Andere Erziehungsmethoden

    • (1) 24.02.18 - 10:09
      kirchenglocke

      Hallo

      ich verzweifle noch mit meinem Freund. Er ist ganz anders erzogen worden und tut das auch bei unserem Kind. Klar er ist auch der Papa aber trotzdem finde ich einige Sachen gehen garnicht. Zum Beispiel eben ein Klaps oder im Bett schreien lassen am Abend. Ich habe ihm das schon öfter gesagt aber er sieht das nicht ein weil er es auch nur so von seinen Eltern kennt. Wenn ich Abends weg gehe mache ich mir immer Gedanken wie es läuft mit den beiden. Heute Abend gehe ich mit Freundinnen essen so ab 18 uhr und werde wohl erst 23 Uhr zu Hause sein. In der Zeit haben sie Abendessen und er bringt ihn ins Bett und ich weiß ich werde nicht richtig abschalten können. Er sagt ich bin eine Helikoptermutter aber ich weiß eben dass er vieles anders handelt und die Vorstellung dass er ihn wieder schreien lässt wenn er nicht schlafen will macht mich einfach traurig. Aber ich kann doch auch nicht einfach nicht mehr weg gehen. Er liebt seinen Sohn auf jeden Fall und denkt er tut das richtige. Wie soll ich damit umgehen? Einfach abschalten und ihn machen lassen? Oder was ist besser? Mich einmischen? Bin hin und her gerissen.
      Danke.

      Lucia

      • (2) 24.02.18 - 10:15

        Mal gemeinsam zu einer Erziehungberatung gehen?

        Habt ihr keine Freunde mit Kindern, mit denen man mal über das Thema sprechen kann?

        Ich habe mal zur Oma meines Ex gesagt: "Ja das hat man früher alles anders gemacht. Früher hast du auch deine Wäsche im Waschzuber geschrubbt und nutzt heute auch die vollelektronische Waschmaschine." Das hat sie überzeugt, sich andere Methoden anzuschauen und auch zu übernehmen.

        Frag ihn, ob er alles, was seine Eltern tun unreflektiert übernimmt.

        LG

        • (3) 24.02.18 - 10:17

          Er findet es richtig so. Dementsprechend findet er mein Vorgehen falsch, an einem Abend 5 Mal zum Kleinen ins Zimmer zu gehen oder bei ihm zu bleiben bis er schläft. Er sagt ich lasse mich 30 Minute terrorisieren und das macht er nicht mit. Ich meine klar hat jeder seine eigenen Ansichten, das muss ich wohl akzeptieren. Also er findet richtig und lässt sich da nicht reinreden.

          • (4) 24.02.18 - 10:38

            Dann würde ich die zwei nicht allein lassen und ihm auch sagen, dass ich ihn anzeigen werde, wenn er den kleinen schlägt.

            Den https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1631.html würde ich ihm mal ausgedruckt hinlegen.

            Habt ihr euch vorher nie über Erziehungsmethoden unterhalten? Wir alt ist euer Kind?

            Ignoriere ihn doch auch mal, wenn er was von dir will und lass ihn schreien.

            LG

            • (5) 24.02.18 - 10:43

              Er schlägt ihn nicht richtig, er klapst ihn auf die Hand wenn er irgendwo zum 100 Mal dran geht oder auf den Po. Wenn ich denken würde er schlägt ihn richtig würde ich nicht mehr mit ihm zusammen sein. Oder wenn ich denken würde er liebt ihn nicht. Der Kleine ist 2 Jahre 3 Monate und er hat schon ziemlich viel Unsinn im Kopf. Trotzdem finde ich es natürlich voll daneben ihn zu klapsen. Aber die Frage ist soll ich deswegen nur noch zu Hause sitzen? Das kann es ja wohl auch nicht sein. Bin ich denn echt die einzige hier die so einen Partner hat? Kann mir niemand sagen es wie bei ihnen läuft?

              • Wo geht er denn dran?
                Das würde mich mal interessieren!

                Allgemein ist es lächerlich wenn ein Erwachsener nur noch mit klapsen/schlagen gegen ein Kleinkind ankommt.

                Wenn er an den Herd geht, dann hilft ein Türgitter.
                Kommt der Kleine halt nicht in die Küche wenn der Herd an ist.

                Geht er an andere Sachen räumt man sie halt vorübergehend weg...

                Euer Sohn ist 2!!!

              • Dann würde ich vielleicht auch mal anfangen deinen Mann zu klappsen, wenn er Dinge macht, die dir nicht gefallen.
                Oder alternativ ihn ignorieren, wenn er deine Aufmerksamkeit will und du dich von ihm nicht terrorisieren lassen willst.

                Am besten gehst du dann aus dem Zimmer und machst das Licht aus. Damit er sich nicht so alleine fühlt und merkt, dass Du trotzdem da bist, kannst du dich ja dann vor die Tür setzen.

                Vielleicht merkt er dann was.

                ***
                Bin ich denn echt die einzige hier die so einen Partner hat?
                ***

                Nein, bist du natürlich nicht... nur ist es ein Tabu-Thema, deswegen wird hier keiner schreiben "mein Partner macht es genauso".
                Dafür ist es ein Thema, wo man sich so wunderbar über andere empören kann...

                Ich kann dir leider keinen Tipp geben, da ein Klaps bei uns tatsächlich noch nie vorgekommen ist, genauso wie schreien lassen (dafür mache ich/ wir andere Fehler!!!)
                Wollte nur, dass du dir nicht vorkommst wie so eine Außerirrdische... ich kenne viele Familien,die genau dieselben Themen haben.

                Dort läuft es so: Entweder die Mutter akzeptiert es und setzt sich eine Grenze, z.B. leichten Klaps auf den Po toleriert sie, aber bei einer Ohrfeige wäre Schluss.
                Oder es bleibt halt ein Dauer-Streitthema. (Und davon hat auch jede Urbia-Sauberfamilie eins :-)) Viele Männer verstehen es nicht, wenn die Mama immer springt, wenn das Kind ruft.
                Evtl. klappt es, wenn du ihn in einer ruhigen Minute überzeugst, dass er das wenigstens dir zuliebe lässt. Vll gibt es ja andere Dinge, wo du ihm entgegen kommst?? Mit Handeln kann man doch oft was erreichen.
                Erziehungsberatung kannst du vergessen, denke ich. Wer die Ansichten seiner Eltern einfach so kopiert, wird nicht plötzlich mit so einer "Sozialtante" reden ...

                LG, Nele

      Hi,
      Also du gehst echt weg obwohl der so drauf ist????
      Ok..Grüsse
      Marina

      • (10) 24.02.18 - 10:29

        Soll ich bitte nur zu Hause hocken? Er ist ja wohl der Papa und darf selbst entscheiden wie er seinen Sohn erzieht. Ich kann ihn nicht zwingen, er ist doch erwachsen. Und mein Sohn nimmt keinen Schaden nur weil er nicht 30 Minuten neben ihm sitzt beim einschlafen. Ich bin in 99 % der Abende eh da. Aber manchmal muss ich auch weg gehen. Es ist nicht so dass er ihn schlecht behandelt. Er kümmert sich super an sich aber er hat diese blöden anderen Ansichten was manche Sachen angeht. Mir gefällt es auch nicht. Doch wie gesagt, was soll ich tun?

        • Sry, ist ja dein Kind, was er klapst.
          Musst du wissen.
          Viel Spaß heute Abend!

          Weder klapsen noch schreien lassen sind im Übrigen mit Erziehung gleich zu setzen.

          Über Erziehung kann man diskutieren.

          Grüsse
          Marina

          • (12) 24.02.18 - 10:36

            und was würdest du bitte machen? Nur noch zu Hause sitzen?

            • Hey,
              Du bist doch ein Fake oder?

              Geh raus, hab Spass, aber später nicht wundern..
              Ganz einfach, gell?

              Optional kannste den Mann auch mal eine klare Ansage machen, dass das so hier nicht läuft.

              Your choice

              Grüsse
              Marina

              • (14) 24.02.18 - 10:40

                wir sprechen oft darüber. Er sieht es aber nicht so. Er sagt der Kleine tanzt mir auf der Nase herum und läuft eben nicht 5 Mal am Abend zu ihm rein. Deswegen denkst du ich bin ein fake weil ich nicht zu Hause sitzen will bis der Kleine 10 ist oder was? Er ist der Papa, wenn ich ihn nicht mit ihm allein lassen kann mit wem dann?

                • Ei dann mach doch so weiter?!
                  Was genau fragst du dann hier nach?

                  Dein Mann will sich nicht ändern, du willst nicht daheim bleiben. Jackpot fürs Kind!

                  Und ja, so Leute, die hier so was posten und sich dumm stellen, halte ich für Fakes oder Trolle.

                  Grüsse
                  Marina

                  • (16) 24.02.18 - 10:46

                    Ich frage hier weil man irgendwie mit unterschiedlichen Ansichten in der Kindererziehung klar kommen muss. Und ich wissen will wie andere das handhaben. Genau darum frage ich hier.

                    • Das sind doch keine Ansichten!

                      Ach..was mach ich hier????

                      ich denke, dass die Mitte irgendwo gesund wäre.

                      Weder das stundenlange Schreien lassen, noch dass man jedesmal ans Bett rennt wenn ein Kind nicht schlafen will.

                      Findet die Mitte, indem ihr beide über eure Gründe sprecht und einen Kompromiss eingeht.

                      Irgendwann gehst du auf dem Zahnfleisch, wenn du jedesmal zum Kind gehst, wenn es nicht schlafen will. Ich glaub es gibt ein Buch, das heißt "Jedes Kind kann schlafen lernen" Lest das doch mal zusammen.

                      Und was das Grenzen setzen betrifft: Es ist absolut gut und richtig Grenzen zu setzen. Die Frage ist, wie man sie setzt und wo sind die Grenzen.

                      P.S. Ich werde mich hier mit niemandem ausser der TE schreiben. Finde es für eine Ehe nicht angemessen, dem Partner mit der Polizei zu drohen, wegen unterschiedlicher Erziehungsstile. Das ist doch Kindergarten. Keine Polizei wird wegen eines Klapses auf die Hand eine Anzeige annehmen. Dafür bräuchten wir eine Aufstockung der Polizei um das 3fache.

              (19) 24.02.18 - 10:44

              >>>Du bist doch ein Fake oder?<<<

              Das denke ich auch.
              Genauso wie der Thread darunter.

          (21) 24.02.18 - 21:20

          Ich denke, du bist damit selbst nicht einverstanden.

          Findest es dann aber doch ok, wenn er es macht, weil es ist ja auch sein Kind?

          Ja, ich würde zur Not auch "nur noch" zu Hause sitzen, wenn ich mich nicht darauf verlassen könnte, dass mein Mann unser Kind nicht schreien lässt oder ihm womöglich einen Klaps verpasst.
          So wichtig könnte mir ein Abend mit den Mädels auch nicht sein - alternativ würde ich sie zu mir einladen oder jemand anderen - z.B. meine Mutter bitten, aufs Kind aufzupassen.

    Also Du erziehst anders als der Papa?
    Wo ist da der Sinn?

    Über sowas redet man doch vorher!
    Vielleicht ist euer Sohn auch einfach noch nicht müde genug wenn ihr entscheidet dass es Zeit ist ins Bett zu gehen.

    Ihr hört euch Beide schon egoistisch an.

    Entweder findet ihr Beide einen Weg der passt oder Du musst halt zu Hause bleiben und gehst eben erst weg wenn Dein Sohn schläft.

    Erst meckerst du über ihn und nun nimmst du ihn in Schutz... Dir ist nicht zu helfen.

    (24) 24.02.18 - 16:23

    Was ist denn dann dein Problem mit den Erziehunsgmethoden, wenn dein Kind davon keinen Schaden nimmt.

    Dann kannst du deinen Abend doch entspannt genießen.

    Engagiere doch einen Babysitter. Der geht - obwohl nicht zur leiblichen Familie gehörend - liebevoller mit dem Kind um.

Top Diskussionen anzeigen