„Männergrippe“

    • (1) 06.03.18 - 16:20

      Hallo ihr Lieben,

      Vielleicht kennt ihr das - ist ja schon ein Klischee...der ewig jammernde Mann, der bei der kleinsten Sache meint er stirbt gleich und muss betüdelt werden.

      Ich bin gerade furchtbar genervt, denn meiner ist genau so ein Mann (letzte Woche mehrmals täglich die Erwähnung, dass Schulter/Rücken wehtut, davor das ein oder andere Kopfweh, irgendwas fühlt sich komisch an...) - aber im Gegensatz zu ihm hab ich die echte Grippe, seit 3 Tage 39,5 Fieber und es geht mir furchtbar. Am Samstag hat das alles angefangen, da musste ich dann abends trotzdem ne Weile auf unseren Sohn aufpassen, weil er sich unwohl gefühlt hat und sich erholen musste.
      Sonntag war er die ganze Zeit am überlegen, welche meiner Symptome er vieeeelleicht auch schon haben könnte.
      Montag war ich beim Arzt, die Stunde im Wartezimmer sitzen hat mich fast umgehauen, Ärztin hat Grippe diagnostiziert, mich 10 Tage krank geschrieben und was war sein Kommentar (und das wirklich ohne irgendwas von mir gesagtes zur Kenntnis zu nehmen) „ja also mir ziehts schon im Kopf ein bisschen zu jetzt“

      Nicht mal einen Tee hat er mir von sich aus angeboten...

      Wie geht ihr mit sowas um? Ich reiß mir ja schon Beine aus, wenn er krank ist - koche Suppe oder Tee, massiere seine Schulter, wenn sie weh tut, all diese Dinge, für seine ständigen kleinen Wehwechen. Und viel ernster nehmen kann ich die leider wirklich nicht, denn ein Schmerz in der Schulter ist sicher kein Grund, beim aufstehen vom Sofa theatralisch das Gesicht zu verziehen (und das beim nächsten mal glatt zu vergessen) und aufzustöhnen, als hätte er sonstwas für ne op gehabt...

      Wenn ich dieses Thema auch nur am Rande anspreche, fühlt er sich natürlich in seiner Männerehre verletzt...also einfach akzeptieren? Lächeln und winken?

      Danke für eure Tipps!

      • Mir gehen vor allem Frauen auf den Sack, die Männern nicht glauben oder erlauben wollen, dass sie auch mal krank sind.

        Du treibst es dann noch auf die Spitze ... Du Mann bist gesund ... aber mir Frau geht es echt "furchtbar" *leichtes Stöhnen* *mit der Hand an den Kopf fassend* ... armes Tucktuck.

        Mal so als Gegenbeispiel...

        Ich gehe sicher zu oft krank arbeiten.
        Ja, da dauert es auch mal länger bis man Gesund wird.
        Nein, wirklich gesund ( oderclever) ist das nicht, aber wenn sonst keiner da ist....
        Die Krönung war mit Scharlach .. wusste ich zu dem Zeitpunkt selbst nicht.

        10 Tage wegen Grippe nen Gelben nehmen muss man sich erlauben können.

              • Dann verstehe ich die Überschrift nicht.

                • Dieses Wort "Männergrippe" oder "TMS" (tödlicher Männerschnupfen) ist ein Ulkwort dafür, dass einige Männer bei geringen Krankheitssymptomen nicht mehr wirklich funktionstüchtig sind. Liegen leidend auf dem Sofa bei einem simplen Schnupfen und lassen sich rundherum betüddeln.

                  Aber wehe, die Frau ist krank, dann sind sie entweder noch kränker und können ihr so gar nicht helfen oder sie müssen auf einmal dringend ganz viel arbeiten und haben nichtmal Zeit, den Nachwuchs auf Abstand zu halten.

                  Dazu muss ich aber sagen, es gibt auch Frauen, die so drauf sind. Die Ex meiner Freundin hatte das auch perfekt drauf. Das ging so weit, dass wir meine Freundin nach einer OP aus dem KKH holen und bei uns nächtigen lassen mussten, weil die Ex keinen Bock hatte, sich zu kümmern.

                  • Genau darum geht es mir.
                    Männer werden verkackeiert, wenn sie krank sind ... ob nun leicht krank oder todkrank sei mal dahin gestellt.

                    Ist das fair?
                    Warum machen Frauen das?

                    PS.: Es gibt auch so Frauen!!! Wie heißen die denn bei Dir?

                    • (10) 06.03.18 - 18:10

                      Ich würde meinen Partner auch verkackeiern, wenn er wegen Schulterschmerzen gar nichts mehr tun könnte, während ich mit Grippe im Bett liege. Und es ist natürlich nicht fair, wenn er dann alle Zuwendung haben wollen und mich rotieren lassen würde um sich im Gegenzug rauszunehmen, mich mit meiner Krankheit alleine zu lassen.

                      Mein Partner ist aber nicht so, er betüddelt mich wenn ich krank bin (manchmal auch etwas zu sehr). Und wenn er krank ist dann jammert er auch nicht die ganze Zeit herum.

                      Dein PS verstehe ich nicht, welche "so Frauen" meinst Du? Egoistische?

                      • Worte im Mund umdrehen und völlig am Thema vorbei antworten, das kannst Du.

                        • Eigentlich bleibe ich die ganze Zeit beim Thema, nämlich warum Männer bei Kleinigkeiten todkrank sein wollen und Frauen funktionieren müssen, auch wenn sie wirklich und richtig krank sind. Das ist nämlich das Thema hier. :-)

                          Allerdings denke ich, wir sollten das Diskutieren einstellen, Du wirkst ziemlich erbost auf mich.

                          • Männer ... alle Männer...
                            Das ist doch lächerlich ... das ist kein Mann/Frau Thema.
                            Du verallgemeinerst ohne Basis.
                            Warum machst Du das?

                            Männer können sich mit nem Schnupfen 14 Tage nen Gelben nehmen.
                            Bei uns gibt es aber auch genug Frauen, die das können und wenn ich die ganzen Büroangestellten BV Damen in Schwangerschafft im Finanz Forum anschaue ... backt mal schön kleine Brötchen, die Damen.

                            • Ich verallgemeinere nicht, ich habe extra noch erzählt, dass ich sogar eine Frau kenne, die das mit ihrer Exfrau so gemacht hat. Meiner Freundin.

                              Aber die TE erzählt von ihrem Mann, also Männer. Alles gut. :-)

                              Ich glaube, dass das aus der Zeit kommt als Frauen noch Hausfrauen waren. Wenn Männer so krank waren, dass sie ihrer Arbeit nicht nachgehen konnten, wurden sie zu Hause betüddelt. Wenn Frauen krank waren, mussten sie Haushalt und Kinder weiterschmeißen und immer durchhalten. Naja, ist ja auch egal, ob es daher kommt. Ich bin als Frau jedenfalls viel leidender, wenn ich krank bin als mein Mann.

Top Diskussionen anzeigen