Partner ist eifersüchtig und Launisch

    • (1) 26.01.18 - 20:18
      VerlorenesPanda

      Hallo!

      Wir haben gemeinsam eine 18 Monate alte Tochter. Ich habe eine 8 jährige Tochter aus erster Ehe mitgebracht.

      Nun ist es so dass mein Mann einige Male total ausgerastet ist. In einem Lokal und einmal vor Freunden. Er hat mich beschimpft und bloßgestellt. Bis ich gegangen bin.
      Dann gab es einige Situationen in denen er die Kinder furchtbar angeschrien hat. Richtig aggressiv und bösartig. Ich habe versucht mit ihm zu sprechen, seiner Familie (auf die er hört) alle haben ihn bemitleidet weil er einen stressigen Alltag hat (8-17h arbeiten). Und laut Ihnen Kinder furchtbar anstrengen sind!
      Er ist Launisch und unzufrieden! Versinkt in Selbstmitleid!

      Ich stehe ratlos all dem gegenüber!

      Nun wo ich mich total zurück gezogen habe weil ich sein Selbstmitleid, zudem ganzen nicht mehr ertrage und eigentlich bereits gedanklich die Koffer gepackt sind.....

      sagt er -er hat sich Hilfe gesucht. Seit einer Woche ist er gut gelaunt und es klappt im Verhalten mit uns allen gut. Ich bin erstaunt! Ändern sich Menschen so schnell?

      Sein oben beschriebenes verhalten ging über 3 Jahre... nun hat er in einem einmaligen Gespräch herausgefunden dass er eifersüchtig auf mich war, weil ich alles so toll hinbekommen habe (Job& Kinder), dass es wiederum zu seinen Wut-Ausbrüchen geführt hat! Nun hat er es erkannt und ist ein neuer Mensch! Laut ihm!

      Ich weiß nicht was ich von all dem halten soll...

      Monate rede ich mir den Mund fusselig und er ignoriert alles...plötzlich dieser Sinneswandel...

      Hatte jemand schonmal diese Eifersucht seines Partners erlebt?

      • Nein, erlebt habe ich sowas selbst noch nie. Aber ehrlich gesagt würde ich ihm das nicht abnehmen. Wenn er sich geändert haben sollte und zwar dauerhaft (!) kann er es dir und den Kindern auch dann beweisen, wenn ihr nicht mehr zusammen seid. Denn Papa bleibt er ja trotzdem immer. Dann soll er es dir und der Tochter beweisen, wenn er Umgang mit ihr hst. Aber von einem so plötzlichen Sinneswandel würde ich nicht dauerhaft ausgehen. Er hat einfach angst, dass du gehst und versucht sich nun ein zu schleifen, damit du bleibst. Sobald er dich zu verlieren nicht mehr fürchten muss, fällt er wieder in lte Verhaltensmuster zurück- unter Garantie. Will er sich von sich aus ändern, wird er das auch, wenn ihr nicht mehr zusammen seid. Alles andere halte ich für hohle Lippenbekenntnisse.

      Ich denke nicht, dass Menschen sich so schnell ändeen, aber er versucht einen besseren und guten Weg einzuschlagen, warte einfach ab, ist schon mal sehr gut, dass er professionelle Hilfe gesucht hat, also seid ihr ihm nicht egal und hat eingesehen, dass er Fehler macht ;-)

    • Ich wäre auch mehr als misstrauisch. Drei Jahre machst du den Mist mit (wieso hast du überhaupt noch ein Kind mit ihm bekommen, wenn es schon damals Anzeichen gab?) und plötzlich gibt es eine "Spontanheilung"????
      Wäre ja toll, wenn es das gäbe, dann würde es den Krankenkassen eine Menge Geld sparen. Statt jahrelang zu therapieren, reichte eine Sitzung und alles ist prima.

      Hier kann leider niemand hellsehen. Welche Art von Hilfe hat er sich denn geholt, wo ist er gewesen?
      Vielleicht hat ihm nur mal jemand ausgerechnet, was er zahlen muss, wenn du die Koffer nicht nur gedanklich packst.

    Ich dachte spontan an eine andere (kinderlose) Frau...

Haha...die Wunderheilung kenn ich...mit ner anderen Frau wird der Alltag so viel erträglicher. Da kann man auch wieder daheim viel netter sein.

(11) 27.01.18 - 13:28

Er ändert nur jetzt sein Verhalten da er wahrscheinlich den Ernst der Lage sieht...

Ich kenne das... durfte die Erfahrung selbst machen
Nicht lange und das gleiche Spiel geht von vorne los...wenn ein Mensch sich dir gegenüber komisch benimmt und dir verspricht sich zu bessern oder Hilfe zu suchen, ist es immer nur von einer bestimmten Dauer
Den Menschen kann man nicht ändern

Hab’s ja nur zur Hälfte gelesen, also bis zu dem Abschnitt in dem er bemitleidet wird für seinen haaaaarten Alltag , so ein armes armes Tuk-tuk ☹️
Ja ich habe lange Zeit 14 Stunden Schichten gearbeitet und danach dennoch niemanden angeschrien, erst recht keine Kinder ❗️❗️❗️❗️

Ich hab ehrlich gesagt nicht die Geduld, jetzt lang ratschläge zu geben, weil dieses Verhalten dir und den Kindern gegenüber so ekelhaft und entsetzlich ist. Gibt für mich keine Ausreden und kein Mitleid, und s e i n Bekanntenkreis usw sind offensichtlich schlechte Berater für dich.
Heutzutage muss sich niemand sowas bieten lassen, nicht mal wenn man „abhängig“ von demjenigen ist. Es gibt Mittel und Wege.
Ich lass mir auch viel gefallen, aber als Mutter geht es nicht mehr nur um einen selbst und ich sag es jetzt mal unumwunden :
Verlass den selbstbezogenen drecksack endlich; ein anständiger Mann macht sowas nicht, niemals, auch nicht nach 20h Schichten!!

Hey...
das liest sich ja gar nicht gut. Würde der meine Kinder anschreien oder mich derartig bloßstellen, hätte ich ihm die Leviten gelesen und ihm genau eine Chance gegeben.
Ist er Choleriker?
War er immer schon so?

Seine Familie meint von 8-17 Uhr ist ein anstrengender Arbeitstag? Das sind doch die besten Zeiten, die man haben kann als Arbeitnehmer. Außerdem sehe ich das als Normalbelastung.... ganz normale 40 Std Woche.
Das kann ja auch nicht Ausrede dafür sein, sich aggressiv zu verhalten.

Hoffentlich bekommt er sich in den Griff...

  • (14) 27.01.18 - 21:11

    Das ist mein Problem...ich selbst habe schon immer mehr gearbeitet und nie gejammert. Die Kinder standen an erster Stelle.
    Er sagt selbst dass er es nervlich nicht schafft...und dann neidisch ist, wie ich alles hin bekomme. Das verletzt mich! Ich stehe doch in keiner Konkurrenz!

    Ich habe ihn vorher nie so erlebt. Nun habe ich gehört dass er schon immer so war...oder eher viele Jahre schon...seine ex Beziehungen sind daran gescheitert....
    Das erschreckt mich noch mehr!

    Ich habe Angst meiner Tochter den Papa zu nehmen wenn wir gehen. :-(

Top Diskussionen anzeigen