Dieses Chaos im kopf lässt mich verrückt werden......

    • (1) 22.01.18 - 11:35
      Dauerhafteschaos

      Dieses Chaos im Kopf lässt mich verzweifeln und ich möchte nur das es ein Ende hat.
      Im Freundeskreis bin ich die liebevolle Chaosqueen die einfach verpeilt ist. Was niemand weiß, wie anstrengend und kräfte raubend es ist. Wie schmerzlich und traurig es mich macht. Das ich wahnsinnig leide und es mir damit schlecht geht. Das ich Angst habe , mich zu verlieren und das es immer schlimmer wird.

      Ich habe drei Kinder. Der kleine (10) hat diagnostiziertes ADHS und bekommt Medikamente.

      Seit meinem ersten Schuljahr lauteten die Zeugnisse so:

      sehr unkonzentriert
      soziale Anpassungsschwierigkeiten
      vergisst täglich ihr Arbeitsmaterial
      Verhalten gleich ungenügend ::(((

      Vieles hat sich mit der Zeit etwas gelegt, jedoch habe ich das Gefühl das es immer schlimmer wird und ich mich verliere. Ich habe das Gefühl der Vulkan in mir bricht langsam aber sicher aus.


      Ich finde einfach keine Ruhe mehr. Es ist so, als würde ein ICE 24 Stunden durch meinen Kopf fahren. Ein Buch oder ein Text lesen, unmöglich. Ich schaffe es nicht. Ich überspringe Wörter oder gar ganze Sätze. Wenn ich es mal schaffe, dann muss ich den Satz 4 mal lesen und wenn es etwas ist, dass mich interessiert, habe ich Glück das etwas hängen bleibt von dem was ich gelesen habe.

      Ich habe mich emotional nicht immer unter Kontrolle. Das bedeutet nicht das ich Streit suche, ganz im Gegenteil sondern wenn mich etwas verletzt. BSP Letze Woche wurde ein Körperlich und geistig beeinträchtigter Junger Mann von ein paar Jugendlichen attackiert in meinem bei sein. Mit so etwas komme ich nicht klar und hatte den Jugendlichen am Kragen. Es hätte mich meinen Job kosten können aber in dem Moment.......

      Wenn man mit mir spricht, verliere ich mich plötzlich und bin gedanklich ganz wo anders. Ich kann einfach nicht mehr zuhören in diesem Moment.

      Diese Stimmungsschwankungen sind mit unter das schlimmste. Ich beginne plötzlich und ohne Grund das weinen.

      Die Geduld hat man mir leider auch nicht in die Wiege gelegt.

      Noch gar nicht so lange her, stand ich bei der Polizei um den Diebstahl meines Autos zu melden. ( nicht das erste mal das ich es suchen musste) Nach einer 1 Stunde suchen meldete ich mich bei der Polizei. Mein Sohn hat es im Anschluss gefunden. Es stand 10 vom Haus. Wenn man in der Öffentlichkeit ist und plötzlich die komplette Orientierung verliert bekommt man es mit der Angst zu tun.

      Ich erwarte jetzt keine großen Antworten..... ich wollte mich einfach mal ausheulen, da ich mit niemanden darüber reden kann.

          Dann solltest du dich mal von einem erfahrenen Arzt auf Erwachsenen-AD(H)S testen lassen. Gerade wenn dein Sohn es auch hat (ADHS ist vererbar) und nach deinen Schilderungen, klingt es schon arg danach.

          Bei meinem Mann wurde es auch erst im Erwachsenenalter diagnostiziert. Er ist medikamentös mittlerweile sehr gut eingestellt. Aber selbst ohne Medikamente macht es schon einen Unterschied zu wissen, dass es nicht einfach Schusseligkeit oder gar Absicht ist, sondern eine "Störung" dahinter steckt.

    Lass dich von einem spezialisierten Neurologen auf ADHS testen. Dir kann geholfen werden.


    lg thyme

    Hallo!

    Du beschreibst doch gerade ADHS wie aus dem Lehrbuch, also lass Dich testen und behandeln. Bitte nicht einfach Medis vom Kind ausleihen, bei Erwachsenen muss man da anders heran gehen.

    Meine beste Freundin hat nach längerer Odyssee auch die Diagnose ADHS erhalten. Sie kann sich nicht nur viele Zusammenhänge nun besser erklären, sie nimmt auch Medikamente und ihr geht es so gut, wie noch nie.

    Lass Dich schnellstmöglich testen! :-)

    Lass Dich mal drücken, Du klingst sehr verzweifelt! Dein Text hat mich ganz stark an den Mann einer Freundin erinnert - ein sehr intelligenter, aber eben stets „verpeilter“ und irgendwie anstrengender Mensch. Es kann hochinteressant sein, sich mit ihm zu unterhalten, aber dann bekommt er die einfachsten Dinge nicht geregelt.

    Er wurde mit Anfang Zwanzig mit ADHS diagnostiziert und meine Freundin hat viel darüber gelesen - sie sagt, es hat ihr die Augen geöffnet, warum er so ist, wie er eben ist.

    Lass das mal unbedingt abklären, denn wenn es auch Dein Sohn hat, könnte das so vieles erklären und Du würdest nicht mehr so sehr im Dunkeln tappen!

    Viel Glück und Kopf hoch, wenn man erstmal weiss, was los ist, kann man ganz anders und viel besser damit umgehen lernen!

    Hallo,
    Lass auch mal deine Schilddrüse untersuchen!

    Alles gute wünsche ich dir!!

    Hallo,
    was geht dir denn alles so durch den Kopf? Ist vielleicht alles zu viel?
    Wie alt sind die Kinder? Hängt alles bzw. zu viel an dir?
    Wieviele Wochenstunden bist du berufstätig? Macht dir dein JOb Spaß?....
    LG

    Ein liebes hallo von Chaosqueen zu Chaosqueen:)

    Ich habe ADS und du ziemlich sicher auch. Das ist vererbbar und was meinst du, wo dein Sohn das her hat?

    Dir kann geholfen werden:)

Top Diskussionen anzeigen