?


      Wir ziehen zum 1.3. aus. Nachher werden wir den neuen Mietvertrag unterschreiben.


      Meine Mutter hat der Polizei gesagt sie hätte Angst vor ihm und unser Kind wäre nicht sicher bei uns. So ein Schwachsinn.


      Hat jemand Erfahrung damit was passiert wenn ich ihn reinlasse und meine Mutter wieder die Polizei ruft?

      Seit Stunden nervi sie mich, will mir einen Termin beim Anwalt andrehen, sie versteht einfach 0.


      Kann mir jemand sagen wie es sich mit dem Rückkehrverbot verhält?


      Danke schön

      Diskussion stillgelegt
      • Ich würde eher sagen, deine Mutter sorgt sich um dich.
        Eure Ehe ruiniert ihr euch selbst.

        Diskussion stillgelegt
        • (3) 18.01.18 - 13:31

          Sehe ich genauso.
          Deine Mutter versucht, ihr Kind zu schützen und genau das solltest du auch für dein Kind tun!

          Diskussion stillgelegt
          • (4) 18.01.18 - 13:36

            Aber die TE will doch gar nicht geschützt werden.

            >>>Fakt ist, alles passiert mit meinem Einverständnis.<<<

            Demnächst in der neuen Wohnung können sie sich stundenlang gegenseitig verbimsen, so lange sie bei der Mutter wohnen, sollten sie sich zurückhalten.

            Die Arschkarte hat, wie leider so oft, das Kind.

            Diskussion stillgelegt

      Ich hoffe das Jugendamt holt euer Kind da raus. Dir scheint ja nicht mehr zu helfen zu sein. Ich hoffe Du bist ein Fake !

      Diskussion stillgelegt

      Dein Mann schlägt dich vor den Augen deiner Mutter - und das alles mit deinem Einverständnis?! Hier wird dir keiner in der Art helfen, wie du es wünschst.. #kratz Wenn das Haus deiner Mutter gehört, wirst du wohl den Kürzeren ziehen.. Mehr werde ich dazu nicht sagen, da du ja keine Trennungsaufforderungen hören willst #augen
      Deine Mutter will dein Bestes und das Ihres Enkels!

      Diskussion stillgelegt
    • (7) 18.01.18 - 13:35

      Und nun denk mal 20 Jahre weiter.
      Du stehst daneben während ein Mann deine Tochter schlägt und sie sagt dir du bist das Problem....
      Ich hoffe du bekommst hier noch hilfreiche Tipps, mir fällt dazu nichts mehr ein. Das ist so gruselig.

      Diskussion stillgelegt
      • (8) 18.01.18 - 15:52
        Gehendlich764

        Warum muss dein Mann denn schlagen?
        Es ist doch immer noch seine Entscheidung. Und es ist deine Entscheidung es zu akzeptieren oder nicht.

        Ich finde Gewalt wird durch nichts gerechtfertigt.

        Und nein, du musst nicht sofort gehen. Du kannst dich auch allmählich trennen. Macht eine Paarberatung, mach du eine Therapie. Und eines Tages schaffst du es hoffentlich dich ganz zu trennen.

        Diskussion stillgelegt

    Ich sehe es wie die Vorrednerinnen.

    Du solltest zudem mal darüber nachdenken, ob man schuld daran sein kann, geschlagen (!) werden zu müssen. Für mich eine komische Art zu streiten, aber anscheinend siehst du das als normal an und als eine Art, die ihr eurem Kind vorleben wollt.

    Das Kind tut mir leid und deine Mutter auch ein wenig. Sie hat in meinen Augen nichts falsch gemacht. Dass man vllt nicht unter einem Dach wohnen möchte, kann ich aber nachvollziehen.

    Egal wie ihr eure Beziehung führt, ihr solltet eurer Tochter zuliebe eure Streits anders austragen oder WOanders.

    Gewalt ist nicht normal! Wenn man sich nur durch Schläge Gehör verschaffen kann hat man wohl echt nichts in der Birne..

    Diskussion stillgelegt

    Die Polizei wird eine Meldung ans Jugendamt gemacht haben.

    Solltest du deinen Mann wieder aufnehmen, kann das Jugendamt verlangen, dass du deinen Mann fürs Kindeswohl verlassen musst. Hältst du dich nicht an diese Auflagen, kann dir dein Kind sogar weggenommen werden. Überleg dir deine nächsten Schritte also gut!

    Diskussion stillgelegt
    • (11) 18.01.18 - 14:34

      Hallo

      "Solltest du deinen Mann wieder aufnehmen, kann das Jugendamt verlangen, dass du deinen Mann fürs Kindeswohl verlassen musst."

      Für das Kindeswohl? Das Kind ist 7 Wochen alt und er hat sie niemals angepackt und wird das auch nicht tun. WIR haben eine gewisste Vereinbarung. Das, dass schlagen von Kinder inzwischen Gesetzeswidrig ist, ist uns natürlich geläufig.
      Die Polizistin die mit mir ein Gespräch führte während mein Mann packen musste, wollte die kleine auch sehen. Da sie ja eh wach ist.
      Sie Polizistin sah das der Körper meiner kleiner vollkommen unversehrt ist! Hätte es Grund zur Sorge gegeben hätten sie sie sicherlich sofort in Obhut genommen.

      Die Polizistin will das ich zum Arzt grhe ubd meine Verletzungen dokumentieren lasse. Ich hab der 100x erklärt das alles in Ordnung ist.


      Das mein Mann MICH geschlagen hat ist keine Kindeswohlgefährdung. Die Kleine war nicht mal anwesend! Sie schlief!

      Diskussion stillgelegt
      • Kindeswohlgefährdung liegt aber dennoch vor. Denn du hast absolut KEINE Garantie, dass dein Kind nicht in Zukunft von ihm geschlagen wird. Und selbst wenn er das nie tun würde, gefährdest du dein Kind dadurch, daß du geschlagen wirst. Denn es kann bei jedem schlag sein, dass du so schwer verletzt wirst, dass du dich nicht um dein Kind kümmern kannst. Ein Kind, das in einem Haushalt lebt, in dem Gewalt herrscht, ist gefährdet. Egal, wie du dir das schön redest.

        Diskussion stillgelegt
        • (13) 18.01.18 - 15:29

          Das ist völliger Bullshit, insbesondere das zweite Deiner beiden Argumente. Selbst in den provinziellsten Familiengerichten zählt "Mutti lässt sich gerne schlagen" nicht mehr als Grund, das Kind dem Vater zuzusprechen - oder umgekehrt - weil Papa seine Neue einvernehmlich schlägt, wird das Kind noch lange nicht ihr zugesprochen.

          Und wenn Kindeswohlgefährdung immer dann vorliegt, wenn sich Mutti in gesundheitliche Gefahr begibt, dann werden die Heime wohl bald überquellen vor Kindern von rauchenden, Alkohol trinkenden, Skifahrenden und sonstigen "riskant" lebenden Müttern.

          Ich bin ganz bei DIr, wenn es darum geht, dass einvernehmliche Schläge während eines lautstarken Disputs, wenn das Kind nebenan schläft völlig daneben sind - aber das macht Deine Aussagen nicht wahrer.

          Diskussion stillgelegt
          • (14) 18.01.18 - 15:32

            Aber liegt in dem Moment, wo Mama nicht halb tot geschlagen ohnmächtig am Boden liegt und kein Mensch in der Wohnung ist nicht automatisch eine kindeswohl Gefährdung vor? Was ist mit den Kindern, die tagelang von ihren Eltern ohne essen und trinken allein zu Hause gelassen wurden? All das ist kindeswohl Gefährdung, weil man BEWUSST in Kauf nimmt, dass das Kind nicht versorgt wird.

            Diskussion stillgelegt
            • (15) 18.01.18 - 15:41

              Aber Schlagen heißt doch nicht "halb tot ohnmächtig", da liegen Welten zwischen! Spätestens bei einer gebrochenen Nase oder einem ausgeschlagenen Zahn (um mal den ersten Zwischenschritt zwischen einvernehmlich und halb tot zu nehmen) hätten die Polizisten schon von Amts wegen ermittelt, du kannst nämlich nicht in alles einwilligen.
              Und bleiben wir mal bei denen die einvernehmlich schlagen: Die Chancen, dass die irgendwann so durchdrehen, dass sie ihren Partner halb tot schlagen, sind genauso hoch wie bei denen, die bisher nur gekuschelt haben.
              Halb tot schlagen = Verbrecher
              einvernehmlich schlagen im nonsexuellen Kontext = komische Kauze.
              Da gibt es keine überdurchschnittlich hohe Schnittmenge und somit gibt es auch keine Kindeswohlgefährdung.

              Diskussion stillgelegt

      Gott bist du erbärmlich!

      Diskussion stillgelegt

was ist deine eigene schuld? dass du geschlagen wirst?

wirst du gern geschlagen? möchtest du dass er dich schlägt? oder denkst du, du verdienst es, geschlagen zu werden? wieso?

wird deine tochter auch geschlagen? ist sie dabei wenn ihr streitet? wenn du geschlagen wirst?

wie stellst du dir eure zukunft vor? willst du dass es so weiter geht?

Diskussion stillgelegt
  • (18) 18.01.18 - 14:53

    Hallo


    "was ist deine eigene schuld? dass du geschlagen wirst?"

    Ja

    "wirst du gern geschlagen? möchtest du dass er dich schlägt? oder denkst du, du verdienst es, geschlagen zu werden? wieso?"

    Nein, gern nicht. Aber ja wir haben das so vereinbart, ich "möchte" das also.
    Ganz einfach weil ich sonst garnichts auf die Reihe kriege. Weil meine hier, so hoch gelobte Mutter mich nicht vernünftig erzogen hat.
    Naja, das versteht wohl kein anderer.
    Macht auch nichts. Ich war schon immer alleine, ich dachte ich würd hier etwas Hilfe zu meiner Frage bekommen.

    "wird deine tochter auch geschlagen? ist sie dabei wenn ihr streitet? wenn du geschlagen wirst?"
    Nein!!! Natürlich nicht.
    Sie schreit den halben Tag aber nicht weil ich oder mein Mann sie schlagen würden. Sie schreit einfach. Ich weiß nicht wieso. Wir waren beim Osteopaten, beim Orthopäden, beim Chiropraktiker. Sie wurde 4x für gesund befunden. Sie schreit einfach, ich weiß nicht wieso, ich verzweifel da selbst dran und krieg nichts mehr auf die Reihe.
    Toll jetzt ist mein Mann auch noch weg und kann sie mir nicht mal etwas abnehmen.

    Nein sie ist nicht dabei, weder bei dem Streit noch bei der Züchtigung.


    "wie stellst du dir eure zukunft vor? willst du dass es so weiter geht?"
    Ich hatte mir die Zeit mit Baby anders vorgestellt. Ich wünschte sie würd mal aufhören zu weinen.
    Ich schaffe hier nichts mehr und ich will sie nicht ablegen und schreien lassen.
    Das ist nämlich der Tipp meiner sooo tollen Mutter. Ich habe das Kind die ersten 2 Wochen zu sehr mit kuscheln verwöhnt. Wir haben ein Familienbett. Sie war die ersten 2 Wochen ruhiger. Nun wirft sie mir vor ich hätte sie mit dem Tragetuch zu sehr verwöhnt und sie würde sich deshalb nicht mehr ablegen lassen.

    Ich bin einfach für alles zu doof. Ich dachte ein Tragetuch wär grade anfangs eine tolle Idee, so kann ich mit ihr kuscheln jnd habe teotzdem die Hände frei, im Krankenhaus hieß es, Babys brauchen viel köroerliche Nähe, so trug ich sie wenn sie unruhig wurde. Das war nun scheinbar ein Fehler, sie schreit auch wenn sie im Tuch ist. Sie lässt sich nicht beruhigen.
    Ich war froh als sie endlich mal schlief. Bis die Polizei dann kam.

    Diskussion stillgelegt
    • (19) 18.01.18 - 15:08
      GelangweiltVonFakes

      Du bist ein Fake! 🤡

      Habt ihr alle nix zu tun, ihr Fakeianer? Nutzt die Zeit doch um zu .. lesen, putzen, kochen, es gibt so viel 🤣

      Diskussion stillgelegt

Wenn du dich schlagen lassen willst und 45 minütige Streits, die zu Schlägen führen, akzeptabel findest, dann ist das deine Sache. Aber deine Mutter und auch jeder Dritte, der mitbekommt, dass das regelmäßig passiert - was der Fall zu sein scheint bei euch, hat die Pflicht, euer Kind aus so was zu entfernen. Zu seinem Wohl.

Dass du so über deine Mutter ablästerst, die dich und dein Kind nur beschützen will, ist krank. Deine ganzen Empfindungen sind verdreht. Suche dir Hilfe!

Diskussion stillgelegt

Sich mit Einverständnis schlagen zu lassen kenne ich nur von SM-Beziehungen. Aber wenn es im Streit passiert scheint mir das eine merkwürdige Spielart zu sein...

Diskussion stillgelegt

Hallo,

bedeutet "besondere" Beziehung in dem Fall, das dein Mann dich schlagen "darf". Deine Mutter sorgt sich um dich und um ihr Enkelkind.



vg
novemberhorror

Diskussion stillgelegt
  • (23) 18.01.18 - 14:57

    Hallo,

    Ja genau das bedeutet das.

    Langsam glaub ich sie will die kleine nur für sich haben. Sie wirft mir vor ich hab sie verzogen und zu sehr verwöhnt, da kam ihr doch nur recht das sie nun mal gesehen hat das er mich schlägt.
    Wenn das Jugendamt das Kind nun wirklich wegnehmen will hat sie ja vermutlich gute Chancen sie zu bekommen.

    Diskussion stillgelegt

Ja ist denn schon wieder Freitag?

Falls nicht und das hier ist tatsächlich ernst gemeint:

Du kannst froh sein, wenn deine Mutter das Kind von euch weg holt, denn das arme Kind erleidet sicherlich ein Trauma, wenn es bei euch (in einer gewalttätigen Ehe) aufwachsen muss.

Du könntest eigentlich auch froh sein, wenn deine Mutter dich entmündigen und einweisen lassen würde.

Aber nun gut...

Tu deinem Kind einen Gefallen, übertrage die Fürsorge jemand anderem und bekomme bitte keine weiteren Kinder.
Du kannst dich ja weiter von deinem Kerl vermöbeln lassen, wenn du drauf stehst.

Dein Kind konnte "sein Einverständnis" zu dieser Situation aber nie geben und wird da mit hinein gezogen.

Diskussion stillgelegt
Top Diskussionen anzeigen