Ich bin unmodern...

    • (1) 07.03.18 - 11:45
      frau-35 Jahre

      Hallo und einen schönen Mittwoch,

      dieses Thema begleitet mich schon lange. Aufgewachsen als Einzelkind getrennter Eltern bei den Großeltern (damals 48 & 56 und somit für heutige Verhältnisse relativ jung bei meiner Geburt), habe ich schon immer viel mit älteren Menschen zutun gehabt. Keine Ahnung, ob es daran lag. Zwar interessierte ich mich in jungen Jahren durchaus sehr für Mode. Jedoch trug ich nie bauchfrei oder tiefe Ausschnitte. Auch Jeans konnte ich noch nie sonderlich leiden.
      Heute ist es so, dass ich Jeans zum Beispiel nur bei extremer Kälte trage. Ich trage eigentlich immer zumindest Nylonstrumpfhosen, da ich sonst friere. Außer bei 30 Grad. meist trage ich gedeckte Farben. Schwarz, grau, weiß. Außer zu besonderen Anlässen keine Absätze. Im Sommer trage ich auch (moderne) Birkenstock-Sandalen.
      Ich trage auch grundsätzlich ein Unterhemd. Egal, wie heiß es draußen ist. Dessous mag ich auch nicht. Meine BH´s und Unterhosen passen nie zusammen. Und die Unterhosen kaufe ich mir immer in schwarz im 10er Pack oder so. Tangas sind mir viel zu unbequem und außerdem sieht das doch eh keiner.
      An Schuhen und Stiefeln bevorzuge ich sowas wie Caterpillar oder Geox/Rieker.
      Aber mein Stil ist in keiner Weise sportlich. Denn sportliche Klamotten mag ich nicht. Turnschuhe besitze ich nicht. Ebenso wenig Kapuzenpullis oder so. Meist werde ich fündig online oder bei vero moda, espprit, Oliver. Meist trage ich schwarze Hosen und Oberteile dazu.
      Nun ist es schon mehrfach dazu gekommen, auch bei früheren Freunden, dass diese sich beschwerten über meine "Kleidung". Immer schwarz, langweilig usw.
      Und auch mein Mann, der ein Vertreter von Converse und Kapuzenpullis ist und nur zu hohen feierlichen Anlässen den Anzug raus holt (widerwillig), gibt ständig seine Kommentare ab.
      Ich selbst würde meinen Kleidungsstil als selbst im Alltag schon eher elegant bezeichnen. Zumindest im Vergleich zu Frauen meines Alters.
      Hinzu kommt, dass ich Tattoos und Piercings und andere auffällige Dinge verabscheue. Ich finde das absolut furchtbar.
      Wahrscheinlich falle ich schon öfter auf, wenn ich in Stoffhose und eleganterem Oberteil oder Kleid in Kindergarten/Schule erscheine und überdies grundsätzlich frisiert und geschminkt.
      Aber soll ich denn meinen Stil ändern, nur weil er anders ist? Weil andere ihn kritisieren? Mich nervt das echt langsam.
      Stein des letzten Anstoßes war, dass ich mir für die Kommunion unserer Tochter ein Tweed Kostüm (Oliver) zugelegt habe in schwarz/weiß. Mein Mann äußerte den Kommentar, ob ich zu einer Beerdigung wollte und ob ich 90 wäre.
      Aber für ein Kleid ist es mir zu kalt und in Jeans werde ich keinesfalls gehen. Ein Hosenanzug käme nur in schwarz in Frage und wäre mir persönlich zu streng.
      Einmal hat er auch gefragt, ob die Queen mich modisch beraten würde. Ich finde es so ätzend. Ich falle scheinbar mit 35 aus dem Rahmen und merke das durchaus. Aber ich kann und will eigentlich nichts dagegen tun. Fühle mich dennoch damit alleine...

      Hier einige Beispiele für Kleidung, die ich mag:

      https://www.breuninger.com/marccain-tweed-blazer/1000694111/detail.cmd?variant=0dd5443371867eadf0ebabde391ae6a7&adword=microsoft_PLA/MARCCAIN/9159638777857//c

      https://www.bing.com/images/search?view=detailV2&ccid=3W9F1PcR&id=FD6D4D1E540C7D8224D87CEA3FD6D5DB5782D20B&thid=OIP.3W9F1PcRVciq7Qs3TXMcxAHaJ4&q=twwed+kost%c3%bcm&simid=607995271947683315&selectedIndex=11&ajaxhist=0

      https://www.bing.com/images/search?view=detailV2&ccid=hzsh1zER&id=E709AA3F08978EB25A02BEE4ECA62B2D09908BEF&thid=OIP.hzsh1zERkdkiw83fO30ETQHaHa&q=rieker+pumps+schwarz&simid=608024443359724851&selectedIndex=19&ajaxhist=0

      https://www.otto.de/p/s-oliver-black-label-blazer-in-bunter-boucle-optik-671604217/#variationId=671604220

      Was würdet ihr tun? Euren Stil ändern? Oder weghören? Vor elf Jahren hatte ich beispielsweise einen Freund, bei dem das voll das Thema war. "Langweilig, spießig, könntest mal mehr Haut zeigen usw."

      Denkt ihr, Männer holen sich glatt wegen des ihnen nicht gefallenden Stils ihrer Frau eine andere?

      • Bist du 12?

        In dem Alter sollte man eigentlich wissen, was man will.

        (3) 07.03.18 - 11:58

        Ich würde an deinem Ego, nicht an deinem Stil arbeiten. Wie kommen Menschen darauf, dir ungefragt Kommentare zu deinem Äußeren zu drücken? Das würde ich mir sehr deutlich verbitten, denn es geht sie einen feuchten Dreck an, wie du herumläufst, wenn du dich darin wohlfühlst.

        Fühlst du dich denn darin wohl? 100 Prozentig??

        Falls nicht, könntest du dich vielleicht mal professionell beraten lassen: zwischen dem Stil, den ich aus den von dir verlinkten Kleidung schließe, und dem einer Bling-Bling-Tussi gibt es noch tausende Möglichkeiten. Statt der Queen könnte ja auch Kate Middleton ein Vorbild sein... aber wie gesagt: wenn du auf die Queen stehst, steh dazu. Ich habe eine Freundin, die läuft genauso rum, schon immer seit sie etwa 20 Jahre alt ist. Sie findet es toll und das Umfeld findet es toll, dass sie es toll findet.

        Und ein Freund, der dich wegen deiner Klamotten verlässt, den würde ich auf seiner Reise nicht aufhalten.

        Hallo,

        das Wichtigste ist doch, dass DU DICH in deinen Klamotten wohlfühlst. Ob andere die spießig oder unmodern finden, sollte dir gepflegt am Allerwertesten vorbeigehen.
        Ich dachte immer, in dem Alter ist man schon gefestigter, was Stil und das dazugehörige Selbstbewusstsein betreffen.

        Sagt eine, die in Jeans und Chucks rumläuft, deren Unterhosen auch nie zum BH passen und die fast nie Unterhemd trägt;-)
        Würde mich jemand auf meine Klamotten ansprechen: dürfte er gern, auch seine Meinung äußern, aber das wäre es dann auch schon.

        LG

        Nici

      • Ost es für dich denn unvorstellbar, deinen Stil zu "erweitern"? Gefällt dir einfach nichts anderes?

        Hintergrund der Frage ist der, dass ich in gewissen Teilen deiner Beschreibung meine Schwester wiedererkenne. Sportklamotten werden ausschließlich zum Sport getragen, sie besitzt zwei Paar Jeans, die fast ausschließlich zu entsprechend legeren Anlässen getragen werden, bei denen etwas robustere Klamotten sinnvoll sind, also sowas wie Grillen, Wandern oder Gartenarbeit.
        Und sonst trägt sie: Röcke mit Nylons und Stoffhosen. Blusen und Blazer.

        Aber: Niemand würde jemals auf die Idee kommen, den Stil meiner Schwester als altbacken oder unmodern zu bezeichnen. Schlich und ergreifend, weil sie bei der Stoff- und Farbwahl ein gutes Händchen hat.

        Und so meine ich auch meine Frage: Muss es denn unbedingt Tweed sein? Wäre es so unvorstellbar für dich, zu einer schwarzen Stoffhose zum Beispiel eine weiße Bluse, vielleicht mit irgendeinem netten Detail und einen simplen weinroten Blazer zu tragen? Was genau ist dein Problem mit "Farbe"? Das ändert ja nicht deinen Klamottenstil, das ist genauso klassisch, nur wirkt es eben nicht so altbacken.

        Und nein, natürlich MUSST du deinen Stil nicht ändern, wenn es dich selber nicht stört. Aber offenbar bist du nicht völlig glücklich, und zumindest drüber nachzudenken, ob du deinen Stil erweitern könntest, ohne ihn gleich zu verändern, ändert dich selbst ja noch nicht :D

        (6) 07.03.18 - 12:18

        Meinem Mann sagen meine Sachen auch nicht immer 100% zu. Er mag keine Blümchen Shirts. Hab ich aber trotzdem welche von. Da muss er dann ab und an durch ☺️
        Vor meiner ersten SS war ich recht modebewusst. Hab immer nur Röcke getragen, Stiefel dazu. Fertig. Und nun lauf ich fast nur noch in Jeans rum. Stört ihn aber auch nicht.
        Ich würde weiterhin das Anziehen, indem du dich wohl fühlst. Und das auch selbstbewusst so äußern. Es ist nunmal dein Stil und so hat er dich ja auch kennengelernt.
        P.S. Tangas sind bei mir auch ausm Schrank geflogen. Ich hab keine passende Unterwäsche und liebe Omaschlüpfer 😂

      • Also sorry, wenn ich das so direkt sage, aber die von dir verlinkten Sachen sind wirklich scheußlich. Sie sehen für mich in keinster Weise elegant aus, wie Du oben selbst sagst, sondern einfach nur altbacken und unmodern.
        Auch schillern sie ja in allen Regenbogenfarben und treffen nicht wirklich das von Dir beschriebene schwarz-grau-weiß.
        Grundsätzlich ist es gut, dass es unterschiedliche Geschmäcker gibt, sonst wäre es ja langweilig. Und natürlich soll jeder das anziehen, worin er sich wohl fühlt.
        Aber vielleicht würde Dir mal eine gute Stilberatung gut tun oder einfach eine gute Freundin mit Stil und Geschmack, die Dich einfach mal neu einkleidet. Vielleicht merkst Du dann, dass Du Dich auch in anderen sachen, als nur Tweed-Kostümen wohl fühlst. ;-)

        PS: bzgl. Unterwäsche und "das sieht ja keiner"...
        Aha, also die wichtigste Person, die es sieht, ist doch Dein Mann, oder? Vielleicht würde er sich freuen, wenn Du die Oma-Schlüpfer 1x pro Woche im Schrank läßt und mal ein paar hübsche Dessous anziehst? Du möchtest ihn doch sicherlich auch nicht jeden tag in langen Feinripp-Unterhosen sehen, oder? #zitter#schein

        • > PS: bzgl. Unterwäsche und "das sieht ja keiner"...
          Aha, also die wichtigste Person, die es sieht, ist doch Dein Mann, oder? Vielleicht würde er sich freuen, wenn Du die Oma-Schlüpfer 1x pro Woche im Schrank läßt und mal ein paar hübsche Dessous anziehst? Du möchtest ihn doch sicherlich auch nicht jeden tag in langen Feinripp-Unterhosen sehen, oder? <

          Auch hier ist ja jeder anders, gell?
          Mir ist das z.B. sowas von egal ob mein Mann Feinripp oder schlappige bequeme unterhosen trägt, ich finde ihn trotzdem klasse. Und auch geil #schein Auch im dreckigen Blaumann oder Arbeitsklamotten.
          Er sieht das gott sei dank genauso - nicht jeder braucht Dessous. Wir finden sie meist albern und beim Sex fliegt eh alles weg was Stoff ist.

          Lichtchen

          • Ich "brauche" auch sicherlich keine Dessous. ;-)
            Ich kleide mich nur gern schön und finde es schade, wenn sich unter den tollen Klamotten nur schlabberige Omawäsche verbirgt.
            Und glücklicherweise würde mein Mann auch nie im Leben Opa´s Feinripp-Unterhosen anziehen. Da sind wir beide uns, ebenfalls wie Du und Dein Mann, glücklicherweise einig. :-)

            Daneben finde ich es schon ziemlich bezeichnend, dass viele Frauen (so wie auch hier geschrieben) noch reizvolle Wäsche anhatten, als sie ihre Männer kennen gelernt haben und diese dann nach Jahren der Gemeinsamkeit lieber gegen Feinripp-Baumwollschlüpfer ausgetauscht haben und sich dann wundern, warum der Mann das auf Dauer abtörnend findet. Aber gut, jede(r) wie er mag.

      Ein Beitrag, den man lesen kann auch wenn er länger ich.
      Danke, kommt hier immer seltener vor....

      Bleib so wie Du bist.
      Bei den Beispielen war sogar was buntes/rotes dabei.

      Immer nur grau in schwarz rennst Du also nicht rum.

      Ich finde es schön.

      Jeder muss das tragen, was er schön findet. Mein stil wärs nicht, obwohl ich mich abends auch gerne schick kleide, in der Arbeit leger (bin Erzieherin)...schicke Unterwäsche ist mir super wichtig bei mir passt immer alles zusammen und ich mag hauptsächlich Tangas, weil sich da unter den Klamotten nichts abzeichnet. Ich mach das einerseits für mich, andererseits für meinen Mann, da ihm die Verpackung ja auch gefällt beim Auspacken ;-).
      Was ich nicht verstehe, dass dein Mann an dir deshalb rummotzt, er hat Dich ja schon so kennengelernt.

      #gruebel Du bist 35 und überlegst ob du deinen Stil ändern sollst? #kratz

      Also ich habe schon mit 18 gewusst was mir gefällt und was nicht, da ist es mir auch egal was andere dazu sagen. #augen

      Heutzutage kann man doch echt fast alles tragen, Hauptsache du fühlst dich wohl.

      Muss doch nicht jeder mit löchriger Jeans rumlaufen oder bauchfrei. #gruebel

      Viel schlimmer finde ich kanllbunte leggins und enge und kurze Oberteile bei dickeren Menschen, sodass man jedes Röllchen zählen kann, das ist schon fast Belästigung für die Augen #zitter

      "Denkt ihr, Männer holen sich glatt wegen des ihnen nicht gefallenden Stils ihrer Frau eine andere? "

      Ist es möglich, daß dies Dein eigentliches "Problem" ist? Du fürchtest, für Deinen Mann nicht attraktiv genug zu sein?

      Nun denn. Du solltest abwägen, ob das Ganze für Dich zum Kostümfest ausarten soll oder ob Du genug Eier im Stock hast, Deinen Stil zu halten. Meine Tochter ist schlappe 18 Jahre und ich habe sie grad hochgenommen, daß sie aussieht, wie eine Mitarbeiterin der Deutschen Bank. Buisnesslook hoch 10. Dagegen bin ich ne abgerissene Nudel. Sie und übrigens auch ich - würden z. B. das Teil des ersten Links sofort anziehen. Ist doch total adrett. Gut - in Gr. 56 vielleicht nicht mehr empfehlenswert, da kurz - aber sonst #schein.

      Natürlich lässt man sich von Menschen an denen einem gelegen ist beeinflussen - meist meinen die es ja auch gut mit einem. Vielleicht ist ein sanft, konventioneller Stil eine Lösung?

      Bei Unterwäsche lasse ich übrigens überhaupt keine anderen Meinungen gelten. Mir völlig wuppe, was jemand davon hält was ich drunter habe. Ist nämlich mein Arsch - und wenn mir nicht danach ist, klemm ich mir bestimmt keinen String in die Ritze.

      Hi, man soll das tragen, worin man sich wohl fühlt und auch wenn Deine Kleidung etwas altbacken wirkt; so ist das def kein Zerstörer einer Beziehung. Du bist halt adrett gekleidet.

      Wenn Du vom Charakter her keine Schlaftante bist und alle nur müde gähnen, ist es doch ok.

      Du läufst chic rum, mM nach besser als im Jogginghosen-Look, sich optisch gehen lassend.

      Ich kann chic sein, ich kann leger, aber niemals schlampig. Ich bin auch eher adrett gekleidet (aber nicht in Deiner Richtung) und ich pflege mein Äußeres und falle positiv auf.

      Würde ich wie ne Sch.... rumlaufen hätte mein Mann ein Problem, ich bei ihm aber auch.

      Aber gerade wenn man sich nicht dem Alter entsprechend kleidet, sollte man dann wenigstens vom Wesen jung/frisch/dynanisch sein; damit eine Beziehung lebt.

Top Diskussionen anzeigen