Wie komm ich von ihm los?

    • (1) 08.02.18 - 08:58
      Michitraurig

      Hallo,

      Ich bin seit 3 Jahren mit meinem Freund zusammen (beide 34)
      Bei uns läuft alles nur noch drunter und drüber. Wir können nicht diskutieren geschweige denn Kommunikation findet kaum noch statt es endet immer im Streit. Wir sind beide sehr stur. Wir hatten beide mal gemeinsame Ziele davon ist nichts mehr übrig. Jeder hat andere Pläne für die Zukunft. Wir haben schon oft von Trennung gesprochen auch er hat sich schon nach einer eigenen Wohnung umgesehen. Sie ist weiter weg (40 km) er sagt er liebt mich aber das ich alleine an allem schuld bin und immer nur mit ihm motze. Ja natürlich sehe ich das anders, wenn ich mal mecker hat das für mich auch einen Grund, den hinterfragt er aber nicht, sagt nur das es nicht stimmt. Fühl mich nicht ernst genommen geschweige denn verstanden.
      Ich bin an dem Punkt wo ich keine Energie mehr habe bin psychisch und auch körperlich am Ende. Das ganze geht jetzt ca 6 Monate schon so.
      Ich liebe ihn so sehr und es tut alles so weh aber innerlich sage ich mir das es kein Sinn mehr macht bei so verschiedenen Vorstellungen einer gemeinsamen Zukunft. Hat jemand so was ähnliches erlebt? Wie schaffe ich mich endlich zu trennen?

      (5) 08.02.18 - 10:28

      >> Wie schaffe ich mich endlich zu trennen? <<

      Ihr habt keine gemeinsamen Ziele für die Zukunft, redet/streitet aneinander vorbei (er gibt dir die Schuld an allem, du fühlst dich nicht ernst genommen) - was braucht es da noch?

    (7) 08.02.18 - 10:50

    hallo,

    wenn du schon so lange daran festhältst, dass du jetzt nach 6 Monaten körperlich und psychisch am Ende bist, dann fehlt dir vielleicht jetzt auch die Kraft zu gehen oder ihn gehen zu lassen? Vielleicht gibt es immer wieder Momente, wo er doch nett ist und du das Gefühl hast, es könnte doch wieder schön werden?
    Oder ist er wirklich am Stück 6 Monate ekelhaft zu dir?

    Wie hast du so lange durchgehalten? Auf was hast du gehofft, dass du nicht einfach gesagt hast, "verpiss dich, so spricht keiner mit mir!" ?

    Du wirst es erst schaffen dich zu trennen, wenn du 100% akzeptierst, dass keine Hoffnung mehr besteht, dass sich etwas ändern könnte. Jetzt im Moment des Schreibens, denkst du, es geht so nicht mehr. Heute Abend sagt er zu dir, dass er dich lieben würde - und alle deine Bedenken sind weg, bzw. die Hoffnung wieder da...

    Und du lässt es zu, dass er dich zum 100% Sündenbock erklärt. Irgendwas in dir sagt, dass das unfair ist. Aber du schaffst es nicht, dich erwachsen ihm gegenüber zu stellen und unkonstruktiven Gesprächen den Riegel vorzuschieben. Warum ziehst du dir den Schuh an?

    • (8) 08.02.18 - 14:59

      Ja genau es kommen immer wieder Tage wo es auch klappt aber es sind wirklich nur 2 3 Tage dann geht es wieder los...Jede kleine Meinungsverschiedenheit endet im Streit.
      Ich habe die Hoffnung das er mich vielleicht doch irgendwie irgendwann versteht, naja und dann die liebe. Ich liebe ihn sehr. Er behandelt mich ja nicht grausam wir finden nur einfach keine Lösung, Kompromisse um es wieder schön zu machen bzw eine gemeinsame Zukunft zu planen. Ich habe irgendwie Angst wenn ich mich trenne könnte ich es doch bereuen irgendwann. Der Kopf sagt, schieß ihn zum Mond und mein Herz schmerzt bei dem Gedanken

(9) 08.02.18 - 14:47

Für mich kommt es so rüber, als sei dein größtes Problem, dass er dich zum Sündenbock macht.
Du musst anfangen zu denken ... "ja ja rede du mal. Du hast Recht und ich hab meine Ruhe."
Setze ihm eine Frist bis wann er ausgezogen sein soll. Das sind dann max noch 3 doofe Monate aber dann hast du Ruhe. Sonst zieht sich der ganze Mist noch ewig

Ich kann verstehen, dass du vielleicht weder die Energie für eine Beziehung noch für eine Trennung aufbringst. Entweder leidest du noch nicht genug oder du bist über den Punkt drüber weg und in Lethargie verfallen.

Was bedeutet denn konkret: er hat sich nach einer Wohnung umgesehen? Ich verstehe es so, dass er in Erwägung zieht, 40 km weit weg zu ziehen. Also trennt er sich aktiv, zieht aus und du müsstest eigentlich nichts mehr tun. Problem dahingehend gelöst, denke ich. Emotional kommst du irgendwann später dahinter nach einiger Zeit Herzschmerz.

Bist du sicher dass es „Liebe“ ist?
Oder eher die Gewohnheit oder das Wissen, das man nicht alleine ist?

Mir fällt grad spontan „Rettung“ von Kettcar ein „Liebe ist das was man tut“.

Ich empfehle eine Trennung auf Zeit. So 2-3 Wochen. Komplette Kontaktsperre.
Dann kannst du objektiv betrachten ob es Liebe oder Gewohnheit ist.

Hallo,

oh man, mir geht es z.Zt. genauso wie dir... Vllt können wir uns auch mal privat austauschen?

LG Bea

Top Diskussionen anzeigen