Soll ich seine Frau informieren/warnen?

    • (1) 28.03.18 - 21:13

      Hallo Ihr Lieben,

      ich stecke in einer Zwickmühle und bitte Euch um Eure Meinung/Einschätzung, wie ich mich in folgendem Fall verhalten soll...

      Ich habe mich über mehrere Monate (ca. 12 x) mit einem (zu Beginn) sehr tollen Mann getroffen - er ist sehr intelligent, überaus sprachgewandt, souverän und ein toller Papa für seine drei Kids. Er ist seit 2 Jahren von seiner Frau getrennt (18 Jahre zusammen), sie schlug wohl eine Trennung auf Probe vor, was ihm auch sehr zupass kam... hat sich dann aber ziemlich schnell eine eigene Wohnung genommen und nicht mehr um die Beziehung gekämpft. Die beiden haben das Wechselmodell vereinbart, was bisher auch ok lief.

      Zwischen ihm und mir ist körperlich außer kuscheln nichts passiert, er fand mich toll, aber der letzte Funke ist nicht übergesprungen. Anfangs war ich etwas enttäuscht, aber schon bald war ich ganz froh, dass der Kelch an mir vorbei gegangen war, denn ich entdeckte weniger positive Seiten an ihm und kam immer mehr zu dem Schluss bzw. zu der Einschätzung, dass er deutliche narzisstische Züge hat. (Großes Ego, wenig echte Empathie für andere, kaum kritikfähig, gibt immer den anderen zu 100% Schuld)...

      Bei unserem letzten Treffen erzählte er mir plötzlich, dass er seiner Frau den Vorschlag unterbreitet hat, die Kinder komplett zu sich nehmen... es gibt neuerdings finanzielle Engpässe und dann könnte seine Frau in eine wesentlich günstigere, kleinere Wohnung ziehen. Im weiteren Verlauf stellte er seine Frau als schlechte Mutter dar, die die Kinder vernachlässigt und verwahrlosen lässt und sich gleichzeitig als den absoluten Überdaddy! In dem Moment sind bei mir sämtliche Alarmglocken angegangen und es kam ein furchtbarer Verdacht bei mir auf: Ich fürchte, er möchte seiner Frau die Kinder wegnehmen. Er wird es erst versuchen, ihr schön zu reden und falls sie nicht mitspielt, wird er es auf die harte Tour versuchen mit Verwahrlosung usw. Verschiedene Bemerkungen schon in den Gesprächen davor und in einem Telefonat im Anschluss haben diese Vermutung leider bekräftigt...

      Wir haben inzwischen keinen wirklichen Kontakt mehr und ich habe ihn bereits ganz konkret auf meinen Verdacht hin angesprochen (Sprachnachricht Whatsapp), seit dem kommt keinerlei Reaktion mehr von ihm...

      Normalerweise würde ich mich niemals in die Angelegenheiten anderer einmischen, aber ich kann diesen Verdacht leider nicht mehr guten Gewissens für mich behalten... ich halte ihn inzwischen für sehr egoistisch und würde es ihm auch wirklich zutrauen. Seine Frau ist sicherlich der deutlich schwächere Part der beiden und sie tut mir leid. Um dieses Thema irgendwie loszuwerden, spiele ich seit ca. 2 Wochen mit dem Gedanken mit seiner Frau Kontakt aufzunehmen und sie (mit aller Vorsicht) über meinen Verdacht zu informieren...

      Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Klappe halten oder mit der Frau Kontakt aufnehmen?

      Herzlichen Dank für Eure Einschätzung :-)

      LG Dini

      • (2) 28.03.18 - 21:34

        Meinst Du nicht, dass die Ex ihn nach sooo vielen Jahren Beziehung recht gut kennt und selbst sehr schnell weiß was er im Schilde führt?

        • (3) 28.03.18 - 21:46

          Ja, das sollte sie normalerweise schon... er kann wirklich sehr, sehr überzeugend sein und er wird es ihr total schön geredet haben... Ich denke aber nicht, dass sie damit rechnet, von ihm als schlechte Mutter dargestellt zu werden und dass er vermutlich einen Plan B hat.

          • Ich denke und hoffe, dass sie grob weiß was er wirklich ist.

            Aber ich kenne auch eine Frau persönlich, die erst von mir erfuhr, dass ihr Mann Narzisst ist und sie belügt etc, währrend er einen auf Heiligen macht, mein Mann kennt ihn auch lange und daher wusste ich wie durchtrieben der ist.

            Sie waren bereits getrennt und ich habe ihr die Augen geöffnet, sonst wüsste sie dank Naivität bis heute nicht, an was der Engel leidet.

            Daher, nicht jede weiß. welche soz. Störung der EX hat, daher bedarf es ab und an eines Stoßes in die richtige Richtung.

            Ich würde sie anonym warnen.

      (5) 28.03.18 - 22:16

      Nimm Kontakt zur Mutter auf. Bei so einem “Gegner“ ist man auf jede Hilfe angewiesen.

      (6) 28.03.18 - 23:03

      Ich finde es schön, dass du dir solche Gedanken machst, aber ich würde mich nicht einmischen.

      Du hast ihn 12 mal gesehen, dir eigentlich mehr erhofft und daraus wurde nichts. Du schätzt ihn selbst als tollen Papa ein, hast ihn aber mit den Kindern doch wahrscheinlich kein einziges Mal erlebt, kurz: erst fandest ihn erst toll, dann nicht mehr, aber jedenfalls kennst du ihn kaum.

      Nun wird nichts aus der Sache, du hast nach einem letzten Treffen Verdachtsmomente, dass er ihr die Kinder wegnehmen will. Aktuell ist so, dass sie getrennt leben, die Kinder sind bei ihr. Wie soll das denn laufen, dass er sie wegnimmt? Wenn er nun seiner Frau vorschlägt, dass die Kinder bei ihm leben sollen und sie zustimmt, ja, dann ist es halt so. Sie kennt ihn ja lange genug und wenn er nun mal - wie du schreibst - auch ein guter Vater ist, warum sollen sie dann in allseitigem Einvernehmen nicht bei ihm leben?

      Sollte sie das aber absolut nicht wollen, werden sie sich anderweitig einigen müssen und ansonsten - beide anwaltlich vertreten - den Gang zum Familiengericht antreten.

      Ich wüsste jetzt gar nicht, wie du ihr da helfen könntest. Sie kennt ihn doch, du ihn kaum.

      • (7) 28.03.18 - 23:30

        Hi badenserin,

        danke für Deine ausführliche Antwort. Es ist nicht ganz so - die beiden haben das Wechselmodell vereinbart und jeder betreut die Kinder zu je 50%...

        Es ist wirklich eine schwierige Situation für mich - ich möchte Sie im Grunde nur warnen, vorsichtig zu sein, mehr nicht. Er ist sehr intelligent und strategisch denkend. Ich bin mir sicher, dass er die Kinder komplett bei sich haben möchte (hat er offen kommuniziert) und ich fürchte, er wird dafür auch zu härteren Mitteln greifen. Dass er sie als schlechte Mutter darstellt, wird ihr ganz bestimmt nicht gefallen....

        Ich weiß nicht was ich machen soll - am liebsten würde ich mich raus halten, aber es beschäftigt mich wirklich sehr und ich fürchte, das wird nicht wirklich besser, bevor ich es irgendwie losgeworden bin...

        • Ja dann folge deiner inneren Stimme und rede mit ihr! Bevor du dir weiter einen Kopf machst. Was spricht dagegen?
          Schlimmstenfalls kann sie vielleicht abwehrend reagieren, so im Sinn von "Was mischst du dich da eigentlich ein", aber dann brauchst du dir später wenigstens nichts vorzuwerfen.
          Gruß smilla (die heute mal wieder an seniler Bettflucht leidet 😐)

    Huhu

    Meine Meinung ist, dass du sie nicht nur warnen solltest, sondern ihr im Härtefall dann auch als Zeugin zur Verfügung stehen musst. Heb alles sms auf, die ihn "überführen" und leg sie im zweifel vor.

    Alles gute.

    (10) 29.03.18 - 08:13

    Klappe halten. Das geht dich nix an, und es klingt auch ein bisschen als wärst du auf Rache aus. Du kennst den Mann kaum aber stellst mal eben so eine Diagnose über eine Persönlichkeitsstörung.

    Die Frau kennst du auch nicht- evt. lässt sie die Kinder ja verwahrlosen. In Deutschland gibt es Gerichte die sich kümmern wenn es zu Sorgerechtsstreitigkeiten kommt.

    (11) 29.03.18 - 08:45

    Von mir ein klares Ja.

    Da geht es, egal ob der Typ nun Narzisst ist oder nicht, darum, dass der Elternteil eines Kindes entsorgt und regelrecht kaltgestellt werden soll. Für das Kind wäre das eine Vollkatastrophe. Insbesondere, wenn deine Ahnung mit dem Narzissmus sich wirklich bewahrheiten sollte.

    Wenn es hart auf hart kommt, ist die Kenntnis des Plans vorab vermutlich mal Gold wert. Denn das ist glaubwürdiger, als hinterher zu behaupten, dass er das angekündigt hat. Die Frau könnte so überlegen, ob sie vorab Kontakt zum Jugendamt aufnimmt oder zu einem Rechtsanwalt, um sich beraten lassen zu können.

    Wenn du Hemmungen hast, könntest du die Info auch an das Jugendamt geben.

    Den Kindern zuliebe würde ich nicht schweigen. Und ich wäre selbst sehr dankbar, wenn mich jemand vor so einem perfiden Plan warnen würde.

    LG

    (12) 29.03.18 - 21:44

    Ich würde sie warnen.
    Schlimmstenfalls bekommst du einen unfreundlichen Spruch an den Kopf geschmissen, dass dich das einen Sche*ß angeht. Bestenfalls hilfst du einer Mutter dabei, ihre Kinder nicht zu verlieren.

    Dir ist der Mann doch mittlerweile ziemlich gleichgültig, oder? Dann kann es dir auch egal sein, FALLS er dir für seinen "gescheiterten Plan" die Schuld gibt.

    Go go, hör auf dein Bauchgefühl 😊

Top Diskussionen anzeigen