Wen hatte ich geheiratet? Wifesharing, Affäre oder was sonst

    • (1) 18.03.18 - 12:08
      0815 xxx

      Guten Morgen liebe User!
      Ich möchte euch mal (m)eine Geschichte erzählen. Die ist sicher nicht neu oder originell, aber mir setzt es zu, weil es mir schwer fällt, endgültig abzuschließen so ganz ohne Erklärung und Aussprache. Ihr dürft mir auch gern noch für meine offensichtlich grenzenlose Dummheit und Naivität eins drüber geben. Ich könnte selbst täglich mit dem Kopf auf die Tischplatte schlagen, weil ich mich so vera**** ließ.

      Vor einigen Jahren hatte mein Mann eine lang dauernde Affäre. Wir waren da 15 Jahre verheiratet, über 20 Jahre zusammen, zwei Kinder im Schulalter usw. Um es kurz zu machen: ich kam irgendwie drauf, er gestand es irgendwann ein und erzählte die ganze Geschichte. Große Aussprachen, viele Tränen, gemeinsamen Neuanfang beschlossen inkl. Paartherapie und allem Drum und Dran. Es lief gut, wir waren aufmerksamer miteinander, viel Romantik, Blumen, liebevolles Miteinander, Sex war noch nie eingestellt worden zwischen uns (man kennt sich nur in- und auswendig nach so vielen Jahren und wir probierten Pärchenclubs und andere Dinge aus).

      Im letzten Jahr gab es dann wieder merkwürdige Anzeichen. Handyverhalten, Ungereimtheiten usw. Nichts Greifbares aber mein Bauchgefühl war so, dass etwas nicht stimmt. Ende 2017 erwischte ich die beiden, als er sie gegen Mitternacht in der Nähe ihres Hauses absetzte. Erst leugnete er, überhaupt dort gewesen zu sein, dann war er dort, aber sie nicht im Auto und dann gab er doch zu, dass sie sich getroffen haben. Da liefe aber nichts zwischen ihnen. Sie schreiben sich und telefonieren auch (was er mit einem „Na und? Ist das schlimm?“ kommentierte). Es kamen anschließend noch Dinge ans Licht, dass er sie in die Sauna einlud, ihr Geschenke kaufte, sie zu anderen Aktivitäten einlud usw.

      An dem Tag beschlossen wir unsere Trennung. Ich wollte mich nicht mehr belügen lassen. Allerdings bat ich um Antworten. Warum, wie lange schon, hat das überhaupt jemals aufgehört, zu welchem Zweck bzw. wohin sollte das führen, warum hast du dich nicht getrennt, warum hast du nicht ein Wort zu mir gesagt, wie lange wäre das jetzt weitergelaufen, wenn ich nichts gemerkt hätte? All die Dinge, die einem in den Kopf kommen in der Situation. Er sagte nur lapidar „das geht dich nichts an!“
      So ging unsere Ehe nach über 20 Jahren also auseinander.

      Ich zog nach wenigen Monaten mit unserem jüngeren Kind im Teenageralter aus. Das volljährige Kind ist bei ihm wohnen geblieben.
      Einen Tag vor unserem Auszug (den selben Abend fuhr er in den Urlaub und war nicht anwesend beim Umzug) wünschte er mir „viel Spaß morgen“ und verabschiedete sich mit einem „mach’s gut“. So als würde man sich von einer Urlaubsbekanntschaft nach 5 Tagen verabschieden.

      Das ist doch bitter, wenn man nach mehreren Jahrzehnten Partnerschaft so abgespeist wird und nicht einmal die Wahrheit und Klarheit verdiene. So als hätte ich ein Schwerverbrechen begangen, dass dieses Verhalten rechtfertigt. Das treibt mich so um und macht es schwierig, damit abzuschließen. Ich frage mich, wann er sich so verändert hat und zu diesem Menschen geworden ist. Nie im Leben hätte ich es jemals für möglich gehalten, dass eine Trennung bei uns so abläuft. Und niemals hätte ich gedacht, dass er solche Charakterzüge hat.

      1 ½ Wochen später nach meinem Auszug steht ihr Auto keine 100 m weit von „seinem“ Haus in einer Seitenstraße. Ich wollte etwas abholen, was wir irrtümlich beim Umzug vertauscht hatten. Ich war sowieso in der Gegend, hatte noch getankt und kam daher direkt daran vorbei. Ich rief meinen Sohn an, ob Besuch da sei. Ich sei auf dem Weg und wollte in dem Fall da nicht aufkreuzen. Er lief durchs ganze Haus, fand aber niemanden vor. Sein Vater sei vermutlich im Schlafzimmer.

      Mein Sohn besuchte mich einige Tage später und wir unterhielten uns darüber. Er vermutet, dass diese Frau im Schlafzimmer hockt (Elternbad ist praktischerweise direkt daneben sonst müsste sie noch aus dem Fenster pinkeln). Er wollte mir nicht sagen, wie er drauf kam. „Mama, ich bin nicht blöd“, war sein Kommentar. Sein Vater ruft ihn auch häufig an, um ihn zu fragen, wann er nach Hause kommt und was er den Abend vorhat. Mein Sohn macht sich einen Spaß draus und hält sich extra lange unten im EG auf, während sein Vater in der Zeit immer mal wieder dort aus dem Schlafzimmer kommt, sich mit ihm unterhält und wieder darin verschwindet. Wir unterhielten uns darüber, wie sie dann wohl ins und wieder aus dem Haus kommt, wenn das so geheimnisvoll vonstattengeht. Unser Sohn ist sicher, dass sie durch Schlafzimmerfenster steigt. Das ist ebenerdig und liegt nach hinten raus zum seitlichen Pkw Stellplatz. Der Freund meines Sohnes weiß auch Bescheid, weil er an einem Abend an dem Schauspiel teilhaben durfte und amüsierte sich köstlich und plant, mal in seinem Auto zu warten, um zu filmen wie sie aus dem Fenster kriecht. Es werden Witze gemacht, dass für sie eine Hundeklappe eingebaut wird, über die sie rein und raus kann, wenn sie einen Chip implantiert gekommen hat.

      Ich bin einigermaßen fassungslos. Dass mein Ex mir erzählt, dass da nichts läuft, sie dort nicht einzieht und was weiß ich. Meinetwegen. Aber er verscheißert unseren Sohn, der dort wohnt und der denken muss, bei seinem Vater ist eine Schraube locker. Nach den ganzen Veranstaltungen fährt sie nach Hause zu ihrem Mann. Die 3 betreiben Wifesharing oder wie nennt man das gemeinhin? Aber wofür die ganze Heimlichtuerei?

      Habt ihr schon erlebt, dass ihr keine Ahnung habt, wen ihr da mal geheiratet habt? Kann man sich so in jemandem täuschen oder ist man einfach betriebsblind mit der Zeit?

      • Du steigerst dich da gerade ziemlich rein. Ich weiß, es ist schwer, aber es ist vorbei zwiecj4n euch und was dein ex jetzt tut oder nicht und wie und mit wem, geht dich nun gar nichts mehr an. Also lass es, dir erzählen zu lassen, wer, wann, wie in die Wohnung kommt. Es ist nicht mehr dein Business. Schließe ab damit, auch ohne Aussprache. Es bringt nichts. Du wirst keine Antworten bekommen, lerne, das zu akzeptieren. Lebensjahr dein leben weiter ohne ihn. Ihr habt nun nur noch auf der Eltern Ebene etwas miteinander zu tun, die paar Ebene ist vorbei und egal, was er da tut, es geht dich nichts mehr an.

        Du solltest versuchen, damit abzuschließen. Vielleicht kann man ja irgendwann nochmal etwas wie eine Aussprache führen, im Moment solltest Du es ruhen lassen.

        Ich habe eine ähnliche, aber nicht ganz so dramatische Geschichte hinter mir.
        Zum Ende hin hat mein Mann da auch Szenarien aufgeführt, die ich nie für möglich gehalten habe. Da er gleich eine Neue hatte, war die Trennung für ihn wirklich unproblematisch.
        Da ich ihn nicht (mehr) liebte, für mich auch.

        Versuch einfach, Deinen Frieden zu finden.

        Eure Ehe ging aus einander und ihr habt euch getrennt. Dein Mann hat seine Beziehung zu der anderen Frau als sein Geheimnis behalten wollen.

        Nun benutzt du deinen Sohn als Instrument um gegen die andere Frau zu spionieren und schmiedest Intrigen gegen sie.

        Eigentlich hast du dich ja gar nicht getrennt - innerlich.

        Es ist schade, wirklich sehr schade. Aber es geht weder dich noch den Sohn etwas an, was ferner im Haus deines Ex-Mannes läuft.

      • Dein Sohn hat sich doch freiwillig dazu entschlossen da wohnen zu bleiben und lässt sich ja wohl eher nicht von seinem Vater verscheißern.
        Da musst Du Dir keine Sorgen machen.

        Lass den Jungs ihren Spaß und sorge lieber für Dich. Du musst darüber hinwegkommen.

        Ich habe auch mal so etwas ähnliches erlebt, nur waren wir nicht so lange zusammen und hatten keine gemeinsamen Kinder.

        Wir haben von Kindern und Hochzeit gesprochen, alles schien gut. Dann war er immer seltener zuhause, verschloss sich. Anfangs dachte ich, er plant vielleicht einen Traumantrag und ist deshalb so viel unterwegs und wird still, weil er sich nicht verplappern will.
        Stattdessen hat er sich mit einer anderen getroffen. Dann kam holter die polter die Trennung ohne Erklärung und mit schwüren, es gäbe keine andere, er wüsste im Moment nur nicht wer er sei und was er vom Leben will. Ich solle ihm zeit geben.

        Ich nahm also Abstand. Aber ohne Erklärung wurde ich wahnsinnig. Wenn man die Welt nicht mehr versteht, dann wird man wahnsinnig! Während ich wahnsinnig wurde, vögelte er die nächste.

        Deshalb sehe ich das anders als meine Vorredner. Ich finde, wenn man mit einem Menschen eine so intensive oder langjährige Beziehung geführt hat, dann ist man es dem anderen schuldig, eine Erklärung abzugeben. Als ich dahinter kam, dass er eine andere hat, konnte ich für mich abschließen. Mit jedem Tag wurde es einfacher.

        Ich kann dein Bedürfnis nach einer Erklärung, die Respekt vor dir als Menschen beweist, total nachvollziehen! Und vielleicht versuchst du deinen Ex-Mann nochmal um eine letzte Erklärung, damit du in Frieden neu anfangen kannst, zu bewegen.

        Ich habe meine antworten und Erklärungen irgendwann bekommen. Ich wünsche dir, dass auch du abschließen kannst!

      • "Mein Sohn macht sich einen Spaß draus und hält sich extra lange unten im EG auf, während sein Vater in der Zeit immer mal wieder dort aus dem Schlafzimmer kommt, sich mit ihm unterhält und wieder darin verschwindet."

        Dein Ex verscheißert seinen Sohn? Klingt eher so, als wäre es umgekehrt.

        "Der Freund meines Sohnes weiß auch Bescheid, weil er an einem Abend an dem Schauspiel teilhaben durfte und amüsierte sich köstlich und plant, mal in seinem Auto zu warten, um zu filmen wie sie aus dem Fenster kriecht. Es werden Witze gemacht, dass für sie eine Hundeklappe eingebaut wird, über die sie rein und raus kann, wenn sie einen Chip implantiert gekommen hat."

        Das finde ich die richtige Taktik, um damit umzugehen, ehrlich gesagt. Versuch einfach, es Dir ebenso egal werden zu lassen, was Dein Ex mit wem in seinem Haus treibt.

        Dein Ex scheint noch sehr verliebt zu sein, sonst würde er nicht so einen Aufwand betreiben. Aber es ist sein Privatleben und wenn es schon Deinen Sohn nicht stört, der mit ihm zusammenlebt, dann sollte es Dir dreimal egal sein. Zu Deinen letzten Fragen kann man nämlich sagen, dass sich Menschen oft auch anders verhalten, je nachdem mit wem sie es zu tun haben. Und da sie ganz sicher nicht haargenauso ist, wie Du, ist vielleicht er jetzt auch ein anderer Charaktertyp her.

        Ihr habt Euch im laufe der Zeit auseinander gelebt nur das er es Dir nicht mitgeteilt hat.
        Du hast gedacht nach der "ersten Krise" sei alles überwunden.... und er hat Dich praktikabel in diesem glauben Gelassen.
        Dein ältester macht sich nen Spaß draus.... und ganz ehrlich lach mit. Es ist Dein Mann der sich albern verhält... anstatt offen damit umzugehen.
        Stachle Deinen Sohn nicht an ....hör Dir das an wenn er erzählt und ärgere Dich nicht über Deinen bald EX Mann...
        Klar Antworten und einen Aussprache hat man verdient bekommt man aber nicht wenn das Wurmähnliche Hautanhängsel des Mannes spricht....
        Von daher finde Dich damit ab ,das es vorerst nichts wird mit der Aussprache und auf das Warum und Wieso haben die wenigsten eine ehrliche Antwort.
        Das beste was Du machen kannst, organisiere Dein Leben ohne diesen Menschen und sorge für Dein jüngstes Kind.
        Sei immer ansprechbar für beide und auch wenn es noch so weh tut was Du so erzählt bekommst über deinen bald Exmann.
        Sieh es als Chance an nun all das in Angriff nehmen zu können was Dich schon immer interessiert hat.
        Lerne eine neue Fremdsprache, oder Tanzen, oder Poledance wozu Du immer Lust hast.
        Mach Dir darüber keinen Gedanken mehr wen Du mal geheiratet hast, der Typ von damals ist es heute nicht mehr ...das steht fest...
        Du hast geglaubt es wird besser....Du wolltest das es besser ist....das ist nicht verwerflich also mach Dich deswegen nicht kleiner.
        Er hat nur leider nicht mit an diesem Strick gezogen....
        Nun weißt Du woran Du bist und kannst das beste aus dieser Situation machen.

        • (9) 18.03.18 - 19:12

          Ich lache mit! Mit Freunden haben wir wirklich schon Tränen gelacht. Ich sitze nun nicht ständig da und bemitleide mich selbst in Tränen aufgelöst. Das ist die gute Seite daran, weil es so absurd ist.

          Eigentlich ist er zu bemitleiden. Das ganze Szenario für eine Frau, die den Löwenanteil ihrer Zeit mit ihrem Ehemann verbringt, mit ihm in den Urlaub fährt, Feiertage, Geburtstage verbringt und für meinen Ex fallen ein paar Krümel ab, denen er hinterherhechelt. Immerhin kann ich mir zukünftig aussuchen, ob ich meine Zeit mit jemandem verbringen möchte, für den ich die Nr. 1 bin und nicht nur die zweite Garnitur.

          • Vielleicht will er nur die Krümel. Und lebt jetzt das für ihn perfekte Leben. Eine Frau im Haus 24/7 (Du) wollte er ja nicht mehr. ..

            Siehst... er wird irgendwann merken das er sich zum Vollhonk gemacht hat. Durchaus möglich das die andere eine offene Beziehung führt aber wer weiß schon etwas genaues und es sollte für Dich nicht interessant sein.
            Die Nachbarn werden das Schauspiel sicherlich schon kennen und Ihren Teil dazu beitragen.
            wird also noch ganz interessant werden , aber wenn die Sprache darauf kommt.. Du gibst kein Statement außer dem .. Wen interessiert das? ....
            Wenn die anderen Menschen merken das Du nix dazu sagst werden sie Dich in Ruhe lassen und Dich Dein Leben leben lassen....
            Er wird zu Witzfigur der Nachbarn, hintenrum selbstverständlich, denn keiner würde es offen ansprechen.
            Aber auf kurz oder lang werden sich die Leute von ihm abwenden...und er wird es merken...
            kann sein das er dann ankommt und wieder versucht bei Dir zu landen....weil Du ihm ja schon mal vergeben hast.
            Aber überlege DIR gut ob Du das dann wirklich willst.... besser wird er nicht werden und sich Dir mitteilen ,, hmm ich denke eher nicht...
            Und bedenke...es gehören immer zwei dazu der eine der es macht und der eine der es mit sich machen lässt... wenn er also ankommt mit er habe keine Wahl gehabt.... doch hatte er ganz zu Beginn DA hätte er NEIN sagen können.... ich glaube nicht das man ihn mit vorgehaltener Pistole dazu gezwungen hat....
            Du siehst es richtig... das Du Dir das aussuchen kannst mit wem Du Deine Zeit verbringen willst. Du wist sicherlich jenen finden der nun besser zu Dir passt.... und ein rat zum Schluß.....bleib Dir selbst treu und hör auf deinen Bauch...

            • (12) 18.03.18 - 21:38

              Gottes Willen, nein. Jemanden mit so einem Charakter würde ich niemals nie wieder wollen. Er würde aber im Leben nicht ankommen bei mir. Niemals.

              Ich weiß nicht, ob er den Zirkus mit dem Versteckspiel wegen der Nachbarn abzieht. Was hat die das zu interessieren und es hat ihn bisher auch kein Stück gestört, wenn sie gemeinsam in der Sauna waren in seinem Wohnort. Gesehen wurden sie zusammen sogar von Freunden meines jüngeren Sohnes. Die haben es ihm erzählt und als wir die Trennung mit den Kinder besprachen, hat er seine Schlüsse gezogen.

              Wenn der Verstand in die Hose rutscht, setzen Denkvermögen und Weitsicht leider komplett aus. Selbst in seinem Job könnte es sich rumsprechen. Meine beste Freundin und ihr Mann kennen die ganze Geschichte seit Jahren. Die fassen sich auch nur an den Kopf. Der Mann meiner Freundin ist der Bruder eines Arbeitskollegen meines Ex (mein Ex war sogar sein Vorgesetzter). Ich habe keinerlei Ahnung, was der Mann meiner Freundin seinem Bruder erzählt. Den Bruder und seine Frau kenne ich auch seit Jahrzehnten. Manchmal tauschen wir auch Nachrichten per WA aus, aber ich habe mit ihnen darüber nicht gesprochen. Was dennoch die Runde macht, kann ich nicht beurteilen und kaum dem Mann meiner Freundin den Mund verbieten. Ein Manager, der sich privat zum Horst macht, ist u. U. ein interessantes Gesprächsthema. Und Gerüchte sind oft noch schräger als die Tatsachen (wie auch immer die aussehen. Ich kenne sie ja selbst nicht wirklich). Ich werde es nie verstehen, warum es das wert ist.

      (13) 18.03.18 - 18:16

      hallo,

      dass er sich jetzt so verhält, dir gegenüber, deinem Sohn gegenüber etc. - das hat nichts direkt mit dir zu tun. Wenn er sich mit "mach's gut" verabschiedet, dann sagt das was über ihn aus. Mit dir persönlich hat das wenig zu tun... außer insofern dass du die Worte hörst. Ich würde das nicht als Ausdruck von Missachtung verstehen.
      Was auch immer in ihm abläuft, dass er sich so verhält wie du beschreibst, lass es bei ihm.

      Konzentrier du dich auf dein Leben - für dich. Hör auf gegen die Umstände und das, was jetzt ist zu kämpfen. Das macht dich nicht attraktiver...

      Natürlich würde ich das auch abschätzend amüsiert beobachten, auch um mir zu sagen, dass ich nicht ganz verkehrt bin, dass ich es nicht "nicht wert" wäre usw... aber letzen Endes: wofür? Ich bekomme dann die Falten und den Missmut... das wegen ihm? Nein danke, das lohnt sich nicht...

      lg

      (14) 18.03.18 - 18:35

      Danke an euch. Ihr habt Recht. Es nur noch so frisch nach 2 Wochen getrennt leben. Mein Kopf ist da auf eurer Seite. Emotional braucht es länger - leider.

      Ich weiß nicht, was ich erwartet habe. Vielleicht wenigstens einen Hauch einer Entschuldigung oder ein kleines Wort des Bedauerns. Dass es ihm leid tut, weil wir auf die Art auseinander gehen, dass er mich nicht so anlügen wollte, dass er mir früher reinen Wein hätte einschenken müssen, dass er nicht hätte warten sollen bis ich eine Entscheidung treffen musste und auf unschöne Art dahinter kam. Schließlich ist es nicht das 1. Mal und die ganzen Paartherapiestunden und alle Gespräche und das Versprechen der Ehrlichkeit waren für den Popo. Versteht ihr was ich meine?

      • Ich nochmal.

        Mein Ex hat sich auch für nichts entschuldigt.
        Jahre später hat er mir dann ein sms geschrieben und sich entschuldigt. Wurde ohne Kommentar von mir gelöscht. Aus den Augen aus dem Sinn. Fertig.

Top Diskussionen anzeigen