Probleme mit dem Mann

    • (1) 22.02.18 - 20:13
      Jhgferzkl

      Puh wo fange ich an.
      Ich habe meinem Mann 2005 geheiratet er hat einen sehr schwierigen Charakter was mit zunehmenden Auslandseinsätzen immer schlimmer wurde. (Stimmungsschwankungen, agressive Ausbrüche etc.)
      Anfangs ist das aber nicht so durch gekommen.
      Vor 11 Jahre ist unser Sohn geboren.
      Vor 8 Jahren unsere Tochter.
      Beides Wunschkinder. Als ich mit meiner Tochter bereits schwanger war wurde er komisch. War ständig weg, aggressiv und liess nicht mit sich reden.
      Ich habe ihm damals blind vertraut und ihm viele Freiheiten gelassen.
      Hab mich auch immer grösstenteils alleine um die Kinder gekümmert.
      Als meine Tochter geboren war kam dann raus das er ein doppelleben mit einer anderen Frau geführt hat.
      Sie waren sogar zusammen im Urlaub.
      Zu diesem Zeitpunkt hatte er sich angeblich aber bereits für uns entschieden.
      War eine heftige Sache die ich bis heute nicht richtig verarbeitet habe.
      Irgendwie habe ich auch nur noch funktioniert und die Babyzeit ist an mir vorbei gegangen.
      Nach einiger Zeit haben wir uns dann doch getrennt und er ist in eine eigene Wohnung gezogen.
      So wirklich getrennt waren wir nach einiger Zeit dann aber doch nicht da er die meisten Wochenenden dann doch bei uns verbrachte.
      Nach ein paar Jahren lief alles etwas besser und ich hätte mir auch wieder trotz Schwierigkeiten eine gemeinsame Zukunft vorstellen können und haben dies auch so geplant.
      Problematisch war auch immer das finanzielle da er der Meinung ist er arbeitet also ist sein Geld für sich allein.
      Obwohl er die Wochenenden und Urlaubszeit immer bei uns verbracht hat und den halben Keller in Beschlag hat, hat er es nie eingesehen sich an der Miete oder den Nebenkosten zu beteiligen.

      Nun hatte ich allerdings schon länger einen grossen Kinderwunsch. Er eher nicht.
      Ich habe aus diesem Grund auch nicht verhütet und es ihm überlassen.
      So genau hat er es damit auch nie genommen zumal es aus medizinischet Sicht eigentlich auch schwierig war schwanger zu werden.
      Einmal hat er ganz auf Verhütung verzichtet und ich wurde wie durch ein Wunder schwanger.
      Zu der Zeit war er beruflich schon im Ausland.
      Und hat er erzählt nur 4 Wochen die sich dann aber auf 4 Monate verlängert haben.

      Als ich ihm von der Schwangerschaft erzählt habe war er erst sauer und ich würde ihm damit alles versauen.
      Den Kindern hat er erzählt das wir wegen mir nicht in den Urlaub können (der Geburtstermin liegt in den Ferien)
      Später hat er sich eingekriegt und auch mal geäussert eigentlich freut er sich ja doch.
      Dass er uns vermisst und mich über alles liebt und endlich wieder nach Hause will.

      Als ich gefragt habe, ob er wenn er wieder da ist gern einen 3 d ultraschall sehen würde meinte er nur wäre ihm egal. Ich müsste wissen, ob ich dafür mein Geld ausgeben will.
      Ich habe jetzt auch angefangen Kindersachen kiwa etc zu kaufen. Bisher hab natürlich ich alles bezahlt.
      Als ich ihm gesagt habe, das er sich ruhig mal beteiligen könnte meinte er nur ne würde er nicht da ich das Kind ja wollte.

      Er verdient sehr gut und ich lebe nur von Unterhalt Kindergeld und Teizeitjob.

      Ich habe ihn gesagt das dies für mich keine Grundlage für eine Beziehung ist und er, wenn er sich so verhält gar nicht wiederkommen braucht.

      Das ist jetzt ein paar Tage her und seitdem hat er sich nicht mehr gemeldet.

      Ich bin ein absoluter Familienmensch und mir war von Anfang an klar, dass ich die Verantwortung alleine tragen werde. Wie auch schon für die beiden anderen.

      Trotzdem finde ich es sehr traurig weil ich so gern einen Partner an meiner Seite gehabt hätte.

      Hallo,
      Aber, warum um gottes Willen, hast du diesen Stress jetzt noch mal auf dich genommen? Das verstehe ich überhaupt nicht.
      Du hast gehofft, dass er sich noch mal fängt, oder? Das kann ich ein bisschen verstehen, aber wenn es dieses bei den beiden Kindern schon nicht getan hat?!?! Das kann doch nicht wahr sein. Wie willst du das finanziell denn alles wuppen?
      Und wenn du solch einen innerlichen Stress hast, wirkt sich dieser doch auch auf deine Kinder aus. Warum tust du euch das an???
      Nun ja, jetzt ist das Kind ja schon in den Brunnen gefallen.
      Ich,an deiner Stelle , würde den jetzt ziehen lassen und alles alleine machen. So weist du worauf du dich verlassen kannst.
      Mit tut deine verzweifelte Situation echt leid, aber du musst jetzt einen anderen Weg einschlagen, denke ich.

      • (7) 22.02.18 - 20:47

        Danke dir.
        Ja ich habe wirklich gehofft das es doch nochmal wird und er sich fängt.
        Stress habe ich nicht wirklich ich finde es nur echt schade und würde mir sehr eine liebevolle Partnerschaft wünschen.
        Habe auch meine Familie im Rücken und bin es ja eigentlich leider gewohnt alleine klar zu kommen.
        Wir freuen uns alle wahnsinnig auf das Baby.
        Ich hätte es nur so schön gefunden die Freude mit einem Partner teilen zu können

    Du wusstest bereits vor 13 Jahren um den beziehungsfeindlichen Charakter deines Mannes und bekommst dennoch demnächst das dritte Kind von ihm...als formal Alleinerziehende, die finanziell auch nicht unbedingt mega gut aufgestellt ist. Ob bzw. dass du dir das offenbar antun möchtest, ist deine Sache, aber dass da noch Kinder mit hineingezogen werden, macht mich sprachlos.

    Also ich bin ehrlich gesagt auch sprachlos und kann nicht verstehen, warum du in dieser Situation ein drittes Kind bekommst. Du schreibst, du bist ein Familienmensch, das kann ich überhaupt nicht glauben, mit so einem Partner, dem Familie scheinbar gar nichts bedeutet. Ich weiß nicht, was ich dir raten soll, ich hätte mich wahrscheinlich schon vor dem ersten Kind getrennt.

    Das dritte Kind finde ich jetzt nicht soooo schlimm, beziehungsweise, es ist nun mal bereits unterwegs.
    Was ich heftig finde: du setzt zwei, bald drei Kinder so einem knauserigen, abwesenden Egomanen aus. Sie müssen dass ganze Hin- und Her miterleben, nicht als Phase, sondern als fester Bestandteil ihrer Kindheit.

    Deshalb kann ich es weder nachvollziehen, noch habe ich Verständnis, wenn du jetzt nicht endlich handelst, saubere Trennung und klare Unterhaltsregelung. Ohne Mitleid mit ihm. Dein Mitleid sollte deinen Kindern gelten.
    Kranke, kaputte Beziehungsmuster darfst du gerne leben, aber nicht mit Kindern im Haus. Also vertage sowas bitte auf die Zeit, wenn die Kinder ausgezogen sind.

    Nur zum Verständnis, er kümmer sich nicht um seine 11 und 8 jährigen Kinder, geht fremd, führt sogar ein Doppelleben, beteiligt sich auch nicht finanziell an eurem Leben und ist immer wieder mal monatelang im "Ausland" (ist das wirklich so?). Obendrauf ist er aggressiv und herrisch?

    Ich bin sprachlos! Du hast bereits 2 Kinder die ihm am arsch vorbei gehen und lässt dir von ihm ein drittes machen, obwohl er klar positioniert, dass er das gar nicht will?
    Hast du ernsthaft gedacht er macht Freudensprünge und wird dadurch zu dem Mann, den du gerne aus ihm machen würdest?
    Warum tust du dir und deinen Kindern das an?
    Woher weißt du das er wirklich im Ausland ist und nicht 3 Städte weiter bei einer anderen? Warum lässt du dich so ausnutzen und warum erlaubst du, dass deine Kinder sowas als normal erleben? Sollen sie später auch so mit ihren Partnern umgehen und deine Enkel genauso einen Mist erleben?

    Du tust dir und den Kindern die scheiße seit 13 Jahren an! Lass ihn ziehen, dass er sich nicht mehr meldet ist ein deutliches Statement!
    Wenn er so gut verdient, hol dir Titel vom Jugendamt, damit er für dich und seine Kinder aufkommt.

    Ich hab in der Situation ehrlich Mitleid mit dir und deinen Kindern. Aber du hast euch die Suppe eingebrockt! Das du dich um die Kinder alleine kümmerst ist toll, aber übernimm auch die Verantwortung dafür, was sie als normal ansehen und was sie für ein Familienbild entwickeln!

    Bitte, sorg für klare Verhältnisse und distanziere du dich von ihm (nicht die kinder!). Du wirst sehen, nach einer gewissen Zeit wird es dir besser gehen und vielleicht lernst du jemanden kennen, der dich und deine Kinder mit vollem Respekt behandelt!

    Alles Gute!

    Falls deine Geschichte wahr ist (Gott, bitte lass es einen Fake sein!), dann bist du an deiner Situation leider wirklich selbst schuld.

    Was soll man dazu sagen? Du lässt dich anlügen, bescheißen, betrügen, ausnutzen, für dumm verkaufen und das alles ohne Klage. Wie verzweifelt kann man sein, wenn man sich dann auch noch schwängern lässt?

    Ich würde dir ja raten, trenn dich und geh deinen Weg alleine. Aber du wirst deine Gründe haben bei diesem Kerl zu bleiben, denn er ist ja sicherlich ansonsten ein gaaaanz liebenswerter Mensch, ein toller Partner und liebevoller Vater. Und den Kindern den Vater nehmen ist ja auch nicht gut. Bla bla...

Mir tut es sehr leid was du da durchmachen musst. Auch gerade die Kinder.
Das du nun mit dem dritten Kind schwanger bist lässt sich nun mal nicht ändern. Vernünftig mit diesem Mann noch ein Kind zu bekommen war es nicht.
Aber gut.
Nun ist es so. Für dich und die Kinder ist es glaube ich das beste wenn du dieses egoistische Stück schxxxxx aus deinem leben schmeißt.
Zumindest als Partner. Er kann ja weiterhin seine Kinder sehen. Aber was er euch angetan hat ist unterste Schublade.
Wenn du ein Familienmensch bist, sei eine Familie mit deinen Kindern und hab die Chance irgendwann einen Mann in dein Leben zu lassen der auch Familie lebt.
Dein Mann hat nicht nur einen schwierigen Charakter. Er hat gar keinen Charakter.
Ihr seid doch jetzt schon keine Familie mehr. Woran hältst du dich noch fest.
Ich rate nicht oft zur Trennung. Aber du musst dich und deine Kinder schützen. Ich gLaube du tanzt schon so lange nach seiner Pfeife das es dir kaum noch auffällt.
Es normal geworden ist.
Mein Partner ist manchmal schwierig unglaublich auch mal etwas egoistisch. Hätte er das getan was deiner getan hat, hätte ich ihm aber schon längst die Sachen vor die tür gestellt und das schloss ausgewechselt. Er zahlt keine Miete, beansprucht aber Räume im Haus ?
Richte dir da doch viel lieber ne wellnessBereich oder ne Leseecke ein. Je nachdem was dir gut tut.

Hab mehr Respekt vor dir.

LG
Nala

Stichwort Auslandseinsatz...ist Dein Mann Soldat und in welchem Land war er eingesetzt? Seine Reaktionen klingen mir sehr nach PTBS - lies das mal durch.
http://www.zeit.de/wissen/2016-03/bundeswehr-traumatisierte-soldaten-ptbs-depression-trauma
Da ich beim Bund arbeitete, habe ich selber Männer erlebt, die als vollkommen andere Menschen z.B. aus Afghanistan zurückkamen. Allerdings muss er sich auch helfen lassen wollen.
In dieser Situation unbedingt ein drittes Kind zu kriegen, verstehe ich auch nicht, Du wusstest doch, wie schwierig gerade alles ist. LG Moni

Top Diskussionen anzeigen