Unzufriedenheit in der Ehe

    • (1) 01.03.18 - 09:54
      Rat-und-Rastlos

      Liebe Urbianer,

      ich brauche mal heute euren Rat / eure Meinung.

      Ich gerate seit einigen Monaten sehr oft in Streit mit meinem Mann.
      Ich liebe ihn sehr, er liebt mich auch. Wir kümmern uns um uns und wir stehen hintereinander und füreinander ein. Aber seit der Schwangerschaft ist sehr viel Wind in unser Leben gekommen, nach der Geburt hat sich viel grundlegend für uns geändert und seit ich wieder arbeiten bin, wird es nicht einfacher. In den letzten Monaten keifen wir uns viel zu oft wegen Nichtigkeiten und wichtigen Streitpunkten an.

      Zu mir: Ich habe viel zugenommen in der Schwangerschaft. 20 Restkilos sind noch immer drauf und wollen auch nicht recht runter. Sport kann ich im Moment nicht treiben, da ich noch unter körperlichen Nachfolgen der Schwangerschaft leide. Eine OP steht noch aus. Ich bin unzufrieden mit meinem Körper.
      Ich bin eigentlich nur dauermüde, versuche stets den Spagat zwischen Vollzeitjob, Haushalt, Privatterminen, Familie und Freunden zu schaffen. Ich husche von Termin zu Termin und habe am Tag 30 Minuten für mich alleine (wenn es hoch kommt). Mein Mann hilft mir zwar auch im Haushalt, öfter aber eher schlecht als recht.
      Unsere Partnerschaft leidet ordentlich darunter. Zeit für Zweisamkeit ist begrenzt auf alle 2 Wochen mal. Wir können die Motte momentan auch am Wochenende nicht fremdbetreuen lassen, um mal einen Tag oder eine Nacht nur für uns zu haben.
      Finanziell läuft es wieder blendend bei uns, nachdem wir eine lange Durststrecke durch mein mickriges Elterngeld erleiden mussten, das war vorher auch ein großer Streitpunkt (hat sich nun aber erledigt). Privat im Umfeld läuft recht viel schief, das belastet uns auch.

      Zu meinem Mann: Ihm fehlt die Zweisamkeit. Das hat er mir auch kommuniziert. Ich versuche es zu ändern, ich will es auch ändern, aber ich schaffe es einfach nicht. Für mich könnte der Tag nämlich gerne 48 Stunden haben.
      Er schaut sich heimlich Pornos an, das stört mich nicht. er schaut sich Dessous-Bildchen von Frauen im Internet an, das stört mich auch nicht.
      Was mich aber mega stört, dass er sich auch ab und zu in Dating Portalen rumtreibt und mit Frauen schreibt. Laut ihm ist es nur das Schreiben und er trifft sich nicht.
      Aber wir Frauen sind ja nicht blöd. Wir wissen: Wer diesen Schritt geht, der geht möglicherweise auch einen Schritt weiter. Mein Vertrauen zu ihm leidet da extrem.
      Ich habe ihm schon 3 Male gesagt, er soll es sein lassen, ich möchte das nicht. Dann läuft es einige Wochen gut und dann erwische ich ihn wieder in solch einem Portal.

      Er wird in letzter Zeit auch schnell aufbrausend, ist äußerst ungeduldig mit unserem Kleinkind, er scheint von allem gereizt und genervt zu sein.

      Ruhige Gespräche darüber enden meist in einem Streit.

      Ich weiss auch nicht wirklich was ich mir hier erhoffe, vielleicht will ich nur mal meine Frustration mitteilen, vielleicht hat jemand einen guten Rat oder Anhaltspunkt für mich.

      So wie es jetzt läuft ist es sehr erschöpfend für mich. Ich kann mich nicht zerreißen.
      Ich weiss auch nicht wie ich mit all dem umgehen soll.

      Danke für euer "offenes Ohr". #winke

      • Huhu!

        Oh je. Ich versuche mal zu helfen.

        1. Warum könnt ihr die Motte nicht fremdbetreuen lassen?
        Mein Gedanke, wenn es finanziell so gut aussieht, warum sucht ihr euch nicht einen festen Babysitter (viele Familienbildungsstätten haben babysitterpools oder eine Jugendliche aus dem Freundeskreis), den ihr erst in ein paar Treffen kennenlernt und der z.b. 1 x in der Woche / alle 2 Wochen für 3-4 Stunden kommt?

        Dann könntet ihr essen gehen, ins Kino, in die Sauna oder was man eben sonst so gemeinsam machen mag. Dann kommt auch wieder mehr Lust auf, wen man einfach zusammen Spaß hat!

        2. Das mit den Datingportalen ist ein NoGo! Ich finde das du da zu geduldig bist. Ich würde da eine klare Ansage machen. Für mich gibt es dafür keinen Grund, ausser er sucht was zum vö.... oder eine andere Frau. Ich würde nochmal klar machen, dass es ein NoGo ist und wenn das nicht aufhört, dass du eine Trennung in Betracht ziehst. Bei manchen Männern muss die Erde beben, bevor sie merken, wie schlimm das ist, was sie tun.

        Lg

        Hallo

        Das klingt wirklich alles andere als schön. Arbeitest du vollzeit? Evtl wäre eine stundenreduzierung möglich und sinnvoll?
        Du klingst sehr überlastet.

        Beim Lesen fragte ich mich....Warum hast du nur 30 min am Tag für dich?
        Du hast "nur" ein kind und für gewöhnlich sollte ja der Abend euch als paar gehören?

        Vielleicht zuhause mal etwas schönes kochen /liefern lassen....Mit Kerzenschein. Alles was anders ist als "Alltag" ist doch recht viel wert auch wenn man es vorher nicht denkt

        Vielleicht habt ihr Großeltern /Freunde in der Nähe die, die kleine mal am we nehmen.
        Therme, Kino.....
        Ich denke es ist wichtig das ihr 2 euch wieder findet und nicht aus den Augen verliert

        • (4) 01.03.18 - 10:39

          Hi,
          danke für deine nette Antwort.
          Ich arbeite Vollzeit. Eine Stundenreduzierung ist nicht sinnvoll, da wir dann wieder in eine finanzielle Schräglage geraten könnten. Wir wollen auf unseren "Luxus" nicht verzichten, aber trotzdem Geld beiseite schaffen. Das ist momentan bei uns eben eine Priorität.

          Naja, mein Tag sieht wiefolgt aus:
          5 Uhr aufstehen
          6 Uhr Kind bei Mama (ab August Kita) abgeben
          7 Uhr Arbeitsbeginn
          15 Uhr Feierabend
          16 Uhr Kind abholen
          16.30 Zuhause
          17 Uhr kochen, Kind bespaßen, Termine oder was anfällt
          20 Uhr Kind schläft endlich tief und fest, ich kann aufräumen, Sachen für den nächsten Tag vorbereiten, duschen
          22Uhr gehe ich ins Bett.

          Mein Mann hat ähnliche oder sogar längere Arbeitszeiten.
          Kindbespaßung und Kochen erledigen wir alles gemeinsam.

          Und? Wo bleibt die zweisame Zeit für mich oder uns?

          Am Wochenende sieht es ähnlich aus, da fällt aber meinerseits die Arbeit weg, mein Mann muss öfter mal einen Samstag arbeiten. Dafür ist der ganze Tag auf unsere Tochter fokussiert, da wir sie schon während der Woche durch die Arbeit weniger sehen.

          Wir könnten sie nur bei meiner Mutter abgeben, aber da diese sie schon in der Zeit hat, wo ich arbeiten bin, kann ich sie ihr auch nicht "noch am Wochenende aufs Auge drücken"... ich hoffe du verstehst was ich meine. Außerdem möchten wir unsere Tochter ja sehen, da wir sie während der Woche viel zu wenig sehen.

          Verstehst du was ich meine? :-(

          • Wie wäre es bei diesem System, beispielsweise am. Mittwoch mit einer Übernachtung bei deiner Mutter?

            Das wäre dann euer Abend in der Woche, an dem ihr etwas unternehmen könnt, wo kein Kochen oder Haushalt ansteht.

            Ab August habt ihr einen Kita Platz und könnt entsprechend die Wochenenden das Kind bei Oma abgeben.

              • Glaube mir, ich kenne das.
                Wir haben 2 Kinder, leider keinen der sie mal betreut, schon mal überhaupt nicht über Nacht!
                Ab September haben wir endlich Kindergarten Plätze für beide!
                Bedeutet für uns, das wir wenigstens dann mal gemeinsam frühstücken gehen können, wenn wir beide frei haben (beide Schichtarbeiter)

          Ihr könnt nicht ein paar Stunden weniger arbeiten und wollt keinen Babysitter - obwohl es "finanziell blendend" klappt. Eure Priorität ist der "Luxus" und das Sparen, richtig zusammen gefasst?

          Was auch immer für euch Luxus ist...Für mich wäre es Luxus, 1x die Woche echte entspannte Paarzeit zu haben!

          Wozu spart ihr, wenn ihr gar keine Zeit habt, die Kohle auszugeben?

          Entweder eure Beziehung ist euch wichtig und ihr seht das als Luxus (viele könnten sich einen Babysitter gar nicht leisten und sparen ist schlichtweg kaum möglich), euch den Freiraum zu schaffen den jede Beziehung auch mal braucht... oder ihr spart weiter und lauft Gefahr, dass aus dem wir ein ich und du wird.

          Ist nur ein Denkanstoß!

    "Wir könnten sie nur bei meiner Mutter abgeben, aber da diese sie schon in der Zeit hat, wo ich arbeiten bin, kann ich sie ihr auch nicht "noch am Wochenende aufs Auge drücken""
    Eine Frage der Prioritäten, dann muss die Partnerschaft eben hinten anstehen.

    Abends gäbe es 2 Stunden für Zweisamkeit, das sollte 1x die Woche machbar sein.
    Trenn die wichtige von der unwichtigen Hausarbeit, saugen, aufräumen, Wäsche waschen etc. kann auch mal eine Woche liegenbleiben und wird dann am Wochenende aufgearbeitet.

    Die quality time welche Ihr für das Kind aufwendet, solltet Ihr in gleichem Maß für Euch selbst aufwenden. Du siehst was passiert, wenn Du es nicht tust.

    Zudem hast Du nochmals 2 Stunden für Dich beim Autofahren, Hörbuch, Seele baumeln lassen, Lieblingsmusik hören, mit Freunden telefonieren.

    Wenn Ihr so weiter macht, gibt es Euch irgendwann nicht mehr als Paar, bzw. seit es schon jetzt nicht mehr... das kannst Du selbst besser einschätzen

    Ruhige Gespräche sollten immer in der Ich-Form geführt werden, so wie:
    mir ist aufgefallen daß....
    es verletzt mich, wenn dies und das.....
    ich wünsche mir.....
    ich würde mich freuen, wenn....

    Hmm, also vielleicht seht ihr beide ja den Wald vor lauter Bäumen nicht. Aber eigentlich ist es doch recht einfach, euch als Paar Entlastung zu verschaffen. Du schreibst, ihr verdient gut.
    Dann verstehe ich absolut nicht, warum ihr euch nicht schon längst eine Putzfrau geholt habt. Damit fällt die Arbeit im Haushalt weg bzw. reduziert sich auf ein Minimum.
    Außerdem solltet ihr euch schnellstmöglich einen Babysitter nehmen. Wenn ihr den 1-2x im Monat für einen Abend bucht, habt ihr wieder ausreichend Paarzeit und trotzdem noch genug Zeit für euer Kind.

    • (11) 01.03.18 - 14:26

      Naja, weisst du, ich spare mein/unser Geld nicht, um es für Putzfrauen auszugeben.

      Ich möchte uns damit schöne Reisen ermöglichen und eine Grundlage schaffen, damit wir uns bald Eigentum leisten können.

      Ich kann mir auch wahrlich nicht vorstellen, dass ich die Einzige mit diesem Problem sein soll. Es gibt doch sicherlich mehr berufstätige Mütter, die auch Probleme mit ihrem Zeitmanagement haben und am Abend einfach nur totmüde ins Bett fallen und keinen Bock mehr haben sich noch in Strapse zu schwingen, oder?

      Ich denke ich werde aber den ein oder anderen Tipp annehmen, den Haushalt einfach mal Haushalt bleiben lassen und einen Abend nur für uns als Paar deklarieren... Mal sehen, ob das dann auf Dauer auch klappt..

      • Hallo,

        sorry , wenn deine Sparpläne an 100 € im Monat für eine Putzfrau scheitern, die dir und euch das Leben so sehr vereinfachen würde, dann hinkt irgendwas.

        Möchtest du einfach nur jammern? Ok, aber dann sag das dazu...

        Wer will, findet Wege, wer nicht will, findet Gründe...

        • (13) 02.03.18 - 08:48

          Nein, ich möchte nicht einfach nur jammern.
          Ich habe bereits vorher erwähnt, dass einige gute Tipps kamen, die ich auch umsetzen möchte und werde.

          Die sind auch schon mit meinem Mann besprochen worden und sind bereits abgemacht.

          Es gibt aber auch eben Tipps, wie dieser mit der Putzfrau, den ich nicht umsetzen möchte.

          Natürlich würde es nicht an den 100€ scheitern (auch wenn eine Putzfrau in meiner Region um einiges mehr kostet - ich habe keinen Plan wie ihr auf 100€ kommt)
          Hier müsste ich schon rund 300€ hinblättern, das Geld lege ich mir lieber beiseite, das wären knapp 4000€ im Jahr.. Für 100€ kommt hier ne Putzfrau, um beispielsweise einmal die Woche Fenster zu putzen, die Art Hilfe brauche ich dann auch wieder nicht.

          Liegt aber auch viel an meiner Einstellung, dass ich einfach nicht möchte, dass jemand Fremdes in meine Wohnung kommt und meinen Dreck weg macht. Das ist mir irgendwie zuwider.

      Ähmm, ihr verdient beide gut und dann habt ihr nicht genug Kohle übrig, um für ein paar Stunden ne Putzfrau zu bezahlen? Meine kostet (angemeldet!) etwas über 100€ pro Monat. Und das ist euch ernsthaft zu viel Geld??? Dann verdient ihr entweder sehr schlecht oder ihr jammert einfach nur auf hohem Niveau.
      Sorry, wenn ich das so hart sage, aber das kann ich echt nicht verstehen!
      Da geht lieber eure Ehe den Bach runter und ihr nervt euch gegenseitig an, als dass ihr als Gutverdienende 100€ pro Monat investieren möchtet?
      Hmmm, des Menschen Wille ist sein Himmelreich, oder wie war das?

      • (15) 02.03.18 - 07:32

        öhm... 100€ für eine Putzfrau?

        Ich weiss ja nicht wo du wohnst, aber hier kostet eine angemeldete Putzfrau, die selbst nur 1-2x die Woche kommt um einiiiges mehr.

Top Diskussionen anzeigen