Ich will hier weg und weiß nicht wie..

    • (1) 29.01.18 - 21:10
      Aschenputtelll

      Hallo ihr Lieben
      Ich weiß garnicht wo ich anfangen soll.. Ich bin 28 Jahre habe 3 Kinder ( 2 aus erster Ehe) 6, 9 und 1 Jahr der kleine ist unser gemeinsamer Sohn. Seitdem der kleine da ist ist alles so grausam geworden. Unser Junge hat eine körperliche Behinderung wir haben das vor der Schwangerschaft nicht gewusst. Er ist der tollste und beste Junge den ich hätte haben können. Aber mit meinem Mann läuft es seit der Geburt garnicht mehr. Zuerst hat er getrunken.. heimlich mich belogen und gesoffen ohne Ende manchmal 3 Tage durch. Bin dann jedesmal geflohen zu meine Mutter. Seit 7 Monaten ist das aber toi toi toi vorbei ich habe ihm gesagt das ich gehe wenn er sich jetzt nicht professionelle Hilfe sucht. Bis jetzt klappt es gut!
      Aber er denkt nur an sich ich habe fast 18 Monate nicht durchgeschlafen. Er pennt nur und geht arbeiten. Wir leben nebeneinander her. Es bist zuviel verlangt mal mit einkaufen zu gehen. Ist überhaupt nicht in der Famile integriert finde ich.
      Ich entwickelt immer mehr den Wunsch hier auszuziehen aber wie ? Ich weiß nicht was mir zusteht. Finanziell und auch an Möbel. Durch die Behinderung ist es momentan noch unmöglich zurück in meinem Beruf zu gehen. Ich muss 4 mal die Woche zur Therapie mit ihm. Trotzdem gehe ich einmal die Woche Putzen. Wir leben nicht schlecht er hat ein Einkommen von durchschnittlich 2700 Euro netto.
      Meine Frage ist aber bekomme ich, wenn ich gehe Unterstützung vom Amt oder Wohngeld ? Darf ich Möbel behalten ( er hat die komplette Einrichtung neu gekauft).
      Hier sind mal meine Einkünfte
      Kindergeld 588€
      Unterhalt für die Mädchen 350€
      Putzgeld 160€
      Pflegegeld für meinen Sohn 316€
      Ich würde dann ja noch Unterhalt für meinen Sohn bekommen

      Ich hoffe es kann mir jemand helfen. Ich bin so verzweifelt ich möchte endlich wieder normal und glücklich Leben mit meine Kinder.

      Liebe Grüsse #hicks

      • Hallo, ich denke dein Mann kommt mit der Behinderung eures Sohnes nicht klar. Habe die gleichen Erfahrungen gemacht. Du würdest auf jeden Fall Unterhalt für deinen Sohn und dich bekommen. Ob dann noch Wohngeld geht, weiß ich nicht. Einfach mal im Internet mit dem Wohngeldrechner ausrechnen. Das Pflegegeld zählt zum Beispiel nämliz schonmal mal nicht zum Einkommen. Seid ihr verheiratet?

        LG A.

        Ich würde mich an deiner Stelle in einer entsprechenden Familienberatungsstelle beraten lassen. Dort kann man dir genau sagen, was dir an Geldern zusteht und wie du möglichst schnell an eine Wohnung kommst.

        Wegen finanzieller Interessen würde ich nicht bei diesem Mann bleiben, mit dem du eigentlich nur eine WG führst.

        Dein Mann ist auch dir gegenüber zu Unterhalt verpflichtet, insbesondere dann wenn du nicht arbeiten gehen kannst, weil du wegen der Behinderung deines Kindes nicht richtig arbeiten gehen kannst. Wenn der Unterhalt für die Mädchen, Putzgeld und Unterhalt für dich und deinen Sohn zusammen immer noch wenig sind, könntest du schauen, ob du Wohngeld beantragen kannst. Das kommt darauf an, wie viel er zahlen muss. Für den Kindesunterhalt kann man die Düsseldorfer Tabelle heranziehen. Wie viel er dir zahlen muss, weiß ich nicht. Achja, die Möbel gehören ihm nicht alleine, nur weil er sie gekauft hat. Es sei denn er hat sie gekauft und in die Ehe mitgebracht.

Top Diskussionen anzeigen