Stiefvater gesteht Liebe

    • (1) 30.01.18 - 19:34
      Anonym112

      Schönen guten Abend euch !

      Ich bin mit den Nerven am Ende.

      Folgende Situation:

      Habe im Alter von 10 Jahren einen Stiefvater bekommen.

      Bin jung Mutter geworden und mit 18 Jahren mit meiner Tochter von zu Hause ausgezogen.

      Seit Juni 2014 lebe ich in einer sehr glücklichen Partnerschaft , seit November 2016 sind wir verlobt und in einem halben Jahr ist es nun soweit - wir heiraten.

      Es könnte schöner nicht sein.

      Nun kam heute mein Stiefvater zu Besuch und meinte, ich solle mir das mit der Hochzeit gut überlegen und er schenkte mir eine Silberkette mit der Aufschrift "ich liebe dich" und dann kam das, was mir den Boden unter den Füßen wegzog :

      Er liebt mich nicht wie eine Tochter, sondern wie eine Frau und ich sei das Beste was ihm je passiert ist und bei meiner Mutter (zu der ich keinen Kontakt mehr habe) und ihm sei eh schon lange der Ofen aus.

      Ich war zu geschockt um nur irgendwie zu reagieren.

      Die Verabschiedung war mehr als grauenvoll.

      Wenn mein Mann zu Hause ist geht mein Stiefvater mehr auf Abstand und gibt mir zum Abschied die Hand.

      Doch heute war ich allein und trotz Abwehrhaltung umarmte er mich fest und küsste mich am Hals.

      Ich kam aus dieser blöden Situation nicht heraus.

      Jetzt ist er weg und ich frage mich wie man "seinem kind" so etwas kurz vor der Hochzeit antun kann.

      Und ich frage mich auch, wie ich meine Tochter (die nächste woche 11 wird) noch guten Gewissens zu "solchen" Menschen geben kann.

      Sie liebt ihre Großeltern abgöttisch und trotzdem muss ich sie vor gewissen Dingen schützen. Mein Stiefvater fragt sie in letzter Zeit oft ob sie schon einen Freund hat oder generell mit Jungs verkehrt. Total daneben!


      Mein Stiefvater sollte mich neben meinem leiblichen Vater zum Traualtar führen.... jetzt bin ich zu geschockt um ihn auch nur in der Nähe zu haben.

      Entschuldigt das Durcheinander, aber ich stehe wirklich noch unter Schock.

      Was würdet ihr in so einer Situation tun?

      Ich bin kurz davor ihm in einer E mail meine Gefühlslage zu beschreiben.

      Und gleichzeitig den Kontakt zu beenden.

      Wüsste nicht was ich anderes machen könnte.

      Danke nur für's zuhören

      Anonym112

          • (5) 30.01.18 - 19:54

            Richtig, sie ist nicht eingeladen.

            • Und was hindert dich, den Stiefvater nun auch auszuladen?

              Die ganze Konstellation finde ich eigentümlich. Du hast keinerlei Kontakt zu deiner Mutter, aber hältst sie für eine gute Großmutter. Das finde ich schon seltsam. Es wird sicher seine Gründe haben, dass ihr nicht miteinander könnt. Aber irgendwie müsste man doch kommunizieren oder ist der Stiefvater der alleinige Übermittler/das Sprachrohr und wenn er nicht kann, nicht da ist etc..pp., dann fällt der Kontakt mit der Enkelin auch aus, weil du mit ihr nicht kommuniziert?

              Offensichtlich hältst du den Stiefvater für auch nicht ganz koscher und es klingt nach einem Verdachts der Pädophilie oder was willst du damit ansprechen, dass er nach einem Freund der Enkelin fragt usw.?

              Wie wäre es, wenn du das Thema mal mit deinem Zukünftigen erörterst? Der wird sicher eine Meinung dazu haben, dass Stiefpapa dir die Hochzeit ausreden will und dir seine Liebe gesteht.
              Bevor ich in einem Forum nach Meinungen frage, hätte ich zuhause schon alles ausgeplappert, wenn ich SO schockiert wäre, wie du es bist.

              • (7) 30.01.18 - 20:16

                ich halte das ganze für einen Fake aus Langeweile am Abend!

                • (8) 30.01.18 - 21:12

                  Oh stimmt, ich vergaß.

                  Man schreibt anonym und deswegen ist man ein Fake.

                  Ich halte nichts von verlogenen Menschen und sehe auch keinen Grund (nur weil ich mich anonym sicherer fühle) mein Umfeld oder sei es irgendwen im Internet, an der Nase herum zu führen.

                  Ich bin seit 2006 bei Urbia, aber die Zeiten haben sich definitiv geändert.

                  Dass man misstrauischer wird, meinetwegen.

                  Aber jemanden anhand eines Beitrages als Fake abzustempeln ohne die Person und ihr Wesen zu kennen.... Harter Tobak.

              (9) 30.01.18 - 21:06

              So ungefähr lief es ab.

              Aber nicht nur, denn in Zeiten des Smartphones ist es ein leichtes jemanden zu kontaktieren und da meine Tochter nunmal hier und da mit den Großeltern plaudert, macht sie sich Dinge aus ohne dass ich großartigen Kontakt brauche.

              Und wie schon erwähnt, fände ich es nicht richtig den Kontakt zu Ihrer Oma zu unterbinden. Sie war keine gute Mutter, aber viele wollen die Fehler die sie bei Ihren Kindern begangen haben wieder gut machen und zu denen zählt sie.

              Ich kann es auch nicht gut heißen, wenn eine Frau dem Vater das gemeinsame Kind vorenthält nur weil sie persönliche Streitigkeiten mit ihm hat.

              Ich würde meinem Stiefvater so etwas nicht zu trauen und hätte keinen Grund solch schwere Vorwürfe zu unterstellen , nur glaubt er wohl, dass es normal sei in dem Alter sexuelle Erfahrungen zu sammeln, weil ich auch sehr früh anfing.

              Wie dem auch sei, natürlich hab ich mit meinem Mann darüber geredet.

              Er hat am Telefon bereits gemerkt dass etwas nicht stimmt.

              Wir sind uns einig, dass er nicht zu unserer Hochzeit kommen wird und trotzdem fällt es schwer wegen der Naivität eines anderen, 17 Jahre in die Tonne zu treten und sich einzugestehen dass sehr vieles einfach nur eine Lüge war.

      (10) 30.01.18 - 19:53

      Nur weil ich keinen Kontakt zu ihr Pflege, heisst das ja nicht dass meine Tochter keinen haben darf.

      Persönliche Streitereien auf dem Rücken eines Kindes auszutragen halte ich für falsch.

Hallo!

Ich nehme Dich ernst.

Wenn es so gelaufen ist: Stelle klar, dass Du das absolut unpassend findest und deswegen ihn nicht mehr sehen willst und auch Deine Tochter ihn nicht mehr alleine sehen wird.

Auch wenn es für Deine Tochter sicher hart wird - ich würde den Kontakt auch nicht mehr zulassen.

  • (15) 30.01.18 - 21:17

    Ich habe mir schon überlegt, die Kette samt einem Brief zurück zu schicken und mithilfe des Briefes den Kontakt abzubrechen.

    Das wird wohl klar genug sein.

    Ja, für meine Tochter wird das sicher hart aber als Mutter hat man viel Verantwortung und klar kann ich sie nicht vor allem schützen aber manche Dinge gehen einfach zu weit.

Top Diskussionen anzeigen