Würdet ihr

    • (1) 14.02.18 - 19:05
      Meinungen erbeten

      Würdet ihr ein Kind bekommen wenn der Vater es nicht möchte, also klar sagt,dass er nicht Vater sein will.
      Ich muss sagen,dass ich das nicht will. Ein Kind was von einem Elternteil abgelehnt wird, finde ich so schlimm dass das für mich ein Grund ist, abzutreiben.
      Im ungeplant schwanger Forum wird ja immer geraten nicht wegen eines Mannes abzutreiben, das kann ich auch nachvollziehen, aber ich empfinde das anders.
      Aber wenn man das als Frau für sich so bewertet,dass man unter diesen Umständen das Kind auch nicht will, ist das ja eine freiwillige Entscheidung.
      Er setzt mich nicht unter Druck, oder so, er hat auch nie verlangt , dass ich abtreibe.
      Nur ich muss sagen, ich will das so nicht.
      Er hat sogar verhütet, ich aber leider nicht. Kann also auch nicht sagen, er hätte es wissen müssen.
      Ich möcht das Kind nicht weil er es nicht will.
      Kann das jemand verstehen?

      • Wie wird Frau schwanger, wenn ER verhütet, SIE jedoch nicht? Wie kommt man dazu, schwanger zu werden, wenn man doch nur dann ein Kind möchte, wenn es der andere auch will? Und man aber genau weiss, er will gerade nicht?

        Oder verstehe ich das total falsch?

        Für mich wäre es so: Wenn ich UNBEDINGT ein Kind möchte, der Partner jedoch absolut gar nicht, dann kläre ich mit ihm und mir selbst, ob ich ein Kind haben will, dafür aber keinen Partner mehr. Und ob er dann dennoch der Vater wird, aber eben keine Familie mit mir gründet.

        Oder ich lege meinen Kinderwunsch auf Eis. Hake ein Jahr später nochmal bei ihm nach.

        Ich denke aber, wenn mein Partner meinen Wunsch nach gemeinsamen Kindern nicht teilt, ist er einfach nicht der richtige Partner für dieses Vorhaben, ich muss mir dann einen anderen Partner suchen.

        Ich würde mich freuen, wenn du dich noch einmal genauer erklären kannst, denn ich verstehe das nicht so recht. Du bist schwanger, obwohl du weisst, er will kein Kind, obwohl er verhütet hat und du willst jetzt abtreiben, weil er es nicht will? Dann hättest du dir und dem Ungeborenen diesen Schritt doch ersparen können?

        Wie gesagt, das ist mir ein Rätsel. Aber vielleicht löst sich das ja noch auf.

        L G

        White

        Nein, kann ich nicht verstehen. Schon gar nicht, wenn ich nicht verhütet hat. Das Leben ist kein Wunschkonzert. Was machst du, wenn der Typ Feuer und Flamme ist und nach der Geburt dann plötzlich nach einiger Zeit doch keinen Bock auf die Familiennummer hat? Dein Kind aussetzen oder zur Adoption freigeben?
        Ich bin jemand, der penibel verhütet, wenn ich doch Schwanger werde, ist das eben so. Mit oder ohne Mann.

        Ich lerne gerne dazu.....Frage: Wie geht das, dass Dein Freund der Vater sein soll wenn er verhütet? Erst dann mach ich mir Gedanken über den weiteren Text.
        LG Moni

        • Wenn er zb ein kondom benutzt aber das defekt ist... Das ist ja jetzt nicht so unwahrscheinlich

          • Als ich geantwortet hatte, stand da noch nichts von einem Kondom ;-)
            Die Aussage "er hat verhütet, ich nicht" war doch etwas seltsam.
            Habe vor Jahren schon mal hier als Verhütung gelesen, dass "er den Samenleiter mit dem Finger abgedrückt hätte" #hicks Es gibt nichts, was es nicht gibt bei urbia ;-)
            LG

      (7) 14.02.18 - 20:19

      ich kann gut verstehen, dass du nur ein Kind willst wenn beide es wollen und zumindest der Willen von beiden Seiten da ist es innerhalb einer Familie aufwachsen zu lassen. Aber das mit der Verhütung verstehe ich auch nicht. Hattest Du gar keinen Kinderwunsch und es ist aus Versehen passiert?

      • (8) 14.02.18 - 20:22

        Nein, auch ich hatte keinen Kinderwunsch.
        Wir haben mit Kondom verhütet. Irgendwie muss unbemerkt was schief gelaufen sein, nach 10 Jahren.
        Ich möchte einfach kein Kind bekommen, was vom Vater abgelehnt wird.

        • (9) 14.02.18 - 20:32

          ok, Ihr habt mit Kondom verhütet. Er setzt Dich nicht unter Druck, zwingt Dich nicht zur Abtreibung und würde Dich auch nicht verlassen. Ich verstehe Dich gut, dass Du willst, dass es von beiden gewollt ist. Ich glaube aber, dass dies sehr selten der Fall ist, meist werden die Männer vor vollendete Tatsachen gestellt und dann ist es eben so.
          Schätzt Du ihn so ein, dass er das Kind auch ablehnen würde, wenn es auf der Welt ist? Vielleicht wäre das Kind, ganz überraschend auch für ihn, sein größtes Glück. Bitte überlege die Möglichkeit bevor Du Dich entscheidest. Alles Liebe und Gute

          • Deine Lebenswelt, dass Männer generell keine Kinder wollen und dann halt vor vollendete Tatsachen gestellt wird, finde ich ziemlich komisch. Sie überschneidet sich überhaupt nicht mit meiner. Männer sind keine Halbaffen, die nicht fähig zu so einer Entscheidung wären.

            Wenn der spezifische Mann keine Kinder will, dürfte dies halt so sein. Ich würde sagen, dass es eher unwahrscheinlich ist, dass es dann plötzlich sein grösstes Glück wird, sondern sehr wahrscheinlich einer von der Sorte, die sich dann nicht plötzlich magisch ändert. Wenn von ihm klar kein Kinderwunsch da ist und auch von ihr im Grunde genommen nicht, würde ich mir nicht von Pro-Life-Argumentierern das Gegenteil einreden lassen. Die Realität zeichnet ja ein anderes Bild. Entsprechende Threads mit Kindern, die in offensichtlich kaputtesten Verhältnissen aufwachsen müssen, gibt's doch alleine schon hier drin zuhauf und wenn man bedenkt, dass in einem schriftlichen Medium wie diesem tendenziell eher Leute verkehren, die die Folgen ihres Handelns überdurchschnittlich viel bedenken...

            Etwas blöd gesagt: Wenn es ein Hund wäre, nicht ein Mensch, würde keiner behaupten, dass man doch einen Hund halten solle, auch wenn ihn eigentlich keiner will, weil er sich plötzlich als grosses Glück entpuppen könnte. Mit Menschen dagegen machen Leute das. Warum auch immer.

    Für einige ist eine Verhütungspanne anscheinend etwas total unvorstellbares 🤷‍♀️ Als hätte man noch nie gehört das auch mit Kondom was schief gehen kann...naja egal.

    Ich kann’s irgendwie verstehen und würde wohl kein Kind auf Teufel komm raus bekommen, dass dann auch noch vom Vater abgelehnt wird. Davon hat niemand was, auch nicht das Kind.

    • sorry von mir gibt's völliges Unverständnis. wenn der Gummi reißt, gibt es die Pille danach. ihr scheint ja keine ahnungslosen Teenager. und nun wird das Kind wie ein ungeliebter pulli “weggemacht“?

      • Und auch die Pille danach gibt keine 100% Garantie das man nicht schwanger wird. Und da bleib ich bei meiner Meinung...auf Teufel komm raus das Kind bekommen bringt niemanden was.

        • (14) 14.02.18 - 21:01

          Das ist ja das Problem, wir haben nicht bemerkt, dass etwas nicht stimmt, also es war keine offensichtliche Kondompanne.

      Vielleicht informierst Du Dich erstmal besser über die Wirkweise der "Pille danach", bevor Du hier sowas schreibst!
      1. War die Verhütungspanne UNBEMERKT, ergo kommt man auch nicht auf die Idee, sich die Pille danach zu holen
      2. hat die Pille danach gar keine Wirkung, wenn der ES schon stattgefunden hat
      3. und außerdem, selbst wenn der ES noch nicht war, gibt die Pille danach auch keine 100%ige Sicherheit, dass die Schwangerschaft nicht doch bestehen bleibt.
      Das ist jetzt alles kein Geheimwissen, sowas kann man überall nachlesen. Also, bitte erstmal richtig informieren!

(16) 15.02.18 - 15:44

Ich denke nicht, dass die Leute sich nicht vorstellen können, dass ein Kondom reißen kann, es ging eher um die Formulierung, er hätte verhütet, sie nicht.

In einer Beziehung entscheidet man sich m.M.n. gemeinsam für die Art der Verhütung, da verhütet nicht nur einer, sondern beide zusammen.

Ich finde es genauso affig, wenn mit der Pille verhütet wird und als Argument bei einer ungewollten Schwangerschaft kommt, wenn der Mann wirklich nicht hätte schwanger werden wollen, hätte er zusätzlich mit Kondom verhüten müssen #augen

Ja würde ich, denn eine Garantie gibt es nie.

Ich kenne beide Seiten von Freunden.

Er war strikt gegen ein Kind, nun rate mal, wer der stolzeste Vater ist ?

Andere Freunde, 11 Jahre zusammen, extrem großer Kinderwunsch von beiden mit Behandlung.

Kind gekommen, noch 4 Jahre zusammen gewesen, danach ging es in die Brüche und er lehnt seitdem jeglichen Kontakt zum Kind ab.

Ich habe meine Kinder unabhängig vom Mann bekommen . Warum ? Weil sie alle wunderbare Wesen sind.

  • (18) 14.02.18 - 21:03

    Nun ja, das sehe ich nun mal anders, Ich empfinde Kinder nicht per se als etwas Wunderbares und wollte auch nie welche.
    Kinderwunsch hatte und habe ich nicht.

    • Tja was soll man dazu sagen ? Wenn ich partout keine Kinder möchte, so lasse ich mich sterilisieren, selbiges gilt für den Mann.

      Eine Absolution für Euer Unvermögen wirst Du nicht bekommen.

      • Hä? Warum soll man sich denn bitte gleich sterilisieren lassen? Schon mal drüber nachgedacht, dass es Leute gibt, die JETZT GERADE kein Kind wollen, aber in ein paar Jahren schon?
        Und Deine Beleidigung der TE bzgl. "Unvermögen" finde ich auch daneben. Hast Du noch nie gehört, dass Verhütungsmittel selbst bei korrektem Gebrauch nicht 100%ig sicher sind? #kratz Passieren kann immer etwas! Auch wenn beide alles richtig gemacht haben im Gebrauch!

        • Wenigstens sollte man selber ordentlich verhüten anstatt sich auf ein Kondom zu verlassen...Wenn man partout keine Kinder möchte

          • Der Mann der TE hat "ordentlich verhütet! Ein Kondom ist ein ganz normales Verhütungsmittel! Sehr viele Paare verhüten so und das ist völlig legitim. Das Risiko, damit trotzdem schwanger zu werden, ist sehr gering und kommt ja nun trotz korrekter Anwendung nur sehr, sehr selten vor.

            • Letztlich ist ein Kondom aber "das unsicherste" gemessen an anderen Verhütungsmitteln und will man partout keine Kind sollte man sich doppelt absichern....Das ist meine Meinung.

              • Naja, also das Diaphragma und die Dreimontasspritze sind glaube ich ähnlich sicher, wie das Kondom. Dazu kommt, dass man ja in der Regel bei einem Kondom meistens sofort bemerkt, wenn etwas schief gegangen ist (im Gegensatz zu anderen Verhütungsmitteln) und dann noch die Möglichkeit hat, mit der "Pille danach" gegenzusteuern...

        Ja schön, Deine Meinung interessiert mich aber nicht.

        Wer nur mit einem Gummi verhütet ist fahrlässig.

Top Diskussionen anzeigen