Arbeitsplatz und Ehe...

    • (1) 29.01.18 - 11:10
      unmenschlich

      Hallo!


      Es ist zum davonlaufen. Vor ca 4 Monaten hatte ich einen schweren Autounfall. Ich lag wochenlang im Krankenhaus. Mittlerweile kann ich mich mit Schmerzmitteln einigermaßen gut bewegen. In 3 Wochen darf ich zur Reha und sollte danach wieder "einsatzfähig" sein. So weit so gut. Ich bin bei einer Zeitarbeit angestellt und habe dort einen unbefristeten Vertrag. Anfang des Jahres bekam ich trotzdem die Kündigung. Natürlich habe ich sofort Kündigungsschutzklage eingereicht. Da gab es aber von Seiten des Gerichts keinen Termin. Nun ist es so, dass mein Mann auch in dieser Zeitarbeit angestellt ist. (er Disponent, ich Helferin)Er hat mich quasi dort rein gebracht. Sein Chef droht ihm jetzt mit Kündigung wenn er nicht dafür sorgt, dass ich, die wohl berechtigte Klage zurück ziehe. Mein Mann sagt, ich soll das nicht tun. Er sieht sich jetzt auch schon nach anderen Arbeitsplätzen um. Aber trotzdem ist das ja wohl ein Witz. Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Meinen Anwalt habe ich auch schon informiert. Er sagt, dass mein Mann schriftlich was aufsetzen soll, dass er sich so ein Gehabe verbittet. Wie sich jetzt aber heraus gestellt hat, kam die Anweisung dazu von oberster Stelle.

      Ich weis garnicht was ich von euch jetzt möchte. Eigentlich wollte ich mir alles nur mal von der Seele reden. Vielleicht hat ja jemand eine Meinung dazu, die uns einen neuen Blickwinkel verschafft.

      Liebe Grüße

      • Ich finde es einfach immer wieder unglaublich, wie mit den Menschen umgegangen wird. Es tut mir sehr leid, dass du so eine Erfahrung machen musst. :-(

        Dass ihr euch diesen Umgang nicht gefallen lassen wollt und ihr euch beide anwaltlich vertreten lasst, finde ich top. Ich würde bei so einem Arbeitgeber auch nicht arbeiten wollen, der einen nach einer Unpässlichkeit, für die man nicht einmal etwas kann, sofort raus schmeißt. Auch an Stelle deines Mannes würde ich nicht mehr dort arbeiten wollen.

        Ich würde mich an eurer Stelle nach anderen Tätigkeiten umsehen, vielleicht auch nicht unbedingt beim gleichen Arbeitgeber. Solange ihr keinen anderen Job habt, würde ich ausschließlich schriftlich über den Anwalt mit dem Arbeitgeber kommunizieren und zu persönlichen Gesprächen immer den Betriebsrat oder einen anderen Zeugen hinzu rufen.

        Ich drücke euch die Daumen, dass ihr beide bald einen neuen, adäquaten Beruf findet.

        Hallo,
        ist das Dein alter Beitrag?

        https://m.urbia.de/forum/16-partnerschaft/5017326-er-steht-nicht-hinter-mir

Top Diskussionen anzeigen