Partner lebt bei mir beteiligt sich nicht an Miete

    • (1) 05.03.18 - 10:07

      Hallo alle zusammen... bin Inmoment etwas ratlos, deswegen der Beitrag!
      Also mein Partner wohnt offiziell bei seinen Eltern im Haus, das er vor Jahren übernommen hat, da seine Eltern dieses nicht mehr abbezahlen konnten. Er bezahlt 500 Euro im Monat für das Haus, sowie Strom, Telefon ,Internet, fernseh, gez ,auch einiges das angeschaffen wurde, zb Kühlschrank und so. Er arbeitet und verdient knappe 3000 Euro im Monat. Nun lebt er seit ca 9 Monaten bei mir, zwei Monate hat er die Hälfte der Miete und Nebenkosten von 250 Euro, noch mitbezahlt. Dann kam Trennung, sowie Abmeldung von hier. Seitdem beteiligt er sich nicht mehr an Miete oder sonst was. Ich zahle 500 Euro warm, 100 Euro Strom, dazu kommt noch Internet , Telefon und fernseh, was auch nochmal 60 Euro zusammen sind. Wo er natürlich auch mitbenutzt. Laufende Kosten sind auch vorhanden. Dazu muss ich sagen das ich Hartz 4 Empfängerin bin, die ihre Mutter pflegt mit pflegestufe. Dazu geh ich jeden abend geringfügig putzen. Er beteiligt sich nur am essen, wo ich selbst aber auch noch mit bezahle! Anmelden will er sich hier nicht mehr, aus dem Grund, das er sich nicht Lächerlich auf der Arbeit machen will. Denk das ich da auch sehr große Probleme kriegen kann, wegen Amt! Was würdet ihr Verlangen das er zahlt? Finde die Aufteilung ziemlich ungerecht, das ich praktisch für alles alleine aufkommen muss. Fühl mich da ein wenig ausgenutzt !

      • (2) 05.03.18 - 10:18

        Warum schickst du ihn nicht zurück in seine Wohnung bzw sein Haus?

        LG

        (3) 05.03.18 - 10:19

        Nun, wenn er offiziell nicht mehr bei dir wohnt und du ALG II erhältst ("Hartz 4" bekommt kein Mensch), dann wird deine Miete vom Jobcenter doch voll berücksichtigt. Du willst also das Jobcenter bescheißen und von ihm ebenfalls Geld noch einstreichen?

        Und was heißt "Dann kam Trennung, sowie Abmeldung von hier. Seitdem beteiligt er sich nicht mehr an Miete oder sonst was."?

        Lebt er jetzt trotz Trennung wieder bei dir? Noch bei dir? Seit ihr wieder zusammen?

        "Er beteiligt sich nur am essen, wo ich selbst aber auch noch mit bezahle!"

        Na immerhin, zahlt er als Gast etwas zum Essen dazu, dein Geld vom Jobcenter ist schließlich für DEIN Essen.

        Dein Text ist sehr schwer zu verstehen.
        "Dann kam Trennung, sowie Abmeldung von hier. "
        Das heißt, ihr lebt getrennt? Warum soll er dann etwas zahlen?
        Oder seid ihr wieder zusammen?#kratz
        "das ich Hartz 4 Empfängerin bin, "
        Das heißt doch aber, dass Deine Miete komplett übernommen wird, oder? Inwiefern ist das für Dich ungerecht? Du selbst zahlst doch gar keine Miete, sondern der Staat/Steuerzahler zahlt Dir die Miete, oder? #kratz
        Wenn Du dagegen mit jemandem gemeinsam zusammen lebst (Stichwort Bedarfsgemeinschaft) und er anteilig Miete zahlt, dann mußt Du dies ja auch dem Amt melden und erhälst entsprechend weniger Geld vom Staat.

      • Hallo,

        ihr habt euch getrennt, seid wieder zusammengekommen, dein Freund will sich aber nicht bei dir anmelden ("Anmelden will er sich hier nicht mehr, aus dem Grund, das er sich nicht Lächerlich auf der Arbeit machen will"), lebt trotzdem bei dir und gibt dir nur etwas zum Essen mit dazu.

        Das ist zuallererst dein Problem, inwieweit du mit deinem Partner klarkommst.
        Allerdings bleibt es das nicht mehr, wenn dein Partner dich finanziell unterstützt, d. h. er hälftig Miete und Nebenkosten übernimmt. Das musst du dann nämlich der Arge melden, woraufhin deine Leistungen gekürzt werden.
        Da hat dein Partner nicht Unrecht.

        Trotzdem würde ich mir persönlich im Ganzen ausgenutzt vorkommen, da er ja offensichtlich viel mehr Einkommen hat als du.

        LG

        Nici

      Du besch*** gerade das Amt. Schick ihn nach Hause in sein Haus!

      2 Mal im Monat sollte er den Einkauf zahlen und gut ist es.
      Offizielle Anmeldung bei Dir könnte ein Eigentor werden ... Bedarfsgemeinschaft.

      BTW: 100,- für Strom ist viel in einer Standard Mietwohnung mit 2-3 Personen ... oder stehen da Nachtspeicheröfen rum?

      Oh Herr,
      was ist hier heute los? Ich bin weit über das rational Fassbare hinaus entsetzt.

      • Hallo,

        warum bist du entsetzt??

        Um mich mehr als das rational Fassbare zu entsetzen, braucht es definitiv mehr als ein paar Antworten, die ich nicht nachvollziehen kann, hier bei Urbia.
        Sachtes Kopfschütteln, ungläubiges Staunen oder vollste Zustimmung, mehr geht bei mir hier nicht;-)

        LG

        Nici

        • Ich stelle mir das Ganze irgendwie real vor. So - als gäbe es diese Leute und Meinungen wirklich..... - und dann wird mir klar, daß die u. U. auch noch wahlberechtigt sind #zitter...... etc. oder mir auf offener Strasse begegnen #schock.

    (13) 05.03.18 - 17:35

    Achso .. du kommst dir also von deinem Freund verarscht vor weil er dir nicht die Hälfte der Miete zahlt ? Bist aber bereit von deinem Freund die Hälfte einzusacken und auch noch vom Amt abzukassieren 🤔

    Wenn man es ganz genau nimmt zahlt dein Freund sogar deinen gesamten Lebensunterhalt als Steuerzahler .. du beziehst dein Geld also vom Staat und es ist nicht dein eigen erarbeites Geld !

    Wieso bekommst du eigentlich ALG 2 wenn du deine Mutter Vollzeit pflegst ? Kriegt man da nicht Pflegegeld ?

    Die Frage ist hier wer hier wen ausnimmt ?

    • Hallo,

      "Wieso bekommst du eigentlich ALG 2 wenn du deine Mutter Vollzeit pflegst ? Kriegt man da nicht Pflegegeld ? "

      Nein, das Geld bekommt die Mutter entsprechend der Pflegestufe, die sie hat.
      Nein, du bekommst als Angehöriger keine Vergütung, wenn du einen pflegebedürftigen Angehörigen pflegst.
      Es sei denn, ihre Mutter zahlt ihr eine "Vergütung", die sie dann natürlich dem Amt melden müsste.
      Wäre die Mutter im Pflegeheim oder würde ein Pflegedienst kommen, bekämen die eine Vergütung, die aus Eigenmitteln bestritten werden muss.

      Und ganz ehrlich, ich möchte keinen Angehörigen Vollzeit pflegen müssen. Ich weiß ja nicht, in welchem Umfang ihre Mutter gepflegt werden muss, aber ich finde, dass es eine bemerkenswerte Leistung ist.

      LG

      Nici

      • (15) 06.03.18 - 14:37

        Das bestreite ich nicht ich finde es auch eine super Leistung wenn es denn so ist .. finde es sehr schwach das sowas nicht vergütet wird !

Hallo Leute!!! Sie leistet doch auch was. Sie pflegt ihre Mutter, was auch Arbeit ist. Urteilt doch nicht immer so schnell.

Das mit der Anmeldung : Lass es lieber, sonst bedarfsgemeinschaft. Trotzdem bereichert er sich bei dir, da er kosten spart. Egal ob ALG2 Empfänger oder nicht, das ist nicht fair. Gerade nicht bei seinem Einkommen. Ich würde es auch so machen, das er zum Beispiel die Lebensmittel öfter bezahlt, oder er lädt dich öfters mal ein.

Top Diskussionen anzeigen