Scheidung?/Wieviel Freiheit braucht ein Mann

    • (1) 17.02.18 - 09:59

      Hallo,

      dies ist mein erster Beitrag und ich benötige gleich mal die Hilfe von außenstehenden Personen. Mein Mann und ich sind seit 11 Jahren zusammen, davon 2 Verheiratet. Wir haben zwei kleine Kinder und standen letzte Woche vor dem Entschluss die Scheidung einzureichen. Mein Mann wollte erst eine eigene Wohung und es so probieren. Habe ihm dann gesagt, dass es für mich vorbei ist wenn er geht. Er ist dann geblieben.
      Gefühle sind wohl von beiden Seiten nicht mehr so richtig vorhanden und er hatte wohl einen kleinen Büroflirt bei dem es aber nie zu mehr gekommen ist als ein paar mal was trinken gehen. Wir haben uns auch schon für eine Mediation angemeldet die aber erst in zwei Wochen statt findet.
      So jetzt zu meiner eigentlichen Frage. Mein Mann hält mich für einen Kontrollfreak weil ich wissen möchte wo er ist. Von meinem Gefühl her ist es vollkommen normal dem Partner kurz Bescheid zu sagen wo man ist.....Kurze SMS, ich bin noch auf ein Bier und gut ists.....
      In letzter Zeit war es häufig der Fall, dass er nach seinen Bierchen betrunken gefahren ist. Daraufhin hab ich echt eine richtige Szene gemacht.....mehr als einmal und auch am Telefon per SMS. Er führt das auf meine Kontrollsucht zurück. Ich bin einfach nur stock sauer weil er für seinen Job den Führerschein braucht....an andere Dinge die betrunken mit Auto passieren können will ich mal gar nicht denken.
      Ein anderes Beispiel ist, dass er mit Kollegen Schifahren geht. Um 13:00 ist ausgemacht und um 21:00 frage ich nach wo er denn ist weil der Lift ja um 17:00 schließt. Er sagt er ist noch auf ein Bier und ich hätte mir das auch denken können.
      Am Tag danach war er mit seinen Kollegen am Faschingsball. Besagte Kollegin ist auch dabei.....und was passiert? Er kommt gar nicht nach Hause. Am Morgen ruft er an und erzählt er hat in der Firma geschlafen. Völliges Unverständnis, dass ich sauer bin.
      Gestern war er was trinken. Ist wieder nicht nach Hause gekommen und meldet sich bis jetzt auch nicht. Bin natürlich wieder stock sauer....
      Die Dinge mit dem Schifahren und den zweimal nicht nach Hause kommen passierten jetzt innerhalb einer Woche.
      Gut, er hatte die Woche am Vormittag meist die Kinder weil ich arbeiten war und ich weiß wie anstrengend sie sein können, aber im Gegenzug haue ich ja auch nicht das restliche Jahr ab wenn ich die Kinder habe.

      Ein anderes Thema ist, dass er den ganzen Tag am Handy ist. Wirklich bis mitten in der Nacht. Wir liegen auf dem Sofa und er schreibt mit seiner Kollegin, weil sie jetzt ja so eine gute Freundin ist und Hilfe braucht. Wir waren kurz davor Sex zu haben. Habe dann kurz nachgeschaut ob die Kinder tief und fest schlafen und er nimmt dann wirklich das Handy und schreibt zurück - es war auch schon nach 23:00 Uhr. Das meine Stimmung danach im Arsch war brauche ich wohl nicht zu sagen. Seine Antwort darauf ist eigentlich nur, dass ich mich erwachsen verhalten soll und, dass er sich nicht vorschreiben lässt mit wem er was schreibt. Am Anfang wollte er es mir ja nicht erzählen mit wem er schreibt, aber meine Vermutung war richtig. Ich habe auf sein Handy geschaut und Ihre Antwort gelesen. Es ging dabei um den Treffpunkt beim Ball. Als ich ihn daraufhin fragte wann er denn weg sei meinte er, dass noch nichts ausgemacht ist......hab dann natürlich gesagt, dass ich drauf geschaut habe. Ich weiß, dass man sowas nicht macht, aber ich fühle mich seit Wochen einfach nur noch verarscht. Er gibt das Handy nichtmal für eine Minute aus der Hand - ist doch klar, dass ich da Misstrauisch werde. Er meinte dann, er wollte mich nicht verletzen....blöde Ausrede da er mich schon seit Wochen verletzt.

      So nun zu meiner Frage: Rettet man so wirklich eine Beziehung? Für mein Gefühl will er einfach seine Freiheiten ohne Verantwortung. Es mag schon sein, dass ich oft überreagiere aber es sind für mich einfach so grundlegende Dinge die ich nicht nachvollziehen kann. Wieviel Freiheit braucht ein Mann und ab wann "darf" die Frau auch mal auf den Tisch hauen?

      Lg und schonmal Danke für Eure Antworten.
      Florina

      • Hallo

        " So nun zu meiner Frage: Rettet man so wirklich eine Beziehung? Für mein Gefühl will er einfach seine Freiheiten ohne Verantwortung. Es mag schon sein, dass ich oft überreagiere aber es sind für mich einfach so grundlegende Dinge die ich nicht nachvollziehen kann. Wieviel Freiheit braucht ein Mann und ab wann "darf" die Frau auch mal auf den Tisch hauen?"

        Nein so rettet man keine Beziehung, und ich hätte schon lange meine Koffer gepackt, nach all dem was Du schreibst, er macht was er will, geht mit Sicherheit auf fremd, Du schreibst die Gefühle sind eh nicht mehr so vorhanden, was hält Dich noch bei so einen Mann?

        lg Teufelchen67

        (3) 17.02.18 - 10:14

        Ich frage mich, warum du ihn nicht ausziehen lässt.

        So ist es doch Horror, er schreibt die ganze Zeit mit der Kollegin, bleibt über Nacht weg und geht feiern.

        Du regst dich die ganze Zeit auf und ärgerst dich.

        Ich würde das nicht mitmachen und zwingen sich zu ändern kannst du ihn ja schlecht.

        • (5) 17.02.18 - 11:44

          Wir hatten ja eigentlich zusammen beschlossen, dass wir es in getrennten Wohnungen versuchen wollen. Nach einigen Überlegungen habe ich aber für mich entschieden, dass wenn er geht das auch das Ende der Beziehung ist. Ich wollte nicht die geparkte Ehefrau sein. Fand es fair das zu sagen.

          • (6) 17.02.18 - 11:47

            Vielleicht ist es das, was er meint mit Kontrollzwang.

            Dass du ziemlich genau klar machst, was wie zu laufen hat und was du dir so vorstellst.

            Und so doof wie sein Verhalten auch ist, ist es doch sein Weg dir klarzumachen, dass du ihn eben nicht kontrollieren kannst.

            Denn zurzeit bist du ja gerade dies, eine geparkte Ehefrau.

            • (7) 17.02.18 - 11:53

              Wenn es so ist, muss ich mir das dann gefallen lassen?

              • (8) 17.02.18 - 13:14

                Natürlich nicht,

                Aber was willst du denn machen. Schimpfen, anrufen, sms bringt doch alles nichts, wenn es ihm egal ist.

                • (9) 17.02.18 - 16:56

                  Habe viel über Dein Post nachgedacht. Ja es liegt sicher Wahrheit darin, aber ich kann mich da nicht einfach verbiegen. Ich sag immer wie und was ich mir vorstelle. Obs die anderen dann genauso sehen ist eine andere Frage. Aber wenn er trotzdem gegangen wäre, hätte ich ihn auf keinen Fall aufgehalten. Es wäre wahrscheinlich sogar leichter für mich gewesen. Ich bin im Normalfall sehr für klare Verhältnisse.

                  Erpressung war auf keinen Fall in meinem Sinne - bringt ja auch nichts.

          (10) 17.02.18 - 20:38

          "Wir hatten ja eigentlich zusammen beschlossen, dass wir es in getrennten Wohnungen versuchen wollen."

          Lass mich raten: Das war seine Idee?

          Der will alleine wohnen, damit er ungestört Nachrichten austauschen und sich treffen kann, ohne dass es merkst und Theater machst.

    Hallo, da wäre ich auch sauer!

    Bei dem Geschilderten hätte ich auch Probleme.

    Wenn mein Mann sich arg verspätet oder noch was nach Arbeit unangemeldet unternimmt schreibt er mir oder ruft an.

    Ich telefoniere ihm nicht hinterher, ich hab Vertrauen.

    Ich weiß von seinen Freunden, dass oft die Frauen hinterher bimmeln oder Kids anrufen lassen, aber da weiß ich auch, dass die eben nicht kurz sagen, dass sie noch was vorhaben.

    Wenn mein Mann nicht "sofort" heimkommt, rufe ich nicht an, ich weiß, dass er evtl noch mit nem Freund in der Stadt ist oder auf Arbeit mehr zu tun war und daher bin ich relaxt.

    Sollte er wirklich noch zusätzlich länger weg meldet er sich immer.

    Einen Flirt hätte ich nie geduldet oder dass er mit einer schreibt ehe wir Sex haben.

    Da wäre meine Geduld am Ende und ich hätte ihm die Tür gezeigt.

    Ich finde Kontrolle gut; Vertrauen besser!

    Dh wie ein Mann sich benimmt und Anlass zum Zweifeln gibt, so äußert sich die Frau.

    Spiegel usw/er trägt Mitschuld und als Ehemann und Vater sollte man wenigstens 2 Wörter übrig haben zu sagen, dass man nicht oder sehr viel später kommt.

    Ps,

    oft am Handy?

    Kenne ich, aber ich simse nicht gz Zeit sondern lese usw

    Würde mein Mann immer mit Andren schreiben (Frauen etc) hätte ich arge Probleme.

    Denn das geht nicht!

    Ich tippe auch nicht mit andren Männern.

    Das wäre schon ein Grund mich zu trennen, denn oft schlittern diese "Freundschaften" ins Sexuelle.

    • Was mich noch hält? Für mich ist eine Ehe ein Versprechen und auch etwas worum man kämpfen sollte. Dann sind da ja auch noch die Kinder......ich wollte das alles nicht einfach so wegwerfen. Es gab ja auch schöne Zeiten.
      Am Anfang waren wir Beide dafür, es einfach getrennt zu versuchen weil wir uns gegenseitig im Moment so auf die Nerven gehen. Nach einigen Überlegungen war es für mich aber einfach der Schlussstrich wenn er geht. Ich mag nicht zu Hause bei den Kindern geparkt werden während er tun und lassen kann was er will......sowas funktioniert für mich nicht.

      Er schreibt definitiv, es ist ja nicht nur sie sondern auch andere Personen. Er findet es toll so vernetzt zu sein. Ich bin auch viel am Handy, bei mir ist es meist ein Spiel oder etwas googeln was mich intressiert.

      Mich ärgert einfach diese Selbstverständlichkeit. Seine Aussage gestern war ja, er ist spätestens um 24:00 Uhr zu hause weil sie ja nur Billard gehen. Und die Kinder schlafen ja sowieso. Also braucht ihn ja niemand. Ok, passt ja alles, aber ist es wirklich zu viel verlangt mir kurz Bescheid zu geben? Er hat sich übrigens immer noch nicht gemeldet.

      • (14) 17.02.18 - 11:00

        >>>Für mich ist eine Ehe ein Versprechen und auch etwas worum man kämpfen sollte.<<<

        Für deinen Mann aber offensichtlich nicht, so wie er sich verhält.

        Sein Verhalten hat ja auch keine Konsequenzen.

        • (15) 17.02.18 - 11:11

          Das einzige Argument das er hat ist, dass ich der totale Kontrollfreak bin und er sich das jetzt nicht mehr gefallen lässt. Bei Freundschaften, beim Ausgehen....bei gar nichts.
          Mag ja sein, dass ich oft überreagiere und das mit dem Handy war sicher auch nicht ok, aber das sind ja alles Folgen aus vorherigen Taten. Er behauptet zwar ich war schon immer so, aber das stimmt nicht.

          Und ja, ich bin schwer versucht ihn anzurufen weil ich schon wieder stocksauer bin. Nein, eigentlich bin ich nicht stocksauer sondern einfach nur noch traurig. Aber dann bin ich ja sowieso nur wieder die Heulsuse.....

          • (16) 17.02.18 - 11:28

            Ich halte es für vollkommen normal, dass man Bescheid sagt, wo man ist.
            Das hat bei meinem Mann und mir immer funktioniert und damals gabs noch keine Handys.
            Da sind meine Kinder reingewachsen und es war normal, dass im Grunde jeder wusste, wo die anderen sind.

            >>>und er sich das jetzt nicht mehr gefallen lässt.<<<

            Dein Mann benimmt sich wie ein spätpubertärer Knaller.

            Habt ihr mal darüber gesprochen, wann bei ihm das Gefühl entsteht, kontrolliert zu werden?

            Zu dem kontrollfreak-Vorwurf: ich finde dein Verhalten nicht „freaky“. Es ist bzw sollte das normalste der Welt sein, seinem Partner, noch dazu wenn man Kinder hat, zu sagen wo man ist. Wenn ich nicht wüsste wo mein Mann sich aufhält, würde ich auch nachdenklich werden. Wenn er über Nacht nicht nach Hause käme und ich dann nicht mal nachfragen dürfte, wäre aber was los.

            Und sich daran stören, dass der Partner wissen will wo man ist, wird sich nur jemand, der was zu verheimlichen hat. (Oder wenn der Partner wirklich ein kontrollfreak ist, nicht so wie du)

            • Bin da teilweise echt viel zu sehr ausgeflippt, aber ich hab auch keine Nerven mehr.
              In seinem Freundeskreis hat ja auch niemand kleine Kinder und kann das nachvollziehen. Kann mir schon vorstellen, dass ich die hysterische Alte bin bei denen.....
              Wenn ich mich so benehmen würde, bekäme ich als erstes von meiner besten Freundin einen Arschtritt.

      (19) 17.02.18 - 15:04

      - Ich mag nicht zu Hause bei den Kindern geparkt werden während er tun und lassen kann was er will...... -

      Aber genau das tut er doch jetzt schon mit dir, auch wenn ihr noch "zusammen" seid. Obwohl ich das gar nicht mehr ein "zusammen sein" nennen würde.

      Er macht was er will, wann er es will. Vermutlich hat er längst seine auswärtigen Bettgeschichten. Ständig am Handy, flirten mit anderen Frauen, viel weggehen ohne genaues zu sagen, er bleibt über Nacht weg....
      Er lebt sein Singleleben und du BIST PARKIERT und hast nichts zu sagen.

      Nein, ich würde mir das nicht gefallen lassen. Es ist ja löblich dass du um deine Ehe kämpfen möchtest, aber niemand kann eine Ehe alleine retten. Entweder kämpft ihr beide, oder habt schon verloren.

      Er kämpft definitiv nicht, im Gegenteil.

Wie kommst du denn eigentlich darauf, dass er nicht fremd geht? So oft wie er „auf ein Bierchen“ weg ist, ist er entweder bald alkoholiker oder geht fremd. Oder beides.

Ich weiß das sagt sich leicht, aber du solltest dir mehr wert sein als das. Natürlich will man die Jahre zuvor nicht wegwerfen, aber er hat das schon längst getan, wie es scheint. Die vergangenen Jahre kannst du nicht änder, wohl aber deine Zukunft. Willst du die für ihn wegwerfen oder willst du dir selbst - und deinen Kindern - die Chance geben glücklich zu sein? Denn momentan kann ich mir kaum vorstellen, dass die Situation für irgendwen erträglich ist. Weder für dich noch für deine Kinder.

Alles gute #klee

  • Weil ich es ihm einfach nicht zutraue, aber Du hast schon recht - so wie er sich in letzter Zeit benimmt könnte es gut möglich sein.

    Die Situation ist im Moment für Niemanden leicht. Für die Kinder schon gar nicht. Die kleine kriegt ja noch nichts so mit, aber die große hat bestimmt schon den ein oder anderen Satz mitbekommen der nicht für Ihre Ohren bestimmt war.

    Im Moment denke ich, dass es wirklich nicht gut war zu sagen, dass es vorbei ist wenn er geht. Irgendwie war das ja Erpressung, aber andererseits wäre es auch nicht fair gewesen nichts zu sagen.

    • Doch es war schon gut, das zu sagen. Nur von ihm nicht gut, zu bleiben. Er sollte sich vielleicht mal klar werden, was er will. Hat er dir das schon mal deutlich gesagt? Denn eure Beziehung retten, scheint nicht sein Plan zu sein..

      • Habe ihn gestern gefragt warum er nicht zu hause bleibt und das ich es mir nicht vorstelle. Er meinte dann er ist ja dageblieben und das muss reichen. Er sitzt jetzt sicher nicht jeden Abend zu hause. Verstehe ich ja, aber das ist die erste Woche in der wir es wieder versuchen wollten. Sollte man da nicht wenigstens guten Willen zeigen?
        Ganz ehrlich? Ich weiß nicht was sein Plan ist. Im Moment bin ich eine der Frauen wo ich mir als Aussenstehende immer dachte wie dämlich man sein kann....

        • Leider kann ich dich wirklich gut verstehen. Nutz die Zeit jetzt vielleicht als Hilfe dir deiner selbst bewusst zu werden. Was willst DU? Dein Mann ist ja sehr nützlich momentan, dir zu zeigen, was du nicht willst. Das ist besser, als wäre er weg und du weinst ihm hinterher ;-)
          Ich bin genauso der Meinung, dass man eine Ehe nicht leichtfertig, wegen einer mehr oder weniger normalen Krise, wegwerfen sollte. Aber das funktioniert eben nur, wenn beide das wollen. Steck deine Kraft in die Zukunft, wie auch immer die aussehen mag. Vergeude sie nicht, indem du dich über ihn ärgerst. Unternimm was schönes mit deinen Kindern und lebt euer Leben zusammen. Verbring die Zeit nicht wartend :-)

          Noch einen Satz vergessen: du kannst deinen Mann nicht zwingen für euch zu kämpfen. Wenn er das selbst gar nicht will. Und sollte er eigentlich nicht wollen, dass ihr euch trennt, wird er es vielleicht früher oder später selbst rausfinden, dass das so der falsche Weg ist. Das geht aber nur, wenn du anfängst doch von ihm ein Stück weit zu lösen und ihm wirklich den Freiraum zu geben, den er anscheinend haben möchte.

Top Diskussionen anzeigen