Beziehung aus Mitleid?!

    • (1) 27.02.18 - 17:22
      Toffyfee

      Hallo,

      Ich habe seit über zwei Jahren eine Beziehung. Nur irgendwie plätschert die seit längerem nur noch so vor sich hin und ich denke eigentlich wäre eine Trennung das Beste. Das Problem...mein Freund hat außer mir echt kaum noch jemanden. Damit meine ich Freunde etc. Es macht mich traurig, wenn wir uns trennen würden und er dann total alleine wäre. Das ist der einzige Grund der mich eigentlich noch bei ihm hält.

      Aber das ist ja auch eigentlich kein Grund eine Beziehung aufrecht zu halten oder?

      LG Toffy

      • Nein ist es nicht.

        Du selber wirst oder bist schon unglücklich und auch die Jahre die du in der Zeit bei ihm bleibst, sind dann einfach dahin geworfen und verschwendet.

        Die Frage ist, wenn du bei ihm bleibst wann hast du vor ihn zu verlassen? Irgendwann wird es ja eh soweit sein. Meiner Meinung nach kannst du nicht warten bis er mal jemanden gefunden hat nur um dein Gewissen zu beruhigen. Vielleicht dauert das ja noch 5 oder 10 Jahre.

        Oder ihr versucht gemeinsam einen Weg zu finden aus diesem ,,dahin plätschern,, herauszufinden und versucht die Beziehung wieder aufleben zulassen.

        Denke an dich und was du für dich am Besten hälst.

        Lg

        Vielleicht muss er dann endlich mal in die Pötte kommen und Freundschaften neu aufbauen. Sind die denn ausgelaufen, als er mit Dir die Beziehung schon geführt hat oder war er vorher schon alleine?

        • (4) 27.02.18 - 18:18

          Er hatte irgendwie noch nie einen Freundeskreis. Manchmal eckt er auch mit seiner Art an. Er hat eine leichte Autismus-form.(Asperger)

          • Dann akzeptiert er vielleicht eine lockere Freundschaft zu Dir als Anfang. Aber wenn Dich die Beziehung unglücklich macht, bringt es nichts, diese aufrecht zu erhalten.

            Hi du! Ich kenne inzwischen ein paar Autisten und weiß das diese eben auch anecken. Daher kann ich dich verstehen. Denn sie selbst sind an sich selbst schuld wenn sie anecken und dennoch können sie nichts dazu. Sie haben eben ein anderes Sozialleben und nicht die gleiche GEfühlswelt wie wir. Dadurch ist eh schon vieles schwieriger als für normale Menschen. Ich finde es ehrt dich wenn du darauf Rücksicht nehmen willst. Doch du merkst letztendlich ja doch das du ihn nicht mehr liebst. Langfristig wird es dich nicht weiterbringen wenn du nur aus Mitleid bei ihm bleibst. ISt er denn an sich unglücklich das er keine Freunde hat? Manche fühlen sich ganz wohl damit. Hat er jemals eine Therapie gemacht umd mit manchen Sachen besser zurecht zu kommen?
            Ich denke aber trotzdem das eine Trennung auf Dauer schon besser ist aber ich denke das weißt du ja selbst.

            Liebe Grüße Ela

      (7) 28.02.18 - 08:27
      Kennichauchzurgenuge

      Hi....

      Ich hatte das auch mal... Und ich kann nur sagen: trenn dich. Sonst leidest du. Und ihm verwährst du quasi, jemand neues zu finden. Er ist ja mit dir zusammen.
      Treue usw.
      Mfg

      Für manche reicht das als Grund für eine Beziehung aus.

      Die Frage ist, ob es Dir als Grund ausreicht?

      Es spricht ja nichts dagegen, daß Du nach der Trennung trotzdem noch Teil seines Lebens bist. Da merkst Du dann umso schneller ob es noch eine gemeinsame Basis gibt.

Top Diskussionen anzeigen