Wann Eltern kennenlernen?

    • (1) 04.03.18 - 15:28
      sonicboom

      Hallo

      ich wollte Fragen wann ihr die Eltern von euren Partnern kennen gelernt habt? Findet ihr das wichtig? Ich finde es schon wichtig aber mein Freund irgendwie nicht. Wir sind nun schon 2,5 Jahre zusammen und ich bin schwanger. Ich finde schon sie sollten das wissen oder? Er kann das nicht verstehen und sagt ich brauche die nicht kennen lernen und sie müssen auch nicht wissen wenn sie Oma und Opa werden. Das nervt mich langsam.
      Wer hat recht von uns beiden?
      Danke

      • (2) 04.03.18 - 15:34

        Die Eltern lernt msn üblicherweise dann k4nnen, wenn die Beziehung ernster wird und man sich sicher ist, dass es eben nicht einfach nur eine kleine Affäre oder Freundschaft plus ist. Spätestens, wenn msn offiziell zusammen ist, lernt man die Familie des jeweils anderen kennen. Dein freund scheint entweder dich verheimlichen zu wollen, was heißen könnte, er hat bereits Frau und Kind und will nicht, dass du das je merkst, oder er hat ein extrem schlechtes Verhältnis zu seiner Familie. Wobei du das bereits wissen würdest. Denn das sind Basis Gespräche, die msn führt, wenn man sich besser Kenntnisse lernt (wie bist du aufgewachsen, was machen deine Eltern beruflich, wie ist das Verhältnis zwischen euch?). Dein freund verheimlicht dir mit ziemlicher Sicherheit, dass er bereits entweder noch eine Freundin hat oder er bereits Frau und Kind hat. Anders ist mir sein Verhalten nicht erklärbar.

        • (3) 04.03.18 - 15:37

          Eine Erklärung wäre noch: Es hat und will keinen Kontakt mit den Eltern. Wobei er das der Partnerin in den zweieinhalb Jahren sicher erzählt hätte.

          • (4) 04.03.18 - 15:40

            Genau das meine ich ja. Solche Dinge erfährt man ja, wenn es ernster wird. Weil man ja miteinander redet, wer wie aufgewachsen ist und wie der Kontakt zur Familie ist und warum er so ist. Das ist doch selbstverständlich, weil man sich ja durch solche Basis Gespräche besser kennen lernt. Solche Gespräche führt mdnn üblicherweise nach spätestens 3 Monaten Beziehung, eben dann, wenn man sich sicher ist, das es mehr ist als Sex, den man miteinander teilt.

        (5) 04.03.18 - 15:49

        Er hat nicht viel Kontakt zu seiner Familie aber es ist nicht so dass er absolut keinen Kontakt hat. Er sieht sie ca. 3 Mal im Jahr und telefoniert einmal in 1 oder 2 Monaten. ich habe mir schon gedacht ich rufe da mal an und rede mit seiner Mutter ob sie uns mal besuchen will aber ich traue mich das nicht sonst wird er vielleicht sauer. Achso und er hat sicher keine Frau. Wir wohnen schon 1 Jahr zusammen und seine Familie wohnt 200 km weit weg

        • (6) 04.03.18 - 15:51

          Er sieht sie 3 mal im Jahr und hat dich nicht einmdl in 2,5 Jahren gebeten, mit zu kommen um sie kennen zu lernen? Dann ist dein freund einfach nur ein arschloch.

          • (7) 04.03.18 - 15:53

            Anfangs war mir das schnuppe und ich habe was am Wochenende gemacht wenn er dort war mit Freundinnen oder so. Jetzt seit ich schwanger bin wurmt mich das sehr. Er will zu Ostern wieder hin und ich will unbedingt hin. Er war auch in seinem Weihnachtsurlaub da, da war ich bei meinen Eltern.

            • (8) 04.03.18 - 15:56

              Und warum stört dich das erst ab jetzt? Du bist ihm nie wichtig genug gewesen, um deine Eltern kennen zu lernen. Nie! Hat er dich Ihnen gegenüber eigentlich je erwähnt? Wissen die überhaupt von dir? Wie kann einem das so egal sein? Seine Familie ist ein wichtiger Teil seines Lebens, sie nie können zu lernen bedeutet, dass du ihm einfach nicht genug bedeutest, denn jeder, der seinen Partner liebt will ihn seinen Eltern vorstellen, sofern das Verhältnis nicht zerrüttet ist. Denn man ist ja stolz auf deinen Partner, will ihn allen vorstellen und erzählt mit beigeisterung von ihm und seinen tollen Eigenschaften.

    (9) 04.03.18 - 15:36

    Ach bitte, nicht schon wieder dieses Thema... Wir oft denn noch?

    "Wir sind nun schon 2,5 Jahre zusammen und ich bin schwanger."

    Selbst ohne "ich bin schwanger" wäre schon längst Zeit gewesen, dich den Eltern vorzustellen. Mit "ich bin schwanger" ist es hohe Zeit, dich vorzustellen.

    Dass man für so eine einfache Erkenntnis immer wieder in einem Forum Fremde fragen muss, erschließt sich mir nicht.

    • (10) 04.03.18 - 15:39

      Entschuldige bitte, was darf man denn in einem Forum fragen?

      Ich denke es gibt Muttersöhnchen die engen Kontakt zu ihrer Familie haben und welche die keinen engen Kontakt haben. Woher soll ich wissen wann man der Familie vorgestellt werden sollte? Mich hat es auch nach 2 Jahren nicht gestört. Immerhin liebe ich ihn und nicht seine Familie. Doch ja, jetzt wo ich schwanger bin will ich schon auch seine Familie kennen lernen und dass sie ihre Enkelin dann auch sehen und kennen. Jetzt stört es mich erst. Vorher nicht.

      • (11) 04.03.18 - 15:44

        Woher du das wissen solltest? Weil es zum sozialen lebrn dazu gehört. Hast du keinen Kontakt zu anderen Menschen? Denn jeder Mensch wird dir darauf antworten, dass msn die Eltern des Partners dann kennen lernt, wenn man fest zusammen ist. Und wenn nicht, dann fragt man den Partner wenn es ernst wird, warum man die Eltern nicht kennen lernt. Das nennt sich Kommunikation miteinander, etwas dermaßen grundsätzliches wie miteinander reden ist selbstverständlich.

        (12) 04.03.18 - 15:44

        Du hast diese Frage doch nun schon wirklich x mal gestellt...

        • (13) 04.03.18 - 15:46

          Hat sie? Das ist wohl total an mir vorbei gegangen.

          (14) 04.03.18 - 15:50

          Was habe ich? Ich habe diese Frage noch nie gestellt ich bin erst seit ein paar Monaten hier seit ich schwanger bin. Was ist los mit dir?

          (15) 04.03.18 - 16:09

          Ich habe diese Frage auch schon x mal hier gelesen.

          Und gleich kommt, dass er muslim ist usw. usw. usw.

          • (16) 04.03.18 - 16:13

            Was ist denn hier los? Scheinbar ist mein Anliegen schon zu oft besprochen worden und ich darf nicht mehr um Rat fragen? Es kann ja nicht vielleicht sein, dass mehrere Leute das gleiche Problem haben? #kratz Und nein, er ist kein Muslim und ich frage mich was das damit zu tun hat? Er ist deutsch, seine Familie ist deutsch. Egal, anscheinend bekommt man hier keine Ratschläge. Danke

            (17) 04.03.18 - 20:07

            Falsch geraten. 6, setzen.

(19) 04.03.18 - 16:29

Recht hat niemand von Euch, es ist eine Frage der Prioritäten.

Entweder schämt er sich für seine Eltern vor Dir oder für Dich vor ihnen. Wenn er sie selbst nur 2x im Jahr sieht könnte es eher Ersteres sein, aber das ist ja nur geraten. Dann könnte man noch aufgrund seiner Erzählungen aus der Kindheit schließen, was da los ist.

Vielleicht sind sie Messies? Alkoholsüchtig? Vielleicht macht der Vater ständig zotige Witze den Freundinnen seines Sohnes gegenüber?

Viel schlimmer, dass Du sie noch nicht kennst, finde ich persönlich einfach, dass Du noch nicht weisst, warum er sie Dir nicht vorstellt. Egal, was der Grund ist, in einer Beziehung sollte so ein wichtiger Punkt offen gelegt werden.

(20) 04.03.18 - 17:03

Ich selber habe meine Schwiegereltern kennengelernt, als wir uns ein halbes Jahr kannten und sicher waren, dass wir heiraten wollen. Da war ich natürlich noch längst nicht schwanger. Meinen Kindern würde ich aber raten, die Eltern des Partners so früh wie möglich kennen zu lernen, weil es sehr viele Rückschlüsse auf das spätere gemeinsame Leben geben kann.

Das sind nicht nur die Eltern des Partners. Damit verbunden ist ein Erziehungsstil, Werte, Charaktertypen, ... ganz viel. Ich würde meiner Tochter sagen: Schau wie dein Freund mit seiner Mutter umgeht, so wird er später mit dir umgehen. Schau ob sie respektvoll miteinander umgehen. Schau auf ihre Werte. Sie werden vermutlich seine Werte sein. Manchmal kommt das auch erst später in der Partnerschaft auf, aber vieles ist einfach aus dem Elternhaus "geerbt". Man kann das nicht abstreifen.

Ich hatte mal ein Seminar drüber besucht, wie sehr man im Leben die Geschichten der weitläufigen Familie "wiederholt". Bestimmte Dinge wiederholen sich in den denselben Familien immer wieder. Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen.

Man heiratet nie nur einen Menschen, an heiratet seine Familie quasi ein Stück weit mit. Auch wenn man das gar nicht will. Daher würde ich die Familie sehr früh schon kennenlernen wollen, um zu sehen, ob ich mir vorstellen könnte, ein Teil der Familie zu werden. Und zwar BEVOR wie ein Kind miteinander zeugen! Dann ist es ja schon zu spät, dann habt ihr Fakten geschaffen.

  • (21) 04.03.18 - 17:42

    Tja ich kann da nur spekulieren. Er ist sehr unordentlich und lässt sein Zeug überall herum liegen. Vielleicht ist seine Familie wirklich Messie und irgendwie asozial. Ich würde es gerne einfach wissen, denn es ist wohl vielleicht wirklich so dass man irgendwann wird wie seine Eltern? Oh je, keine Ahnung vielleicht sind sie auch Alkoholiker? Er trinkt schon oft Alkohol. Ich habe jetzt irgendwelche Horrorvorstellungen dabei ist vielleicht nichts dabei. Aber er ist ja auch selbst schuld wenn er sie mir bisher nicht vorgestellt hat.

(23) 04.03.18 - 17:12

Hallo!

Es kann durchaus Gründe haben, warum er nicht will, dass seine Familie und eure kleine Traumfamilie zusammen kommen.

Etwa wenn er eine richtige Horrorfamilie hat, aber einfach nicht geschafft hat, den Kontakt abzubrechen. Wenn sein Vater säuft und seine Mutter tablettenabhängig sind. Wenn sie in Messie-Verhältnissen leben. Wenn Gewalt und Streit an der Tagesordnung sind. Wenn sie ihm zutiefst peinlich sind, weil sie asoziales Pack wie aus dem Bilderbuch sind.

Oder wenn er weiß, dass seine Familie nicht gut auf Dich reagieren würde - vielleicht würden sie dich als "nicht gut genug" ansehen und es Dich spüren lassen. Oder seine Mutter macht schon den Ehefrauen seiner Brüder das Leben zur Hölle.

Er geht seiner Familie ja so schon aus dem Weg und begrenzt den Kontakt auf ein Minimum. Gerade genug, um nicht ganz abzubrechen, so dass er noch Geschwister und Großeltern sehen kann. Aber auch nicht mehr als wirklich notwendig, er fährt also nicht mal zu jedem Geburtstag hin. Das klingt nicht so, als würde er sich da sonderlich wohlfühlen, oder?

Frag ihn doch erst mal nach den Gründen, bevor es drum geht, wer jetzt recht hat. Dir bringt es ja auch nichts, wenn Du Kontakt erzwingst, und dabei nur feststellst, dass dein ganzes Bild von ihm aus den Fugen gerät, weil seine Familie so gar nicht dazu passt, was er sich weit weg von Zuhause aufgebaut hat.

Manchmal ist es wirklich besser, da eine klare Trennlinie einzuhalten. Ich wollte auch nicht, dass meine Familie und die Familie meines Mannes zusammentreffen - seine Mutter ist tablettenabhängig, sein Schwager ein waschechter Nazi. Keines seiner Geschwister hat eine Ausbildung beendet. Das wäre ein Spaß die mit meiner Mutter zusammen zu bringen, die gerne ins Theater geht, oder meinem Bruder, der Lehrer ist. Solche Verwandten braucht kein Mensch.

  • (24) 04.03.18 - 17:16

    Sehe ich genauso, aber dann sollte man das auch klarstellen.

    LG

    (25) 04.03.18 - 17:45

    Jetzt habe ich schon etwas Angst aus welcher Familie er vielleicht kommt. Wenn es echt so ist dass er sich vielleicht für sie schämt und sie vielleicht Alkoholiker sind oder Messies???? Ich finde nicht dass er guten Kontakt an zu seiner Familie hat und vielleicht ist es besser wenn sie nichts mit unserer Tochter zu tun haben????? Ich glaube ich lasse das erstmal mit dem Kennenlernen. Wer weiß was dabei herauskommen würde und vielleicht will ich ja garnicht dass sie unser Baby sehen und vielleicht sogar bei sich behalten ab und zu. Er wird schon wissen warum er uns nicht vorgestellt hat.

Top Diskussionen anzeigen