Sind meine Gründe mich von ihm nach 10 Jahren zu trennen nachvollziehbar?

    • (1) 08.02.18 - 10:27

      Wir sind seit 10 Jahren ein Paar, leben seit 9 Jahren zusammen, haben vor 3 Jahren geheiratet unsere Tochter ist ein Wunschkind und 2,5 Jahre. Eigentlich wollten wir immer 2 Kinder aber schnell stand fest, dass unsere Maus ein Einzelkind bleiben soll. Wir sind durch diese typische Anfangszeit gegangen in der sich alle Paare erst mal neu finden müssen und entsprechend viel streiten. Ihm fiel es schwer, zu verstehen dass meine Tochter mehr Aufmerksamkeit von mir forderte und ich seine Befindlichkeiten erst mal hinten angestellt habe. Wir haben uns zuvor sehr wenig gestritten und da stellte ich fest dass mein Mann nicht verzeihen kann und sehr schwer von einem anderen Standpunkt zu überzeugen ist. Ich habe dann um des Frieden Willen nachgegeben. Viele Monate nach der Geburt hatte ich Probleme mit meinem Körper da ich in der Schwangerschaft viel zugenommen habe und entsprechend keine Lust mehr auf Sex. Ich habe ihn dann auf frischer Tat ertappt, beim Versuch sich zum Fremdgehen zu verabreden. Er entschuldigte sich und versicherte er würde sowas doch eigentlich nie tun, auch wenn ich ihn nicht erwischt hätte. Aber mein Vertrauen war auf einem Tiefpunkt. Besser wurde es mit den nächsten Jahren auch nicht, weil ich immer wieder feststellte dass er sich auf Websites rumtreibt und Cybersex hat.
      Er hat sich, genau sow wie ich, verändert. Mir gefallen diese Veränderungen jedoch nicht. Er will nichts mit mir unternehmen, obwohl meine Eltern ohne weiteres auf unsere Tochter aufpassen. Er ist wegen jeder Kritik sehr eingeschnappt. Er ist der Meinung ich würde nur noch an ihm rumnörgeln und nicht mehr auf ihn eingehen. Ich bin was die Vertrauensbasis und seine nachtragende Art angeht schon lange Zeit sehr enttäuscht. Er ist teilweise sehr gemein zu mir, auch vor dritten oderer unserer Tochter vergreift er sich oft im im Ton. Unsere gemeinsame Zeit besteht darin, dass wir auf der Couch sitzen und sich mit uns selbst (Handy, iPad, TV) beschäftigen. Ich habe mich jetzt im Fitnesstudio angemeldet und surfe seit einiger Zeit auf Dating Seiten. Mir fehlt die Bestätigung durch ihn und Männer auf den Seiten machen mir Komplimente. Ich hab nun jemand kennen gelernt (hat 2 Töchter aus vorheriger Beziehung) mit dem ist es schön. Wir haben uns bisher nur zum spazieren getroffen aber wir mögen uns gerne und ich weiß jetzt wieder wie es ist von einem Mann „gesehen“ zu werden. All das hat mich zu der Überzeugung gebracht, dass es besser für uns beide wäre wenn wir nicht mehr zusammen wohnen. Er hat diesen Schritt auch schon oft angedroht aber weiter als seinen Koffer zu holen, kam er dann auch nicht, denn ich habe ihn immer wieder überredet zu bleiben. Doch jetzt geht es von meiner Seite aus, dass ich nicht mehr will denn ich liebe ihn nicht mehr. Durch den anderen Mann bin ich mir sicher, dass ich in einer anderen Beziehung ein viel glücklicheres Leben hätte und auch mein Mann könnte vielleicht glücklich sein. Ich habe ihn darum gebeten sich langsam nach einer anderen Wohnung umzusehen (meine Eigentumswohnung). Eigentlich bin ich mir meiner Entscheidung sicher, aber gerne würde ich erfahren, ob das für euch auch Gründe wären eine langjährige Partnerschaft zu beenden? War es vielleicht bei euch ähnlich?

      • Ich würde jetzt gar keine Gründe für eine Trennung suchen. Du liebst ihn nicht, er liebt dich nicht. Das reicht doch, oder? Allerdings habt ihr ein gemeinsames Kind und da wäre als erstes ein offenes Gespräch angebracht und der ernsthafte Versuch, sich wieder zu finden.

        Den Kontakt zum anderen Mann und überhaupt zu anderen Männern solltest du sofort abbrechen. Das ist deinem Mann gegenüber nicht fair - du tust ihm das Gleiche an, was er dir angetan hat. Darüber hinaus verrennst du dich in eine Scheinwelt und suchst das, was dir bei deinem Partner fehlt, anderweitig.

        Versuche, eure Beziehung wieder zum Leben zu erwecken und lege deine Karten auf den Tisch. Scheitert es, kannst du dich immer noch trennen. Aber vielleicht entdeckt ihr euch wieder? Eurem Kind wäre es zu wünschen.

        • Sehr lieb dass du antwortest. Wir haben halt seit der Geburt unserer Tochter dauerhaft diese Missstimmung. Einige Male ist es auch schon eskaliert, sodass er seinen Koffer gepackt hat oder sich auch schon 2 Tage Abstand gesucht hat und untergetaucht war. Dazwischen sind etliche dieser vernünftigen Gespräche geführt worden. Aber spätestens nach 1 Woche ist es so als ob dieses Gespräch nie stattgefunden hat. Vernünftigerweise hatten wir auch schon eine Beziehungsberatung gedacht, die er dann aber doch wieder verworfen hat.

      Also ehrlich gesagt finde ich es unterste Schublade mich nach 10 Jahren Beziehung einfach heimlich mit einem anderen Mann zu treffen, schon allein wenn du das tun kannst ohne schlechtes Gewissen solltest du dich sofoArt trennen denn du weißt ja das es nicht in Ordnung ist und wie es sich anfühlt betrogen oder hintergangen zu werden und nur weil er das tut, brauchst du dir kein Beispiel dran nehmen! Ansonsten arbeitet an euch und eurer Beziehung, redet miteinander, gebt euch Mühe und geht zur Paartherapie aber das hilft alles nur wenn man auch wirklich die Beziehung retten WILL.
      Ich würde nicht so schnell aufgeben allein eurer Tochter zu liebe außer keiner von euch will mehr daran arbeiten dann ist es besser sich zu trennen.

      Alles Gute

      • Wahrscheinlich hast du Recht. Danke für deine Antwort. Kannst du mir sagen wie lange denn die richtige Zeit wäre daran zu „arbeiten“. Wir versuchen es seit 2,5 Jahren immer wieder und im letzten Jahr ist es eher noch negativer geworden.

    Ein Kind kann so vieles verändern und auch dass du mit deinem Körper unzufrieden bist. Wir sind 8 Jahre zusammen und unsere Tochter ist 5 Monate auch mein Körper und mein Verhalten sowie das Verhalten meines Partners hat sich geändert. Dennoch wir arbeiten an unserer Beziehung.

    Dein Mann hat keine Aufmerksamkeit mehr von dir bekommen und auch keinen Sex, nur Streit und alles war nicht so wie es war. Deswegen der Gedanke fremd zugehen.

    Und jetzt machst du fast das gleiche weil du keine Aufmerksamkeit bekommst? Also wirklich viel nehmt ihr euch beide nicht.

    Ansatt sich Gedanken um den anderen Mann zu machen und auf Seiten rumzurennen würde ich mir die Zeit nehmen um an der Beziehung zu arbeiten.

    Es heißt ja auch nicht dass der Mann der perfekte Mann fürs Leben sein kann auch da kann es nach fünf Jahren oder 10 Jahren auseinander gehen und dann habt ihr vielleicht auch noch ein Kind zusammen und das Spiel beginnt von vorne.

    Ich selber würde 10 Jahre Beziehung nicht einfach so wegschmeißen. Habt ihr schon über Therapien nachgedacht?
    Du darfst auch nicht nur an dich denken sondern auch an dein Kind.

    Tu das was für dich am besten ist.

    Lg

    • Ich hab keine Gefühle mehr für ihn. Er war in den letzten Jahren immer wieder so fies zu mir und selbst wenn Sonnenschein ist, stempelt er mich gerne mal als Dummchen ab. Ich finde irgendwie gar keine Basis mehr daran zu arbeiten, weil er bei der kleinsten Sache verletzt ist und immer wieder droht zu gehen. Er hat mir so oft gemeine Sachen an den Kopf geworfen, die er aber auch im Nachgang so meint, dass ich nicht das Gefühl habe, er hätte noch irgendwelche Gefühle für mich. Z. B. bitte ich ihn meine Jeans nicht in den Trocker zu geben, damit sie nicht eingehen und er sagt: Dann hast du schon Motivation zum Abnehmen. Solche Sachen verletzten einen einfach, täglich , mehrmals täglich.
      Ich will gerne ausgehen, nichts besonderes nur was essen, ins Kino aber er ist immer zu müde oder oder. Ich will eine Paartherapie machen, aber er glaubt nicht an sowas. Wie können wir da noch dran arbeiten?

      • Okay na dann sieht die Sache ja doch etwas anders aus. Wenn es wirklich so ist das ja auch selber nicht mehr an die Beziehung glaubt und auch nicht daran arbeiten will und du einfach auch keine Kraft mehr siehst, dann wäre eine Paartherapie und die Bemühung umsonst.

        Dann sprich ihn vorsichtig an wegen einer Trennung, ob er schon mal darüber nachgedacht hat und wie nun der richtige Weg ist weil so kann es ja nicht weitergehen.
        Sag ihm dass du unglücklich bist und für dich selber eine Trennung die beste Lösung wäre. Ist natürlich auch traurig fürs Kind aber es ist auch nicht richtig wenn das Kind ständig unter eure Streits leiden muss.

        • Sie sagt schon selbst: Mama und Papa nicht streiten. Das tut mir sehr weh. Auch wenn er vor ihr sagt: Die Mama ist halt zu blöd um das und das zu machen... Oder die Mama hat sich in den Finger gestochen und stellt sich jetzt an...
          Das ist kein schöner Umgang den sie da mitbekommt. Und für sind diese Situationen natürlich auch nicht schön.

          • (12) 08.02.18 - 20:07

            Wie Dein Mann mit Dir umgeht, verachtend und Dich klein macht und dumm dastehen lässt, geht gar nicht. Ich finde in Ordnung dass Du die Fühler ausstreckst und verstehe es auch so dass es Dir da nicht um neue Beziehung sondern bisschen Bestätigung ging. Bist Du finanziell unabhängig? Hast Du einen Job? Ich hoffe Du gehörst nicht zu den vielen Frauen hier die aus finanziellen Gründen nicht weg können. Such Dir eine Wohnung mit Deiner Tochter und triff Dich ruhig mit netten Männern und tu was für Dein Selbstweusstsein.

      Gar nicht!
      Er will nicht
      Dazu müssen beide noch lieben und etwas tun wollen und von seiner Seite null Interaktion.

      Trennung! Alles Gute.

(14) 08.02.18 - 11:07

Ich denke der Drops ist gelutscht bei euch....du suchst aktuell nach Gründen ihm zum Bösen zu machen, um unbeschadet aus der Beziehung rauszukommen. Und wenn du ehrlich bist, dann wird es piepegal sein, wie er sich jetzt verhält oder kämpft. Natürlich ist das Gras woanders immer grüner, aber sei dir bewusst, dass dir "Alltag" in jeder Beziehung irgendwann blüht. Klar ist der Andere nett, er will ja auch was. Ob er immernoch der Traumprinz ist, wenn ihr in einer Beziehung seid, weißt du nicht und was machst du wenn nicht? Wieder weiterziehen zum Nächsten? Die Sachen, die dein Mann getan hat, brauchst du ihm nicht mehr vorwerfen, denn ihr Beide nehmt euch rein gar nichts. Trenn dich und lerne erstmal allein glücklich zu werden.

  • Ich hab auf Dating Seiten mit Männern banales Zeug geschrieben und mit einem Mann hab ich mich getroffen zum spazieren und reden, weil er das alles auch schon erlebt hat. Mein Mann hat sich mit einer Prostiuierten zum Sex verabredet und in Chats Intimbilder von sich verschickt und mit Frauen weiß Gott was alles geschrieben… Also ich sehe da durchaus einen Unterschied.
    Die Rede ist auch nicht davon, dass ich mit diesem neuen Mann eine Beziehung aufbaue und glücklich werde. Ich kenne ihn doch noch gar nicht. Ich weiß jetzt einfach nur dass ich glücklich sein könnte, alleine oder mit wem auch immer…

    Ich habe die TE jetzt gar nicht unbedingt so verstanden, dass sie ihren Mann für den anderen verlassen will, sondern, dass sie durch den anderen Mann gemerkt hat, wie es auch anders laufen kann (und eigentlich sollte)...

    • Ja das wollte ich damit sagen. Oder wenn wir Ausflüge machen und er auf mir rumhackt oder wegen irgendwas beleidigt ist, die Stimmung also nicht gut ist, denke ich es könnte doch auch so sein, dass wir hier gut gelaunt im Auto sitzen und uns freuen.

      • Im Grunde ist es auf beiden Seiten dumm gelaufen.
        Er hatte wenig Verständnis für dich nach der Geburt und jetzt wo sich alles (u.a. bei dir) eingespielt hat, ist das bei euch so festgefahren, dass jetzt du die bist, die gern hätte, was er damals von dir nicht bekam.

        Ist es denn nicht möglich, das in Ruhe, sachlich (ohne Vorwürfe) anzusprechen?
        Ihr seid jetzt beide enttäuscht vom anderen. Du denkst sogar, du liebst ihn nicht mehr. Ja, so wie er momentan ist, ist das sogar verständlich. Aber sein verhalten ist auch verständlich.
        Hopfen und Malz ist also vielleicht noch nicht ganz verloren!

        • Meistens ist es nicht möglich weil ihn noch Dinge von vor 3 Jahren belasten und er damit irgendwie gar nicht abschließen kann. Wenn wir reden artet es daher doch schon meistens in Vorwürfen aus und irgendeiner brichts dann ab. Einige wenige Male haben wir uns dann auf einer guten Ebene Unterhalten, gesagt dass jeder was anders machen muss. Dieser Zustand hält aber dann leider auch nur höchstens 1 Woche bis wieder entweder ich oder er was sagt. Ich mag es ja nicht dass er immer an mir rumnörgelt und mich als Dummerchen darstellt und er mag es nicht wenn ich ihn bitte z. B. seinen Teller wegzuräumen oder seinen Teebeutel den er vergessen hat, oder wenn ich ihn bei unserer Tochter Tips gebe. Ich kann das aber nicht abstellen, weil das für mich eigentlich ein normaler Umgang ist und ich ja auch nicht ausflippe wenn er mir das sagt und er kann es nicht abstellen mich zu kränken weil ich weiß es nicht, vielleicht ist es eben weil er mich ja auch nicht liebt.

Hi,
deine Gründe müssen für niemanden nachvollziehbar sein, außer für dich selbst. Deine Gefühle für ihn passen nicht mehr, von daher fehlt die Grundlage für eure Beziehung.
Ich finde, ihr habt den Karren ganz schön in den Dreck gefahren, weil ihr nicht an euren Problemen gearbeitet habt, ggf. mit professioneller Unterstützung. Auch das kann im Gefecht des Alltags passieren.
Dass du jetzt direkt in eine neue Beziehung schlitterst, die dich in der rosaroten Anfangsphase natürlich beglückt, finde ich gefährlich. Ist es nicht sinnvoller sich erstmal neu zu sortieren und zu schauen, warum man so abhängig von der Bestätigung durch das andere Geschlecht ist? Läuft man so nicht Gefahr, die selben Fehler wieder zu machen?

vlg tina

  • Mein Mann kritisiert mich ständig, nicht nur meinen Körper auch meinen Charakter. Ich weiß zwar selbst dass es so ist aber mir fehlt es dass es jemand anderes auch sagt. Und das ist kein Beginn einer neuen Beziehung. Ich hab mit 1 Mal zum spazieren mit ihm getroffen und hatte einfach mal wieder Spass und war glücklich, seit so langer Zeit. Mir hat das gezeigt dass ich mich so öfters fühlen könnte. Aber zusammen mit ihm fühle ich nur negative Dinge.

    • (22) 08.02.18 - 11:38

      noch mal ich...
      um eine Basis für weitere Verhandlungen und Gespräche zu finden, ist es wichtig, dass ihr euch nicht gegenseitig verletzt und aneinander rumnörgelt.
      Nörgelei ist das Ende einer Beziehung. Wenn er das will, dann könnt ihr euch gleich trennen. Wenn er das nicht will, braucht ihr dringend eine andere Basis und da hat Nörgelei nichts zu suchen.
      Und wenn ihr euch trennt und dem Kind gute Eltern sein wollt, auch dann nicht!

(23) 08.02.18 - 11:35

Hallo,

ich kann deine Gründe nachvollziehen. Jedoch hätte ich Sorge, dass sich diese Geschichte mit dem nächsten Mann (wann auch immer eine Beziehung beginnen wird), sich wiederholen könnte.
Du schreibst, dass du dich zu lange verbogen hast und um Frieden zu haben, nachgegeben hast. Das wäre ein Punkt, den ich gerne für mich klären wollen würde. Trau ich mich, meine Meinung zu sagen, zu meinen Bedürfnissen zu stehen? Und schaffen wir einen Raum, in welchem jeder eine eigene Meinung haben darf? Natürlich gehören zwei dazu. Deswegen: trage ich selbst dazu bei, dass beide eine eigene Meinung haben dürfen und wir Wege finden, mit unterschiedlichen Meinungen und Bedürfnissen umzugehen.

Ich würde auch, wie oben geschrieben, das Treffen mit dem anderen Mann erst mal pausieren und alles versuchen, mit dem Kindsvater zu regeln. Wenn du dir sicher bist, dass du nicht mehr willst und ihm scheint auch nicht viel daran zu liegen, dann trennt euch. Keiner muss deine Gründe verstehen. Und dass du erst mal alles noch mal hinterfragst, kann ich auch verstehen, ... so lange Zeit gibt man nicht einfach auf. Vielleicht fragst du dich auch, ob es nicht doch eine Möglichkeit gäbe, dass es mit euch beiden auch so schön werden könnte?

Sprich mit ihm, wozu ist er bereit? Und wozu bist du bereit? Paargespräch mit Coach? Oder lieber direkt die Trennung?

lg

Liebe Sweetchillie,

Ich kann nicht nachvollziehen, warum man dich bezichtigt, deinem Mann gleich zu tun .. Er verabredet sich dafür, dir fremdzugehen und betreibt Cybersex und du gehst mit einem anderen Mann spazieren und tauscht dich aus. Ich verstehe es im Übrigen auch nicht so, als dass du deinen Mann für den anderen verlassen wollen würdest. Du fühlst dich einfach nach langer Zeit wieder als Frau. Sicher kann man jetzt eine Diskussion darüber eröffnen, dass du dich auf Datingseiten begibst. Aber das ist nicht der springende Punkt.

Und ich kann deine Beweggründe nachvollziehen. Gehe in dich hinein und frage dich, ob ihr beide tatsächlich ausreichend für den Erhalt eurer Beziehung getan habt. Sprich mit ihm über deine Absichten, finde klare Worte. Vielleicht lenkt er bezüglich der Paartherapie doch noch ein. Ich denke nicht, dass ihr das ohne Hilfe von Außen aufarbeiten könnt.

Ich möchte in keiner Beziehung leben, in denen Vorwürfe und Demütigungen dominieren und an der Tagesordnung stehen. Das ist auch für das Kind keine geeignete Atmosphäre zum Aufwachsen.

Ich wünsche dir alles Gute!

Das ist alles nachvollziehbar.

Ich würde mich aber nicht in die nächste Beziehung stürzen, sondern vielmehr mein Leben mit Kind und Expartner auf die Kette kriegen wollen.

Flirten ist das eine, aber mehr würde ich mir selbst erst einmal nicht zumuten wollen.

Ihr seid lange zusammen gewesen, es braucht Zeit, das alles zu verarbeiten, sich selbst wieder zu finden, einen eigenen Lebensrhythmus zu finden. Alleinerziehend sein, sich Gedanken über sich selbst machen - eine Weile solltest du dir das zugestehen. Sonst läuft es beim nächsten Mann nachher wieder genau so.

Ich wünsche euch alles Gute, auch für eure Tochter, damit die Trennung kein Drama wird.
Aber letztlich klingt es sehr danach, dass es für euch drei das Beste wäre.
Ich kann im übrigen dazu raten, eine professionelle Trennungsberatung zu machen, um möglicherweise Ungesagtes zwischen euch als Paar zu klären. Das kann helfen, in Bezug auf das Kind eine sachliche und entspannte Ebene zu finden.
Uns hat das damals sehr geholfen.
Infos dazu findest du bei den gängigen Beratungsstellen, Caritas, Diakonie, Pro Familia etc. Schau im Netz einfach den entsprechenden Stellen in deiner Nähe. Da kann man auch Trennungsvereinbarungen treffen, die dann vom Notar beglaubigt eine Sicherheit für alle Beteiligten bieten.

L G

White

Top Diskussionen anzeigen