Trennen oder nicht?

    • (1) 14.03.18 - 07:48

      hallo ihr Lieben,

      ich weiß nicht so recht was ich machen soll und hätte gern mal einen aussenstehende Meinung.
      Ich habe einen Sohn und eine Tochter. Mit dem Papa der Kleinen bin ich im Moment noch zusammen. Es gibt aber viele Probleme. Zusammengefasst: ich bin im Sommer 2016 mit ihm zusammengekommen, war schnell schwanger, hab mich nach langen hin und her für das Kind entschieden. Nun kannte ich ihn ja noch nicht so gut und es kamen nach und nach Probleme ans Licht. Eines davon dass er total verschuldet ist und seit dem Frühjahr 2017 komplett auf meine Kosten gelebt hat und wenn sein Kind kam dann dieses auch noch. Ich habe ihm dann die Pistole auf die Brust gesetzt und gesagt er soll mir alles offen legen. Ich sage euch ich habe noch nie soviel ungeöffnetet Briefe gesehen. Habe alles zusammen gerechnet geordnet und Privatinsolvenz für Ihn beantragt. Allerdings muss ich sagen er kümmert sich nun schon wieder um nichts. Öffnet den Postkasten nicht und will immernoch auf großem Fuß leben. Er gibt schon wieder Geld aus was er nicht hat und ich kann und will nichts mehr für ihn bezahlen. Was mich auch ärgert, dass er wie selbstverständlich über mein Geld entscheidet und wenn seins eben alle ist dann bin ja immernoch ich da. Er gibt mir zwar jetzt Geld, da er die meiste Zeit hier wohnt aber das reicht eigentlich nicht für wohnen, essen, wäsche waschen und dann meint er noch Kosmetik ist da auch mit im Preis. Ich kaufe mir ein Deo für 0,50 Cent er muss aber eines für 3,00 Euro oder teurer haben. Mit den Kindern als seins und meins (nicht unser gemeinsames) klappt es auch nicht. Mein Sohn ist immer an allem Schuld und wird für alles angemeckert was die beiden anstellen.
      Dann ist da noch seine Eifersucht und seine Launen. Ständig spricht er nicht mir mir und ich weiß nicht wieso. Er ist so eifersüchtig und wenn er sauer ist haut er ab und lässt mich hier zwei drei Tage sitzen. Wobei ich ihn auch schon rausgeworfen habe aber wegen der Kleinen immer wieder genommen habe. Ich liebe ihn ja trotzdem er hat auch wirlich gute Eigenschaften aber ich glaube auf Dauer halt ich das nicht aus. Dieses ständige Theater. Ich kann mich aber nicht trennen. Dann hat auch die Kleine keinen Papa mehr und ich hab Angst allein mit zwei Kindern ob ich das schaffe. Ich bin hin und her gerissen. Trennen oder nicht? Kann man das alles doch in den Griff bekommen oder ist es sinnlos? Ist es den Kindern gegenüber fair ihnen beiden den Vater weggenommen zu haben?
      Was würdet ihr tun?

      LG

      • "Er ist so eifersüchtig und wenn er sauer ist haut er ab und lässt mich hier zwei drei Tage sitzen. "

        Ich würde ihm sagen, dass das so nicht geht und dass er das nächste mal, wenn er abhaut, nicht mehr wieder zu kommen braucht.

        Bei den Finanzen hilft nur vollkommene Trennung. Seinen Anteil am Lebensunterhalt soll er Anfang des Monats überweisen. Gib ihm kein Geld mehr und lass ihn nicht an dein Konto. Wenn er kein Geld mehr zum Essen hat, kannst du ihn bei euch essen lassen. Nur so schützt du dich und deine Kinder davor, auch in die Schuldenfalle gezogen werden.

        Dass er nicht den Briefkasten öffnet und seine Post nicht liest, ist typisch für überschuldete Menschen; ihnen wächst alles über dem Kopf zusammen. Allerdings muss er verstehen, dass er da dennoch durch muss. Schafft er das nicht, ist er nicht alltagstauglich. Jetzt, wo die Insolvenz läuft, sind ja auch sicherlich nicht nicht mehr so viele "böse Briefe" in der Post.

        Ehrlich gesagt spricht nicht sehr viel dafür, mit ihm zusammen zu bleiben. Ich sehe noch nicht einmal seine Insolvenz als kritischsten Punkt an, sondern seinen mangelnden Willen, etwas zu ändern und raus zu kommen aus den Problemen. Sein tagelanges Abhauen bei Problemen spiegelt dieses Verhalten: wenn es schwierig wird, geht er und kämpft sich nicht durch. Das ist ein charakterschwacher Mann. Du kannst nur mit ihm reden und, wenn er sich nicht ändert, dich trennen.

        Du sagst, er hat auch gute Eigenschaften. Welche? Setz dich einfach mal hin und schreib es auf. Und dann werde dir klar, ob die guten Eigenschaften für dich so wichtig sind, dass du dafür bereit bist, mit ständigen Geldschwierigkeiten, Launen und Eifersucht klarzukommen.
        Wenn ja, hör auf zu jammern und arbeite mit ihm zusammen an eurer Partnerschaft. Wenn nein, trenn dich.

        Du nimmst der kleinen nicht den Papa weg. Er wohnt nur nicht mehr bei euch. Der Papa bleibt er sein Leben lang.

        LG Lea

        (4) 14.03.18 - 08:53

        Hallo!

        Mein Ex-Mann hat auch das Geld aus dem Fenster geworfen. Alles durfte ich bezahlen. Er verdiente aber das doppelte wie ich. Er gönnte sich!!! alles und mir nichts. Er wollte auch immer nur das Beste. Der Tag kam als ich beim Aufräumen eine Gehaltspfändungs-Urkunde fand. Da hat es mir gereicht! Nebenbei hat er mich auch mit Huren betrogen. Natürlich immer alles abgestritten. Ich habe davor soviele Male mit ihm geredet dass es so nicht weitergehen kann und er versprach Besserung. Pustekuchen!!!!!!

        Ich habe den Schlussstrich gezogen und fertig. Das war damals die beste Entscheidung. Ich hätte viel viel früher gehen sollen. Ich erkenne in deinem Mann meinen Ex.

        Was haben den die Kinder von so einem? Er haut eh ab wenn es mal wieder nicht passt. Dann kannst du gleich alleine bleiben. Und hast deine Ruhe und nicht das ewige hin und her. Glaub mir da schadest du den Kindern mehr. Und du hast die Möglichkeit einen liebenswerten Partner an deiner Seite zu haben.

        Was liebst du an ihm?

        Gabi

      Du bist doch schon alleine... du finanzierst euch, du kümmerst dich...
      Also warum den Klotz weiter tragen?
      Ja, ein Partner ist toll, aber die schöne Zeit sollte überwiegen.

      Hallo,

      ganz kurz: Trenn dich. Mit so einer Flachzange wirst du nie auf einen grünen Zweig kommen. Du gehst höchstens im Laufe der Zeit vor die Hunde.
      Ganz nebenbei lebt ihr euren Kindern vor, wie es NICHT sein sollte.

      Im Übrigen nimmst du eurer Kleinen nicht den Vater. Er wird weiterhin ihr Vater bleiben, auch wenn ihr nicht mehr zusammen seid.

      Alles Gute

      Nici

      (9) 14.03.18 - 10:44

      >> Ist es den Kindern gegenüber fair ihnen beiden den Vater weggenommen zu haben?<<

      So kann man das nicht sehen finde ich.
      ER ist derjenige, der nicht zu einem Familienleben beiträgt, dich mit allem hängen lässt.
      Allein dass DU für IHN Privatinsolvenz angemeldet hast ... was tut er bitte, um da raus zu kommen? Geht er arbeiten? Denn er gibt dir ja hin und wieder Geld wie du schreibst.

      Ich persönlich würde ihm klipp und klar sagen, dass du ohne ihn bestens auskommen würdest, wenn er nicht endlich den Arsch hoch bekommt, denn du hättest ohne ihn schließlich mehr Geld zur Verfügung.
      Wenn das nicht sitzt, ist das nicht (mehr) dein Problem.

      • Er geht arbeiten und verdient auch wirklich gut. Allerdings muss er ja für sein Kind Unterhalt zahlen und durch die Insolvenz bleiben um die 1000 Euro. Ich bekomme 200 von ihm. Für alles. Er möchte auch gern Wurst nur vom Fleischer und isst 5 Brötchen abends. Für wohnen waschen der Wäsche und Kosmetik sollen die 200 auch reichen.

        • Hallo

          Sind die 1000 Euro netto also alles weg nur fürs Leben oder was muss er davon noch zahlen.

          Wenn nicht dann alles teilen. Und fünf Brötchen am abend finde ich sehr viel.

          Oder frisst er sich bei dir nur durch weil er ab und an flüchtet.

          Zum Thema pi kann ich mitreden und auch kann es gutgehen aber da müssen alle an einem Strang ziehen und derjenige muss einsichtig sein und vielleicht auch ne Therapie machen.

          Lg

          • Die 1000 Euro sind netto. Abzüglich allem also auch der 200 Euro bleiben je nach Monat400 bis 500 Euro. Davon bleibt aber nix. Bevor ich sind Finanzen übernommen hab hat sein Geld manchmal nur 10 Tage gereicht und Konto nur im minus und nur rückbuchungen mangels Deckung. Seit ich seine Karte hab und die Finanzen übernommen hab ist er immer im plus und ich spare auch was. Allerdings haut er ja immer ab und nimmt dann seine Karte mit und dann wirft er alles wieder um. Er hat knapp 1400 Euro schulden bei mir und auch bei anderen.Er kommt aber nicht auf die Idee das zurück zu zahlen. Im Gegenteil er hat sich jetzt erst wieder Zubehör für sein hobby bestellt für 300 Euro weil er sich mal was gönnen wollte

            • Hallo

              Wenn er nicht daraus lernt und immer wieder schulden macht würde ich gehen. Er hat dann allerdings noch weniger da er dir und dem Kind zu Unterhalt verpflichtet ist.

              Aber das würde ich nicht mitmachen.

              Lg

        (14) 15.03.18 - 07:41

        200 € für Wohnen und Leben? Ist ja lachhaft ... Unterhalt hin oder her, der macht sich ein günstiges Leben auf deine Kosten! Wo bleiben denn das restliche Geld - die 800 € sind ja wohl nicht der komplette Unterhalt!

        • (15) 15.03.18 - 07:46

          Ok, die Antwort von dir hatte ich nicht gelesen.

          Wenn der Kerl nichts auf der Kante hat bzw. nichts dafür tut, dass sich das ändert (z.B. mit einem 2. Job), aber das wenige Geld für sein Hobby ausgibt und dich mit 200 € monatl. abspeist und zusätzlich noch Schulden bei dir und anderen anhäuft, dass trenn dich schnellstens, denn die 1400 € Schulden werden immer mehr werden und die siehst du eh niemals wieder.

Top Diskussionen anzeigen