Wie der Tochter beibringen?

    • (1) 27.01.18 - 18:53
      lastcall

      Hallo!

      Ich habe nach der Trennung von meiner Ex nun seit 11 Monaten einen neue Beziehung und wir sind auch sehr glücklich. Meine Tochter hat sehr unter der Trennung gelitten und ich versuche sie so oft es geht trotzdem zu sehen. Nun ist das Problem, dass meine neue Partnerin, ihre Lehrerin ist. Sie geht in die 4 Klasse. Ich weiß nicht genau wie sie das aufnehmen wird. Doch länger verheimlichen kann und will ich ihr das auch nicht. Nicht dass es ihr jemand anderes sagt. Wie würdet ihr vorgehen? Ich gebe zu, ich habe davor etwas Angst. Ich habe auch überlegt dieses halbe Jahr weiterhin heimlich eine Beziehung zu führen, doch das findet meine Partnerin auch nicht sehr gut. Sie ist für Offenheit. Vor allem weil sie schwanger ist und sie somit auch ein Geschwisterchen bekommt. Das wird sich nicht bis zum Sommer verheimlichen lassen. Was würdet ihr tun? Es ihr sofort sagen? Noch abwarten bis das Übertrittszeugnis kommt? Es ihr zusammen sagen? Oder nur ich? Ich bin sehr überfragt. Danke.
      Grüße
      Leon

      • Ich hoffe du bist ein Fake.

        Oh mein Gott kann ich da nur sagen.

        11 Monate und bereits die nächste geschwängert. Und soooo glücklich. Genau.

        Ein Traum für dein Kind... die Neue direkt schwanger und auch noch ihre Lehrerin und das so kurz vorm Abschluß der GS -und Übertritt zur weiterführenden Schule.

        Herzlichen Glückwunsch zum versauen ihrer Zukunft.

        • (3) 27.01.18 - 19:23

          Das ist ja nun völlig überzogen, dass das dem Kind die Zukunft versaut.

          #klatsch

          • (4) 27.01.18 - 19:32

            Finde ich nicht.
            Auch ein Kind hat Anrecht auf die Wahrheit und Anrecht von einer Freundin zu erfahren bevor es diese schwanger ist!
            Ich käme mir als Kind vollkommen verarscht und hintergangen vor.
            Und Zukunft versaut wohl nicht abwegig. Sie hatte bereits große Probleme mit der Trennung und nun das! Was glaubst du wie das in der Schule weiter läuft? In dieser wichtigen Übergangsphase und der Orientierungsstufe.

            Ja ich gehöre noch zu dem altbackenen Weibern die der Meinung sind Kinder und Familie gehören geschützt und mehr darum gekämpft. Diese Wegwerfgesellschaft, ständig neue Beziehungen und direkt schwängern kotzen mich an.
            Und stell dir vor, ich gehöre nicht dazu!
            Aber im Freundeskreis sind soviel Alleinerziehende und ich bekomm die Kinder und Erziehungsprobleme hautnah mit...

            Da blutet mein Mutterherz!

            • (5) 27.01.18 - 19:52

              Ähm, soll er jetzt nie wieder eine Freundin haben?

              Hätte er diese direkt seiner Tochter präsentiert, hätte man ihm vorgworfen zu schnell vorzugehen, nun ist es auch nicht recht?

              ich finde auch nciht, dass man jemanden "direkt" schwängert, wenn man nach 10 monaten schwanger wird.

        (6) 27.01.18 - 19:24

        Deswegen war auch meine Überlegung es ihr erst zu sagen wenn das Schuljahr vorbei ist. Ich weiß nicht welches Vorgehen das richtige ist und ich frage hier um Rat. Warum man mich verurteilen muss, nur weil es die Lehrerin meiner Tochter ist (und das auch nur noch ein halbes Jahr)? Sie war Single und ich war Single, ich denke nicht, dass es jemanden angehen sollte. Nur der Zeitpunkt ist ungünstig, zwei Jahre später hätte es absolut keine Probleme gegeben, doch manchmal kommt es unverhofft und anders als man denkt.

        • Es geht nicht darum ob es die Lehrerin ist oder Lieschen aus Buxtehude. Nur wenn es die Lehrein ist zu so einem prisantem Zeitpunkt / Schulwechsel dann muss man mit offenen Karten spielen. Nicht beim ersten Date aber wenn man merkt es wird ernst -und das merkt man wohl bevor man jemanden schwängert.
          Jetzt ist die Katze in den Brunnen gefallen.
          Sag es ihr lieber gleich, dann kann sie sich mit der Situation auseinander setzen. So oder so bescheiden aber wenn das Geschwisterchen da ist eben noch mehr!

        Lass Dich nicht anmachen, es ist allein Deine Sache und die Deiner Partnerin. Hier sind sehr viele unterwegs, die meinen, sie würden im Leben sicher immer alles "richtig" machen. Sag es Deiner Tochter, unter vier Augen, mit lieben Worten. Falsch auffassen kann sie es in Jahren auch noch, das weiß man nie! Ich kenne eine 19!!!Jährige, die hysterisch auf neue Beziehungen ihes Vaters reagiert, der nach über vier Jahren, nachdem ihn seine Frau verließ, wieder jemand gefunden hatte. Sie ekelte die Frau buchstäblich weg.
        Kinder sind egoistisch, dürfen sie auch, aber sie wollen ihr altes Leben wiederhaben und das geht nunmal nicht. Sprich mit ihr unter vier Augen, nimm sie ernst, sag ihr, dass sie immer wichtig bleiben wird für Dich, auch wenn sich Dein Leben nun ändert. Ich wünsche Dir viel Glück bei dem Gespräch. Wenn sie es von evtl. hämischen Fremden erführe, wäre es schlimmer. LG Moni

    Es steht nirgends das er nach 11 Monaten nach der Trennung eine neue Partnerin hat.

(13) 27.01.18 - 19:26

Wirklich ein bißchen fix, das neue "Familienglück". Wäre natürlich geschickter gewesen, wenn die beiden sich erst mal privat kennen lernen würden und dann ... aber das ist nun zu spät.

Ich sehe das aber wie du und würde wohl eher bis zu den Ferien warten. Das könnte sonst für deine Tochter schon verwirrend sein, Papas Freun .... ach nein, Frau Müller in der Klasse stehen zu haben.

Wann kommt das Kind?

LG

  • (14) 27.01.18 - 19:32

    Das Kind kommt Mitte August. Ich möchte es so normal und möglich für sie machen, aber auch so, dass sie zeit hat sich daran zu gewöhnen. Ich stelle es mir schlimm vor wenn sie erst zum Schluss oder bei der Geburt erfährt, dass es ihr Geschwisterchen ist und wir aber schon 1,5 Jahre zusammen sind. Sie ist kein kleines Kind mehr, sie ist 10 und sehr pfiffig. Daher hat meine Freundin schon Recht wenn sie sagt, wir sollten mit offenen Karten spielen und sie nicht belügen und sie dann direkt mit allem auf einmal schocken. Ich habe einfach keine Ahnung was das richtige Vorgehen ist und wie sie reagieren wird.

    • Ich sag jetzt mal nichts zum Thema, weil ich das alles ein wenig unübersichtlich finde.

      Da ich selbst Lehrerin bin empfehle ich aber, dass ihr bitte bis zu den Ferien wartet, denn du willst sicher nicht, dass sie notenmäßig abschmiert, was aber so kurz vorm Wechsel und bei so einer seltenen Konstellation doch so ziemlich vorprogrammiert scheint für mich!

      • Ist es dann besser, sie "schmiert" notenmäßig ab, wenn sie auf der weiterführenden Schule ist und da alles neu ist für sie?

        • Sie hat ja immer noch die Ferien, das sind immerhin 6 Wochen.
          Dass ihre Lehrerin schwanger ist, wird sie ja sehen. Natürlich steht ihr der Schock bevor, allerdings kann sie den verarbeiten, wenn man die Nachricht ihr so mitteilt, dass ihr nicht innerhalb der letzten schulwochen der „Walk of shame“ bevorsteht. Kann man einer 4. Klässlerin zutrauen, dass sie es nicht mitteilt? Das kann ihr viel mehr als nötig zusetzen. Für sie steht ihr Rang in der Hierarchie der klassengemeinschaft auf dem Spiel, dann die Lehrerin, die sie mit anderen Augen ansehen wird, dann die letzten Wochen Grundschulzeit, wobei man bedenken muss, wie sehr ein Kind durch diese erste Klassengemeinschaft geprägt wird. In dem Alter können sich so viele Sachen auf die Noten auswirken, und ja, ich bin der Meinung, dass ihr Vater ihr noch viel mehr verbaut, wenn er es so früh sagt, weil ihre Zukunft dabei auf dem Spiel steht.
          Das muss man sich vor Augen führen. Ich finde, es am Ende der Schulzeit zu sagen, tut mehr für das kindeswohl.
          Aber ich muss dazu sagen: TE, du wirst so oder so mit einer dicken Krise rechnen müssen.
          Ein präpubertäres Kind so lange regelrecht zu verarschen- ich sage nicht, dass du kein Recht auf eine Freundin haben sollst und von mir aus auch eben diese Frau. Aber wenn man es am Anfang der Beziehung mitgeteilt hätte, hätte das Kind bspw ab der 3. Klasse halt keinen Unterricht bei der Person gehabt und allem noch etwas abgewinnen können.
          Stattdessen direkt ein geschwisterchen, welches das Kind gefälligst akzeptieren sollte, nachdem es merkt, wie übel ihm mitgespielt wurde. Es wird an seinem Urteilsvermögen zweifeln. (Als Frau ist es übrigens sicherlich auch nicht schön, sich verstecken zu müssen, und erst recht nicht, wenn man schwanger ist.)
          Ich würde deinem Kind an deiner Stelle ehrlich offen lassen, ob es zur Mutter ziehen will. Es muss wenigstens einmal in der ganzen Geschichte die Möglichkeit haben, eine eigenständige Entscheidung zu treffen.

          • Wow.

            Du drückst dich ja krass aus. Walk of shame?


            Ich weiss darauf jetzt gar nichts zu sagen.

            Mich wundert es jetzt nicht mehr, dass man als Mitglied einer Patchworkfamilie schief angesehen wird, wenn es tatsächlich Menschen gibt, die so wie du denken.

            Ihc bin froh, dass wir solche Erfahrungen nur selten machen mussten und es auch menschen gibt, die sich ordnetlich verhalten.

            Du sagst, es wäre besser gewesen, man hätte es ihr am Anfang der Beziehung gesagt. Na, da hätten sich hier aber auch alle aufgeregt. Das sollte man nämlucbwirklich nicht tun und in diesem falle schon mal doppelt nicht.

            Ich habe irgendwie den Eindruck, dass du ein falsches Blid von der Situation hast und deine eigenen Erfahrungen überhand nehmen in deiner Argumentation.

            Wie kommst du darauf, dass das KInd nicht bei der Mutter wohnt?

            • Wie kommst du darauf, dass ich schlecht über patchworkfamilien denken?😂😂😂
              Ich komme selber aus einer!
              Ich hab’s in dem gesamten Absatz ziemlich klar ausgedrückt, was die ganze hampelei meiner Meinung nach beim Kind auslöst. Nämlich totales Chaos. Stell dir bitte dich selber als 10 Jährige vor, die plötzlich die Stieftochter einer Lehrerin sein soll.
              Freust du dich da über diese extreme Veränderung von Schule zu Privatleben? Freust du dich, wenn die andern Kinder alle anfangen, dich als „Liebling“ oder sonst irgendwas darstellen zu wollen? Oder wenn die Lehrerin in der Situation ist, dass sie nicht weiß, wie sie dich pädagogisch korrekt behandeln soll, ohne dass getuschelt wird? Und danach mit dir gemeinsam Abendbrot machen?
              Wenn du mir unterstellst, ich hätte jemals etwas über irgendjemandes „Patchwork“ Status gesagt, dann hast du entweder nicht richtig gelesen oder ich habe mich nicht klar genug ausgedrückt.
              Daher an dieser Stelle nochmal:
              TE muss im Auge behalten, wie es dem Kind ergehen könnte, wenn er es vorzeitig (dh vor Schulschluss) mitteilt, weil es durchaus dem Kind (!!!!) peinlich sein könnte oder sich daraus Nachteile für das Kind ergeben. Oder eben, wie oben gesagt, sich das Sozialverhalten und die Leistung so drastisch verschlechtern, dass evtl die letzte Klassenarbeit kacke wird und es Probleme gibt.

              • Was denn für eine Hampelei?

                jeder weiss, dass man nicht einen neuen Partner direkt dem Kind vorsetzen soll.

                Jetzt ist die Partnerin also schwanger, das kann passieren, ist nicht de beste Zeitpunkt, aber was will man nun machen.

                ich finde es aber sehr sehr krass, nun von einer Schande zu sprechen udn dass das Mädchen schlecht negesehen wird in ihrer Klasse. Was soll dieses gerede?


                Das geht mir zu sehr in die Richtung "was sollen denn die Nachbarn denken?" Extrem spießig und bigott.

                Das sollte nun wirklich bicht masstab sein für persönliche Entscheidungen.


                Das schulische Argumnet, dass sie abrutschen könnte ist in meinen Augen herbei konstruiert. Die Empfehlung ist ausgessprochen, das zuegnis geschrieben.

                Von welcher letzten Arbeit sprichst du? Selbst wenn es die gäbe, macht diese sicher nicht die Empfehlung aus.

                ich frage mich, warum du das so schwarzmalen WILLST?

                • Ich will es nicht schwarz malen, ich versetze mich lediglich in eine 10 jährige rein.
                  Aber ist egal, wir haben offensichtlich sehr unterschiedliche Ansichten.
                  TE wird ohnehin entscheiden, wie es ihm am schlüssigsten erscheint, und ich gehe dann mal zurück in meine bigotte Dreizimmerwohnung zur Miete, welche ich mit meinem türkischen Mann bewohne, denn morgen kommt mein Bruder heim und uns mit seiner Freundin und ihrer Tochter besuchen, für welche er ein großartiger Vater ist, obwohl er sie nicht gezeugt hat. Ja, ich muss sagen, dieser traditionelle Lebensweg, den meine Familie und ich gewählt haben, der tut uns so gut. Erst recht, wenn wir hobbymäßig gemeinsam in den Park starten, um über diese ganzen Leute mit ihren „modernen lebensentwürfen“ zu lachen.

                  • Du versetzt dich in eine Möglichkeit, es kann aber auch ganz anders ablaufen.

                    Natüprlich muss man vorsichtig sein, aber man muss es auch nicht übertreiben und schwarz malen.

                    Was jetzt das Gerde von deinem privaten Umständen und irgendwelchen Brüder, nationalitäten zu un hat, weisst wohl nur du.

                    Ich bezieh mich nur auf deine Äußerungen wie "Schande", "Gerede" und "Getuschel". Ja, das finde ich piefig und bigott.
                    genauso wie in einen Park zu gehen und über völlig fremde Menschen zu lachen.

                    • Ich fürchte, wir reden hier die ganze Zeit mächtig aneinander vorbei.
                      Natürlich wollte ich dir hier mit meinen privaten Aussagen klarmachen, dass ich weder piefig, noch spießig,noch bigott bin, wovon ja vorhin noch die Rede war.
                      Ich glaube dennoch, dass man auch bei einer legereren Ausdrucksweise nachvollziehen kann, dass ich einfach der Meinung bin, dass man bei bestimmten Sachen nicht die eigenen Maßstäbe von „in Ordnung“ anlegen muss, sondern auch die Sichtweise eines Kindes einnehmen muss, bevor man eine Entscheidung trifft. Und was für uns als erwachsene okay wäre, käme in dem Kosmos eines Kindes mitunter einer mittelschweren Katastrophe gleich. Und daher sind Worte wie peinlich, Schande usw für mich durchaus angemessen.
                      TE muss selber wissen, wie sein Kind drauf ist. Vielleicht ist sie von der Sorte, bei der größere Veränderungen eine ganz schlimme Umstellung bedeuten, vllt hat sie viel Angst, vllt sind ihr andere und deren Meinungen auch egal.
                      Aber wie gesagt, nur weil es uns erwachsenen nichts ausmacht, heißt das nicht, dass das Kind es einfach abschüttelt.🤷🏼‍♀️

                      • ich habe auch nicht gesagt, dass du piefig oider bigott bist. Deine Äußerungen sind es dennoch. und wenn man wirklich sein Piefig sein daran festmachen will, dass man einen türkischen mann hat, nun ja...

                        Du sagst du nimmst die Sichtweise eines Kindes an. das mache ich auch, denn nicht alle Kinder müssen das so erleben wie du es prognostizierst.

                        Du nimmst nur eine Sichtweise für ein Kind ein und generalisierst. Das ist einfach wenig hilfreich.

                        Ich glaube, das haben wir jetzt hinreichend erörtert.
                        Gut, dass TE jetzt ausreichend vergleichsmöglichkeiten hat.
                        Schönen Abend noch.

Top Diskussionen anzeigen