Wie weit müssen eure Partner bis zur Arbeit fahren? Und wie lange?

    • (1) 24.01.18 - 21:49
      Fahrtwege2018

      Hallo ihr lieben.
      Mich interessiert mal einfach so heraus, wie viele km eure Partner zur Arbeit müssen, wie lange sie dafür fahren und ob das meiste auf Autobahn oder Bundesstrasse ist. Mein Mann hat ein Jobangebot er würde toll verdienen aber er muss jeden Tag 80 km weit fahren pro Weg deswegen weiß ich nicht ob wir da machen sollen oder nicht weil wir auch ein Haus haben was noch nicht abbezahlt ist. Er würde aber dort mehr verdienen und den Weg kann man von die Steuer absetzten.
      Achja und sind eure Partner damit zufrieden oder unzufrieden? Manchmal nerven mich schon meine 20 km weil davon fahre ich 10 km quer durch die Stadt

      • Ist das nun nen richtiges Partnerschaftsthema oder möchtest du nur grau schreiben? ;) Ansonsten am besten im Finanzen- und Berufeforum fragen.

        (3) 24.01.18 - 22:04

        Nö ich möchte Grau schreiben weil ich weiß das zwei Kolleginnen von meinem Mann hier auch unterwegs sind und die sollen nix vom neuen Jobangebot wissen wird nur rumgetratscht und das will mein Mann nicht

        • Nur bringt es dir ja nichts zu wissen ob mein Partner mit nem langen Fahrtweg zufrieden ist. Der eine sitzt gerne im Auto und der andere nicht.

          Bsp.: Eine Strecke 53km...mit Auto okay, wenn ich Bahn gefahren bin wars ätzend. Dazu ist es auch eine Frage der Uhrzeit wie lang man braucht. Morgens zwischen 7-9 (zumindest hier die Strecke) blanker Horror, zur Mittagszeit aber kein Problem. Am besten fahrt ihr die Strecke mal Probe mit Stoppuhr zur Zeit wo er anfangen müsste. Das würde euch sicher mehr bringen. Die Fahrdauer hängt ja auch immer vom Fahrstil ab ;).

      Ich kenne eine Familie, in der der Mann täglich über 100 km fahen muss. Er hat allerdings einen Firmenwagen und auch ein Appartment am Arbeitsort.
      Wenn es mal spät wird, fährt er nicht nach Hause, sondern übernachtet dort.
      Die Strecke ist übrigens Bremen-Hamburg, fast nur Autobahn.

      Vor vielen Jahren war ich auch mal in Hamburg tätig und bin mit dem Zug gefahren. Den haben auch ganz viele Pendler genutzt, die jeden Tag am Bahnsteig standen.

      Mein Mann fährt täglich 70 km hin und 70 zurück. Schon seit 20 Jahren. Ihm macht es nix aus.

    • Oft Home Office ,manchmal 30 km zum nächsten Standort und selten mehrtägige Geschäftsreisen.
      Ich finde bis 50 km ist das alles noch ok

      (8) 24.01.18 - 23:12

      Mein Mann und ich arbeiten im selben Ort- und Pendeln beide mit dem Zug.

      1 Stunde 15 Minuten hin und natürlich zurück. Sind ca. 60 km pro Strecke. Mit dem Auto sind wir meist länger unterwegs, da wir zu Stoßzeiten fahren, grundsätzlich eine Baustelle ist oder Sperrungen oder so.

      Uns macht es nichts aus, da wir zeitgleich morgens fahren, Kuschel ich einfach an seiner Schulter :-).
      Ihm macht es nichts aus, er macht es seit 15 Jahren, ich etwas kürzer.

      Jetzt bin ich in Elternzeit und wir wollen beide diese Stunde nachmittags nicht mehr missen (okay, es sei denn, Kind ist schlecht drauf und meine Nerven sind dünner Ubd ich brächte schnell jemanden zum Kind abgeben). Denn da kann er alles machen. Film gucken, lesen, im Netz surfen. und sobald er zur Tür rein kommt, ist er voll und ganz für die Familie da, da er bereits düse Zeit zum runter fahren hatte.

      Mein Mann fährt einfach 53km, Autobahn, braucht dafür mindestens 45 Minuten. Leider meistens Stau, daher länger. Ich schätze das strengt schon an.
      Aber näher wohnen ist nicht möglich, wir wollen keinen teuren Schuhkarton in einer Großstadt bewohnen.

      Mein Mann fuhr bis vor kurzem jeden Tag 60 km und wieder zurück, also 120 pro Tag. Und das seit fast 30 Jahren
      Nun macht er seit ca. 2 Jahren zwei Tage Homeoffice pro Woche, das ist wirklich gut, denn die Pendelei wird im Alter nicht leichter. Er fährt schon um 5:30 morgens los, da seine Strecke sehr staubelastet ist. ÖPV käme nicht in Frage, von uns aus viel zu zeitintensiv. Mit dem Auto fährt er pro Strecke ca. 1 Stunde.
      Ich pendel täglich 40 km in die entgegengesetzte Richtung.

      LG
      Merline

      Meiner hatte zb 25 km (halbe Stunde) war ok. Jetzt hat er deutlich weniger, das bedeutet schon Lebensqualität. Und er sagt: Da muss netto schon deutlich mehr rausschauen, damit ich wechsle und vielleicht eine Stunde mehr pro Tag im Auto verbringe. Es ist ja schön, dass man das teils von der Steuer absetzen kann, aber die Kosten sind trotzdem höher (meiner tankt maximal einmal im Monat), auch das Auto nutzt sich schneller ab.
      Sagen wir einmal so: unter 300 netto mehr im Monat würde er es bei 80 km pro Strecke sicher nicht machen. Keine Chance.

      LG

      Hallo


      Mein mann hat 28km pro arbeitsweg.

      Teils stadt teils außerorts. Er fährt im schnitt 45 min pro weg.

      Zumindest im winter wenn er mit auto fährt. Im sommer und sobald das Wetter nicht mehr so mistig ist fährt er rad und braucht durchschnittlich 1.5 std pro weg.



      LG

      Mann : 60 km, 50 min Fahrtzeit
      Ich : 30 km, 35 min Fahrtzeit

      Klar wäre es schön mit dem Fahrrad zur Arbeit zu können aber dafür verdient vorallem mein mann dementsprechend! Soviel würde er hier im nahen Umkreis nie verdienen.

      Ich würde hier wohl gerade mal Mindestlohn bekommen und dafür setze ich noch nichtmal ein Fuß vor die Tür.

      Warum ist denn nur relevant, wie weit die Partner fahren dürfen und was die Frauen so denken, wie es ihnen dabei geht.

      Wäre es nicht viel sinnvoller direkt zu fragen, wer es weiter zur Arbeit hat und wie es der Person damit geht.

      Dann hättest du deine Info aus erster Hand.

Top Diskussionen anzeigen