So Angst dass er sich trennt

    • (1) 28.03.18 - 13:34
      osterhasen

      Ich habe ein großes Problem mit meinem Freund und möchte mich hier etwas ausweinen. Ich hoffe es wird nicht zu lang. Also wir sind 3 Jahre zusammen und haben eine Tochter zusammen die ist 1 Jahr alt. Ich habe auch noch einen Sohn der ist 5 Jahre alt der ist aber nicht von ihm. Und irgendwie ist unsere Beziehung in den letzten Monaten den Bach runter gegangen und wir sind nur noch am streiten. Ich habe so Angst dass er sich von mir trennen will. Er sagt das immer im Streit aber hinterher sagt er das war nicht ernst gemeint. Trotzdem macht mich das total fertig. Dass ich dann da stehe mit 2 Kindern von 2 Männern und dann wieder alleine. Ich versuche schon alles zu tun dass unsere Beziehung gut läuft aber trotzdem streiten wir immer. Ihm wird alles oft zu viel auch weil der Große so wild und so laut ist und dann die Kleine auch noch aufdreht. Ich versuche ihm die beiden so gut es geht fern zu halten wenn er heim kommt aber trotzdem ist er immer genervt. Wir wollten eigentlich umziehen in eine größere Wohnung aber er schiebt es immer weiter auf. Dabei wäre es dann glaube ich viel entspannter als in der kleinen Wohnung wo wir uns alle auf den Keks gehen. Egal welche Wohnung ich finde, er findet alle blöd, egal aus welchem Grund. Dabei wollten wir schon umziehen bevor die Kleine geboren war. Jetzt leben wir schon ewig zu 4 in zwei Zimmern und das belastet uns alle. Er spricht aber auch nicht mit mir. Ich kann nur immer raten was gerade sein Problem ist. Ich weiß nicht wie wir das wieder hin bekommen sollen wenn er nicht mit mir redet. Er sagt immer nur zu mir er ist doch noch da, also alles kein Problem. Doch für mich ist das schon ein Problem. Was ist wenn er irgendwann nicht mehr da ist? Ich versuche mich nicht verrückt zu machen doch es gelingt mir nicht. Ich stresse mich da selbst und versuche ihm alles recht zu machen. Aber ich weiß nicht was ich noch tun soll.

      • Ich kann deine Angst vor den ganzen Konsequenzen einer Trennung verstehen, aber würde wirklich ein klärendes Gespräch suchen bevor ihr eine größere Wohnung anmietet und dann ggf. alle wieder ausziehen müßt, weil einer alleine sie nicht halten kann. Oder wie im Fall einer Bekannten sie nur schwer aus dem Mietvertrag wieder rauskam, weil der über längere Zeit abgeschlossen war und ihr Ex drinnen bleiben wollte, der Vermieter sie aber auch nicht aus dem Mietvertrag rauslassen wollte.

        Wenn er nicht will oder durch sein genervt sein schlechte Stimmung verbreitet, dann lebt ihr vielleicht doch ruhiger ohne ihn. Versuch ihn in dem Gespräch wirklich nochmal vor Augen zu führen worum es hier geht. Um eure Beziehung und die Kinder. Was nervt/stresst ihn genau? Kann man daran etwas ändern oder muß er seine Einstellung überdenken? Es geht in meinen Augen nicht, dass du dich total verbiegst und versucht alle möglichen Quellen von ihm fern zu halten, die ihm vielleicht nerven könnten. So ist keine harmonische Beziehung auf Dauer möglich, wenn du immer das Gefühl hast auf der Hut zu sein. Das merken die Kinder mit der Zeit auch... Möchtest du das für dich und sie?

        (3) 28.03.18 - 14:01

        Hallo Liebe,

        das klingt erstmal sehr kompliziert und aussichtslos für dich.
        Mit zwei Kindern in einer zwei Zimmerwohnung ist auf jeden Fall eine Herausforderung! Und ich kann dich verstehen, dass du Angst hast!
        Welche Möglichkeiten könnt ihr denn für euch als Paar nutzen? Gibt es Zeiten in denen ihr die Kids zu Oma und Opa geben könnt oder die Nachbarin evtl. Zwei Stündchen aufpasst? De

        Für mich klingt es so

        1. Habt ihr kaum Zeit als Paar. Und keinen Rückzugsort um euch nah zu sein. Sex ist in einer Partnerschaft wichtig, aber wenn man Räumlichkeiten mit zwei Kindern teilt ist es schon echt schwer. Auch einfach mal wieder Zeit zu zweit verbringen und Paar anstatt Eltern zu sein ist wichtig.
        Ein leckeres Essen, spazieren gehen ohne Kinder, Sauna oder ähnliches. Zeit in der ihr Kraft schöpfen könnt.

        2. Hat dein Mann ein Hobby bei dem er Frust auslassen kann? Hast du etwas, das dich auf andere Gedanken bringt? Dein Sohn geht ja sicherlich zum Kindergarten. Kannst du vormittags vielleicht zum Sport? Viele Fitnessstudios haben eine Kinderbetreuung.


        Haben dein Sohn und dein Partner Gemeinsamkeiten? Wenn beide gerne Fußball spielen z. B. Können sie ja ggf gemeinsam in einen Verein? Oder zum Kampfsport sobald dein großer sechs ist? Krav Maga oder sowas?

        Im Streit sagt man viele Dinge die man oft nicht so meint und ja, man sagt sie um den anderen zu verletzen. Das ist schlecht und falsch, aber Menschen sind so.
        Und ich leider auch. Deshalb weiß ich, dass man es tatsächlich oft nicht so meint.
        Ihn zwanghaft bei dir halten kannst du leider auch nicht. Du darfst bei allem niemals dich selbst vergessen! Auch wenn du möchtest dass er bei dir bleibt.

        Ich weiß nicht wie teuer die Wohnungen bei dir sind. Aber wenn es nun schon lange so geht würde ich eine entsprechende Wohnung suchen die ich im Falle des Falles selbst zahlen könnte. Und ihm sagen, dass er herzlich eingeladen ist mit umzuziehen und es dir wichtig ist, ihn bei dir zu haben. Entweder er zieht mit oder du weißt woran du bist.

        Ich wünsche dir alles alles Gute!

        • (4) 28.03.18 - 16:09

          Wir haben wirklich wenig Platz, nur 65 qm und es ist einfach viel viel zu eng. Er ist schon immer gut mit meinem Sohn ausgekommen aber in letzter Zeit ist er so wild und will nur Blödsinn machen, da artet es in der kleinen Wohnung immer total aus wenn er herum tobt und rennt und die Kleine dann auch noch mit tobt. Rückzugsort haben wir beide nicht, er geht zum Sport und ist auch oft weg das nervt mich auch und ich sitze hier mit den beiden Kindern. Ich mache leider nichts für mich. Ich habe auch keine Zeit. Sex hatten wir seit der Geburt genau 2 Mal. Es ist alles nicht so toll.

      (5) 28.03.18 - 15:44

      hallo,

      du machst dir so viel Stress, weil er nicht redet, weil er nur schlecht gelaunt ist...
      was wäre, wenn das alles gar nicht an dir liegt und an den Umständen und er das nur als Ausrede nimmt, weil er selber eigentlich mit irgendetwas im Unreinen ist oder es nie anders gelernt hat...???

      Bleib klar und sprich mit ihm, was dich bewegt, wenn der Zeitpunkt passt... oder auch nicht passt ;-)
      In jedem Fall: so lange du Angst vor Trennung hast, bist du abhängig und versuchst ihm alles recht zu machen. Entweder steht er darauf, dann liegt trotzdem ziemlich bald die komplette Verantwortung auf seinen Schultern - weil du dich ja nur nach ihm richtest und er bestimmt immer den Kurs (oder muss ihn bestimmen...)...
      und ihr habt so keine Chance eine gleichwertige Beziehung zu leben... Dreh- und Angelpunkt bleibt beim Mann. Das kann man machen... ist auch manchmal auf dem ersten Blick der leichtere Weg...

      ... ich denke nur, wenn das jetzt so das einzige Leben ist, das wir haben (und wer an Wiedergeburt glauben sollte, hat man trotzdem jetzt aktuell das eine),
      sollten wir nicht herausfinden, wie wir zusammen oder eben zusammen auf Distanz - oder oder oder - glücklich leben können?
      Das Glück ist ja jedem gegönnt, dir, deinen Kindern und ihm auch... aber so klappt es gerade nicht.

      Mein Tipp ist zudem, sich mal eine kleine Rückmeldung zu typischen alltäglichen Situationen zu holen, um herauszufinden, inwieweit du Stress dem Familienalltag durch kleine Tricks entziehen kannst. Das kann Gold wert sein!!

      Herausforderungen haben wir alle zu stemmen. Habe keine Angst, dass du das Leben nicht schaffen würdest - ob er gerne an deiner Seite bleibt oder gerne geht... du bist - auch wenn es anstrengend sein kann - nicht abhängig von irgendjemandem... du wirst immer Leute finden, die dir Hilfestellungen geben können!

      LG

      • (6) 28.03.18 - 16:13

        Ich bin leider schon ziemlich abhängig von ihm. Gerade finanziell wegen der Elternzeit und auch so emotional. Ich liebe ihn wirklich sehr und möchte ihn nicht verlieren. Mit ihm hatte ich das Gefühl endlich wieder glücklich sein zu können, nachdem das mit meinem Ex so dermaßen schief gelaufen ist. Und jetzt scheint es mit ihm auch nicht zu klappen. Es muss doch an mir liegen denke ich mir. Dass ich alle Beziehungen kaputt mache.

        • (7) 28.03.18 - 17:12

          wenn eine Beziehung nicht läuft, kann das 1000fach Gründe haben.... und ganz ehrlich: wer kann von sich sagen, dass er wirklich weiß, wie Beziehung funktioniert und sicher läuft? Niemand... und niemand trägt alleine die Verantwortung dafür, dass eine Beziehung dauerhaft funktioniert.... da gehören immer mindestens zwei dazu.
          Dann sind wir alle von unserem Elternhaus und von der Gesellschaft geprägt, meinen zu wissen, was sein muss/sollte und was nicht normal ist... Das mag manchmal Sicherheit geben.
          Manchmal ist es aber auch ein Fluch, weil wir den Menschen nicht richtig sehen. Und von uns erwarten wir auch,d ass wir funktionieren nach bestimmten Regeln und Mustern... ob das wirklich immer gut für uns ist? Du kannst ja sehen, wie sich die Gesellschaft in den 6ogern verändert hat und jetzt - alles ist im Wandel...
          und in einer Welt, wo sich so vieles verändert, muss man viel stärker selbst herausfinden, was zu einem passt.
          Und dann muss man viel mehr mit den Mitmenschen darüber reden, wie alle unterschiedlichen Ideen zusammenpassen oder gleichzeitig sein könnten...

          Verstehst du was ich meine?

          Du liebst ihn wirklich sehr.
          Das ist wunderbar!
          Wie schön das Gefühl, einen Menschen mit ganzem Herzen lieben zu können.

          Und auf gewisser Weise bist du vielleicht abhängig, sind wir alle irgendwo...

          Dennoch: würde er sich von heute auf morgen verabschieden, weil er die Welt umsegeln möchte für die nächsten 10 Jahre, dann wäre das erst mal ganz schön Scheiße... aber dein Leben wäre nicht vorbei. Du würdest Wege finden damit umzugehen...

          Und wenn du denkst, dass du immer alle Beziehungen kaputt machst, dann kannst du dich gerne mal beraten lassen und herausfinden, WIE du das machst.
          Sich zu sehr am Gegenüber orientieren und sein eigenes ICH verblassen zu lassen, das wäre auch eine Möglichkeit...

          oder zu denken, dass man selbst alles kaputt macht, das könnte auch ein Muster sein. Jeder von uns hat in jeder Sekunde die Möglichkeit für ein bestimmtes Verhalten zu entscheiden und anderes zu lassen... so auch er... er könnte in vielen Situationen anders reagieren und das würde für euch alle manches leichter machen. Warum macht er es nicht? Weil du Schuld hast????
          NEIN, sicher nicht!

    Um was streitet ihr den so? Was ist der Grund, welche Auslöser gibt es?

    • (9) 28.03.18 - 16:04

      Wir streiten meist über die Kinder wie er mit ihnen umgeht und wie ich mit ihnen umgehe weil wir da oft verschieden sind. Oder über den Haushalt, Unordnung, Wegehen, eigentlich immer das gleiche.

(10) 28.03.18 - 16:27

Lass ihn ausziehen. Du bist ohne ihn besser dran. Finanziell kannst du ausreichend Unterstützung beantragen.
Und 2 Kinder von 2 Männer? So what? Ich finde es nicht schlimm.

(11) 28.03.18 - 17:41

Meist klappt eine Beziehung wesentlich besser wenn nicht einer sich total klein macht und alles tut um es dem anderen Recht zu machen. Das nennt sich Augenhöhe und führt zu gegenseitigem Respekt.

Wenn du deine Angst in den Griff bekommst den Mann zu verlieren und wieder Selbtbewusst dein eigenes Ding machst bist du viel attraktiver als Partnerin.

Ein Mann der gehen will geht früher oder später, und wenn du dir noch so große Mühe gibst. Du kommst schon auch alleine klar mit deinen Kindern. Und zumindest wäre genug Platz in der Wohnung wenn er geht.

Also hör unbedingt damit auf ihm alles Recht machen zu wollen.

Top Diskussionen anzeigen