Meinem Mann "macht Sex keinen Spaß mehr"

    • (1) 07.03.18 - 21:08
      bitte.hilfe

      Hallo, ich brauche dringend Hilfe. Mein Mann und ich (sind seit 11 Jahren zusammen und haben einen 3 Jahre alten Sohn) haben uns überlegt ein zweites Kind zu bekommen. Schon seit bestimmt 2 Jahren ist mein Mann sexuell sehr wenig interessiert, Verführungsversuche führen eher selten zum Erfolg, was im Übrigen echt Gift für mein Ego ist! Ich kann diese Veränderung nur schwer verstehen. Mein Mann war nie so Typ Hengst im Bett, aber wir hatten regelmäßig Sex. Ansonsten führen wir eigentlich (auch nach Meinung meines Mannes, ich habe oft das Gespräch gesucht) eine glückliche Ehe.
      Jetzt ist mein Mann auch in den letzten Monaten trotz Kinderwunsch auch in den letzten Monaten eher desinteressiert, kann mir dafür aber keine Gründe nennen. Eben haute eher diesen Satz raus. Ihm mache Sex keinen Spaß mehr, es liege nicht an mir. Eine andere Frau gebe es nicht. Wie es mit Ehe, Kinderwunsch, überhaupt mit unserem Leben weitergehen soll, kann er mir nicht wirklich sagen. Sein Plan scheint irgendwie zu Sein, dass es so weitergeht wie bisher. Wir wären doch eine glückliche Familie! Und vielleicht würde es ja doch irgendwie noch mit einem zweiten Kind klappen. Ich bin verzweifelt! Bitte helft mir. Was würdet ihr tun? Ich bin für jede Rückmeldung dankbar!

      • Hallo!

        Klingt so, als ob seine Libido weg ist. Das kann verschiedene Ursachen haben:

        - Krankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes, Depressionen etc.
        - Nebenwirkungen von Medikamenten
        - sehr großer Stress
        - Sorgen oder Eheprobleme
        - Hormonstörungen

        Es kann aber auch durchaus sein, dass er sonst in eurer Ehe total glücklich ist, nur eben irgendeine Krankheit oder Hormonstörung sein Bedürfnis nach Sex abgestellt hat. Da gilt es, Ursachen zu suchen - und am besten zuerst beim Arzt mit großem Blutbild etc.

        • (3) 07.03.18 - 21:54

          Vielen Dank für eure Antworten!
          Ein großes Blutbild hat mein Mann vor wenigen Monaten in anderem Zusammenhang machen lassen. Da war alles okay. Andere Erkrankungen sind nicht bekannt. Stress hat er. Aber soviel, dass gar kein Interesse mehr da ist?

          Der Gedanke, dass er vielleicht kein zweites Kind will kam mor auch. Aber das verneint er. Und die sexuelle Unlust bestand ja auch schon vorher.

          Ich weiß einfach gar nicht, wie es weitergehen soll. Er scheint da irgendwie auch gar keinen Handlungsbedarf zu sehen. Wir wären doch auch so glücklich...Ich bin Mitte 30! Ich kann doch nicht mein restliches Leben als Nonne Leben?!

          • Man sollte Ärzten aber schon einen Hinweis geben, wonach sie suchen sollten. Schilddrüsenhormone und Testosteronwerte werden beim "normalen" Blutbild nicht mitbestimmt, das kann aber eine Ursache sein, wenn da etwas nicht stimmt.

            Also nochmal zum Arzt gehen und klar machen, dass es da ein Problem gibt.

      (7) 07.03.18 - 21:25
      Fauler Kompromiss

      Will er womöglich auch kein weiteres Kind und möchten es dir nicht direkt sagen?

      • Da dürfte der Hase im Pfeffer liegen.
        Wie sieht es denn finanziell aus ... könnt ihr euch das 2. Kind leisten?
        Gehst Du aktuell arbeiten oder warst kurz davor, wenn das Kind in die Kita kommt?

        • (9) 08.03.18 - 10:15

          Hey, danke für deine Antwort. Ja, finanziell wäre es tatsächlich gar kein Problem. Ich arbeite Teilzeit seit mein Sohn 2 ist und verdiene recht gut in meinem Job. Und auch mein Mann verdient gut. Unser Haus ist zu 2/3 abbezahlt, sonst habrn wir keine Schulden. Da seh ich eigentlich kein Problem. Auch mit unserem Sohn läuft alles super (von kleinen Trotzanfällen abgesehen ;-) ) Und wir hatten beide eigentlich immer geplant 2 Kinder zu bekommen. Zumindest hat er das mir gegenüber damals auch so gesagt...

    Stört es ihn selber, dass er null Libido hat oder hat er sich damit bequem eingerichtet? Wie alt ist er? Es kann durchaus sein, dass er es zwar nicht zugibt, aber unterschwellig eben kein Kind mehr will und sich verweigert.
    Es kann aber auch sein, dass er unter Durchblutungsstörungen= Erektionsstörungen leidet und deshalb lieber vorgibt, keine Lust zu haben. "Mann" kann ja schließlich nicht zugeben, was irgendwas nicht mehr richtig funzt (was durchaus auch bei jungen Männern vorkommt)
    Was sagt er, wenn Du ihn fragst, ob er nun lebenslang sexlos leben will und ob er das auch von Dir erwartet?
    LG Moni

    • (12) 07.03.18 - 23:12

      Vielen lieben Dank auch für deine Antwort!
      Mein Mann sagt, er würde mich sehr lieben, das hat er mehrfach betont. Auch das es nicht an mir läge - das bringt mich ja nur leider nicht weiter! Er scheint unter der Situation zu leiden, aber vor allem indirekt, weil er sieht wie sehr ich darunter leide. Er betonte auch immer wieder, er wolle, dass ich glücklich sei. Zu dem "sexlos leben": Er scheint zu hoffen, dass es irgendwann wieder besser wird. Eine Trennung, offene Beziehung etc. käme für ihn nie in Frage...
      Mein Mann ist erst Ende 30, also wirklich noch jung. Erkrankungen sind nicht bekannt. Ob er insgeheim doch kein zweites Kind will, weiß ich nicht. Er sagt, daran liegt es nicht. Wobei er auch sehr genau weiß, dass ich nie wollte, dass unser Kind ein Einzelkind wird (ich war selbst eins und hab es gehasst). Das könnte natürlich auch eine offene Aussage erschweren...
      Ich weiß halt echt nicht, wie das langfristig weitergehen soll. :-(

      • Wenn er Dich wirklich liebt - und auch um sein eigenes Gefühl wieder "aufzupolieren", würde ich ihm dringend den Besuch bei einem Urologen oder Andrologen(Männerarzt) empfehlen. Es kann soviele Ursachen haben, das ganze System ist ziemlich fein verknüpft. Oft ist es wirklich nur eine kleine Ursache, die behebbar ist - hab ich schon öfter gehört von Männern ( bin ja schon ein paar Monde älter als ihr ;-) ) Sag ihm das unter dem Aspekt, dass Du ihm ja auch helfen willst - euch beiden - und mach das Kind mal bitte NICHT zum Thema! Die Abklärung ist erstmal wichtiger. Ein Einzelkind ist übrigens keine Katastrophe. Ich habe zwar eine Schwester - aber bin ohne sie aufgewachsen und habe sie auch nicht vermisst. Meine Enkelin ist auch ein Einzelkind - absolut nicht verwöhnt - und sie vermisst überhaupt nichts - sie hat Freundinnen und kann auch viel mit sich selber oder auch mit Erwachsenen anfangen - kein Problem.
        LG Moni

(15) 08.03.18 - 07:58

Ich musste bei deinen Zeilen an einen Bekannten von mir denken. Frau, 2 Kinder, glückliche Ehe - dann um die 40 herum wurde ihm plötzlich immer mehr bewusst, was er immer verdrängt hatte scheinbar vorher: Dass er sich mehr zu Männern als zu Frauen hingezogen fühlt. Er hat sich mit über 40 geoutet, sich von seiner Frau in aller Freundschaft getrennt (sie sind immer noch sehr eng befreundet) und hat seit 10 Jahren einen Lebensgefährten, den er inzwischen auch geheiratet hat.

Wenn medizinische und andere Ursachen auszuschließen sind, wäre mir ehrlich gesagt auch wichtig, auszuschließen, dass er evtl. sexuelle Neigungen hat, die ich aus seine Ehefrau einfach nicht erfüllen kann. Ich würde ihn auch auf dies ansprechen, auch wenn es mir nur dafür wichtig wäre, dies als Ursache auch ausschließen zu können.

  • (16) 08.03.18 - 10:21

    Hallo, auch dir vielen Dank.
    Wow, das ist ein heftiger Gedanke für mich! Bisher gab es keine Anzeichen für so was! Bei der Vorstellung wird mit echt flau. Ich hab überhaupt kein Problem damit wenn jemand homosexuell ist. Aber doch nicht mein Mann? Das kann ich mir echt nicht vorstellen!

Mir geht es wie dir. Allerdings hat mein Mann einen sehr stressigen Job auf den wir es zurück führen...
Mit der sexuellen Neigung war auch so mein Gedanke (auch schon bei meinem Mann).
Ich habe das Thema sooft thematisiert, dass er mich letzten Endes betrog. In der Paartherapie kam heraus das er mich nicht leiden sehen wollte und dies als letzten Ausweg sah aus dem Teufelkreis -> kein Sex-= Enttäuschung rauszukommen.
Es lief durchaus besser danach, bis ich vom Betrug erfuhr.
Ich hab ihm trotzdem verziehen und wir üben fürs erste Kind. Auch da hat er oft keine Lust, aber in der heißen Phase bemüht er sich.
Ich habe was von Maca-Kapseln gelesen. Soll wohl bei Lustlosigkeit helfen. Vöt bestell ich die mal. Alles Gute dir!

  • (18) 08.03.18 - 20:28

    Hallo Tapferkeks, danke für deine Erfahrungen. Tut mir echt leid, das du sowas auch erleben musst. Ich hoffe, eure Situation bessert sich bald. Könnte dein Mann denn (neben dem Stress) Auslöser benennen?

    • Kann es nicht auch einfach so sein, dass es nach all den Jahren flau geworden ist? Das ist ja bei vielen Paaren so. Unternehmt ihr gemeinsam was? Nehmt ihr euch Zeit füreinander?
      Ich glaube es könnte einfach an dem Alltag liegen, wenn viele Paare vor allem mit Kind erleben.

      Ich glaube nicht, dass sein Mann krank ist. Hier kann natürlich keiner reingucken. Ich denke, es liegt eher daran das alles etwas eingeschlafen ist nach so vielen Jahren.

      Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen