Streiten lernen

    • (1) 16.03.18 - 14:30

      Hallo ihr alle. Ich bin gerade etwas frustriert. Wie schon mal berichtet ist mein Mann es relativ schrecklich aufgewachsen. Er hat viel unfairen und lauten Streit mitbekommen. Zwischen uns wurde es auch oft laut und wir haben uns auch fast getrennt. Er kennt keine Grenzen und ist richtig wütend. Wir haben uns Hilfe gesucht und er will wirklich lernen anders zu streiten. Heute wurde es wieder lauter. Nach langem ist es aufgrund von tagelangem Schlafmangel und absoluter Erschöpfung lauter geworden. Nicht lange aber es ist eben passiert. Ihm tut es leid und mir auch. Denkt ihr ich soll trotzdem weiterhin an uns glauben und das passiert halt mal? Ich fühle mich wieder verunsichert. Streitet ihr denn immer alle so fair?

      • Hall

        <<<<<< Streitet ihr denn immer alle so fair?<<<<<

        Nein aber wir arbeiten daran ( besonders ich ) seit mehr als 14 Jahren.
        Wir bekommen das jetzt schon sehr viel besser hin, als in den ersten 5 Jahren.
        Beziehung ist bekanntlich Arbeit und besonders am Streitverhalten müssen manche lange arbeiten.#schein
        Ich bin nicht "schrecklich aufgewachsen", aber ungeduldig und temperamentvoller als mein nordisch nobler Mann.
        Mittlerweile habe ich u.a.gelernt innerlich bis 10 zu zählen oder auch mal den Raum zu verlassen, bevor ich platze.Es ist nie zu spät.#schein
        Natürlich sollte man irgendwann Erfolge sehen.
        Was meinst du mit: "er kennt keine Grenzen" ?

        L.G.

        • Er hat mich früher nicht in Ruhe gelassen, ist hinter mir hergelaufen und hat nicht aufgehört zu reden. Er hat auch Sachen geworfen und so. Das ist aber alles nicht mehr so. Er wird nur manchmal noch lauter und übertreibt. Ich habe dann Angst es wird wie damals und nicht besser

          • Hm,,,,,,, das klingt schon etwas bedrohlich.
            Vielleicht macht ihr noch mal eine Eheberatung bei der Gemeinde ,Caritas etc.wenn du das Gefühl hast, es wird wieder schlimmer und ihr kommt nicht wirklich weiter.

            Ich fand es früher am schlimmsten, wenn Konflikte und deutliche Meinungsverschiedenheiten, auch nach langen Diskussionen nicht aufgelöst und beigelegt werden konnten.Mit kurzen heftigen Gewittern habe ich keine Probleme.Mein Mann ist da anspruchsvoller.

            • Es ist in jedem Fall besser und auch nicht mehr bedrohlich. Aber ich arbeite auch noch an den ehemaligen Verletzungen und bin daher noch so empfindlich. Heute ist er nur kurz lauter gewesen. Schöpfwörter sagen wir nicht. Es ist eher lautes Fluchen. Ich fühle mich dann aber trotzdem wieder so mies und habe meine Zweifel. Das macht mich selbst so traurig. Ich kann es nicht einfach abhaken, auch wenn wir längst vertragen sind

                • Das stimmt. Er hat im Grunde nichts Schlimmes gesagt. Ich bin sehr sensibel geworden. Wir gehen zur Therapie und die Therapeutin sagt auch das wir das lernen können. Ich bin gerade nur so am Zweifeln. Tut mir leid, ich weiß das es eigentlich niemand beurteilen kann. Viele behaupten immer, sie streiten aufrichtig und eher wie so eine Art Diskussion. Irgendwie Frage ich mich gerade ob es nur bei uns so schwer ist. Wir sind eigentlich total normal, gut situiert... Ich weiß auch nicht

                  • Das klingt doch alles ganz hoffnungsvoll bei euch.Therapeutische Hilfe habt ihr auch.

                    • Danke für deine Antworten. Das stimmt wenn ich doch nicht immer so schwarz sehen würde. Mein Mann ist mit psychischer Gewalt groß geworden, hat zu dem Täter (Vater) aber keinen Kontakt mehr, hat aber nie gelernt wie man richtig bzw. ohne total hochzugehen streitet. Er hat mir verbal so Angst gemacht, ich hatte lange zu knabbern. Die Therapeutin hat mir extrem geholfen und mir ging es wieder gut, bis zum heutigen Tag. Ein Streit... der halbwegs normal war... Und meine Hoffnung ist hin. Muss ich mich zusammenreißen?

                      • Hallo,

                        also mein Mann ist ganz anders groß geworden und kann trotzdem in die Luft gehen, wie ein HB Männchen. Er wird auch mitunter laut und unfair - ich habe inzwischen gelernt, damit umzugehen. ICH kann da nämlich gar nichts dafür! Also lasse ich ihn einfach ausspinnen und gut isr

                        (11) 17.03.18 - 01:17

                        Ich denke du brauchst weiterhin therapeutische Unterstützung.
                        Was genau hat dir denn Angst gemacht?

                        • Es ist lange her aber hat mal heftig gegen die Tür unseres Bades geschlagen, weil ich mich dahin zurück gezogen hatte. Oder er ist einfach so ausgeflippt, wurde sehr laut und hat Türen geschlagen. Ich vertrage das überhaupt nicht. Er hat auch ab und an den Arm gehoben oder so. Aber nie gehauen. Er wurde als Kind nur fertig gemacht,seine Mama ne zeitlang geschlagen, bis sie sich getrennt hat. Er hat gelernt die Waffen auszufahren, wenn er sich schützen wollte. Ich habe manchmal Angst er lernt es nie. Wobei es schon sehr viel anders geworden ist. Mein Vertrauen hatte aber gelitten. Danke fürs Zuhören

Top Diskussionen anzeigen