Beziehung nach seitensprung

    • (1) 26.03.18 - 18:07
      veras92

      Hallo ihr lieben, ich bin gerade am Ende und weiß einfach nicht mehr weiter. Zu meiner Situation: vor fast zwei Jahren hatte mein Partner einen ons mit einer anderen Frau. Er war damals beruflich bedingt nur alle 10 Tage 2 zuhause. Zur selben Zeit hab ich mein Studium beendet und unser gemeinsames Kind wurde gerade ein Jahr alt. Ich war zwar noch in karenz aber habe nebenbei schon 10 Stunden/Woche gearbeitet. Es war für uns beide eine sehr kritisches Lebensereignis, da wir eigentlich andere Pläne hatten und ich eben plötzlich schwanger wurde (hab meine Pille nicht vertragen und wüsste dies bis zu diesem Zeitpunkt nicht). Natürlich waren wir also erstmal überrascht aber trotzdem haben wir uns beide für dieses Kind entschieden und bereuen es bis heute nicht. Für unsere Beziehung wurde es aber zur Belastung und es kam eben zu diesem ons. Ich weiß er hatte keine Gefühle für diese andere Frau, hatte auch danach keinen Kontakt zu ihr und hat mir (da ich etwas Zweifel hatte) von diesem Seitensprung berichtet. So am Anfang dachte wir beide bekommen das wieder hin aber auch nach 2 Jahren kann ich damit nicht ganz abschließen. Ich denke, dieser Seitensprung wäre nicht passiert würde er mich lieben. Aber trotzdem kann ich mich auch irgendwie nicht trennen von ihm. Ich weiß einfach nicht mehr weiter, warum beschäftigt mich dieser "Ausrutscher" so sehr und schon lange? Ist es jemandem gleich gegangen? Wie konntet ihr Sowas verzeihen? Ich mach mir Gedanken warum ausgerechnet diese Frau und vergleiche mich mit ihr. Auch wenn ich weiß dass es mir nicht gut tut, aber dennoch kann ich diese Gedanken nicht abstellen. Außerdem hat sie mich damals angeschrieben mit den Worten: du bist so erbärmlich, denkst du er liebt dich? Warum hat er sich dann auch mich eingelassen? Du bist nur seine Notlösung aber das was er will, bin ich. Auch das kann ich nicht vergessen obwohl er sagt, dass es nicht stimmt, denn dann wäre er mit ihr zusammen und nicht mit mir. Er hat sich auch schon 1000 mal entschuldigt und hat wirklich viel verändert... Eigentlich läuft unsere Beziehung sonst super

      • Erlebt habe ich sowas selbst nicht. Aber genau das ist der Grund, warum an einem Seitensprung Beziehungen kaputt gehrn. Weil das unerschütterlich vertrauen in den Partner meist unwiderruflich und für immer dahin ist.

        (3) 26.03.18 - 18:22

        Genau das war auch meine Meinung und deshalb wollte ich zuerst die beziehung auch gleich beenden. Aber ich weiss das es ihm wirklich sehr leid tut und theoretisch läuft auch alles viel besser aber dennoch hat sich Gefühlsmäßig etwas geändert. Anscheinend ist es einfach wirklich so daa ein Seitensprung früher oder später zum ende der beziehung führt.

        • (4) 26.03.18 - 18:45

          Vielen Dank für deine Antwort. Schön zu hören dass es doch funktionieren kann. Ich denke auch nicht dass er es nochmal machen würde. Am Anfang hat sich das für mich auch nicht real angefühlt oder so als wäre das halt passiert aber das leben geht weiter aber seit zirka einem halben jahr drehen sich meine gedanken im Kreis und ich komme da einfach nicht mehr raus. Paartherapie ist sicher eine gute idee aber ich weiß gar nicht wo Sowas angeboten wird bzw was das kostet und wie das abläuft. Aber ich werde mich auf jedenfall drüber informieren. Er hat das auch schon mal vorgeschlagen aber wir haben dann irgendwie nichts in unserer Nähe gefunden

          (7) 26.03.18 - 20:01

          Du hast zwar deinen eigenen Beitrag kommentiert, aber ich denke du meinst mich :).

          Ich habe im Internet nach Paartherapeuten gegoogelt und dann Bewertungen gelesen.
          1 1/2 Stunden haben ca 120€ gekostet, waren aber jeden Euro wert und wir haben auch nur zwei Sitzungen gebraucht.
          Kaum vorstellbar wieviel man in so kurzer Zeit geklärt bekommt. Man muss halt offen für sein.
          Wenn du nichts in der Nähe gefunden hast vermute ich mal das ihr nicht in einer Großstadt wohnt? Sonst musst du mal in der nächsten Großstadt gucken. Die Therapien werden häufig am Wochenende angeboten, da dort die meisten „Patienten“ können.

    (8) 26.03.18 - 18:38

    Hallo,

    mein Mann hat mich ebenfalls vor ca 1 1/2 Jahren betrogen. Erfahren habe ich es vor einen guten halben Jahr.
    Auch ich konnte die Gründe des Betrugs nachvollziehen (so blöd es klingen mag).
    Ich muss gestehen das ich nur ganz selten an diese Zeit zurück denke. Für mich fühlt es sich an, als wäre es im anderen Leben passiert. Ich weiß nicht was die Zukunft bringen mag, denn wir mussten auch in letzter Zeit derbe Rückschläge einstecken. Vielleicht haben uns diese Momente auch noch enger zusammen geschweißt.
    Für manche mag es naiv sein, aber ich habe nicht das Gefühl das mein Mann es nochmal tut. Vlt weil ich denke, dass kein Mensch unfehlbar ist und er aus seiner Aktion gelernt haben sollte (sie wollte ihm ihr Kind unterjubeln, trotz Verhütung mit Gummi). Ich selbst könnte auch nie mit 100%iger Sicherheit sagen das ich immer treu bin, denn ich habe keine Glaskugel mit der ich in die Zukunft blicken kann.
    Für mich fühlt es sich JETZT richtig an und nach wie vor möchte ich mein Leben mit ihm verbringen, mit allem was dazu gehört.
    Wenn du jedoch Zweifel hast, kann ich dir nur eine Paartherapie empfehlen. Da waren wir auch. Das hat sehr geholfen.
    Alles Gute!

    (9) 26.03.18 - 18:41

    Wenn man Umfragen glauben schenken will, ist dein Mann in guter Gesellschaft und Fakt ist: Seitensprünge passieren. Laut Umfragen sogar sehr oft.
    Ich will damit gar nicht in Abrede stellen, dass er dir damit weh getan hat. Ich will nur damit sagen, dass der Mensch auch immer noch ein auch triebgesteuertes Wesen ist und gerade in Krisenzeiten vielleicht mal eher das Es ausbricht und das Über-Ich schachmatt setzt. Und das hat wenig bis gar nichts damit zu tun, ob man sich liebt oder wie sehr.

    Du sagst, ihr seid eigentlich glücklich? Warum, meinst du, ist dein Partner noch bei dir? Kannst du ihn dazu zwingen? Nein, oder? Also hat er sich bewusst und aus freien Stücken für dich entschieden, nicht für den ONS.

    Ich glaube, dass du irgendwie in dir drin noch Zweifel hast, dass er dich liebt. Vielleicht rührt das aus den giftigen Worten des ONS.

    Ich denke, an dieses Gefühl solltest du ran, auch noch mal im Gespräch mit deinem Partner. Wichtig finde ich aber tatsächlich, dass du ihn irgendwann, bald, aus seiner Schuld entlässt. Ihr habt gemeinsam beschlossen, es weiterhin miteinander zu versuchen. Ich finde, man hat auch eine Pflicht, zu verzeihen, wenn man keinen Schlussstrich ziehen wollte. Sonst wird das Leben für beide zur Hölle.

    • (10) 26.03.18 - 18:51

      Da hast du recht. Ich stimme dir voll zu bei allem was du schriebst. Nur weiß ich nicht wie ich das anstellen soll? Die Pflicht zu verzeihen, ja, aber was soll ich tun wenn es mich trotzdem weiter belastet und die Gedanken kommen? Ich mach das ja nicht mit Absicht und halte es ihm auch nicht bei jedem Streit vor, die Gedanken sind halt einfach da. Und daher überleg ich auch schon über Trennung weil es weder für ihn, noch für mich so weitergehen kann. Aber er erträgt es, ich kann so nicht mein restliches leben weiter machen. Daher versuch ich ja auf diesem Weg neue Ansätze oder Lösungsansätze zu bekommen, ansonst sehe ich schlecht für unsere Beziehung. Was aber natürlich schade wäre, weil es sonst gut läuft. Leider kommen diese Gedanken halt immer wieder dazwischen

      • (11) 26.03.18 - 19:13

        Musst du sie denn immer laut aussprechen?

        Ich habe in den letzten Jahren gelernt, dass ich nicht immer wie immer reagieren muss, wenn jemand bestimmte Knöpfe drückt. Ich habe Entscheidungsfreiheit, was ich tun will und manchmal will ich einfach rausgehen und atmen statt immer wieder die gleichen Vorwürfe zu erheben und in ausgelatschte Streitmuster zu verfallen.

        Wie ist es denn um deinen Selbstwert bestellt? Bist du denn davon überzeugt, eine liebenswerte Person zu sein, die die vermeintliche ONS-Konkurrenz locker in die Tasche steckt.

        Ich bin zum Beispiel deutlich weniger eifersüchtig und sensibel, seit ich mehr mit mir im Reinen bin. Ich denke eher, dass mein Mann schon ziemlich dämlich wäre, wenn er sich ernsthaft auf eine andere Frau einschießen würde, weil ich ja schon ziemlich toll bin. Mag arrogant klingen, ist aber ein gutes Mittel gegen Eifersucht und ist das Ergebnis eines längeren Prozesses, in dem ich gegen die inneren Stimmen, die mir erzählen wollen, ich sei ne Wurst, k.o. geschlagen habe...

Hallo!

Du klingst, als ob Du seine Gründe irgendwo schon verstehen könntest. Ihr hattet euch entfernt, extrem wenig Zeit zusammen, das Kind war zu einem ungünstigen Zeitpunkt gekommen und forderte auch Kraft und Aufmerksamkeit, und damit litt die Zweisamkeit noch zusätzlich.

Es war also eine rundum blöde Zeit, und wie es aussieht, hat sich da wohl jemand deinem Mann richtiggehend an den Hals geworfen - und war stinksauer, dass er eben doch nur DICH wollte. Die fiese Nachricht des Seitensprungs spricht ja eher dafür, dass sie eigentlich schon mehr wollte, nur dein Mann eben nicht. Also hat sie versucht, wenigstens seine Beziehung kaputt zu machen - in der Hoffnung, du wirfst ihn raus, und sie kann ihn dann "trösten". Ist nur nichts daraus geworden.

Jetzt denk mal klar nach, ohne deine Minderwertigkeitsgefühle: wäre er immer noch bei dir und würde sich weiterhin dauernd entschuldigen, wenn er die andere hätte haben wollen? Und es war eben sie, weil sie sich ihm an den Hals geworfen hat, wahrscheinlich, weil sie schon vorher scharf auf ihn war. Und stinkesauer, dass er sich trotzdem für Dich entschieden hat.

Einmalige Seitensprünge in Krisensituationen sind alles andere als selten. Ihr habt eigentlich die beiden Voraussetzungen, beide daraus zu lernen und die Beziehung daran wachsen zu lassen - euch nicht wieder aus den Augen zu verlieren, auch wenn alles schief geht, und weiter an der Beziehung zu arbeiten.

(13) 27.03.18 - 09:11

Hallo!

Ich selber habe es zum Glück noch nicht erlebt. Aber mein Vater hatte eine Affäre mit einer anderen Frau. Meine Mutter ist sehr verletzt. Es ist schon Jahre her aber sie hat immer noch Tage da kommt alles rauf. Ich habe keinen Rat für dich.

Ich für mich weiß einfach, auch wenn das viele nicht hören wollen, ich könnte meinen Mann nie betrügen. Ich liebe ihn aus vollstem Herzen. Wir haben auch sehr viel schwere Zeiten durch aber an einen anderen Mann und mein Mann an eine andere denken wäre glaube ich das Letzte was uns interessiert hätte. Ich bin schon der Meinung, es wird nie mehr so wie es gewesen ist, wenn einer fremd geht.

Eine Paartherapie wäre bei euch sicherlich sinnvoll.
Ich wünsch dir alles Gute.

Gabi

(14) 27.03.18 - 13:35

Ich denke jeder hat zu dem Thema eine andere Meinung und wenn ein Kind mit drin hängt ist das ganze gefühlsmäßig sowieso nochmal schlimmer.
Ich kann nur aus eigener Erfahrung Berichten... mein Ex-Freund ist mir damals auch fremd gegangen ich war mega enttäuscht, er versicherte mir mehrmals, dass er keine Gefühle für diese Frau habe.
Das Ende vom ganzen war, dass ich mich getrennt habe, weil ich gefühlsmäßig nicht damit klar kam obwohl ich ihn sehr liebte.

Ich will dir zu nichts raten, weil das jeder individuell entscheiden muss.

Ich kann nur sagen, mach das was dich glücklich macht. Vielleicht willst du es jetzt nach zwei Jahren nochmal probieren und dir/euch Hilfe suchen oder du wagst einen Neuanfang, das wird zuerst sehr schwer kann dir aber vielleicht helfen abzuschließen.

Lg Lima #klee

(15) 27.03.18 - 15:16

Ich habe die Theorie dass ein Neuanfang nach einem Seitensprung ohne echte Trennung nur schwer funktioniert. Vermutlich überlagert der Schmerz der Trennung den des Betrugs.
Entscheiden sich danach beide für einen Start bei Null, dann bleibt der ganze Müll zurück und wird nicht Jahre später wieder herausgekramt.
Das gleiche Ziel, nur ohne die Holzhammermethode, hat die gemeinsame Aufbereitung beim Therapeuten.

Ich hab vor einigen Jahren von der Affäre meiner Freundin erfahren. Wir haben nach kurzer Trennung ohne Paarberatung komplett neu angefangen und ich bin darüber hinweg. Heute sind wir glücklich verheiratet, die Dinge von damals werden selbst im größten Krach nie thematisiert. Vorbei, abgehakt und fertig.

Top Diskussionen anzeigen