Trennung in Schwangerschaft ?

    • (1) 04.03.18 - 01:38

      Hallo ihr Lieben !

      nachdem ich stundenlange ,nächtelange stille Mitleserin war , brauche ich einen Rat.
      Mein Mann (27) und ich sind seit knapp 2 Jahren verheiratet. Kennen tue ich ihn seid 5 Jahren. Es lief mal gut, mal weniger gut... wie das halt so ist. Wir waren auch schon kurzzeitig getrennt (auch räumlich), aber haben es trotz unseren jungen Alters immer um unsere Ehe gekämpft,und nun bin ich in der 36. Woche Schwanger. Meinem Mann konnte es nicht schnell genug gehen, also es war ein Wunschkind.

      Jetzt zu meinem eigentlichen Problem :
      seit meiner Schwangerschaft geht unsere Beziehung den Bach runter. Er ist schon immer gerne feiern gegangen, ist auch kein Problem, da dies sein Ausgleich ist , und er sonst keine Laster wie Rauchen , Drogen oder ähnliches hat . Aber seit meiner Schwangerschaft ist das Ausmaß echt schon inakzeptabel. Er hängt in der Woche in diversen Shisha Bars, zockt mit Freunden oder hat sonst irgendwelche Ausreden um mir nicht über den Weg zu laufen... wäre an sich ja auch okay , wenn von seiner Seite mal was kommen würde. Ich habe mich alleine um alles gekümmert seien es Anträge , Baby Ausstattung und und und.

      Körperlich läuft bei uns auch garnichts !
      Er hat immer irgendwelche weh-wehchen damit er mich nicht küssen oder anfassen muss. Er streichelt auch nicht meinen Bauch oder sonst was in der Art.

      ich versuche ihm wirklich entgegen zu kommen , höre mir seine Anliegen an und erwarte nicht dass er mir zu Hause Händchen halt. Ein Beispiel : ich krümmte mich abends vor Rückenschmerzen , er wollte ins Bett, anstatt mal zu helfen sagt er: dann geh aufs Sofa, ich habe Angst dass ich nicht schlafen kann! sagt man sowas zu seiner hochschwangeren Frau ?! Er ist mega egoistisch geworden... ich fahre ihn überall hin, trotz Riesen Bauch und Ängsten weil der Herr keinen Führerschein hat und faul ist ,ich mache mit meiner kleinen Schwester die Einkäufe usw usw. ich verzweifle solangsam ! ist das ein Machtkampf ? da ich sonst nie so fügig war , aber seit der Schwangerschaft bin ich der Weichspüler pur! nutzt er meinen Zustand aus ? Soll ich meine Sachen packen ?

      Hilfe !!

      • Ja, pack deine sachen oder besser: Pack seine Sachen.
        Ich hoffe für dich du hast (familiäre) Unterstützung um dich rum, wenn das Baby da ist?
        Aber aus Erfahrung kann ich dir sagen: ein Baby fordert einem dermaßen viel ab, dass du in die Moment keinen Mann brauchst, der das ebenso tut. Du bist ohne ihn besser dran. Und du klingst nicht so, als würdest du es seelisch nicht schaffen über ihn hinweg zu kommen.
        Steck deine Kraft nicht in die Rettung einer gescheiterten Beziehung, sondern gib sie deinem Kind :-)
        So hart es auch ist. Mit ihm, wäre es wohl noch ein Stück härter, weil du an mehreren Fronten kämpfen müsstest.

        Alles gute#klee

        Ich denke nicht, dass er deinen Zustand ausnutzt, aber er ist gefühllos und nicht an dir interessiert. Von Liebe weit entfernt.
        Es wirkt, als ob er eine andere hätte.

        Ich würde SEINE Sachen packen.

        (4) 04.03.18 - 09:34

        >>>Es lief mal gut, mal weniger gut... wie das halt so ist.<<<

        Nach so kurzer Zeit ist das nicht unbedingt "halt so".

        Woran lag es denn, wenn es "mal weniger gut" lief?

      • Was würdest Du Deiner besten Freundin raten, wenn sie Dir genau das erzählte???
        Dürfte wohl ziemlich klar sein......
        Ich würde sagen: Packe SEINE Sachen!!! Der Mann ist kein Partner sondern eine Katastrophe.
        LG Moni

        Du schreibst selber, das du dich in der Schwnagerschaft verändert hast. Weichspüler pur. Ich übersetze das mal mit extremer Empfindlichkeit und häufigen Heulattacken?

        Natürlich verhält er sich nich schön - aber möglicherweise bist du gerade weniger erfreulich im Zusammenleben als üblich?

        Du bist schwanger und ich weiß, das es nicht allen Schwageren immer gut geht - aber in meiner Erinnerung ist der Arbeitsaufwand, die man mit Babyausstattung und Anträgen hat eher Übersichtlich, wenn man sich auf das beschränkt, was wirklich notwendig ist.

        kann es sein, das du die Vorstellung hättest, das sich jetzt 9 Monate lang alles um dich und deine Schwanagerschaft drehen muss und verhältst dich - weil dein Partner diese Erwartung nicht erfüllt - ein klein wenig unausstehlich?

        muss ja nicht so sein, aber vielleicht lohnt sich die Frage, was dein Anteil am Problem sein könnte - und vielleicht lohnt es sich auch, Entscheidungen über deine Beziehung erst dann zu treffen, wenn das Baby geboren ist, und das erste, anstrengende Jahr überstanden.



        bis dahin würde ich es mal versuchen mit

Top Diskussionen anzeigen