Kann das gut gehen?

    • (1) 12.03.18 - 09:34
      Prinzcharming

      Hallo Ihr Lieben!

      Ich bin seit knapp 3/4 Jahr Single, die letzte Beziehung war sehr schwierig und hat mich ziemlich mitgenommen. Denke bin jetzt aber langsam über den Berg..

      Nun habe ich jemanden kennengelernt, vom Aussehen her gar nicht mein Typ. Ich habe gedacht, gut eine neue Bekanntschaft warum nicht, zwischendurch etwas unternehmen ist nett, ich komm wieder etwas raus und bringt mich auf andere Gedanken.

      Wir haben uns sehr viel unterhalten und auch getroffen, die Treffen waren nett und ich freu mich auch immer ihn zu sehen. Er gibt sich Mühe, behandelt mich mit grossem Respekt, ich fühl mich wieder begehrt von einem Mann, er ist aber nicht aufdringlich.

      Wir waren die ersten paar Mal etwas trinken, dann Spaziergänge.. dann treffen bei mir gemütlich essen und quatschen. Mittlerweile sind wir uns auch etwas näher gekommen (kein Sex).

      Er ist seit 2 Wochen gerade im Ausland und kommt in ca. 1 - 2 Wochen zurück, ich versuche in mich hineinzuhören ob ich ihn vermisse oder ob ich es einfach vermisse dass da jemand ist.. das gelingt mir sehr schwer.

      Ich könnte mir mittlerweile irgendwie doch etwas mehr vorstellen, aber dann ist eben diese Sache dass er mir optisch nicht 100% gefällt. Ich bin auch gar kein oberflächlicher Mensch.. Schönheit vergeht, Charakter bleibt. Sein Charakter und seine ganze Art finde ich toll und ich glaube es ist dass was mich an ihn anzieht.. aber eben, reicht das? Verschwindet das dann nicht mit der Zeit.. wenn der Ganze Zauber weg ist?

      Ich frage mich ob das "gut kommt".. kann man sich trotzdem verlieben obwohl jemand einem nicht 100% gefällt, dafür aber alles andere stimmt?

      Danke für Eure Meinungen und Erfahrungen!

      Liebe Grüsse
      #winke

      Hat jemand schon mal so eine Erfahrung gemacht und wie ist es ausgegangen.

      • (2) 12.03.18 - 09:46

        Hallo,

        ich finde, du blockierst dich gerade nur selbst mit der Frage bzgl. Optik.
        Frage dich lieber, was an seinem Aussehen "schön" für dich ist, z.B. die Augen, das Lächeln und konzentriere dich darauf. Der Rest kommt dann sicher von allein.

        Wenn sonst alles stimmt, hast du doch schon mal die größte Hürde genommen ;-)

        Alles Gute!

        Hallo,
        ja- ich habe mich auch schon mal in jemanden verliebt, der eigentlich nicht "mein Typ" war... nach ihm hätte ich mich normalerweise nicht umgedreht. Aber beim Kennenlernen wurde er irgendwie immer attraktiver, durch seine Art, sein Lachen, durch das gute Gefühl, das ich in seiner Nähe hatte. Da hat es dann tatsächlich "klick" gemacht...
        Wenn ich dann schon verliebt bin, frage ich mich allerdings auch gar nicht mehr, ob mir dieser Mensch jetzt optisch 100% gefällt- dann finde ich ihn nämlich genau SO perfekt, wie er ist.
        Lass es doch einfach mal auf dich zukommen! Entweder du verliebst dich, dann passt er so, wie er ist- oder die Optik stört dich weiterhin. Dann bist du aber auch nicht richtig verliebt, dann passt es einfach nicht mit euch. Ich finde, das kann man nicht erzwingen oder rational ergründen, nach dem Motto "aber vom Charakter würde es doch so toll harmonieren"...

        "Schönheit vergeht, Charakter bleibt. Sein Charakter und seine ganze Art finde ich toll und ich glaube es ist dass was mich an ihn anzieht.. aber eben, reicht das? Verschwindet das dann nicht mit der Zeit.. wenn der Ganze Zauber weg ist?"

        Du hast aber schon bemerkt, daß Du Dir in einem Satz selbst widersprichst? Als mein Mann mich vor 38 kennenlernte, war ich optisch mit Sicherheit auch etwas anders aufgestellt als jetzt. Er übrigens auch ;-). Naürlich sollte dies schon ein wenig hinhauen, sonst hätte man sich ja nicht aufeinander eingelassen, jedoch ändert sich die Optik während der Jahre -

        ein guter Charakter in der Regel selten.

      • Wenn man sich wirklich verliebt dann "verliebt" man sich auch in das äußere! Da spielt es keine Rolle ob die Nase zu groß ist oder sonstige Makel da sind, man liebt ihn so wer ist und er gefällt einen so wie er ist.

        Da du darüber nachdenkst das er ja optisch nicht dein typ ist, bist du auch noch weit entfernt dich zu verlieben.

        Das würde ich einfach so stehen lassen

        Wenn du jetzt gesagt hättest "Er ist das Gegenteil von dem, was ich attraktiv finde", dann könnte ich deine Bedenken verstehen.
        Aber nein, du sagst "Ich bin nicht oberflächlich, aber er ist nicht mein Typ, er gefällt nicht zu 100%." Das kann ich nicht verstehen, denn das ist GENAU das: oberflächlich.

        Ich hatte bisher nur eine Beziehung mit einem Mann, der für mich rein körperlich eine 100% gewesen wäre. Waren echt alle deine Männer optisch perfekt?

        Ich würd einfach sagen: Geh mal in dich, ob die Optik WIRKLICH dein Problem ist. Und setz dich nicht so unter Druck. Lass es so locker weiterlaufen, ich denk, es wird sich rausstellen ob das klappt oder eben nicht. Aber mach nicht seine Optik dafür verantwortlich.

      • Hallo.

        Dreh doch mal den Spieß um. Du verliebst dich in einen für dich 100% schönen Mann. Der Charakter so lala. Ihr seid ein Paar, aber der Charakter überwiegt und du wirst schnell merken, es funktioniert nicht mehr. Würdest du mit ihm zusammen bleiben wollen, nur weil er 100% gut aussieht?

        Ich will damit sagen, eine lebenslange Garantie gibt es nirgendwo. Egal wie rum du dich verliebst. Und ich denke mal, die inneren Werte zählen mehr. Du solltest es versuchen.

        Alles Gute.

        LG

        Was heißt den hier "er gefällt optisch nicht zu 100%".

        Ist er potthässlich oder was?

        Mein Mann war und ist optisch noch nie zu 100% der schönste Mann für mich gewesen. Aber ich liebe ihn und dann ist das mit der Optik irgendwie nur noch sekundär. Ich verbringe mein Leben mit ihm. Bei einem ONS wär mir z.B. die Optik evtl. wichtiger, als der Charakter, aber nicht beim Lebenspartner.

Top Diskussionen anzeigen