Von Ehemann betrogen worden

    • (1) 07.02.18 - 15:29

      Hallo in die Runde hier!

      Nachdem ich nun seit 2 Monaten vom Betrug meines Mannes weiss, ich habe seine WhatsApp Chat Verlauf durch Zufall gefunden, geht es mir immer noch gefühlsmäßig so dreckig, dass ich mal fremde Meinungen zu dem Problem lesen möchte.

      Angefangen hat diese Affäre mit einer Arbeitskollegin wohl so, dass sie ihm immer wieder von ihren privaten Problemen bzgl. ihrer so unglücklichen Beziehung (nur 4 Jahre zusammen), Problemen mit Bruder und Mutter und ihrer so schrecklichen sexuellen Vergangenheit erzählt hat. Das hat mein Mann mir auch alles noch ganz normal erzählt und schon da hab ich ihm gesagt, mit der stimmt was nicht. Wer erzählt schon jemanden nach 3 Monaten so brisante private Dinge. Er hats damit abgetan, ich würde sie nicht kennen. Dann fing es Anfang August sehr schnell an mit: ich finde deine Umarmung so schön, ich hätte gerne Bilder von Händen, Füßen und von deinem Gesicht. Davon hat er mir dann plötzlich nix mehr erzählt. Hab dann hinterher durch Zufall einen gespeicherten Chatverlauf gefunden. Das ging dann innerhalb von 3 Tagen Mitte August über zu sexuellen Träumereien dieser Person mit meinem Mann. Im September wurden dann schon sexuelle Handlungen inklusive intimster Bilder geschickt. Immer erst schön ihre Probleme abnudeln und dann intim werden. Das ganze ging wohl immer von ihr aus, mein Mann hat aber auf Aufforderung ihrerseits den Ball zurück gespielt. Dazu sagt er heute, dass wäre nur Texterei ohne Hintergedanken gewesen, so als Zeitvertreib. Im Oktober ist ihm das wohl zu viel geworden und er ist nicht mehr ständig ans Handy ran und hat aber trotzdem weiter mit ihr diese Dinge geschrieben. Das hab ich in einem Chatverlauf wieder gelesen. Nur hat er es ihr verbal halt besorgt. Mitte des Monats hatten wir hier daheim mal wieder den gleichen Streit wie schon seit Monaten, wo es wieder darum ging, ich wäre zu verkrampft beim GV und deswegen würde er zu schnell kommen und das würde ihn frusten.
      Im November ist es dann passiert. Sie hat ihn wieder mit ihren Problemen eingelullt und ihn zu sich nach Hause eingeladen. Da ist es dann passiert. Sie hat ihn direkt gefragt, ob sie nicht mal einen Schritt weiter gehen wollen würden und es in die Tat umsetzen sollen. Mein Mann erzählt mir nun, es wäre da keine Liebe oder Geilheit gewesen, er wollte nur für sich selbst rausfinden, ob seine 3 Sekunden Nummer mit mir an ihm liegen würde. Die Perle stellte sich dann im Bett als eine total verklempte, sexuell vorgeschädigte Frau heraus. Er hat insgesamt 4x mit ihr geschlafen, immer wohl mit der Ausrede, die 3 Sekunden liegen an der Nervosität, am Gummi etc. Aber ich denke, er wusste erstens nicht mehr, wie er aus dieser Nummer heraus kommen sollte und zweitens wusste er, dass die Probleme bei unserem GV doch von ihm kamen. Er sagte mir sofort am Tag der Entdeckung, er ist froh, dass ich es beendet hätte.

      Nun versucht er natürlich, alles wieder grade zu bügeln, versucht mich auf Händen zu tragen und mir alles Recht zu machen. Er bereut es abgrundtief und hat auch sofort mit dieser Frau alle Kontakte abgebrochen. Er hat auch festgestellt, dass sie ihn belogen und für ihre Zwecke bearbeitet hat. Er hat schon immer im Leben allen Menschen helfen wollen. Auch ihr mit ihrer Beziehung.
      Sie hat sogar alles auf der Arbeit auffliegen lassen, nur damit ich ihn abschieße, damit sie ihn in ihrem gütigen Händen auffängt. Das ist meinem Mann sehr peinlich und er ist hasserfüllt ihr gegenüber.

      Ich weiß allerdings nicht, was ich von alle dem, was er so getan hat, glauben soll. Das Gelesene gibt halt ein anderes Bild als das Gesagte. War es doch der Reiz am Seitensprung? Ich bin zutiefst verletzt und verunsichert. Wir sind schließlich fast 15 Jahre verheiratet, sogar fast 20 Jahre zusammen. Und dann sowas. Hat das ganze noch eine Chance?

      Ich bin über Meinungen dazu sehr dankbar.

      LG!

      • Von außen betrachtet: Das hat er verdient. #cool Dir Vorwürfe machen, weil er zu früh kommt und dann beim Fremdgehen merken, dass es wohl doch an ihm liegt, dazu war der Sex mit ihr ja wohl auch super mies. Und dann blamiert sie ihn auch noch auf der Arbeit damit, dass sie etwas miteinander hatten. Mein Schadenfreudezentrum meldet, er hat die gerechte Strafe erhalten.

        "Hat das ganze noch eine Chance?"

        Ja! Hat es! Du willst doch auch, dass ihr das verarbeitet und übersteht, oder?
        Wie wäre es mit einer Ehetherapie?

      (4) 07.02.18 - 16:14

      Willkommen im Club! Ich weiß vom Seitensprung meines Mannes seit 3 Monaten.

      Wir gehen gemeinsam zur Paartherapie und zusätzlich gehe ich noch alleine zu einer Therapie nur für mich. Beides jeweils ein Mal pro Woche.

      Es ist wirklich schwer, für mich und auch für ihn. Ich hoffe, wir schaffen es.

      Ich wünsche auch euch viel Mut und Kraft

    • Ich lese aus deiner Schilderung heraus dass es wohl eher ein sexuell motivierter Seitensprung war als eine Affäre, bei der normalerweise Gefühle im Spiel sind. Dein Mann ist mit seinem Ego-Kitzel und Schnelle-Nummer-Test komplett auf die Nase gefallen und im Job wahrscheinlich grad die Lachnummer...mehr Strafe geht kaum.

      Wenn er daraus halbwegs lernt seine Prioritäten richtig zu setzen, musst du dir nur die Frage beantworten ob du ihm irgendwann wieder vertrauen kannst. Wenn du dir euch beide in 10 Jahren vorstellst - was siehst du dann?

      Hallo

      ist dein Mann als Jungfrau in die Ehe gegangen?
      Offensichtlich willst du ihn behalten, da würde ich Großmut walten lassen.
      Gestraft ist er ja sowieso in mehrfacher Hinsicht.

      L.G.

      • Dankeschön für die Antworten bis dato.

        Ja, gestraft ist er schon mehr als genug. Auch die Tatsache, dass seine Perle ihn nach nur 10 Tagen schon gegen den nächsten im Unternehmen austauschen wollte, war Demütigung genug.

        Nein, mein Mann ist nicht jungfräulich in die Ehe gegangen, dafür hatte er schon einige vorher. Allerdings hat er dort auch 2x direktes negatives Feedback bzgl. seines Problems bekommen. Zudem ist er nicht der selbstbewusste Typ Mann. Das hat er schon seit seiner Kindheit. Sein sexuelles Problem verschärft das ganze natürlich noch.
        Was mich allerdings wundert ist die Tatsache, dass er damit jahrelang nicht rausrücken konnte mit diesem 3 Sekunden Problem. Es betrifft ja nun deutlich mehr Männer als man denkt. Und ich bin echt die letzte, die nicht beherzt an sowas mit anpacken würde.

        Mein größtes Problem sind die Bilder im Kopf, die selbst wenn man krampfhaft versucht, an etwas anderes zu denken, einen dennoch machtlos werden lässt. Es trifft einen aus heiterem Himmel. Ich war immer ein selbstbewusster, leicht beschwingter Mensch im Leben. Momentan fühlt es sich an, als hat man ständig Tonnengewichte an einem dran kleben, die einem im Strudel runterreißen, weil sie sich verselbständigen. Er möchte das natürlich hinter sich lassen, ich kann mir noch nicht mal die gemeinsamem Bilder dieser Zeit anschauen.

        • Vielleicht stellst du dir immer wieder vor, dass es so toll nicht gewesen sein kann.
          Richtig verliebt war er auch nicht.
          Ja ein Betrug schmerzt lange und belastet die eEhe sehr, das weiß ich aus eigener Erfahrung.
          Gib dir Zeit.Vergessen wirst du es vielleicht nie, aber verzeihen ist schon möglich.

          Vielleicht könntest du ihm eine Sexual Therapie oder einen Arztbesuch für sein "3 Sekunden Problem "vorschlagen?

          Alternativ gibt es ja auch Ratgeber im Netz für Ejaculatio praecox.

          L.G.

    Puuuh, das möchte man nicht erleben müssen mit dem Mann, den man liebt. Ach was gönne ich ihm den Reinfall von Herzen.#cool Allerdings wäre er bei mir nicht um ein geharnischtes Donnerwetter herumgekommen. Austesten, ob man bei einer andern länger kann, na toll....und Dir ein schlechtes Gewissen machen, super.
    So, nun klappt alles wieder bestens und er ist der reuige Sünder....hm. Unterschwellig wird das aber in Deinem Kopf noch lange bleiben und ich finde schon, dass ihr beide euch fachlichen Rat einholen solltet. Du, damit Du das besser verarbeitest und Dein lieber Mann, damit er sich nicht beim nächsten etwaigen Bettproblem wieder woanders austesten muss. Sein fehlgesteuertes "Helfersyndrom" soll er auch mal lieber in Bahnen lenken, wo es nicht ehegefährdend wird. LG Moni

    Nach 20 Jahren Beziehung kann das jeder Seite mal passieren, dass man nicht immer geradeaus guckt.
    Dein Mann ist das so reingeschlittert, ich würde ihm verzeihen.

Top Diskussionen anzeigen