Ehekrise wegen Sex

    • (1) 23.01.18 - 11:45
      Seestern2301

      Hallo an alle,

      Irgendwie ist bei uns grade der Wurm drin und ich wollte mein Herz ausschütten...vielleicht hat der ein oder andere auch ähnliche Erfahrungen. Oder einen Rat ?

      Also wir sind seit 5 Jahren zusammen , seit 3 verheiratet und haben 2 Kinder ( fast 2 und 2 Monate alt ) . In der letzten Schwangerschaft so ca ab dem 8. Monat hatte ich nicht mehr viel Lust . Mein Mann ist sehr aktiv in dieser Hinsicht und das war natürlich schwer für ihn .
      Ich hab es trotzdem manchmal auch ohne Lust zugelassen. Er hat das natürlich gemerkt und dementsprechend war’s dann auch nicht so toll .

      Dann kam die Geburt , wochenfluss ging also eh nicht . Kaum war die Blutung vorbei wollte er wieder ran . Wir haben’s versucht und es war furchtbar für mich weil es einfach auch noch sehr unangenehm war .

      Er fühlt sich jetzt total von mir abgewiesen.....was meiner Meinung nicht so ist . Ich umarm ihn , küss ihn wie vorher auch . Ich hab halt nur keine Lust auf Sex .

      Ich fühl mich jetzt unter Druck gesetzt , was die Sache mit der Lust jetzt nicht besser macht .ich hab ihm gebeten mir einfach Zeit zu geben und ob wir nicht erstmal zärtlich sein können ohne sexuellen Hintergrund . Er hat dann auch so halb zugestimmt aber umsetzten tut er’s nicht . Wir kuscheln und nach 2 min versucht er es halt .

      Es ist sowieso schwierig , weil unser zweites Kind in Richtung Schreikind läuft . Er schläft ausschließlich am Busen ein und liegt auch noch nicht im eigenen Bett . Und das ist bei mir auch so ne Kopfsache .ich kann halt nicht ausgelassen Sex haben wenn mein Baby neben mir im Bett liegt .ich weiß gar nicht wie er sich das vorstellt !!!

      Heute meinte er ...ich hätte ein Problem und ich muss das regeln . Andere Männer wären schon lang woanders hingegangen ( diese Aussage war wirklich unfassbar für mich und so kenne ich ihn auch nicht ....gut dieses spezielle Problem hatten wir auch nicht ).

      Ich kann mich ja nicht zwingen , ich weiß einfach grade nicht wie wir da rauskommen .

      • Hallo,

        einen wirklichen Rat habe ich nicht, aber Erfahrungen mit einem ähnlichen Dilemma.

        Zunächst einmal ist es Quatsch, dass 'alle' Männer, schon längst irgendwoe anders hingegangen wären. Das ist eine ganz miese Tour, die er da fährt, und nur weil er meint, das stümde ihm irgendwie zu, solltest Du Dich nicht zwingen.
        Meiner Erfahrung nach macht Druck es eher schlimmer als besser, das könnte ihm allmählich auch klar werden.

        Meine Empfehlung: steh zu Dir und Deinen Bedürfnissen. Wenn Du keinen Sex willst, dann ist das so, dafür brauchst Du auch keine Rechtfertigung oder Begründung. Ganz egal, wo das Baby schläft, ob es schreit oder nicht oder wie viel Du stillst - Du WILLST nicht. Das ist der Fakt, mit dem er sich auseinanderzusetzen hat.

        Wenn er es nicht geregelt kriegt, dass Ihr Euch einfach nur nah und zärtlich zueinander seid, ohne gleich das Fummeln anzufangen, würde ich auch das einstellen.

        Ich würde ganz klare Grenzen setzen und einfordern. Bzw hab es so gemacht, wenn auch aus anderen Gründen.

        Alles Gute!

        Ich finde deinen Mann unmöglich und du siehst deutlich was er für ein Typ Mensch ist!
        Andere Männer würden schon längst woanders hin gehen? Vernünftige Männer würden ihrer Frau die Zeit geben die sie braucht und kämem garnicht auf die idee sie zu bedrängen.

        Ich denke es ist schwierig. Mich würde so jemand anwiedern. Aber du liebst ihn und hast 2 Kinder von ihm.

        Vielleicht setzt ihr euch mal in Ruhe hin und redet? Die Geburt ist erst kurz her und wenn er kein Verständnis zeigen würde, ist das wohl über kurz oder lang kein mann von dem viel zu erwarten ist.

        Alles Gute

        Ich kann meinen Vorrednern nur zustimmen. Ich finde es unmöglich von ihm, sich über deine Grenzen hin weg zu setzen und Forderungen zu stellen. Du hast gerade erst ein Kind geboren, das du im Moment nicht die Lust auf Sex hast, ist normal. Vor allem, weil euer 2. Kind ja noch fast permanent an dir hängt (was normal und völlig ok ist). Hat dein mann eigentlich je ein "Nein" von dir respektiert? Klingt nicht so. Ich könnte keinen Mann lieben, dem seine Bedürfnisse über mein Wohlergehen liegen. Ein Mann, der dich liebt, respektiert und akzeptiert ein nein und setzt dich nicht unter Druck. Bleib dein energetische Haltung treu, du musst niemals Sex haben, wenn du nicht möchtest. Wenn er sich liebt, ist ihm wichtig, dass du dich gut fühlst. Das ist einem Mann wichtiger als sein eigenes Bedürfnis nach sex.

      (6) 23.01.18 - 12:11

      Also nach der geburt unseres 2 kindes hatte ich trotz ks alles andere ausser Sex im sinn. Meinem mann ging es ebenso, wir waren einfach zu müde.
      Kurios das es deinem mann nicht so geht 🤔
      Ich glaub wir starteten den 1 versuch nach 4 oder 5 monaten, unser sohn lag daneben in seinem bett und das war nicht grad erotisch.

      Und nein mein mann wollte es sich nirgendwo anders holen, der wollte so wie ich einfach nur schlafen :-)

    • So ein A.... ! Euer Baby ist grad mal 2 Monate alt.. Und dann so ein Spruch!?!

      Ich hatte während allen Schwangerschaften und Stillzeiten keine Lust. Und ich hab jedes Kind ein Jahr gestillt.
      Ja, nicht leicht für meinen Mann, er war echt arm dran.
      Aber er hat es ganz selbstverständlich akzeptiert und niemals hätte er so einen saublöden Spruch abgelassen!!
      Finde, das sagt sehr viel über einen Menschen aus..

      LG Claudi

      ihm fehlt es an einfühlungsvermögen.

      es ist nicht schön zu sex gedrängt zu werden. ich frag mich, wie einem sex überhaupt spaß machen kann, wenn der partner nicht möchte und man das weiss. da gruselst mich ein bisschen, du sollst schliesslich als mensch von ihm wahrgenommen werden und nicht seine willige sexpuppe sein.

      die aussage zu den anderen männern ist aus der luft gegriffen und idiotisch. ja, manche egoistische, sexsüchtige männer würden wohl schon nach ein paar wochen/monaten sich anderswo ihre billige befriedigung suchen. aber so einen will man nicht als partner. und so ist bei weitem nicht jeder mann. und nur weil dein mann sich noch nicht anderswo vergnügt hat ist er nicht zu loben. nein, viel eher würde mich die aussage so anekeln, dass ich erst recht die lust verlieren würde. soll er sich doch selbst befriedigen, du bist nicht sein mittel zum zweck. es sollte ihm wichtig sein, wie es dir geht. er scheint sich nur um seine eigene lustbefriedigung zu scheren und deine gefühle dabei sind ihm egal. ist er sonst auch derart liebevoll?

      (9) 23.01.18 - 12:30

      Selbstbefriedigung kennt er wohl nicht?! Ein normaler seine Frau liebender Mann würde nie auf die Idee kommen, so eine Aussage zu tätigen. Der würde sich mit SB in dieser Zeit über Wasser halten.
      Er ist wohl nur mit dir zusammen, weil er seinen regelmäßigen Sex braucht.

      (10) 23.01.18 - 12:41

      Hmm, leider kann ich Deinen Mann irgendwie verstehen.
      Ich bin weiblich und mein Mann und ich haben seit über einem Jahr so gut wie keinen Sex. Erst lag es an Erektionsstörungen, dann bekam er Tabletten, hatte aber Angst, dass die Erektionsstörungen wieder auftreten. Jetzt hat er so viel Stress auf der Arbeit, dann ist es zwischendurch der Druck, den ich mache. Dann hat er zu wenig Freizeit. Kurz gesagt, er findet immer wieder einen anderen Grund, warum wir keinen Sex haben. Woran es wirklich liegt, weiß ich nicht. Er sagt, er liebt mich, er hat und will keine Andere, aber er hat einfach momentan kein Bedürfnis nach Sex. Ich allerdings schon und so langsam reicht es mir auch. Man kann auf ganz ganz viele andere Arten zärtlich und leidenschaftlich miteinander sein, aber es kommt absolut nichts von ihm. Es geht mir nicht um den Sex an sich. Ich würde Luftsprünge machen, wenn er mich einfach mal so küssen würde (nicht zur Begrüßung oder Verabschiedung), oder mal beherzt an meine Brust fassen würde. Ich fühle mich mittlerweile, als leben wir in einer Wg. Ich bin gerade mal 30 und habe nicht vor, den Rest meines Lebens enthaltsam zu leben. Das habe ich ihm auch vor kurzem gesagt und auch, dass ich mich entweder trennen werde, wenn sich absolut nichts ändert, oder er eben damit leben muss, dass ich mir diese Bedürfnisse woanders erfüllen lasse. Und ja, auch hier fiel der Spruch, dass andere schon lange weg gewesen wären und dazu stehe ich auch.

      Er möchte übrigens natürlich nicht, dass ich Sex mit anderen Männern habe und so etwas Trennung sowieso nicht. Also versprach er, das Problem anzugehen. Ich merke allerdings nichts davon (das letzte Gespräch ist 2 Wochen her).
      Das Problem ist, dass ich überhaupt keinen Sex mit einem anderen Mann habe möchte und eine Trennung kommt für mich nicht in Frage, da ich ihn liebe. Aber so weitermachen will ich auch nicht.

      Ich kann Deinen Mann und seinen Frust also sehr gut verstehen. Kann es sein, dass du ihn auch schon lange und mit unersxheidlichen Begründungen vertröstest? Weißt du, Sex-Entzug ist wirklich nichts schönes. Man fängt an, an sich selbst zu zweifeln, sich hässlich zu fühlen, unbegehrt und hilflos. Da können schon mal Sätze fallen, die den anderen verletzen. Aber man weiß sich eben nicht mehr zu helfen.

      Ich rate dir, tief in Dich zu gehen und Dich zu fragen, ob das Baby im Bett wirklich der einzige Grund für Deine Unlust ist.
      Wenn ja, musst Du eine Möglichkeit finden, woanders intim mit Deinem Mann zu werden.

      • Ich bitte dich. Dein mann hat nicht gerade ein Kind geboren, seine scheide ist nicht eingerissen, jedes Frau, die schon msl ein Kind zur Welt gebracht hat, weiß, wie wund sich alles anfühlt und das jede Berührung schmerzen verursacht durch den permanenten körperkontakt vom baby. Die Haut ist vollkommen überreizt und msn ist um jede SEKUNDE froh, in der man nicht von irgendwem berührt wird. Du vergleichst nicht allen ernstes das Problem deines Mannes mit der Erfahrung kurz nach einer Geburt?!

        • (12) 23.01.18 - 13:53
          Ichkannihnverstehen

          Nein, aber ich 🤣
          Habe vor 13 Wochen entbunden und stell Dir vor, auch während der Schwangerschaft hatten wir keinen Sex mehr. Da war seine Begründung nämlich, dass er es komisch findet, Sex zu haben, während die Kleine in meinem Bauch ist.

          Ich hatte einen Riss zweiten Grades, 10 Wochen lang Wochenfluss, entzündete Brustwarzen und die Kleine kommt nachts 4 mal.
          Trotzdem habe ich das Bedürfnis mit meinem Mann intim zu sein, denn das gehört für mich zu einer Partnerschaft dazu und macht eben den Unterschied zu einer Freundschaft aus.
          Natürlich war das kurz nach der Geburt auch nicht so, an Sex war alleine auf Grund der Verletzung und Blutung nicht zu denken. Aber die Geburt war ja auch nicht unser Problem, es klappt ja wie gesagt schon seit über einem Jahr nicht, bzw kaum noch, wegen der - wie vorhin erwähnten - verschiedenen Probleme und Ausreden meines Mannes.
          Darum habe ich die Geburt in meinem ersten Post auch nicht erwähnt, da sie nicht der Auslöser ist. Und der TE habe ich geraten, zu überdenken, ob es wirklich keinen anderen Grund gibt.

          • Sorry, 4 Monate kann JEDER ohne Sex aushalten. Mein Mann und ich hatten 1,5 Jahre keinen Sex, vom Zeitpunkt der Schwangerschaft an bis Kind 9 Monate alt war und nein, mein Mann hat mich NIE unter Druck gesetzt oder hat irgendwelche blöden Kommentare gemacht. Er hat mir die Zeit gegeben, die ICH brauchte. Genau das macht man in einer Partnerschaft; man setzt den anderen NIE unter Druck und kann geduldig warten. Was macht man denn, wenn der Partner aus gesundheitlichen Gründen keinen Sex haben kann oder darf? Da verlässt msn den anderen doch auch nicht sondern hat Verständnis und verzichtet mal eine Weile. Sex ist doch nicht alles. Und wenn der andere krank ist, ist es doch normal, solange zu verzichten, bis es dem anderen wieder gut geht. Das nennt sich Rücksichtnahme und ist essentiell in einer Partnerschaft. Wie kann msn überhaupt Sex wollen, wenn man WEIß, dass es dem anderen nicht gut geht? Wie egoistisch ist es eigentlich, Sex zu wollen, ohne auf den anderen Rücksicht zu nehmen? So jemanden würde ich als Partner gar nicht wollen.

            • (14) 23.01.18 - 17:23
              Ichkannihnverstehen

              Ach, bitte, jetzt mal nicht übertreiben hier. In meinem Fall geht es nicht um irgendwelche Krankheiten, sondern um immer wieder neue (vorgeschobene) Gründe.
              Und genau das habe ich die TE auch gefragt, nämlich, ob sie sich sicher ist, dass es am Baby/der Geburt liegt, oder ob sie vielleicht unterbewusst andere Gründe hat.

              Noch dazu kommt, wie ich ebenfalls bereits sagte, dass es unendlich viele andere Möglichkeiten gibt, sich gegenseitig zu zeigen, dass man sich begehrt.
              Natürlich muss man in einer Beziehung Rücksicht aufeinander nehmen, aber genauso wie es das Recht gibt, keine Lust auf Sex zu haben, gibt es eben das Recht, welche haben zu dürfen.
              Manchmal passt es vielleicht auch einfach nicht und ein Paar hat unterschiedliche Bedürfnisse. Es wäre vielleicht wichtig zu wissen, ob die TE und ihr Mann sonst ein erfülltes Sexleben hatten und diesbezüglich auf einer Wellenlänge waren. Nicht unbedingt für uns, aber die TE sollte sich damit auseinandersetzen und schauen, in wie weit sie mit ihrem Mann auf einen Nenner kommen kann.

              • Wenn der eigene Partner eintn drängt, Sex zu haben und sogar droht, sich seine Befriedigung woanders zu holen, liegt der Grund eindeutig NICHT an der te sondern an dem permanent unter Druck setzen des Mannes. Da hätte ja wohl KEINE Frau überhaupt Lust auf Sex, wenn man so penetrant bedrängt wird.

Top Diskussionen anzeigen