Partner beleidigt, weil er nicht mit Kind baden soll

    • (1) 23.02.18 - 18:21
      Badespass

      Hallo,
      Ich möchte mal eure Meinung hören, wie ihr das seht.
      Meine Tochter (6) baden sehr sehr gerne. Sie badet auch gerne immer noch mit uns zusammen. Mal mit mir, mal mit meinem Freund. Wir sind seit fast 5 Jahren zusammen, er ist also nicht der Vater.
      Ich finde, meine Tochter ist nun schon zu groß, dass sie zusammen baden. Meistens gucken die beiden in der Wanne auf dem Handy Kinderlieder, oder andere Geschichten. Aber ich finde, ein 6 jähriges Mädchen muss nicht mehr in der Wanne neben dem „Papa“ liegen. Sie liegen dann beide da und ich finde das so nicht mehr „gesund“. Nun ist mein Freund beleidigt, dass ich ihm sonst was unterstelle. Mach ich aber nicht, denn hätte ich solche Gedanken, wäre er sofort mein Ex Freund. Ich finde es einfach nicht gesund, dass ein 6 jähriges Mädchen so neben ihm liegt. Was meint ihr? Bin ich zu verklemmt?
      LG

      Diskussion stillgelegt
      • Hallo

        ich frage mich gerade was für eine riesen Badewanne ihr habt#kratz in unserer kann man nicht zu zweit nebeneinander liegen auch mit einem Kind nicht.

        Zu deiner eigentlichen Frage. Wo zur Hölle ist dein Problem? Deine Tochter scheint es zu mögen und bisher hattest du ja auch keine Bedenken. Verstehe also nicht warum du jetzt auf einmal welche hast. Ich kann deinen Freund schon verstehen.

        LG

        Diskussion stillgelegt
        • (3) 23.02.18 - 18:39

          Also in meinem Kopf ist es nicht gesund, wenn die nebeneinander, eher aufeinander, weil die wann nicht so riesig ist, liegen und Handy gucken. Sie liegt ja so, dass ihre Hände fast an seinem penis sind. Ich finde, mit 6 Jahren sie für sowas schon zu alt. Oder mich zu verklemmt. Wenn sie in der Wanne sitzend spielt und er auf der anderen seite, das ist für mich ok.

          Diskussion stillgelegt

      Meine Enkelin ist sicher bis ca. 9 Jahren beim Papa in der Badewanne gelegen und die beiden hatten reichlich Spaß miteinander. Als sie es nicht mehr wollte, sagte sie es - und fertig, das Thema war durch. DU findest es nicht "gesund"? Was unterstellst Du unterschwellig Deinem Freund?
      Warum lässt Du nicht einfach das Mädel entscheiden? Solange sie sich wohlfühlt beim Papa, der er ja für sie ist?
      Man kann sich auch Probleme stricken, wenn man keine hat. Dein Freund ist zurecht beleidigt und wahrscheinlich auch enttäuscht, weil Du ihm offensichtlich mögliche Hintergedanken unterstellst. Das Kind ist 6! und keine 16!
      LG Moni

      Diskussion stillgelegt

    Dann lass ihn doch ne badehose anziehen...

    Diskussion stillgelegt
  • (7) 23.02.18 - 19:00

    Schlimm finde ich das nicht. allerdings: wieso schaut sie in der Wanne Handyvideos? Wenn ihr das beibehaltet wird sie immer mit ihm baden wollen. gerade in der Badewanne können Kids doch so viel Spaß haben... Das ist kein Angriff auf deine Erziehung, sondern das war mir als einzig Ungewöhnliches an deinem Post aufgefallen.
    Ich fand in dem Alter baden so toll, weil man da so super spielen kann.

    Diskussion stillgelegt
    • (8) 23.02.18 - 19:06

      Spielen können die doch weiterhin. So wie heute. Nur fast ne Stunde lang da neben-aufeinander liegen, so, dass ihr Hände fast an seinem penis sind, finde ich nicht gesund. Nicht weil ich ihm was unterstelle, dann dürften die beiden gar nicht miteinander baden und wäre schön mein Ex, sondern mit 6 Jahren passt es in meinem Kopf nicht mehr.

      Diskussion stillgelegt
      • Da hast du deinen Fehler doch erkannt: Es passt in DEINEM Kopf nicht mehr. So lange deine Tochter gern mitkommen badet, ist doch alles super. Wenn sie nicht mehr möchte, lässt man es eben. Aber es besteht doch überhaupt kein Problem das Problem sind deine eigenen Vorurteile, die di ja nicht mal näher bezeichnen kannst außer dass es Es unesund nennst..

        LG

        Diskussion stillgelegt
        • (10) 23.02.18 - 19:23

          Genau. Ich finde sie zu groß dafür, dass sie so liegt. Ist einfach so. Vielleicht wurde ich zu prüde erzogen. Nun ist es so. Er ist beleidigt, ich habe mich mehrmals entschuldigt, dass ich ihm nix unterstelle, denn dann wäre er mein Ex, die können weiterhin miteinander baden, nur bitte nicht so, dass sie seinen penis fast berührt, weil in der wanne zu wenig Platz für nebeneinander liegen ist. Ich finde, er sollte das akzeptieren und fertig. Thema durch. Nein, er ist jetzt wahnsinnig traurig und enttäuscht und beleidigt. Wie kann ich noch das Wochenende retten??? Was soll ich noch machen? Mehr als mich entschuldigen und sagen, dass ich das einfach so haben möchte, und ich mir dabei nix gedacht habe und ich ihn auf keinen Fall verletzten wollte, kann ich nicht.

          Diskussion stillgelegt
          • (11) 23.02.18 - 19:42

            Also ich kann deine Bedenken nachvollziehen. Du bist die Mutter, du willst dein Kind schützen und nur das beste für die. Wenn dein Bauch dir sagt, dass du es so als besser empfindest, dann folge dem Gefühl. Wir kennen dich und vor allem deinen Partner nicht. Nur du kannst das am besten entscheiden. Lass dir nicht rein reden, weder von den Meinungen hier, noch von dem Verhalten deines Partners. Ich denke er wird sich schon einkriegen wenn du es ihm vernünftig erklärt hast. Wenn er es dir komplett krumm nimmt, dann würde mich das nur in der Entscheidung bestärken. Er kann auch auf dem Sofa mit ihr kuscheln und Handy gucken, dafür muss man ja nicht in der Wanne liegen oder? ;)

            Alles liebe für euch

            Diskussion stillgelegt
            • (12) 23.02.18 - 19:51

              Genau so. Die dürfen ja miteinander baden. Nur bitte gegenüber. Nicht quasi aufeinander nackig. Würde ich auch nicht machen mit meinem Kind. Egal ob männlich oder weiblich. Wür mich wäre das schon unangenehm. Und genau so sehe ich das beim Vater. (Auch wenn er nicht der Vater ist.) und ich will das ganze auch nicht überdramatisieren. Es war eine einfache bitte, ohne Hintergedanken. Punkt. Aus. Nun ist das ganze Wochenende hin. Ich muss dazu sagen, dass er nur am WE zu Hause ist seit einem Jahr, da er weiter weg arbeitet jetzt. Also toll. 🙄😩😩

              Diskussion stillgelegt
          (13) 23.02.18 - 19:52

          Ich finde dass deine Tochter da mehr zu entscheiden hätte als du.

          Findet sie das baden toll, fein, lass sie weiter machen, irgendwann, früher als man vlt erwartet, wird sie von alleine nicht mehr wollen weil sich ein Schamgefühl entwickelt.

          Das jetzt wegen deiner Bedenken zu verbieten könnte bei ihr falsch ankommen, sie könnte sich fragen was sie plôtzlich falsch gemacht hat.

          Erwachsene haben leider oft völlig verquere Vorstellungen was Kinder und Sexualität angeht. Kindliche Sexualität hat NICHTS mit der von Erwachsenen gemein, da geht es um Körpererfahrung sammeln, sich wahrnehmen und vergleichen und um begreifen und entdecken. Nicht um Spaß an ringelpietz mit anfassen!

          Für deine Tochter dürfte der Penis von Papa in etwa so spannend sein wie sein Knie. Ist da. Check. Kann man versehentlich drankommen. Check.

          Falls sie Tendenzen zum Doktospiel zeigt und da gezielter dran gehen würde, dann gibt es einfach von papa eine klare ansage: ich möchte da nicht angefasst werden! Und gut ist.
          Dann hat sie gleich felernt dass es in Ordnung ist egal wem zu verbieten einen anzufassen/küssen/knuddeln wenn man das nicht will.

          Diskussion stillgelegt
          • (14) 23.02.18 - 19:58

            Sie dürfen ja weiterhin miteinander baden. Meiner Tochter habe ich gesagt, dass die Wanne für nebeneinander liegen einfach schon zu klein ist und die auf dem Sofa Filme auf dem Handy gucken sollen.
            Ich verstehe, was du schreibst. Nun ist es aber zu spät, habe es schon gesagt, und er ist traurig. Beleidigt. Wie rette ich das Wochenende???? Habe mich natürlich entschuldigt. Hilft aber nix.

            Diskussion stillgelegt

            Stimmt! Kinder sehen das einfach nicht "sexuell". Die beiden Kinder eines guten Bekannten, Mädchen und Junge, badeten auch lange mit dem Papa, was für diesen nicht immer ohne Blessuren abging an seinem besten Stück#cool wenn sich wieder mal eins mit dem Ellbogen drauf abgestützt hatte oder ähnliches. Aber er war sehr geduldig. Kinder sehen Geschlechtsteile an wie Hand und Fuß. Habe übrigens selber früher auch bei offener Badtüre geduscht/gebadet, damit sie immer zu mir kommen konnten, wenn mein Mann nicht zuhause war - ganz sicher bis zum Schulalter. Fürs gemeinsame Baden war die Wanne zu klein...oder ich...evtl.zu.....(räusper) muskulös #cool
            LG Moni

            Diskussion stillgelegt
            (16) 23.02.18 - 21:19

            Jetzt mal ganz provokativ: Sexueller Missbrauch, klassisches Muster: Mann sucht sich Alleinerziehende mit sehr jungem Kind, zu dem ein Vertrauensverhältnis aufgebaut wird. Aus Vertrauen folgt Körperkontakt, Beieinander, nackt. Kind ahnungslos, vertraut. Hinterher heißt es wieder: Wie konnte es sein, dass die Mutter die Augen vor dem Offensichtlichen verschließt.
            Muss alles nicht sein. Aber wenn die TE ein Bauchgefühl hat...
            Mein Rat: Ab sofort gehst DU mit Deiner Tochter baden

            Diskussion stillgelegt
        (17) 23.02.18 - 21:04

        Hallo

        Du fühlst dich dabei nicht wohl.
        Mit 6 Jahren kann sie auch alleine baden.
        Mein Vater hat es mit drei oder vier Jahren bei meiner Tochter nicht mehr gewollt.Zuvor hatte sie eine Szene ,die sie wohl im TV gesehen hat, nachgespielt.Sie klatschte ihm den Waschlappen ins Gesicht und rief: du Schuft.Da fand er es besser,nicht mehr gemeinsam zu baden.Sein gutes Recht.
        Aufeinanderliegen muss auch nicht sein.
        Dein Freund sollte das akzeptieren können.

        L.G.

        Diskussion stillgelegt
(18) 23.02.18 - 23:52

Danke, das war auch mein Gedanke dazu!

Diskussion stillgelegt

Würdest du anders reagieren wäre es de leibliche Vater? Ich finde deine Gedanken schon was krass und wäre als Partner auch enttäuscht und verletzt. Das Kind ist 6 keine 11 .

Diskussion stillgelegt
  • (20) 23.02.18 - 20:21

    Ja, denke auch bei mir so. Ich bade mit ihr auch nicht so, dass sie nackt auf mich drauf liegt. Sitzend gegenüber ist alles ok. mir selbst wäre so zu liegen auch unangenehm. Bin eben so. Es war eine einfache bitte, was jetzt total überdramatisiert wird. Schade um das Wochenende.

    Diskussion stillgelegt
    • Warum muss ne 6jährige in Begleitung baden?

      Mit Schwester/Bruder ok. Aber warum mit nem Mann oder Mutter?

      Es ist doch mehr Spielplatz da, wenn sie dort alleine badet und Du nebenbei zuguckst.

      Meine 6jährige würde auch mit niemandem außer ihrer Schwester nackt baden.

      Und auch wenn in unsrer Familie sex. Misshandlung tabu ist, käme es nie in Betracht, dass der Vater oder Bruder nackt mit den Töchtern/Schwestern badet.

      Hätte ich als kleines Mädel auch nicht gewollt.

      Halbnackt im Schwimmbad ok...was ganz anderes. Aber nicht "aufeinander" in einer Wanne. Ich meine allein platzmäßig voll unbequem.

      Ich bade sehr gerne, aber nur ohne Kids, weil ich mich total lang mache und Ruhe will. Mein Mann badet nie; er ist Duscher.

      Also käme das hier eh nie in Betracht.

      Für uns wäre das gar kein Streitthema. Meine 6jährige badet zu 99% alleine. Auch sie macht sich lang, taucht...spielt. Da würde jeder andre stören.

      Diskussion stillgelegt
      • (22) 23.02.18 - 22:05

        Meine Tochter badet sehr gerne. Auch alleine. Aber auch mal mit uns. Da mein Freund jetzt nur am we zu Hause ist, genießt sie die Zeit mit ihm. Wie gesagt, baden mit spielen- hab ich kein Problem. Baden mit liegen quasi aufeinander und Handy - Problem. Nun ist mein Freund traurig und beleidigt. Er versteht mich nicht und denkt, dass ich ihm sonst was unterstelle. Er hat sogar fast geweint. 🙄 dramaqueen...

        Diskussion stillgelegt
        • (23) 23.02.18 - 22:23

          Naja, dramaqueen?

          Dass Drama geht ja zurzeit eher von dir aus.

          Dir hilft es sicher nicht, wenn hier alle erzählen, wie sie es halten.

          In Diener Familie war es bisher normal, dass Papa mit Tochter badet. Nun ist sie 6 und du fängst an das komisch zu finden.

          Du erklärst das deinem Mann und er ist extrem angefasst.

          An der Stelle solltest du dich fragen, was genau das Problem ist.

          Dein Mann ist okay damit, deine Tochter ist okay damit, es gibt andere die sagen, dass das kein Problem ist.

          Warum also passt das für dich nicht?
          Erst wenn du das rausfindest; kannst du mit deiner Familie zusammen eine echte Lösung finden.

          Irgendwas ist Komisch und hat mit deinem Männer und Frauen Bild zu tun. Dazu gehört vielleicht dass du so abfällig über deinen Mann sprichst.

          Diskussion stillgelegt
          (24) 23.02.18 - 22:28

          Nach so einer Ansage wäre bei mir innerlich auch was kaputt gegangen. Und wenn du jetzt argumentierst, du hättest niemals nie nicht in sexuellem Kontext gedacht, würde ich denken: Kann man jetzt glauben, muß man aber nicht. Ich wäre jedenfalls auch extrem angepisst. Und das du ihn obendrein auch noch deswegen als Dramaqueen betitelst, zeigt mir, wieviel du eigentlich von ihm hälst. Wahrscheinlich wird ihm das jetzt selbst auch klar. Naturlich bist du die Mutter und hast das letzte Wort. Das ist von ihm auch zu akzeptieren. Allerdings solltest du auch seine Verletztheit akzeptieren, auch wenn du lieber nem harmonischen Wochenende hinterher jammerst.

          Diskussion stillgelegt
          • (25) 23.02.18 - 22:34

            Ich kann dir nur recht geben.

            Möchte aber noch ergänzen, dass, wenn man meint, dass man als Mutter das alleinige Recht hat Dinge zu entscheiden und der Partner nur der Partner ist und in keiner Weise vaterersatz, dann Steckt man nicht 6 Jahre das Kind mit diesem Menschen in die Wanne um dann zu sagen, dass er nichts mehr zu melden hat.

            Diskussion stillgelegt
Top Diskussionen anzeigen