mit Trennung warten bis nach Geburtstag?

    • (1) 08.03.18 - 09:45
      es zieht sich so...

      Hallo,

      ich habe schon lange den Entschluss gefasst, mich von meinem Mann zu trennen. Irgendetwas kam immer dazwischen, so dass ich dachte, jetzt geht es nicht. Z.B. der Schlaganfall seines Vaters, der Unfall unseres Sohnes, der gebrochene Zeh meines Mannes und schwupp war schon wieder Weihnachten.. Nun steht der Geburtstag meines Sohnes vor der Tür und ich will nciht das dieser Termin für Ihn ein traumatisches Erlebnis darstellt. Es ist noch 1 Monat bis dahin. Ich habe Angst dass es sich immer so weiter zieht und würde am liebsten heute noch mit meinem Mann sprechen.

      Was habt ihr da für eine Meinung zu?

      LG

      • Ich hebe das Gefühl, du wartest auf den idealen Zeitpunkt um es anzusprechen. Den gibt es aber nicht. Der wird nie kommen. Irgendwas ist imner. Wenn du dich wirklich trennen willst, sag es einfach. Heute. Ansonsten hängst du den Rest feines lebrnsumstände weiter in einer unglücklichen ehe fest, weil du einfach auf den idealen Moment wartest, der nie kommen wird, weil es ihn schlicht einfach nicht gibt. Du wirst deine Familie verletzten. So oder so. Ob heute oder morgen oder in 10 Jahren. Dass du sie verletzt, kannst du nicht ändern. Das ist der Preis den man zahlt, wenn man sich trennt. Dass jemand dabei verletzt wird. Das kann msn nicht umgehen. Also tu es lieber jetzt als noch ewig zu warten. Es wird ja nicht besser, wenn du es weiter vor dir her schiebst sondern immer schwerer.

        Du hast "schon lange den Entschluss gefasst", aber der gebrochene Zeh desjenigen, von dem Du Dich trennen möchtest, hielt Dich von einem klärenden Gespräch ab?

        Kommt mir sonderbar vor, hört sich schwer nach Ausrede an - darüber muß ich nachdenken.

      Du willst Dich trennen? Hört sich für mich eher an wie nach der Suche eines Grundes, sich nicht trennen zu müssen/ zu wollen.
      Kein Zeh oder Geburtstag hätte mich daran gehindert, meinen ersten Mann achtkantig aus der Wohnung zu schmeißen, als es nicht mehr ging. Werde Dir erstmal klar, was Du überhaupt wirklich willst.
      LG Moni

      (8) 08.03.18 - 12:11

      Hallo nochmal,

      nein mein Entschluss steht fest. es ist nur so, dass ich im Moment keinen Leidensdruck mehr verspüre und es deshalb aushalten oder besser aussitzen kann.

      Ich möchte eine friedliche Trennung, und da ich nicht weiß ob das so hinhaut, schiebe ich es vor mir her. Ich weiß das es nicht richtig ist so, aber es ist auch nicht leicht.. Das weiß sicher jeder der eine Trennung hinter sich hat?!

      LG

      • Vielleicht kannst Du erstmal mit Deinem Mann darüber sprechen und nach dem Geburtstag mit dem Kind.

        Na, ob eine friedliche Trennung möglich ist, weiß ich nicht. Immerhin werden Gefühle verletzt. Da entsteht Wut, Trauer, nicht wahrhaben wollen usw. Es wird aber nicht leichter, wenn du es ewig vor dir her schiebst. Im Gegenteil, je länger du wartest, desto schwerer wird es. Also zieh es durch, wenn der Entschluss steht. Warte nicht länger, das tut keinem gut.

    Hallo!

    Wenn Du möglichst friedlich und im Guten auseinander gehen wiollst mit deinem Mann, dann schlag ihm eine Paartherapie vor. So könnt ihr euch erst mal aussprechen, ohne dass es eskaliert, und wenn ER dann auch einsieht, dass es wirklich nicht mehr zusammen geht, dann wird auch die Trennung wesentlich ruhiger verlaufen.

    (12) 08.03.18 - 19:57

    Hallo, naja jetzt zieht sich das Ganze schon so lange hin, da könntest du auch noch bis nach dem Geburtstag warten.
    Aber ich würde mir definitiv einen Tag festlegen, an dem ich es danach dann durchziehe , egal was kommt.

    Wie du schon gemerkt hast, gibt es keinen richtigen Zeitpunkt, den wird es nie geben.

    Hat dein Mann denn so gar keine Ahnung, oder habt ihr schon mal darüber gesprochen?

    Bei mir war es damals so, dass ich such schon lange darüber nachgedacht hatte mich zu trennen, aber ich mich irgendwie nicht getraut habe es auszusprechen. Einen Abebd war ich mit einer Bekannten shoppen und als wir im Auto saßen überkam mich plötzlich das Gefühl es JETZT tun zu müssen, sodass ich direkt in dem Moment meinem Mann eine SMS geschickt habe, dass wir dpäter miteinander reden müssen. Keine Stunde später saßen wir zu Hause zusammen und ich hatte endlich den Mut es direkt zu sagen.
    Obwohl wir abgemacht haben, dass die Trennung friedlich verlaufen soll, schon wegen der Kinder, war es zum Schluss dann alles andere als friedlich, leider! Aber jeder im Familien und Bekanntenkreis meinte etwas zu sagen zu haben und so schaukelte sich alles hoch.
    Das Ganze dauerte zwei Jahre, danach wurde es viel besser und jetzt fünf Jahre nach der Trennung verstehen wir uns wieder ganz gut.

    Meine Eltern haben sich einen Monat vor meinem 18.geburtstag getrennt. Und es war kein traumatisches Erlebnis, obwohl wir alle noch den gleichen Wohnsitz hatten - was natürlich nicht optimal ist nach einer Trennung.

    Wenn du dich trennen willst, dann mach. Aber du scheinst es wirklich nicht zu wollen. Lieber unglücklich etwas aussitzen als glücklich aber „allein“? Klingt traurig...

    Ich denke nicht, dass der Tag in einigen Jahren noch eine Rolle spielen wird. Trennung ist ja dann sowieso tragisch, also da kommts jetzt auch nicht mehr drauf an, würde ich sagen, zumal du das schon so lange aufschiebst.

Top Diskussionen anzeigen