Wie verzeiht ihr?

    • (1) 09.03.18 - 17:25

      Hallo ihr Lieben, ich brauche doch mal euren Rat. Mein Mann hat mir vor vielen Jahren durch sein impulsives Verhalten Angst gemacht. Ich habe ihm danach gezeigt, dass er mich verliert,wenn er sich nicht bei Streit in den Griff bekommt. Es hat zwar gedauert aber er er hat sich wirklich extrem geändert. Es könnte also endlich alles so richtig schön sein, wenn mein Kopf nicht wär. Ich kann auch nach Jahren nicht mit ganzem Herzen verzeihen, so doll ich es auch möchte. Ich habe Angst das die alten Zeiten uns irgendwie einholen, mir fehlt das Vertrauen, das nun wirklich alles gut ist. Mein Mann ist sehr liebvoll und will nur das Beste für mich. Er könnte sich für das Geschehene ohrfeigen und hat sich milliarden mal entschuldigen müssen. Hat jemand von euch schon mal Größeres verziehen? Wie klappt das denn?

          • Also kannst Du davon ausgehen, dass er sich wirklich geändert hat und Dir nicht nur Theater vorspielt. Trotzdem denkst Du, wenn Du Dich fallen lässt und ihm 100% vertraust, dass er dann doch wieder impulsiv reagiert?

            Wie läuft das ab, Du denkst darüber nach, ihm zu verzeihen und dann kommt eine innere Stimme und sagt: "Blos nicht, dann wird alles wieder wie früher!"? Also geht es nicht um das Verzeihen, sondern rein um das Vertrauen?

            Es ist wichtig, dass Du an den Punkt kommst, wo Du durchschaust, was Dich vom Verzeihen wirklich abhält. Das könnte z.B. auch sein, dass er häufiger Dinge verspricht und sie dann nicht hält oder sogar, dass er sich bereits in unwichtigeren Belangen unzuverlässig verhalten hat und das immer noch tut.

      Ich habe mich davon verabschiedet, dass man etwas komplett resetten kann. Es wird bestimmt gute Phasen geben und welche, in denen du zweifelst. Ich finde es okay.

      Es ist eine schöne Vorstellung. Jemand macht einen riesigen Fehler, beide kämpfen und der andere verzeiht und alles ist in Butter. Ich glaube, dass man schwanken darf. Vielleicht hilft es, wachsam zu bleiben.

      Ich glaube, dass man sich verändert und dauerhaft zusammenreißen kann.

      Alles Gute dir.

    (10) 09.03.18 - 22:39

    Korrigiere mich, wenn ich falsch liegen sollte, aber ich habe den Eindruck, dass du ihn seit Jahren für seine Fehler zahlen lässt und er deiner Meinung nach seine Schuld immernoch nicht abgetragen hat. Das schließe ich daraus, dass er sich "milliarden mal" entschuldigen musste.

    Was auch immer vor "vielen Jahren" zwischen euch passiert ist - wenn trotz seines jetzt offenbar auch schon seit langer Zeit vorbildlichen Verhaltens immer noch kein Vertrauen geschaffen worden ist und er weitere Jahre für seinen Fehler Buße tun muss, damit die Schuld eventuell mal eines fernen Tages abgearbeitet ist, hört sich das für mich nicht entfernt nach Ansätzen von Vergebung an, sondern nach einer Beziehung, bei der einer noch Bewährungszeit hat..

    Verzeihen ist schwer und geschieht nicht von heute auf morgen. Nicht nur der, der den Fehler gemacht hat, muss dann an sich arbeiten, wenn am Ende nicht beide auf der Strecke bleiben sollen.

    • (11) 09.03.18 - 22:42

      Entschuldigung, ich hatte den Beitrag zu früh abgeschickt.

      Da der lange zurückliegende Vorfall ach nach Jahren noch nicht verarbeitet zu sein scheint, du aus der Leidensschleife nicht herauskommst und er sich in seine Dulderposition dreingefunden hat, würde ich hier wirklich professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

      Milliarden Mal ist übertrieben. Ich arbeite sehr hart an mir. Es klappt ja auch zeitweise aber dann holt mich alles wieder ein. Ich dachte das hier vielleicht jemand ist, der sowas kennt und nen Tipp hat, wie es mir leichter fällt. Ich war auch immer für meinen Mann da. Er hat sich nicht von heute auf morgen verändert und ist auch häufig in alte Muster verfallen. Nun muss ich Vertrauen fassen und vor allem verzeihen. Das will ich ja aber irgendwie geht es nicht ...

Top Diskussionen anzeigen